Loyalität und Wahrheit – Teil 3

(Fortsetzung)

Die Verantwortung liegt beim Empfänger der Zustands-Zuweisung

Wenn eine Anweisung gegeben wird oder befolgt werden soll, bedeutet das nicht, dass dieser blind gefolgt werden darf. LRH hat im folgenden Zitat aus dem Vortrag ETHIK UND FALLÜBERWACHUNG vom 9. Oktober 1968 des Klasse-8-Kurses deutlich gemacht, was er erwartet und warum. Das Befolgen einer falschen Zustandszuweisung wirkt zerstörerisch für das Ethik-System. Das Befolgen einer falschen Technischen- oder Management-Anweisung wirkt zerstörerisch für das betroffene Gebiet.

Dass David Miscavige Fehler gemacht hat, sich krimineller und übler Handlungen schuldig gemacht hat, dass er in unzähligen Fällen unterdrückerisch war oder ist, dass ist belegt. Aber sich darauf auszuruhen und nur mit dem Finger auf ihn zu zeigen, würde den wichtigsten Punkt ignorieren: Du und ich, wir haben diese Anweisungen befolgt. Wir waren bereit, zu glauben, er habe geheime Daten, etwas Gutes würde dahinter stecken, was sich unserer Kenntnis entzieht. Wir haben nicht genügend darauf bestanden, Scientology in ihrer ursprünglichen Form beizubehalten und das anzuwenden, was wir in den Materialien von LRH finden.

Loyalität zu LRH beinhaltet, eine falsche Zustandszuweisung, eine Out-Tech- oder Off-Policy-Anweisung in Frage zu stellen, sie nicht zu befolgen oder sie rückgängig zu machen. Und jemand, der auf Off-Policy oder Out-Tech besteht, der hat bereits die Gruppe der Scientologen verlassen.

***

„Wenn euch ein falscher Zustand zugewiesen worden wäre, dann wäret ihr gänzlich, himmelschreiend und gesetzeswidrig auf dem Holzweg. Ihr hättet eine illegale Anweisung akzeptiert. Und ihr könntet ein Comm-Ev dafür bekommen.

Ich werde euch zeigen, wie schlimm das ist. Jemand weist euch einen Zustand von Liability zu. Ihr akzeptiert diesen Zustand von Liability. Ihr werdet zu einer Liability, wenn ihr nicht in Liability seid. Jemand weist euch einen Zustand von Liability zu, wenn ihr dann nicht sofort um eine Ethik-Anhörung bittet, dann könntet ihr in diesem Augenblick ein Comm-Ev dafür bekommen, dass ihr eine unrechtmäßige Anordnung akzeptiert habt. Sagen wir einmal, ihr wart nur in Emergency und jemand weist euch Liability zu und ihr verlangt keine Ethik-Anhörung, um diesen Zustand zu korrigieren und bereitet eure Unterlagen nicht vor, um genau aufzuzeigen, was ihr gemacht habt, wo ihr genau steht, dann seid ihr genau jetzt eine Liability, denn ihr habt zur Zerstörung des Ethik-Systems beigetragen. Und ihr könntet ein Comm-Ev dafür bekommen, denn das ist eine unrechtmäßige Anordnung.

Wenn ihr zahm herumlauft und Zustände akzeptiert, welche inkorrekterweise zugewiesen wurden, ohne dann eine Ethik-Anhörung zu verlangen, dann könntet ihr ein Comm-Ev bekommen.

Ja, aber was ist mit dem Burschen, der den Zustand zugewiesen hat? Natürlich ist es sein Fehler. Er ist Ursache. Sein Fehler. Sein Fehler. Sein Fehler. Nein, ich fürchte nicht. Vielleicht schien es so, als ob das so wäre. Er hatte nicht alle Fakten. Er versuchte, Dinge getan zu bekommen, irgendetwas in der Art. Ja, er könnte auch hinbestellt werden. Aber wenn ihr einmal damit anfangt, Leuten für das Zuweisen von Zuständen ein Comm-Ev zu geben, dann kommt das gesamte Ethik-System zum Erliegen.

Die Verantwortung liegt beim Empfänger der Zuweisung. Wenn ihr das jetzt nicht in Orgs durchsetzen könnt, und wenn ihr das nicht unter Auditoren durchsetzen könnt…

Ich werde euch eine Idee davon geben: Ihr seid der C/S. Als Klasse VIII, seid ihr die oberste Spitze des Totempfahles in eurem Gebiet. Irgendjemand macht etwas falsch, aber so richtig. Ihr weist ihm einen Zustand von Emergency zu. Er hat gerade einen PC praktisch zerstört. Er hat euer C/S nicht ausgeführt. Er ist herumgelaufen und hat zu den anderen Auditoren gesagt, „Nörgel, nörgel, nörgel, und alle diese Anweisungen, die ich bekomme, wenn… nörgel, nörgel, nörgel.” Ihr weist ihm einen Zustand von Emergency zu und tatsächlich ist er in Zweifel. Ihr weist ihm Emergency zu, denn ihr wollt nett sein.

Er ist wirklich in Zweifel, er wird ein Feind werden. Das ist der verrückteste Mechanismus, den ihr je gesehen habt. Er wird eine Stufe absinken. Er wird einen Zustand unter den wirklichen absinken.

