Wolfgang Keller – OT VII, Klasse VIII

Hallo Freunde!

Hier bin ich!

Ich weiß und bitte um Entschuldigung. Ich weiß, dass ich Euch viel früher über meinen Verbleib und meine Zukunftspläne hätte unterrichten sollen!

Vor acht Monaten wurde mir klar, dass ich nicht weiterhin die Out-Tech und Off-Policy-Aktionen der “Scientology-Kirche” unterstützen konnte. Ich habe seitdem daran gearbeitet, eine unabhängige Praxis aufzubauen, in der ich Standard-Tech in der Weise liefern kann, wie sie von LRH beabsichtigt wurde.

Das waren für mich interessante, aber gleichermaßen herausfordernde Zeiten. Es fing alles damit an, dass ich endlich aufwachte und unsere Situation mit der “Scientology-Kirche” konfrontierte. Und ich sage mit Absicht “unsere,” weil es nicht, wie ich mehr als fünf Jahre lang glaubte, weil es nicht nur mein eigenes Dilemma ist. Mein früherer Selbstbezug mag als Entschuldigung dafür dienen, dass ich nicht schon viel früher etwas unternommen habe. Wegen meiner Erkenntnis aber, dass ich durch Betrachten von Anscheinendem, nicht aber von Realität irregeführt wurde, habe ich mich jetzt entschlossen, in wirksamer Weise zu handeln.

Meine Einführung in die Scientology

Es war Ostern 1969 in New York, als ich meine erste Bekanntschaft mit Scientology machte; ja, John McMasters und Mario Feninger waren anwesend, und ich wurde auf der Stelle ein begeisterter Anhänger.

Da es in Pittsbugh, Pennsylvania, wo ich derzeit lebte, weder eine Scientology Mission noch Organisation gab, suchte ich mir einen neuen Arbeitgeber und zog nach New York – aber das ist eine ganz andere Geschichte, über die ich mal auf meinem eigenen Blog berichten sollte – und ich wurde Clear und OT III.

Wenn ich zurückblicke, ist diese Zeitspanne immer noch eine meiner aufregendsten Reisen mit bis dahin nie da gewesenen Abenteuern und Eroberungen in einer Terra Incognita, im Gebiet meines Verstandes, oder unter einem viel breiterem Aspekt betrachtet, im Gebiet des menschlichen Verstands.

Eins steht auf jeden Fall fest: Wir alle teilen uns etwas Gemeinsames, das, je nach Orientierung, verschiedene Bezeichnungen trägt, wie Erbsünde, Affe oder nach Hubbard, reaktiver Verstand. Es hat in Wirklichkeit mit keinem von uns etwas zu tun, ist aber dennoch für uns zu einem Bestandteil geworden, der uns zu unserem Nachteil als menschliche Wesen auf dieser Erde in willkürlicher und merkwürdiger Weise miteinander verbindet. – Wiederum fällt das völlig aus dem Rahmen, warum ich diese Bekanntmachung abgebe. – Lasst mich auf den Grund für diesen Post zurückkommen!

Auditorenausbildung

Ich möchte einen kurzen Überblick über die Jahre geben, die meinen aufregenden Entdeckungen folgten. Nachdem ich OT III abgeschlossen hatte, stellte ich mir eine wichtigere Rolle als die eines Ingenieurs im Leben vor. Ich liebte zwar meinen Beruf, in den ich Jahre an Studium investiert hatte, um als Diplom- und Doktor-Ingenieur abzuschließen. Trotzdem hatte ich mich entschieden, Auditor zu werden, um anderen zu helfen, ähnliche Gewinne zu erfahren, wie ich sie erlebt hatte.

Von 1974 bis 1977 ging ich nach Dänemark zur Advanced Organisation St. Hill, wo ich meine erste Auditorenausbildung mit Internships bis einschließlich Klasse VIII absolvierte. Später wiederholte ich meine Klasse VI-Internship und fügte die Ausbildung mit Internship mit dem neu herausgegebenen NED hinzu. Bis 1980 auditierte ich auf Flag in der Fallknacker-Einheit. Den weiteren technischen Entwicklungen folgend machte ich die Ausbildung zum Snr Sec Checker- und FPRD-Auditor, ebenfalls mit Internships. Mit der Ausgabe des GAT (Golden Era of Tech) wiederholte ich meine Professionellen TRs und Metering-Kurse auf Flag und rückte bis OT VII vor. Im Jahre 2009 konnte ich mich des Abschlusses einer GAT Klasse VI-Internship auf ASHO in Los Angeles erfreuen.

