Freunde von LRH – 12

Zweiter Teil von „Eine zeitliche Abfolge über die Sabotage des Trainings“
___________________________________________________________

1 9 9 5

Schwebende Nadeln


Auf einer Senior C/S Konferenz enthüllt COB ein neues Konzept bei den F/Ns.

Basierend auf seinem persönlichem Verständnis der Definition des Wortes „Rhythmus“ beschuldigt er die Anwesenden, „F/Ns völlig chaotisch zu fälschen“.

Die Drei-Schwünge-F/N war geboren.

LRH schrieb ausführlich über das Thema der mündlichen Daten, hinweisenden Fragen und Interpretationen der Tech durch andere.

„Aber wie würde jemand, der Richtlinien nicht studiert hat oder in seiner Tech-Ausbildung noch nicht sehr weit  fortgeschritten ist, wissen, wann ihm eine Anweisung gegeben wurde, die nicht gemäß der Richtlinien oder der Tech ist?

1.   Wenn es irgendwie dumm erscheint, dann ist es wahrscheinlich nicht gemäß der Richtlinien oder der Tech …

2.   Verlange, dass dir in der genauen Ausgabe oder dem genauen Buch gezeigt wird, was die Richtlinie oder Tech tatsächlich ist.

3.   Lies es für dich selbst und höre nicht auf irgendeine Interpretation, die weit hergeholt scheint.“

HCO PL 13. Januar 1979
Unrechtmäßige und gegensätzliche Anweisungen,
Wie man sich aus Schwierigkeiten heraushält

„Jede Person, von der herausgefunden wird, dass sie mündliche Tech verwendet, soll vor ein  Ethik-Gericht gebracht werden.

Die Anklage lautet: Das Herausgeben von Daten, die HCO Bulletins oder Policy Letters widersprechen oder ihrer Verwendung oder Anwendung entgegenstehen, ihre Absicht untergraben, ihren Inhalt in irgendeiner Weise abändern, sie mündlich oder auf andere Weise für eine andere Person interpretieren, oder das vorgebliche Zitieren aus ihnen, ohne die wirkliche Ausgabe zu zeigen.

Jede dieser Kategorien bedeutet mündliche Tech und ist entsprechend dem oben Gesagten zu ahnden.“

HCOB 15. Februar 1979
KSW Serie 24, Mündliche Tech: Strafen

Die Erfindung von COBs Interpretation erhärtet sich  in diesem Fall durch die Tatsache, dass es seit der Veröffentlichung des Bulletins „Was ist ein schwebende Nadel?“ in 1978 bis zu der Senior C/S Konferenz in 1995 nicht einen einzigen Fall gibt, in dem ein Student oder ein Auditor, von Klasse XII abwärts, selbst zu COBs Verständnis einer F/N gekommen ist, obwohl Tausende die Definition wortgeklärt haben.

Seitdem diese Umdefinierung der F/N erstmals in den Professionellen E-Meter-Kurs und die Solo-Kurse integriert wurde, wurden Studenten an Quellen verwiesen, die so weit hergeholt waren wie die Kunst-Serie, die Marketing-Serie, einen Physik-Text und das Lexikon der Musik, um es zu verstehen.

Andererseits könnte LRHs Definition einer F/N nicht einfacher sein:

„Eine schwebende Nadel ist ein rhythmisches Schwingen über die Skala, bei einer langsamen, gleichmäßigen Geschwindigkeit der Nadel.

Das ist es, was eine F/N ist. Keine andere Definition ist korrekt.“

HCOB 21. Juli 1978
Was ist eine schwebende Nadel?

Der darunterliegende Mechanismus von Komplexität wurde von LRH gut erforscht und in Worte gefasst:

“Das Ausmaß an Komplexität ist  proportional zu dem Ausmaß an Nicht-Konfront.

… Die Grundlage von Aberration ist Nicht-Konfront.