Jetzt der umgekehrte Fall: Dieser Bursche macht einen kleinen Fehler auf einem Formular, als er es einreicht. Er setzt ein paar Kommas falsch, ihm wird ein Zustand von ‚Feind’ zugewiesen. Er verlangt in diesem Augenblick keine Ethik-Anhörung, ihr gebt ihm dafür ein Comm-Ev, dass er eine unrechtmäßige Zustandszuweisung akzeptiert hat. Versteht ihr?

Jetzt werdet ihr wahrscheinlich nicht derjenige sein, der ihm ‚Feind’ zuweist. Irgendjemand anderes weist ihm ‚Feind’ zu. Er protestiert nicht. Ihr seid die oberste Spitze von dem Totempfahl, ihr seht eine Missanwendung von Ethik, gebt ihm ein Comm-Ev dafür, einen falschen Ethik-Zustand akzeptiert zu haben. Das wird zu den Leuten durchdringen. Versteht ihr?

Er sagt, „Mein Gott, das Leben ist wirklich hart. Mir ist schon ‚Feind’ zugewiesen worden und jetzt bekomme ich auch noch ein Comm-Ev dafür, dass ich die Anordnung akzeptiert habe. Mal schauen. Mal schauen, was das jetzt heißt. Oh, wenn man einen Zustand akzeptiert, nun, dann bekommt man ein Comm-Ev. Ich verstehe. Jawohl!” Nun, Bruder, wenn er so dumm ist, dann ist er ein Feind. (Gelächter.)

Aber was ihr bei einer Ethik-Anhörung machen sollt, eine Ethik-Anhörung besteht nicht einfach darin, dass man erscheint und das war’s. Nein, ihr macht diese Ethik-Anhörungen genau nach dem Lehrbuch. Eine Ethik-Anhörung in diesem besonderen Fall muss eine echte Untersuchung davon sein, was der Bursche wirklich tut, um den wirklichen Zustand zu ermitteln, in dem er ist.

Jetzt könnt ihr jemanden haben, – Kaplane bringen oft ein Durcheinander in die Vorgänge, wenn sie versuchen, Dinge freundlicher zu gestalten und zu verhindern, dass Leute vom Org Board fallen, sie bitten manchmal darum, einen Zustand nach oben hin zu verändern, der nach unten verändert werden sollte.

Irgendjemand weist dieser Person einen Zustand von Non-Existence zu. Und diese Person wird sehr verstimmt. Sie hat gerade ein heilloses Durcheinander angerichtet, Trübsal und Elend mitten im Kampfgetümmel ausgelöst. Sie hat tatsächlich auf einen Schlag ausgelöst, dass etwa sechszehn Vorgesetzte sich überarbeiten und hat einen großen Verlust herbeigeführt. Ihr wurde nur Non-Existence zugewiesen.

Das ist offensichtlich ein falscher Zustand. Also beginnt er zu nörgeln, „Nja, nja, nja, nja, nja, nja.” Dann kommt einer und sagt „Sieh mal, er meckert, es ist also das Beste, wenn wir ihm Emergency zuweisen.” Jetzt richtet er ein wirkliches Durcheinander an. Jetzt wird er durchdrehen. Die richtige Zuweisung in diesem bestimmten Fall war Liability.

Mal angenommen, der Bursche hätte all das getan und darüber gelogen, und es unmöglich gemacht, dass es jemand herausfindet. Mann, seine Anstrengung, die Dinge zum Laufen zu bringen ist so schwach und dünn, dass er offensichtlich in Zweifel ist. Zuerst einmal zweifelt er an eurem Scharfsinn, eurem Durchblick. Er muss denken, dass ihr dumm seid. Einige Leute sind so dumm, dass sie über etwas völlig Offensichtliches lügen, und ihr müsst euch gegen einen falschen Auditoren-Bericht absichern.

Aber nehmen wir einmal an, dass es so ausschaut, als ob er einen falschen Auditoren-Bericht abgeliefert hätte. Und ihr habt ihm Liability oder etwas in der Art zugewiesen und er hat keinen falschen Bericht abgeliefert. Und er weiß das und akzeptiert diesen Zustand. Er kann jetzt dafür ein Comm-Ev bekommen, dass er einen Zustand für einen falschen Bericht akzeptiert hat, als dies nicht der Fall war. Denn er wird jetzt herumlaufen und meckern und unzufrieden sein und so weiter. Ihr weist den Zustand nach dem äußeren Anschein nach zu, so wie es von außen aussieht. Wenn der Zustand falsch ist, dann sollte dagegen protestiert werden, indem eine Ethik-Anhörung verlangt wird. Wenn der Zustand falsch ist und er keine Ethik-Anhörung verlangt, dann solltet ihr dem Burschen ein Comm-Ev geben.

Denn manchmal gibt es diesen Mechanismus: Ihr sagt, „Das war ein falscher Auditing-Bericht. Deshalb weise ich dir Liability zu.” Oder etwas anderes gerät in der Org in Schieflage, das wäre das Üblichere. Und der Bursche akzeptiert das und er läuft in Apathie herum. Er ist nicht zu dir hereingekommen und hat gesagt, „Hey, hey, hey, das ist kein falscher Auditing-Bericht. Das ist ein korrekter Bericht.” Er ist jetzt zweifach auf euren Linien vermurkst.