Bis heute, fast 25 Jahre lang, habe ich mit meiner Feld-Auditing-Gruppe, dem ARC Team, folgende Ziele verfolgt:

  • Einen sicheren und von Störungen abgeschirmten Ort bereitzustellen, an dem man Zeit für sich selbst finden kann,
  • Interessenten mithilfe Hubbards Technologien zu größerem spirituellen Bewusstsein, mehr Unabhängigkeit und mehr Erfolg im Leben zu verhelfen,
  • die untere Brücke von Life Repair bis zu Clear zu liefern, und meine Pre-Clears gut auf ihre Weiterreise in Richtung OT an den fortgeschrittenen Organisationen vorzubereiten,
  • einen Ort zu haben, an dem grundlegende Kurse unter standardgemäßer Kursleitung verfügbar waren,
  • darauf erpicht zu sein, Hubbards Techologien in möglichst standardgemäßer Form zu liefern. Aus diesem Grund sind alle Mitarbeiter des ARC Teams nicht nur hoch ausgebildete und geinternte Auditoren (von Klasse V graduiert bis zu Klasse VIII), sondern sie sind auch alle weit auf der Auditingseite der Brücke fortgeschritten (OT III bis OT VIII)

Nichts von diesen Zielen hat sich geändert!

Was sich geändert hat

Während unser ARC Team weiterhin ein sicherer Org für spirituelles Weiterkommen und das Genießen der vielen möglichen Gewinne blieb, musste ich die widerliche Wahrheit konfrontieren, dass es in der “Scientology-Kirche” keine Organisation mehr gab, der ich meine Pre-Clears für die OT-Stufen anvertrauen konnte!

Ich musste die widerliche Wahrheit konfrontieren, dass sich die Organisationen der “Scientology-Kirche” verändert hatten. Diese Einrichtungen hatten sich dahin entwickelt, meine Pre-Clears, nicht ganz unähnlich den Sicherheitsüberprüfungen an Flughäfen, mit Verdacht zu behandeln. Sie mussten sich anstrengenden und teuren Sec Checks (Sicherheitsüberprüfungen) unterwerfen und ihre guten Absichten mit immer reichlicheren Spenden, die nicht nur für ihre Dienstleistungen gedacht waren, beweisen. Solche Überraschungen wirkten sich als größere Umleitungen auf dem Weg zu ihren Zielen aus. Mehr und mehr erwuchs bei ihnen das Gefühl, dass sie gekommen waren, um den Organisationen zu helfen, anstelle Dienstleistungen von ihnen zu erfahren.

Wenn diese Beobachtungen bei mir schon Besorgnis erzeugten, so machte ich aber noch viel schlimmere Entdeckungen hinsichtlich einer ständigen Veränderung von LRHs Technologies, besonders in Bezug aufs Auditing, die dazu führten, dass es nicht nur immer schwieriger wurde, im Training voranzukommen, sondern auch bis OT voranzuschreiten. Spezifische Details habe ich dazu auf meinem Blog http://diedrachenaufzeichnungen.wordpress.com aufgeführt.

Die Lösung zum Dilemma

Eine ganze zeitlang steckte ich mit einem großen Dilemma fest! Ich steckte so lange fest und war deshalb bereit, in vieler Hinsicht Kompromisse einzugehen, wie ich glaubte, dass unsere Brücke allein in der “Scientology-Kirche” zur Verfügung stand.
Zu meiner unglaublichen Erleichterung fand ich jedoch heraus, dass LRHs wertvolles Vermächtnis außerhalb des Einflussbereichs der offiziellen Organisationen erhalten ist. Es hat nicht nur überlebt, sondern es befindet sich in voller Blüte!

Damit war mein letztes Zögern hinweggeblasen! Es gibt eine Brücke! Uns sie ist zugänglich! Und sie kann begangen werden, da sie der Quelle folgt! Zusätzlich ermöglicht sie eine zuverlässigere Passage als die unter der Kontrolle derer steht, die sich als Beschützer des KSW ausgeben!