… In dem Maße, in dem ein Wesen nicht konfrontieren kann, führt er Ersatzbegriffe ein, die Komplexität hervorrufen, wenn sie sich ansammeln.”

HCO PL 18. September 1967
Komplexität und Konfrontieren

„Jede Komplexität, die ein Thema oder eine Aktion umgibt, stammt von (kommt von) einer größeren oder geringeren Unfähigkeit zu Konfrontieren.“

HCOB 2. Juni 1971, Ausgabe I
Study Serie 2, Konfrontieren

… „Wir finden heraus, dass der Fehler in all unseren Aktionen das Versagen ist, die wirklich grundlegend wichtigen Aktionen herauszufiltern und uns stattdessen mit belanglosen Komplexitäten zu beschäftigen.“

HCO PL 9. November 1968
Standardgemäße Verwaltung

„Leute, die Missverständnisse in einem Gebiet haben, neigen dazu, enorme Komplexitäten zu entwickeln.

Sie können unglaubliche Verwirrungen und Komplexitäten entwickeln.“

HCOB 26. März 1979
Missverstandene Worte und Aktionszyklen

„Alle Wahrheiten sind grundsätzlich einfach.”

Vortrag 17. Oktober 1956
Komplexität
Aus den Vorträgen: Die Macht der Einfachheit

Nach der Einführung von COBs neuen F/Ns begannen viele Auditoren und Auditoren, die in der Ausbildung waren, Verluste erleben, weil ihre PCs in Sitzung überlaufen wurden. Einige hörten sogar auf zu auditieren.

LRH hatte das Phänomen, dass Auditoren F/Ns übersahen, aus erster Hand gesehen und kannte seine Auswirkungen sehr gut:

„Der  Hauptschnitzer in Bezug auf Befreiung ist der, der seit fünfzehn Jahren gemacht wird – Laufen auf einer jeglichen Art von Prozess über die schwebende Nadel hinweg. DIES ist der Schnitzer, der die gesamte Scientology aufhielt. Und wenn er fortgesetzt gemacht wird , wo es jetzt wohl bekannt ist, dass man es nicht tun darf, kann man es nur als unterdrückerisch erachten – nicht nur als ignorant – denn wer weiß jetzt nicht, dass man eine Befreiung zerstört, indem man über die schwebende Nadel hinaus weiter macht ?“

HCOB 2. August 1965
Schnitzer bei der Befreiung

___________________________________________________________

1 9 9 6

Der neue Professionelle E-Meter Kurs


COB gibt die Veröffentlichung des neuen professionellen E-Meter Kurses bekannt.

Wie die neuen Pro TRs und TRs der Höheren Schule Kurse, wird der Pro E-Meter Kurs zu einer Vorbedingung für jegliche Auditoren-Ausbildung gemacht.

Beachte: Akademie-Studenten haben bereits die E-Meter-Übungen  als Teil ihres Checksheets. Für diesen langen und schwierigen Kurs, der eine Video-Abnahme von RTC erfordert, haben einige Studenten über ein Jahr gebraucht, um ihn abzuschließen.

Er ist außerdem eine obligatorische Wiederausbildung für alle Auditoren, die zuvor ausgebildet wurden, ungeachtet ihrer Statistiken, Produkte oder vorherigen Urkunden.
___________________________________________________________

1 9 9 6

Das Goldene Zeitalter der Tech


COB gibt die Veröffentlichung des „Goldenen Zeitalters der Tech” bekannt.

Dieses besteht vorrangig aus hunderten von neuen Übungen, die von Sea Org Mitgliedern auf Anweisung von COB geschrieben wurden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass andere Übungen für Auditoren-Ausbildung erfunden haben. Gemäß LRH wurde es jahrelang versucht.