Es gibt Fälle von Leuten, die unter Druck, wenn sie des Mordes beschuldigt werden, aus reiner Wut und Protest den ganzen Mord völlig gestehen und sich selbst aufhängen lassen. Nur um einen anderen richtig ins Unrecht zu setzen. Diesen Mechanismus gibt es.

Jetzt werdet ihr beim C/Sen Zustände zuweisen müssen. Früher oder später wird euch sonst der Wirbelwind erfassen, wenn ihr nicht Zustände zuweist. Ihr könnt da sitzen, wie der kleine nette Bursche, und euren netten, netten, netten Job machen und ein Freund von jedem sein, mit gutem ARC, gutem ARC, gutem ARC. Und plötzlich bemerkt ihr, dass eine Welt voller Hass über eurem Haupt ausgeschüttet wird. Das ist das bemerkenswerteste Phänomen, von dem ihr je gehört habt.

Denn ihr weist ständig den falschen Zustand zu.

Ihr denkt, dieser Auditor ist ein Freund von euch, der sich noch nicht einmal die Mühe macht, seine TRs so weit zu lernen, dass er nicht den PC in Stücke hackt, euch einen falschen Auditing-Bericht einreicht, alle davon überzeugt, dass ihr ein lausiger C/S seid, denn er läuft umher und erzählt, dass er euer C/S genau befolgt hat und „schaut, was passiert ist.

Wenn ihr so etwas existieren lasst, dann wird alles Gute, was ihr im Feld bewirken könnt, zerstört.

L. Ron Hubbard

ENDE

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter LRH - L. Ron Hubbard, Scientology Philosophie, Zustände veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Loyalität und Wahrheit – Teil 3

  1. darksing schreibt:

    Hier muss ich protestieren. All meine Scientology Vergangenheit war geprägt von Hinweisen, dass all das was mir geschieht meine Verantwortung ist. So, nun erhalte ich eine Zuweisung eines Ethik Zustandes der nicht korrekt ist. Was mache ich nun praktisch? Es gibt innerhalb der Scientology nur zwei Alternativen. Entweder man befolgt diese oder man geht. Es gibt noch eine rein theoretische Alternative: man handhabt die Scientology. In aktuller Zeit würde das bedeuten DM los zu werden und an seiner Stelle den Job übernehmen. Das scheint mir nicht sehr parktikabel.
    Übrigens ist dies nicht nur in der Scientology so. Auch in der normalen Arbeitswelt. Wird mir von meinem Chef ein Zustand zugewiesen der nicht stimmt, so kann ich die damit verbundenen Anweisungen befolgen oder ich kann gehen, bevor ich rausgeschmissen werde.
    Die Scientology musste so enden wie sie jetzt endet, weil genau diese „policy“ angewendet wurde. Schlicht formuliert: „alles was Dir geschieht ist Deine Verantwortung“. Diese wurde sogar noch weiter ausgedehnt: „alles was geschieht ist Deine Verantwortung.“ Technisch gesehen ist dies völlig falsch. Der Beweis! Wenn es richtig ist müsste beim Erkennen der wahren Umstände „as-isness“ eintreten. Also das Auflösen des Zustandes. Was passiert aber aktuell? Die Dinge werden immer massiver, dicker und dunkler. Also von as-isness keine Spur. Um eine as-isness zu erreichen muss man die Dinge so sehen wie sie wirklich sein. Kurz: Die Wahrheit. Um das zu können muss man auch vor dem Hinschauen völlig unvoreingenommen an die Sache herangehen. Wenn von vorn herein klar ist, daß man die Ursache bei sich selbst suchen muss, so mag man in bestimmten Fällen richtig liegen. Aber nicht in allen. Verantwortung übernehmen heißt nicht notwendigerweise die Ursache davon gewesen zu sein.
    Diese Sichtweise wiederspricht auch der Tech der Flows. Also ich zu er. Er zu ich. Andere zu andere und ich zu mir selbst. Es gibt also tatsächlich auch Ursache und Verantwortung einer anderer Person die mir was antut. Ergo gibt es auch die Möglichkeit dass ich nicht dafür verantwortlich bin wenn mir jemand eine falschen Zustand zuweist. Und dann obliegt es meiner freien Entscheidung was ich damit mache. Ob ich mich zur Wehr setze, ob ich es durchgehen lasse und nichts tue, ob ich mich verstecke und so tue also ob. (die verschiedenen Schwarzer Panther Mechanismen anwende.)