Ohne weitere Bedenken habe ich mich entschieden, mich von der “Scientology-Kirche” zu trennen!

Die Zukunft

Als Mitglied der unabhängigen Scientology Gemeinschaft biete ich ab sofort meine Dienste als erfahrener Klasse VIII-Auditor an!

Mit viel ARK,

Wolfgang Keller, Klasse VIII Auditor
cognizantdragon@gmail.com

Von Wolfgang Keller: Fragen an das RTC

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter Gewinne, Independents, OT VII, OT VIII, Out-Admin, Out-Tech, Scientology Philosophie, Technisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Wolfgang Keller – OT VII, Klasse VIII

  1. Han Solo schreibt:

    Ob Wolfgang Keller wohl auch deutschsprachiges Auditing liefert ?

  2. George schreibt:

    Hallo,
    ich verfolge seit einigen Jahren die Szene (Kritiker sagen „unter dem Radar“) und habe schon einige dieser „ich mache nicht mehr mit“ Berichte gelesen. Heute zum ersten mal konnte ich das nicht nur in Worten lesen sondern habe auch etwas in meinem Universum gespürt. Bisher wunderte ich mich immer warum ich nichts wahrnehme. Manchmal konnte ich etwas ähnliches wahrnehmen wenn jemand es durch z.B. OT 3 geschafft hatte. Das ist aber schon lange her. So habe ich mich die letzten Jahre immer etwas gewundert, warum da nichts passiert. Heute ist was passiert.

    • Wolfgang Keller schreibt:

      Lieber George, ich freue mich, dass mein Beitrag bei Dir diese Wirkung ausgelöst hat. Wir haben auch noch einen anderen Ausdruck für Deine Position: Auf dem Zaun sitzen. Ich weiß nicht, was leichter ist, vom Zaun zu springen oder mit dem Tieffliegen aufzuhören. Ich bin gespannt, zu was Du Dich entscheiden wirst.

      • George schreibt:

        Hallo Wolfgang,
        mit ein paar Ausnahmen habe ich mich immer nach dem größten Wohl für mich entschieden. Anders formuliert würde ich Dich anlügen. Und derzeit kann ich keine Vorteile für mich erkennen auf dem Radar zu erscheinen oder mich in das Kampf Getümmel zu werfen.

        • Wolfgang Keller schreibt:

          Hallo George,
          das kann ich verstehen. Ich freue mich jedoch über Deine Beiträge auf diesem Blog und finde es toll, dass Du da mitmachst.
          Wir dürfen uns beim Kämpfen nicht von unseren Zielen ablenken lassen. Ich verwende meine Energie auch lieber für Positiveres als Kampf. Aber manchmal scheint dieses Mittel unumgänglich.
          Als ich noch in Deutschland war, unterstützte ich Aktionen gegen äußeren Angriffe, und jetzt muss ich mich mit dem Bösen innerhalb der „Kirche“ rumschlagen, was aufwendiger, aber meiner Ansicht nach, noch viel, viel wichtiger ist.
          Ich hoffe damit zu einer besseren Zukunft für alle beizutragen, die Scientology mit so viel Freude und Gewinnen ausüben möchten, wie ich sie anfänglich erlebt habe.
          Ntürlich gilt auch hier das Motto: Blühen und Gedeihen und durch das eigene Kreieren die Gegenkräfte wirkungslos zu machen!
          Wolfgang

    • Hubert Scheer schreibt:

      hallo georg,
      das ist doch gut, oder ?

      lg
      hubert

      • George schreibt:

        zu 21.09 19:53 Antwort:
        Hallo Wolfgang,
        eins wollte ich noch sagen zu dem Bösen innerhalb der Kirche.
        Die Wissenschaft lehrt uns die Materie entsteht aus Verdichtung von Raum oder Zeit. Diese selbe Wissenschaft erklärt uns, daß wir etwas wahrnehmen und danach denken wir darüber nach. These 1 mit der Materie ist natürlich Blödsinn. These 2 mit dem Denken ebenso. Nur ist dies nicht so leicht zu verstehen. Denn das würde bedeuten, wir sehen was wir denken.
        Beispiel: Damals als ich meine ersten Schritte als Scientologe machte hatte ich ständig mit Leuten zu tun die mich anmachten, provozieren wollten oder gar verprügeln wollten. Da konnte ich meine „OT power“ natürlich toll einsetzen und beweisen. Irgendwann einmal kam mir in den Sinn, daß ich es bin der sich diese Situationen reinzieht um mir selbst zu beweisen, wie gut ich mit diesen Situationen umgehen kann. So ließ ich das sein und seither kam keiner mehr auf mich zu der mich verhauen wollte.
        Ich persönlich hatte immer das vage Gefühl nicht auf die OT Stufen kommen zu dürfen, weil ich zu schlecht bin und wahrscheinlich meine Fähigkeiten misbrauchen würde. Sicherlich habe ich das Nicht Erreichen von OT auf andere geschoben. Aber wenn ich ehrlich bin, wollte ich kein „heiliger“ sein. Also ich wollte gar nicht den nötigen Ethik level erreichen und halten um für OT geeignet zu sein. Jetzt kombiniere diese mit Denken bestimmt die Wahrnehmung. Also das was um mich herum ist und nun kombiniere dies mit den Möglichkeiten die sich daraus ergeben wenn ich nicht der einzige bin der das so „denkt“.
        Meiner Meinung nach liegt hier die Lösung verborgen.

  3. Karen#1 schreibt:

    Wolfgang hat schonend einiges von dem tatsächlichen, rücksichtslosen Vorgehen und don der Zerstörung durch Scientology Incweggelassen, was hinter denKulissen läuft.
    Er wurde nach Flag zitiert und zahlte $ 100.000 in Sec Checking und ertrug kompromisslose Sec Checks im Wert von $ 100.000 für seine „Unzufriedenheit“.
    Seine Frau, seit fast 40 Jahren, und seine 2 Kinder schrieben „Wissensberichte“ über ihn bzw. arbeiteten in irgendeiner Weise mit der „Kirche“ zusammen gegen ihn.
    Das ist richtig, die eigenen Familienmitglieder wandten sich gegen den Vater der Familie im Bunde mit der „Kirche“.
    Wolfgang hat fast 40 Jahren in der Kirche auditiert, aber es war durchweg Rücksichtslosigkeit.
    Er wurde fast aus seinem Haus in Los Angeles hinausgeworfen.
    Die Art und Weise, in der die „Kirche“ die Familie gegen ihn einnahm, ist das Markenzeichen von Scientology Inc. ’s unerbittlicher Absicht, das Band der Familie zu zerstören.
    Ich traf Wolfgang zum ersten Mal in München, als Ingrid und er gerade die Sea Organization verlassen hatten, vor vielen Monden.
    Daher, als ich all die Details darüber gehört hatte (erst in den letzten Monaten), wie seine eigene Tochter in der „Kirche“ geordert worden war, um am Meter zu sitzen und die „Kirche“ zu BEZAHLEN, um ihren eigenen Vater unter dem Deckmantel des „Security Checking“ zu verraten und zu verpfeifen, war mein Herz bekümmert darüber, wie seine Familie von der „Kirche“ aufgespalten und verwüstet worden war.
    Business as usual.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wolfgang has gently omitted some of the actual thuggery and destruction by Scientology Inc behind the scenes.
    He was summoned to Flag and paid $100,000 in sec checking and endured $100,000 worth of hard core sec checks for his “disaffection.”
    His wife of 40 years and his 2 kids “knowledge reported” him or in some way worked with the “Church” against him
    That’s right, own family members turned against the father of the family in cahoots with the “Church.”
    Wolfgang has been auditing almost 40 years in the Church but it was thuggery all the way.
    He was just about kicked out of his own home in Los Angeles.
    The way the “Church” turned his family against him is the hallmark of Scientology Inc.’s relentless intention to destroy the bond of family.
    I first met Wolfgang in Munich when Ingrid and him has just left the Sea Organization many moons ago.
    So when I heard all the details of how his own daughter was ordered in to the „Church“ to sit on a meter and PAY the „Church“ to rat and snitch on her own father, under the guise of „Security Checking“ (Only in recent months) my heart ached at how his family was being split up and ravaged by the „Church“.
    Business as usual.