Nachdem LRH die Resultate von allen derartigen Bemühungen überprüft hatte, schrieb er das Folgende:

„Die einzigen erlaubten praktischen Übungen auf irgendeinem Scientology-Kurs, einschließlich des PE [Persönliche Effizienz] sind:

1.   Abgewandelter Kommuniklations-Kurs für PE

2.   Originaler Kommunikations-Kurs TRs 0-4

3.   Orginaler TRs-Kurs der Höheren Schule

4.   E-Meter-Übungen, wie sie in dem Buch der E-Meter-Übungen enthalten sind

5.   Disseminations-Übungen, wenn ich sie schreiben und veröffentliche.

KEINE anderen praktischen Übungen irgendeiner Art werden erlaubt.

Andere praktische Übungen sind abgeschafft.

Begründung: Sie verzehren nutzlos Zeit, unterdrücken tatsächliche Prozesse und vermasseln Informationen und Fälle. Ich habe diese Übungen nicht genehmigt und habe nun gesehen, dass sie ein Alter-is von einfachen Prozessen lehren. Sie werden nicht gebraucht. Sie bringen armselige Auditoren hervor. Ich habe diese Angelegenheit gerade gründlich geprüft und habe etliche Ausbildungsfehlschläge auf diese wild wuchernden Übungen zurückführen können. Außerdem habe ich etliche gescheiterte Fälle auf Kurs darauf zurückführen können.

Irgendwann wurde jemand wahnsinnig und entwickelte „Übungen“ und „TRs“.

Wenn das weiterhin gestattet wird, werden wir nicht länger gute Auditoren hervor bringen. Seit Jahren haben sich die oben genannten Standard-Übungen als ausreichend erwiesen.“

HCO PL 16. April 1965, Ausgabe II
Genehmigte Übungen

Zusätzlich zu all den schriftlich ausgearbeiteten Situations-Übungen für Studenten-Auditoren gibt es Dutzende von Übungen mit auswendig Lernen und der Wiedergabe von Textinhalten.

LRH schrieb über diese Arten von Übungen:

„Bei dem Auschecken von einem Bulletin oder Vortrag sehen zu wollen, ob es zitiert oder inhaltlich wiedergegeben werden kann, beweist gar nichts. Das ist keine Garantie dafür, dass dem Studenten die Informationen bekannt sind oder er sie benutzen oder anwenden kann, noch ist es eine Garantie dafür, dass der Student da ist.

… Demnach zu Prüfen um sehen zu wollen, ob jemand den Text „kennt“ und ihn zitieren oder inhaltlich wiedergeben kann, ist vollkommen falsch und darf nicht gemacht werden.

HCO PL 24. September 1964
Den Standard von Unterweisung und Prüfung erhöhen

Die philosophische Hauptuntermauerung des Goldenen Zeitalters der Tech ist die von COB verfochtene Idee, dass wir versuchen sollten, unsere Akademie-Studenten zur Perfektion auszubilden, sogar vor jedem Internship.

Zum Glück für uns lieferten LRHs Jahre an Erfahrung mit der Ausbildung von Studenten ihm das Verstehen, wohin solche Versuche führen:

„Wenn man versucht, den Klasse VIII-Stil, dem Dianetik-Kurs, den SHSBC, oder die Akademie-Kurse zu standardisieren, verlangsamt man die Leute so, dass sie nicht mehr voran kommen.“

LRH ED 81 INT, 20. Januar 1969
Ein unverzichtbares Ziel, Das ausgebildete Auditoren Programm

„Akademien neigen dazu, Studenten mit SHSBC Checksheets oder mit unrealer oder veränderter Ausbildung zu verlangsamen oder zu stoppen und so Scientologen auszuschließen. Wir verlangen von Akademie-Absolventen nicht so viel .“

HCO PL 18. Oktober 1967, Ausgabe VII
Akademie Checksheets, Überwacher Zustände

„Das Produkt eines Kurses ist ein Absolvent, der seine Materialien gelernt hat und erfolgreich anwendet, was er gelernt hat.

… Das Produkt eines Internships ist ein schnitzerfreier Fachmann.