    • Rita Wagner schreibt:

      Darksing, leider wird innerhalb der Kirche ein Misskonzept gelebt und verbreitet! Schon auf den Staff-Staten gibt es eine Referenz die sagt, dass ein Junior einen falschen Befehl eines Seniors nicht akzeptieren darf und sogar einen Wortlaut dazu, der helfen soll das umzusetzen – (leider habe ich die Referenz nicht parat, doch sicher kann mir einer der Leser aushelfen). Der Wortlaut beginnt mit den Worten „…bei allem Respekt Sir …“. Niemand darf für das Nichtbefolgen eines falschen Befehls bestraft werden! Dass WIR möglicherweise viel zu oft falsche Zustandszuweisungen akzeptierten – nun, damit haben wir zu dem jetzigen Zustand eben auch ein Stück beigetragen! In der Tat hast Du Recht es liegt in unserer Verantwortung etwas zu tun, doch da sollte jeder für sich das Richtige tun! LG Rita

    • Han Solo schreibt:

      Hello Darksing,

      zum Thema „Verantwortung“ empfehle ich das gleichnamige Kapitel im Buch „Fortgeschrittene Verfahren und Axiome“ (Advanced Procedures and Axioms). Das ist die grundlegende Referenz zu dem Thema.

    • Worsel schreibt:

      Liebe/r Darksing, es hat den Anschein, als ob das, was du als „Scientology“ in bezug auf diesen Punkt kennengelernt hast, von dem Ethik-System abweicht, das LRH hier beschreibt. Dir wurde etwas unter dem Namen „Scientology“ präsentiert, was diesen Namen nicht verdient hätte.
      Ich denke auch, daß es gegenwärtig nicht einfach sein dürfte, die obige Referenz anzuwenden, wenn kein funktionierendes Ethik-System praktiziert wird, welches denjenigen den Rücken stärkt, die sich weigern, solche Befehle zu befolgen. Ich kann schon seit einiger Zeit kein funktionierendes Ethik-System mehr erkennen. Der erste Schritt zur Handhabung, besteht im Erkennen der Situation. Danach werden Möglichkeiten von Vorgehensweisen dagegen sichtbar werden.
      Ich habe es auch nur in zwei Zeiträumen in zwei Orgs erlebt, daß man sich auf dieses System von Nicht-Befolgung unrechtmäßiger Anweisungen berufen konnte, wo dieses System angewendet wurde. Beiden ging es in diesem Zeitraum recht gut und es machte mir große Freude, in dieser Zeit dort zu sein.
      In den achtziger Jahren wurden dann mehr und mehr ein paar technische Daten als ein Bewertung und Abwertung benutzt und verbreitet, um Leute ins Unrecht und andere ins Recht zu setzen, und damit das Ethik-System arg beschädigt. Die technischen Daten, von denen ich hier spreche, sind die Folgenden: daß Funktion dem Mechanischen übergeordnet ist, daß Postulate dem Mechanischen übergeordnet sind, daß als einzige Quelle für ein Postulat ein Wesen ist.
      Diese Daten wurden von einigen mißbraucht, um jemandem zu erklären, er sei für irgendeinen Umstand oder Mißstand verantwortlich, da er diesen irgendwie postuliert haben müsse.
      Diese Argumentation ist extrem zerstörerisch gewesen, denn sie hat ausgelassen, daß Selbstbestimmung oberhalb von Verantwortung liegt.
      Du hast Recht: Es kann es nicht as-isen, denn selbst, wenn es technisch gesehen wahr ist oder wahr wäre: ES KOMMT VON DER FALSCHEN PERSON!
      Wenn jemandem auf diese Art versucht wird, Verantwortung aufzuzwingen, dann ist das Ergebnis nicht ein verbesserter Zustand, sondern eine Art ARK-Bruch, eine falsche Anzeige, eine Art von Zwang. Wie kann eine Bewertung, die von außen kommt, etwas as-isen?
      Daß es sich logisch ANHÖRT, macht es nicht nur besonders heimtückisch, es drückt auch aus, daß derjenige, der dies verbreitet, nicht verstanden hat, warum es Auditing gibt. (Sonst bräuchte er ja nur der Welt anzuzeigen, daß jeder Ursache ist und alles wäre in Ordnung.)
      Schon früher gab es diese Art von Argumentation und sie ist sogar im alten Handbuch für den Ehrenamtlichen Geistlichen erwähnt, unter „Einige berühmte Rechtfertigungen“ (S. 436): „Er muß etwas getan haben, um es zu verdienen.“, „Er hat es sich hereingezogen.“ Jemand, der das versucht, einem anderen einzutrichtern, versucht natürlich SEINER Verantwortung auszuweichen. Wenn er dieser „Logik“ folgen würde, müßte er ja erst mal bei sich selbst beginnen und nach SEINEN Postulaten oder Beiträgen forschen, warum irgendetwas so ist, anstatt einem anderen (Dir) zu versuchen, Verantwortung aufzuzwingen.
      In der Arbeitswelt wäre ein Chef außerordentlich dumm, wenn er auf der Ausführung eines zerstörerischen Befehls besteht. So etwas gibt es.
      So wie ich es sehe, ist Verantwortlichkeit nicht etwas Ausschließliches, das entweder bei ihm oder bei mir liegt. Es kann mehrere Punkte geben, wo Verantwortung oder Ursächlichkeit liegt. Außerdem mag man vielleicht nicht dafür verantwortlich sein, wenn einem ein falscher Zustand zugewiesen wird. Aber diese falsche Zuweisung zu akzeptieren oder zu entscheiden, wie man damit umgeht, das liegt bei nur bei einem selbst. Deine Selbstbestimmung kann natürlich auch in die Richtung gehen, dich von einem Bereich zurückzuziehen oder zu sagen, daß du Verantwortung ablehnst. Das liegt im Rahmen Deiner Selbstbestimmung. Und die sollte dir niemand nehmen können.