    • Wolfgang Keller schreibt:

      Liebe Karen,

      ich bin überrascht, einen deutschsprachigen Artikel von Dir vorzufinden. Die deutsche Übersetzung ist zwar nicht ganz astrein, z.B. ist meine Frau nicht 40 Jahre alt, sondern wir waren fast 40 Jahre lang verheiratet, wie es im Englischen richtig erscheint.

      Habe aber vielen Dank für Deinen aufklärenden Beitrag. Ich hatte bewusst nicht allzu viel vom Entheta einfließen lassen wollen; vielleicht aber ist das nötig, um zu zeigen, mit welcher Herzlosigkeit verfahren wird. Das ist besonders interessant, da wir uns unter einer Kirche eine der Barmherzigkeit zugewandte Organisation vorstellen. Die Scientology-Kirche, das darf man wohl ohne jegliche Übertreibung sagen, ist von einer einmaligen Unmenschlichkeit gekennzeichnet, die mit Gewalt nicht nur Redefreiheit, sondern sogar das Recht auf freie Meinungsbildung zu untersagen praktiziert. Außerdem wird unter den folgsamen Anhängern ein Spitzelsystem erzwungen, das eigene Familienmitglieder zu Verrätern werden lässt.
      Wolfgang
      *****************************
      Dear Karen,
      I am surprised to find a German-language article from you. The German translation isn’t great as e.g. my wife is not 40 years old but we we married for almost 40 years how it appears correct in English.

      Thanks you anyhow for your clarifying post. I intentionally did not let too much of the Entheta be known; maybe it is necessary to show with what heartlessness it is being proceeded. It is expeccially interesting as we assume a church to be an organisation that promotes kind-heartedness. One can say without any exaggeration that the Church of Scientology is characterized by an unparalleled inhumanity, which with force not only practices to prohibit free speech but also the right of free expression. Additionally a spy network is enforced that causes to turn own family members into back-stabbers.
      Wolfgang

      • Han Solo schreibt:

        Es tut mir aufrichtig leid, Wolfgang, dass auch Du – wie schon so viele vor Dir – diese rechthaberische Heimtücke der Scn-„Kirche“ erleben musst.

        Dass Kinder aus politischen Gründen gegen ihre eigenen Eltern aufgehetzt werden, das kennt man in Deutschland ja schon : in der DDR wurden die Kinder vom Staat benutzt, um heraus zu finden, ob die Eltern das verbotene West-Fernsehen schauten. Und im 3. Reich haben manche „brave“ Kinder hitlerkritische oder kriegsmüde Äusserungen ihrer Eltern verraten, mit teils dramatischen Folgen. Das Benutzen von Kindern, um ihre Eltern zu kontrollieren, ist wohl ein Merkmal unterdrückerischer totalitärer Systeme.

  4. Rita Wagner schreibt:

    Herzlich Willkommen Wolfgang!
    Schön zu wissen, dass immer mehr der Besten hier draussen zu finden sind! 🙂

    • Wolfgang Keller schreibt:

      Liebe Rita,
      vielen Dank für Dein Willkommen.
      Es ist einfach ein großartiges Erlebnis auf so viel Freundschaft außerhalb der sogenannten Kirche zu stoßen. Meine Verluste auf meinen zweiten und dritten Dynamiken – z.B. hatte ich in den Orgs viele Freunde, Menschen, die ihr Letztes für Ihre Aufgabe geben, aber leider so unter Druck stehen, dass sie nicht zu schauen wagen – werden durch meine neue dritte Dynamik und die damit verbundenen Gewinne auf der siebten, achten, neunten und zehnten mehr als wettgemacht.
      Für mich bedeutet das zunächst eine größere Umorientierung, Erschaffen eines neuen Spiels, verbunden allerdings mit viel Spaß, aber auch enormer Arbeit!
      Wolfgang

      • Rita Wagner schreibt:

        Lieber Wolfgang,
        ja – schön, wie Du das sagst!!
        Was Du bezüglich der Verluste und der vielen Freunde sagst – spricht mir total aus dem Herzen! Das Erschaffen des neuen Spiels schafft uns die Power und das ARC für die, die noch ’nichtsehend‘ sind und hilft ihnen auf dem Weg hinaus!!! So werden wir immer mehr und damit stärker 🙂 🙂 🙂

  5. SKM schreibt:

    Wolfgang schrieb auf Marty’s Blog

    Für meine deutschsprachige Gemeinschaft habe ich meine übersetzten Bekanntmachungen auf folgenden Websiten veröffentlicht.
    (For my German speaking community, I have posted my translations under)

    http://diedrachenaufzeichnungen.wordpress.com
    and http:diephoenixquelle.wordpress.com

    Wolfgang

  6. petermarkowski schreibt:

    Fantastische Nachricht ! Toll gemacht Wolfgang !!!