… Wenn man die beiden dadurch verwechselt, dass man darin versagt, ihre Aktionen und Produkte vollkommen zu verstehen, wird man mit überlangen Kurses und überlangen Internships enden.”

HCOB 26. Februar 1978
Internships gegenüber Kursen

Sofort nach der Veröffentlichung des Goldenen Zeitalters der Tech bekamen Scientology-Kursräume ein völlig neues Aussehen. Bücherregale wurden von Übungs-Ordnern beherrscht, Tische waren bedeckt mit Simulatoren und Studenten hockten reihenweise vor Wänden und gaben vollständige Bulletins wortwörtlich von sich.

Die Dinge, die tatsächlich in einen Kursraum gehören werden in  Referenzen wie HCO PL „Was ist ein Kurs?“ und HCOB „Kurse, ihre ideale Szene“ behandelt. Übungs-Ordner, Simulatoren und Raumteiler, die auch als Wände herhalten mussten, damit die Studenten im Sprechgesang singen können, sind nicht Teil von diesen oder irgendwelchen anderen Ursprung-Referenzen.

Tatsächlich gibt LRH uns ein sehr einfaches stabiles Datum dafür, wie ein Kursraum aussehen sollte:

„Je enger man sich an das exakte Ausbildungs-Modell einer Akademie, wie es in Saint Hill ausgearbeitet wurde, hält, desto besser werden die Studenten sein …“

HCO PL 17. September 1962R
Eine Anordnung der Akademie

Angesichts dessen, dass LRH weder das Goldene Zeitalter der Tech oder irgendeine Übung darin geschrieben noch genehmigt hat, sollte der statistische Fehlschlag dieses Programms  für jeden Scientologen keine Überraschung sein.

„Ich war einmal der Auffassung, dass eine Gruppe Wahrheit entwickeln könnte. Ein Drittel eines Jahrhunderts hat mich gründlich eines Besseren belehrt.

… Andererseits gab es Tausende und Abertausende von Vorschlägen und Schreiben, die, wären sie angenommen und in die Tat umgesetzt worden, zu der totalen Zerstörung all unserer Arbeit und der geistigen Gesundheit der PCs geführt hätten. 

Ich weiß also, was eine Gruppe von Leuten tun wird und wie wahnsinnig sie bei der Annahme unbrauchbarer „Technologie” werden wird.

Den tatsächlichen Unterlagen zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit bei zwanzig zu 100.000, dass eine Gruppe von menschlichen Wesen sich schlechte Technologie ausdenken wird, um gute Technologie zu vernichten.

Da wir auch ohne Vorschläge vorwärtsgekommen sind, tun wir also besser daran, uns zu rüsten, es auch weiterhin zu tun – jetzt da wir es geschafft haben.

… Aber die Tatsache bleibt bestehen, dass, wenn sie in ihrer Entwicklungsphase nicht von einer Gruppe entdeckt worden ist, man mit Sicherheit annehmen kann, dass Gruppenanstrengungen ihr in der Zukunft auch nichts hinzufügen oder sie erfolgreich verändern werden.“

HCO PL 7. Februar 1965
Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten

„Weder die Technologie noch die Richtlinien gestatten Interpretation, Abänderung oder „neue Ideen“, die von der Bank erzeugt wurden. Intelligente, konstruktive Anwendung von exakten Grundsätzen, ja. Ausschmückung und Besserwisserei, niemals.“

HCO PL 10. Juli 1986, Ausgabe I
Die Funktionsfähigkeit der Verwaltung erhalten

„Wenn alles andere fehlschlägt, dann mache, was Ron gesagt hat.”

LRH ED 49RA Int, 9. Dezember 1969
Organisations-Programm Nr. 1

___________________________________________________________

Ende der 1990er

Klasse VIIIs


Das einzige verbliebene Co-Auditing, dass noch für OT IIIs erlaubt war – Klasse VIIIs co-auditieren den OT Drogen Rundown – wird gestrichen. Dem RTC Repräsentanten FSO zufolge, kommt die Anweisung „von ganz weit oben“.