    • MOB schreibt:

      Das beste ist du haust dem der es wagt dir überhaupt einen Zustand zuzuweisen eine aufs Maul. Das handhabt den Zustand. Dann bist du noch so frech und sagst: Du solltest is Ethik gehen und rausfinden warum du eine aufs Maul gekriegt hast. Kehre erst mal den Dreck vor der eigenen Tür. Miscavige macht das übrigens genauso). Getreu dem Motto „Wenn es sich nicht lösen lässt zwinge andere es anzuwenden“.

      Der ALte übertreibt es ein wenig. Wenn ein Vulkan ausbricht sich die Erde für wochen oder Monate verdunkelt, kein Getreide mehr wachsen kann und die Menschheit hungert
      dann hat der Bauer das verursacht. Die Stat vom Bauern is unten. Der Bauer geht jetzt in Ethik um was herauszufinden ? Ich hab es schon mal erwähnt:
      Alles bodenloser Blödsinn.

      • Han Solo schreibt:

        LOL 🙂

      • darksing schreibt:

        So in der Art denke ich auch. Wir haben ja auch das KRC Dreieck. Knowledge (Wissen) Responsibility (Verwantwortung) und Control (Kontrolle). Ich habe speziell Sea Org Mitglieder gesehen die dachten, sie könnten mit Verantwortung alles handhaben. Stell Dir mal vor, da sitzt so ein Bursche am Computer und der macht Probleme. Dieser Bursche hat aber Null Wissen über das was ein Computer ist (ausser dass er eben irgendwelche Eingaben eintippt) und nun kommt sein senior daher und drückt ihm auf, er solle das Problem lösen weil jetzt der Donnerstags Report da rein muss. Es wird ihm nun die volle Verantwortung für das Teil gegeben, obwohl er keinerlei Wissen über Computer hat. Nun wird von ihm erwartet, dass er dies im Sea Org Stil handhabt. Das könnte nicht mal ein OT 8 der diesen Zustand wirklich erreicht hat. Es sei denn der OT 8 hat eine gute Ausbildung über Computer. Und das ist die Falle in die viele Scientologen getappt sind. Sie denken sie könnten alles oder könnten Wissen durch „OT powers“ ersetzen. Ich nenne diese Leute „Dampfplauderer“. Die machen immer grosse Sprüche wie toll sie doch sind, können aber nichts. Jemand anderen in so einer Situation einen Zustand zuweisen ist eigentlich auch nur, die Schuld jemand anderen in die Schuhe zu schieben. Und wo das alles hinführt können wir in den vielen Geschichten über Scientology nachlesen.
        Und deswegen auch mein „Protest“ zu diesem Artikel. So wahr oder nicht wahr oder relativ wahr diese Informationen auch sein mögen sei erst mal nicht betrachtet. Ich habe über Jahre beobachtet welche negativen Auswirkungen die Anwendung in dieser Art hatte. Ich selbst dachte immer ich sei stark und wissend genug mich aus all dem raushalten zu können. Aber im Nachhinein muss ich zugeben, dass diese „Denkrichtung“ (ich bin an all dem schuld was mir jemals passiert ist weil ich das entweder verursacht habe oder damit in irgendeiner Art und Weise (heimlich) übereingestimmt habe) doch in mich eingedrungen ist und ich Jahre dafür benötigt hatte diese Denkrichtung zu erkennen und abzulegen.

        • Worsel schreibt:

          Darksing, ich denke auch, dass es sich bei dem Dreieck aus Wissen-Verantwortung-Kontrolle um einen tatsächlichen Zusammenhang handelt.
          Dein Beispiel belegt es: wenn jemand nichts über Computer weiß, dann kann er keine Kontrolle und erst recht keine Verantwortung dafür übernehmen. Und wenn ihm jemand dann sagt, er müsse „Verantwortung übernehmen“, dann hat derjenige nach meinem Dafürhalten grundlegende Dinge, wie zum Beispiel dieses Dreieck, nicht verstanden.
          Das Datum, daß ein Sea Org Mitarbeiter jeden Posten (auch ohne Training) machen können soll, habe ich für mich als „unreal“ und nicht funktionierend abgetan. Auch scheinen mir die vielen Ausgaben über das Training der Mitarbeiter in eine andere Richtung zu deuten, die mir mehr einleuchtet.
          Ich persönlich arbeite gern mit dem HCO PL 30. Januar 1983, „Dein Posten und das Leben“. „Wenn man die Tech, wie man etwas macht kennt und anwenden kann und sie anwendet, dann kann man nicht nachteilig davon beeinflusst werden.“ LRH schreibt, dass dies ein Schlüsseldatum zu OT ist und von den obersten OT-Stufen stammt.
          Und was die Mißanwendungen und den Irrsinn anbelangt, die unter dem Namen „Ethik“ verabreicht werden, findest du mich völlig an deiner Seite: Man sollte sich davon trennen und ihn durch ein größeres Verstehen ersetzen. Mir hat dieser Artikel dabei geholfen.