  7. Klaus Weigel schreibt:

    VWD ! Wolfgang !
    Jetzt kann der Spaß beginnen. In der Freiheit zu liefern ist wesentlich
    ergibiger als in Gefangenschaft.
    Die Gewinne der PCs werden größer !

    ARC
    Klaus

  8. Worsel schreibt:

    Hallo Wolfgang, ich erinnere mich an Ingrid und war auch einmal bei Euch bei München. Ist sie auch mit dabei?

    • Wolfgang Keller schreibt:

      Lieber Worsel,
      wahrscheinlich hast Du es jetzt schon gelesen, dass Ingrid und der Rest meiner Familie noch etwas Zeit brauchen – ich hoffe allerdings nicht, dass es zu lange dauert. Ich hätte sie gerne alle wieder dabei! Jetzt erfolgt „Richtlinien“-gemäß keine Kommunikation von ihnen. Ich bedauere das sehr, und ich glaube, dass sie auch unglücklich darüber sind.
      Wolfgang

      • Worsel schreibt:

        Karens Kommentar hat mich denken lassen, Du hättest inzwischen eine andere Frau, weil das Alter nicht stimmte. Das ist jetzt geklärt.
        Ich drücke Euch die Daumen.
        W.

  9. Bruni L schreibt:

    Hallo Wolfang,
    gut zu hören, daß auch ein deutschsprachiger Auditor auf der oberen Brücke zu uns gestossen ist, ich kenne Dich und Ingrid aus Deutschland, wie auch aus Flag.
    Wäre schön, Ingrid als Class XII wäre auch dabei.
    Karen und jetzt auch Du tragen sehr viel zur Aufklärung bei, Danke dafür.
    Dir in Freiheit alles Gute.

    • Wolfgang Keller schreibt:

      Liebe Bruni,
      toll, dass wir uns kennen – ich bin mir natürlich nicht ganz sicher, wer sich unter dem Psydonym verbirgt.

      Das gilt für alle: Wenn Ihr Euch ein freies hushmail account einrichtet:
      https://www.hushmail.com/
      könnt Ihr mich verschlüsselt direkt erreichen unter:
      risingphoenix.hushmail.me

      Ich werde weiter zur Freiheit beitragen; vor allem möchte ich allen die ganze Brücke zugänglich machen! Das möchte ich über niedrigere finanzielle Beiträge, viel Co-Auditing, Vermeiden von Ausgaben für unnützes Auditing (z.B. übertriebenes Sec Checken, Reparieren von Out-Tech) und Spendeneintreibungen erreichen.
      Wolfgang

  10. Bruni L schreibt:

    Entschuldige, Wolfgang meine ich natürlich

  11. Felicitas Foster schreibt:

    An Alle: Habe heute auch noch die PDF mit den Fragen von Wolfgang an RTC am Ende des Artikels eingebunden!

  12. Bruni L schreibt:

    Hallo George,
    Du schreibst da einen sehr interessanten, nachdenkenswerten Aspekt,
    es gibt ja nichts was es nicht gibt. Güsse