Dieses OT Drogen Rundown Co-Auditing war durch das Klasse VIII Kurs-Checksheet ausdrücklich vorgeschrieben  gewesen.

Neben der Streichung des Co-Auditings ist dem neuzeitlichen Klasse VIII-Studenten zum ersten Mal, seit der Veröffentlichung des Klasse VIII-Kurses in 1968 untersagt irgendwelche OT-Verfahren zu auditieren, obwohl diese einen wesentlichen Teil seiner Materialien ausmachen.

Gemäß LRH studiert ein Klasse VIII nicht nur OT-Materialien; es wird von ihm erwartet ein Spezialist in ihrer Anwendung zu sein.

„Der Klasse VIII-Kurs lehrt die exakte Handhabung aller Fälle mit 100%igem Ergebnis und ist spezialisiert auf OT-Prozesse und Reviews. Die gelehrten Prozesse sind Klasse VIII-Verfahren, alle Fall-Vorbereitungs-Aktionen, OT-Verfahren und Reviews.“

Klassifizierungs- und Graduierungs-Karte, 1975
(Auch nachgedruckt unter „Klasse VIII-Auditor“, Admin-Wörterbuch)

„Ein Klasse VIII-Auditor ist ein OT-Auditor, der in der speziellen Review-Technologie ausgebildet ist, die in allen Qualifikationen für alle Stufen und im Besonderen der Review-Technologie der OT-Abschnitts benutzt wird.“

Flag Order 497, 11. März 1968
Klasse VIII-Kurs

Dieser einzige höchst wichtige Aspekt der Klasse VIII-Ausbildung ist nun eliminiert worden. An ihrer Stelle auditiert der neuzeitliche Klasse VIII-Student nun dieselben Verfahren und Rundowns, die er auf seinem Unterweisungskurs und zuvor auf seinem Grad V-Kurs auditierte – und keine anderen.

Daher ist ein anderer beliebter Anreiz, um den Klasse VIII-Kurs zu machen, verloren – andere nicht nur bis zu Clear, sondern zu OT zu auditieren.

Zu diesem Zeitpunkt (2009) gibt es einen Studenten auf dem Klasse VIII-Kurs in der AOLA, und keinen auf Flag.

(Fortsetzung folgt)

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter David Miscavige, GAT - Golden Age of Tech, LRH - L. Ron Hubbard, Out-Admin, Out-Tech, Schwebende Nadel – F/N, Scientology Philosophie, Technisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Freunde von LRH – 12

  1. Rita Wagner schreibt:

    Gott sei Dank kam ich nie in den ‚Genuss‘ dieser fragwürdigen Zusätze und Abänderungen!! Alleine bei der Vorstellung, wie ein PC sich fühlen könnte, wenn der Auditor per diesen Zusätzen versucht zu auditieren, läßt mich erschaudern!!!
    Einfach unglaublich!!!

  2. Han Solo schreibt:

    Leider muss ich der Liste destruktiver Abänderungen noch etwas hinzu fügen :

    In den frühen 90er Jahren erschienen neue dicke rote Bücher mit roten Bulletins, die Tech Volumes. Diese enthielten sehr umfangreiche Listen von Grad-Prozessen.

    Tatsächlich waren es die längsten Gradprozess-Listen, die ich je sah – und ich kenne einige Versionen aus den 70er und 80er Jahren.

    Sicher haben sich Leute unendlich viel Mühe gemacht, jeden erdenklichen Prozess für diese Grade zusammen zu tragen.

    Allerdings waren die früheren Listen nicht umsonst kürzer : wer die langen Prozesslisten der 1990er Volumes mechanisch abarbeitet, wird mit einiger Wahrscheinlichkeit seinen Preclear überlaufen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass weniger manchmal mehr ist – nicht umsonst klappte es ja jahrzehntelang mit den kürzeren Prozesslisten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s