      • Worsel schreibt:

        MOB, ich verstehe nicht so recht, warum du auf diesem Blog schreibst. Wenn du bisher nicht genügend Affinität für dich oder für andere aufgebracht hast, um die Ethik-Technologie zu verstehen oder zum Nutzen von dir und anderen anzuwenden, dann mag das deine Angelegenheit sein. Sich über etwas lustig zu machen, was man nicht versteht, verbessert nichts. Sich über andere lustig zu machen, die die Ethik-Zustände nicht verstanden haben und die Mißanwendungen zum Opfer gefallen sind, hilft ihnen nicht. Es gibt ihnen höchstens das Gefühl, sie müssten jetzt einen zusätzlichen Feind haben. Wozu soll das gut sein?
        Wenn ein Auditor unter dir seine Preclears schlecht auditiert und in Schwierigkeiten bringt, wie in dem obigen Text, was würdest du machen? Eine Schlägerei anzetteln? Würde das dem Preclear helfen?
        Meiner Erfahrung nach, helfen nur Maßnahmen, um die Situation besser zu verstehen und bei anderen ein besseres Verstehen zu erzeugen. Sich darüber lustig zu machen gehört nicht dazu.

        • LO schreibt:

          +1

        • MOB schreibt:

          Ich habe nur meine Unrealität zum Thema Verantwortung zum Ausdruck gebracht. Ich bin nicht euer Feind nur weil ich nicht mit allem übereinstimme was Hubbard geschrieben hat und ihr müsst ihn auch gar nicht verteidigen. Wenn jemand zu mir kommen würde und sagen würde, dass ich in Ethik gehen soll weil es in Japan ein Erdbeben gab dann jage ich ihn vom Hof, ganz einfach. (Wenn ich davon rede dass ich jemandem auf „Maul haue“ dann ist das damit gemeint. Es bedeutet nicht dass ich wirklich zuschlagen würde.
          Das stabile Datum ist immer noch meine eigene Realität. Ich habe nur irgendwann realisiert dass ich (und andere) alles (ohne durch Beobachtung oder selbst denken zu prüfen) zu kaufen was LRH geschrieben hat. Es schlich sich ein ohne dass ich es gemerkt habe.
          Das RPF soll eine gute Sache sein. (Rechtsaktion) Und natürlich es ist nur da dem Individuum zu helfen. Sehr löblich. Es scheint mir nicht sehr therapeutisch, wenn man dazu aufgefordert wird Scheisse mit blossen Händen aus den Abflussrohren zu kratzen. LRH hat das RPF und das RPF´s RPF etabliert. Dieses „humane“ Gulag wird angeblich von geistig gesunden Menschen gelaufen……………………….
          DER MENSCH KANN NICHT MIT RECHT BETRAUT WERDEN…………..und wenn du mich fragst das gilt nicht nur für die „WOGS“. Schau selber wo es hingeführt hat. Man kann nicht mit dem Finger immer nur auf Miscavige zeigen.
          Lies die Geschichte von Chuck Beatty: 8 Jahre RPF 3000 Stunden Sec checks.
          Es war LRH´s Entscheidung und es ist seine Verantwortung Und wir löffeln jetzt die Suppe für diese Entscheidung aus, ständig fliegt diese Mist mir und uns um die Ohren.

          Wenn du genau analysierst was an SCN kritisiert wird dann wirst du folgendes feststellen
          Bei 50% von allem Lärm um SCN geht es um das RPF
          bei 20% geht es um rabiate OSA Aktionen
          bei 15 % geht es um Geld
          bei 10% geht es um Disconnection
          Das obige hat fast alles mit Rechtsaktion und dem administrativen Rahmen von SCN zu tun. (ausser Geld) Mein Vorschlag: Alles abschaffen dann werden wir Ruhe haben.

          Es gibt nur sehr sehr wenig Kritik an der religiösen Philosophie selbst (rote Tech).
          Auch ich habe an der roten Tech nichts zu kritisieren
          ML

        • Worsel schreibt:

          MOB, ich betrachte dich nicht als einen „Feind“. Was ich sagen wollte, war: Wenn du dich über einen Mitarbeiter der C of S lustig machst, weil er „Ethik“ falsch angewendet hat (vielleicht, weil er es nicht besser wusste, vielleicht, weil ihm dies als eine Lösung für irgendein Problem erschien), dann hilft ihm das nicht. Den Leuten, die so behandelt wurden, hilft das auch nicht. Aber Personen aus beiden Gruppen könnten MEINEN, du seist ein Feind von ihnen, wenn du dich darüber lustig machst.
          Natürlich musst du nicht mit allem übereinstimmen. Aber bitte verstehe, dass es etwas anderes ist, sich über das fehlende Verstehen von einem anderen lustig zu machen.