  13. Bruni L schreibt:

    nein Grüsse

  14. MisterNoName schreibt:

    Hallo Wolfgang,
    erst mal ein großes Lob und Hut ab für Deine Entscheidung.
    Leider ist es in Deutschland so das „unsere“ Staff’s so weit weg von der realen Welt leben das nur die wenigsten wirklich mitbekommen was hier tatsächlich abgeht.
    Als langjähriger Mitarbeiter einer großen deutschen Org weiß ich sehr sehr gut was Du mit Deiner Entscheidung auf Dich geladen hast.
    Ich schreibe Dir eigentlich nur weil ich wie Georg unter dem Radar fliege, ebenso wie er aufgrund so vieler „Gründe“ nicht hingehe und offen zu meinen Beobachtungen und Entscheidungen stehe, mich aber schon extrem stark frage ob das nicht falsch ist.
    Die Tatsache das Du dermaßen zu Deiner Entscheidung stehst und (ich denke Du hast genau gewusst welche Tragweite deine Entscheidung hat) dies trotzdem so öffentlich durchziehst gibt mir einfach stark zu denken !!!
    Gibt es vielleicht eine Möglichkeit auf dieser Seite eine vielleicht auch örtlich bezogene Umfrage zu starten – grad die deutsche Geschichte hat uns stark gelehrt was eine größere Menge an Menschen bewirken kann – um herauszufinden wie groß z.B. in Stuttgart (Org bezogen also Stuttgarter Feld) die Anzahl der Scientologen ist welche a. mitliest b. über einen Austritt nachdenkt. c Brückenstatus und vielleicht Dauer der Mitgliedschaft
    Ich weiß in meinem Umfeld von mindestens 7 teils gut ausgebildeten und zum Teil recht Hoch auf der Brücke (Alt)Scientologen die mitlesen und auch über ein Outcomming nachdenken.
    Mehrerer Scientologen die ich kenne die gestoppt haben die Brücke hochzugehen aufgrund von „Ich gehe nicht in die Org wegen Reg / Staffrecruitern / Preise / Spendenevents usw.“
    Vielleicht hilft eine solche Statistik der Gruppe zu zeigen wie groß sie doch schon ist.

    Na ja in diesem Sinne ein fettes Danke an die die Aufstehen und sich outen !

    • Felicitas Foster schreibt:

      Hallo MisterNoName,
      herzlich willkommen auf dem Blog.
      Der größte Teil der Deutschen befindet sich „unter dem Radar“ und wenn sie hier einen Kommentar posten, dann auch nur unter einem Pseudonym. Daher bekommt man die Daten, die du gerne hättest im Moment leider nicht.
      LG, Feli

      • MisterNoName schreibt:

        Na ja ich dachte auch nicht an eine Umfrage mit Namen und Adresse sondern anonym – natürlich besteht da die Gefahr von Doppelklickern aber na ja zumindestens ne Hausnummer würde daraus resultieren ?!
        ARK NoName

        • Felicitas Foster schreibt:

          Hallo NoName,
          lässt sich wirklich nicht sagen, wer hier regelmäßig liest und woher die Leute kommen.
          Eine Idee über die Statistiken des deutschen Blogs kann man hier bekommen: http://markrathbun.wordpress.com/2012/03/12/german-independents/ – allerdings ist es nach dem Abflauen des Booms durch Debbies Email wieder zurückgegangen.
          Kannst mich auch direkt anschreiben – Kontaktdaten findest du in der Menüleiste unter „Kontakt“.
          LG, Feli

  15. Indie-united schreibt:

    Hallo MisterNoName,

    ich lese deinen Kommentar erst jetzt; er ist ideal zum Anknüpfen.

    Der Bedarf an Auditoren und Trainingszentren wächst, immer mehr Leute verlassen die CofS und stehen dann im Nichts, wobei wir hier draußen die Brücke haben und schon jahrzehntelang Clears und OT’s hervorgebracht werden.

    Finden und gefunden werden, Kontakt knüpfen und sich zu einer starken Community vereinigen, darum geht es.

    Deshalb habe ich eine geschlossene Gruppe eingerichtet, die Scientologen deutschlandweit verbindet und ihnen das Vorankommen auf der Brücke ermöglicht. Egal welcher Auditor im Feld ist, wenn wir nichts von ihm wissen können wir ihn nicht kontaktieren und seine Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Wolfgang Keller ist schon bei uns, ein paar andere Auditoren auch.

    Wenn ihr mit deutschen unabhängigen Scientologen in Kontakt kommen möchtet, egal ob Auditoren, PC’s, Trainingszentren, Studenten, meldet euch bei mir. Ihr kennt mich (hier ausnahmsweise mit Pseudonym).

    Ich würde mich freuen, euch in der Gruppe begrüßen zu dürfen.

    Wir sehen uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s