        • MOB schreibt:

          Ok ich versteh was du meinst. Meine Sicht dazu ist folgende: Wenn man eine grosse Klappe hat und die Welt retten will und ständig darauf besteht dass wir DIE EINZIGEN sind die „es drauf haben“, „Wir die Tech haben und kennen, sie anwenden Ergebnisse erzielen, das ganze Geschwafel von ELITE, die oberen 10000, PROFI, bla bla bla ……………. und wenn dann das (OBIGE) dabei rauskommt, musst du dich oder wir oder SCN generell nicht wundern, wenn gelästert, gespottet oder kritisiert wird. Das ESMB,Ex SCNist Message Board ist das beste Beispiel dafür. Es gibt dort jede Menge bissige , zynische oder auch sarkastische Kommentare.Teilweise sehr amüsant,teilweise weit unter der Gürtellinie. Ich weiss dass es alles Abweichungen von Standard Tech sind, und wenn jemand nicht oder schlecht versteht oder falsch anwendet bin ich gerne bereit zu helfen Aber nicht von einem offensichtlichen Dilletanten der nur „denkt“ er hats drauf und der denkt das und das wäre jetzt für mich die richtige Aktion. Ich schreibe heute noch gelegentlich OW´s. ABER ERST dann wenn ICH das Gefühl habe es ist soweit. (Meine Realität).

        • Worsel schreibt:

          MOB, vielen Dank für Deine Antwort. Ich verstehe deine Gedanken jetzt besser.
          Eigentlich wollte ich über das folgende Datum vom Vortrag, 29. September 1968, Klasse 8, Nr. 6, „Mechaniken der Technik und dies betreffende Angelegenheiten“ einen kleinen Artikel schreiben. Aber es scheint hier anwendbar und hilfreich zu sein.
          „Realität ist zu der Menge von Ladung proportional, die vom Fall entfernt worden ist.“ („Reality is proportional to the amount of charge off a case.“)
          In diesem Fall würde ich dieses Datum so anwenden: Überschätzung der eigenen relativen Wichtigkeit, ganz genauso, wie Unterschätzung der eigenen relativen Wichtigkeit sind Ausdruck einer geringen Realität in Bezug auf das betroffene Thema. Solch eine geringe Realität ist das Ergebnis von Ladung, die bei demjenigen in Restimulation ist.
          Daraus folgt: Wenn du Ladung bei ihm entfernst, auf welche Weise auch immer – wird seine Realität größer und er wird Situationen besser einschätzen können.
          Zum Beispiel: Jemand sagt dir „Wir sind die Größten und wir retten die Welt“ während du bei Beobachtung seiner Handlungen ein davon abweichendes Bild entdeckst. (Die Gruppe, welche er mit „wir“ bezeichnet, besteht nicht aus den „Größten“ und ist nicht dabei, die Welt zu retten und die Welt zeigt noch immer Anzeichen von Verfall und Chaos.) Du beobachtest hier ganz offensichtlich eine Unrealität. Also fragst du denjenigen: „Wann hast du angefangen, so zu denken?“ Und bekommst eine Antwort, wie etwa „Als meine Frau sich scheiden lassen wollte.“ Und wenn du hier jetzt etwas Ladung entfernst, wird er an dem anderen Denken nicht mehr so festhalten. (Und vielleicht irgendwann auch anderen etwas mehr Wichtigkeit und Beingness einräumen.) So zu denken, war eine „Lösung“ für ihn gewesen, damit er mit dem drohenden Verlust seiner Frau besser zurecht kommt.
          Jetzt das Gegenbeispiel: Nachdem du eine derartige Unrealität beobachtet hast, versuchst du, ihm seine „Lösung“ wegzunehmen und weist ihn auf Umstände hin, welche im Widerspruch zu seiner Aussage stehen. Er wird kämpfen, um seine „Lösung“ zu behalten, denn es ist diese „Lösung“, mit der er die andere Ladung von der „drohenden Scheidung“ in Schach hält. Es könnte Streit und Zank geben und weitere Ladung wird dem Fall HINZUGEFÜGT. Seine Unrealität wird größer geworden sein.
          So unscheinbar dieses Datum aussehen mag, ich finde es unglaublich anwendbar und wirkungsvoll. Ich halte es für wahr.
          „Realität ist zu der Menge von Ladung proportional, die vom Fall entfernt worden ist.“

        • MOB schreibt:

          Ok Worsel, du betrachtest diese Sache von einem Auditoren Gesichtspunkt. Das ist legitim. Da ich kein Auditor bin, betrachte ich dieses Sache eher von einem PR-Gesichtspunkt. Das ist ebenso legitim. Und beide Gesichtspunkte widersprechen sich nicht. Wenn du als Autitor etwas gegen Unrealität unternehmen kannst umso besser. Du zitierst Daten aus dem Klasse 8 Kurs. Das ist sogar für einen aus dem Club
          eine gewisse Unrealität, da der Kurs eigentlich confidential ist. Ich erfahre jetzt Dinge von denen ich das Gefühl habe dass sie mir vorenthalten wurden, und ich fragte mich warum sie nicht im Ethik Buch order in den Ethik Richtlinien stehen. Ich müsste das eigentlich LRH fragen, was daran so geheimnissvoll ist dass man die Daten nur hier findet. Ich weiss nicht was er sich dabei gedacht hat. Siehst du wieder so eine Sache wo ich nur mit dem Kopf schütteln kann.

        • Worsel schreibt:

          Vielleicht kann ich da etwas aufklären. Ich denke, man muß unterscheiden. Der Klasse 8 Kurs ist „vertraulich“. LRH beschreibt hier nicht nur Einzelheiten über einige der OT-Stufen, sondern auch, wie sich die beschriebenen Umstände auf Fälle in anderen Bereichen der Brücke auswirken. Einige der Daten sind also vertraulich.
          Das bedeutet jedoch nicht, dass ALLE Daten aus dem Klasse 8 Kurs vertraulich sind. Das Thema „Standard Tech“ ist zentraler Punkt des Kurses. Davon hat jeder schon einmal etwas gehört, obwohl es vom Klasse 8 Kurs stammt. Auch werden solche Sachen, wie der Kontakt-Assist und der Touch-Assist beschrieben. Es ist also nicht alles vertraulich.
          Das Gefühl, daß dir etwas „vorenthalten“ wurde, halte ich für begründet. Offensichtlich arbeiten Leute daran, dem abzuhelfen, denn du erfährst hier auf diesem Blog Daten, die zwar aus diesem Kurs stammen, aber nicht zu den vertraulichen Daten über die OT-Stufen gehören.
          LRH hat die Brücke anhand von Gradienten aufgebaut. Ich würde jedem empfehlen, dieser Reihe von Gradienten zu folgen, d.h. nicht die Materialien von OT 3, und neuen OT 7 zu lesen und dann mit den Objektiven zu beginnen. Das würde mehrere unterschiedliche Aktionszyklen ineinander schieben. Es wäre schwieriger, mit den jeweiligen Stufen umzugehen (für den Preclear und für den C/S), denn mehrere unterschiedliche Arten von Ladung wären gleichzeitig in Restimulation. Das wäre etwa so, als ob du versuchen würdest ein Essen zu kochen und gleichzeitig zu duschen und den Rasen zu mähen – jede der einzelnen Aktionen wird dadurch schwieriger.
          Meine Empfehlung ist: Werde Auditor, wenn du noch keiner bist. Als Unabhängiger steht die Brücke weit offen für dich. Von ganz unten bis GANZ oben! Es gibt keinen Stop bezüglich Geld. Die Materialien sind im Netz. Ideal wäre es, wenn du einen Gleichgesinnten findest. Ausgebildete Auditoren und Kursleiter gibt es wahrscheinlich mehr ausserhalb, als innerhalb der C of S. Oder greife dir einfach ein Thema, das dich interessiert und lese darüber. Das wäre ein Schritt.
          Ich kann nicht sehen, daß man ohne diese Fertigkeiten und dieses Verstehen auskommt, denn auf den Solo-Stufen MUSST du auditieren können. Auch wenn du mit anderen Menschen zu tun hast, es hilft ungemein.
          Und wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, schreibe eine Mail an Felicitas. Sie wird sie dann an mich weiterleiten.

        • MOB schreibt:

          Keine Sorge, ich hänge meine Nase nicht in diese Materialien. Ich bin nicht scharf drauf. Es liess sich aber nicht vermeiden dass ich bei meinen Recherchen drüber gestolpert bin. Die OT 3 story gibts ja inzwischen schon bei Wikipedia , vielleicht demnächst sogar im Brockhaus *loool
          Ich melde mich mal, wenn ich mein SeT up um aus der Kirche abzuhauen, über die Bühne ist. Kann aber noch ein paar Wochen dauern. ML

        • Rita Wagner schreibt:

          MOB, lass uns auf alle Fälle wissen, wenn Du Hilfe brauchen kannst!!

  2. Rita Wagner schreibt:

    Wow, was ein Super-Artikel!! Genau so machtvoll ist es!!! Vielen Dank für den wertvollen Vortrag!
    Die Verantwortung liegt bei einem jeden selbst und das ist Ursache!!!

  3. Sunshine schreibt:

    Tolle Daten! Diese Sichtweise läßt mich das ganze Ethik-System mit anderen Augen betrachten. Danke!

  4. MOB schreibt:

    Ich muss jetzt auch mal konstruktiven Senf dazu abgeben. Der Alte startet im Ethik Buch einen Totalangriff auf die (Wog) Rechtsysteme. Er sagt: Der Mensch kann nicht mit Recht betraut werden, weil er nur (seine Unfahigkeit….)dramatisiert. Es mag sein dass Bestrafung nicht gut funktioniert, Tatsache ist dass trotzdem ermittelt wird und versucht wird die Wahrheit herauszufinden. Das wichtige aber ist, dass genau DIESES PROBLEM
    auch zutrifft wenn angefangen wird ZUSTÄNDE ZUZUWEISEN. EIN „abberierter Kasper“
    wird dies sofort als Rechtsaktion identifizieren und es als solches missbrauchen.Sobald Zustände zugewiesen werden, haben wir das Gebiet der Ethik verlassen und es wird eine
    RECHTSAKTION. Und Ethik ist nicht RECHT. Es ist die Verantwortung der Person selbst
    Ethik anzuwenden. Und die Leute die Zustände zuweisen, dramatisieren (sehr wahrscheinlich) ihre eigene Unfahigkeit Recht und/oder Ethik anzuwenden. Und so wird es ein heilloses Durcheinander geben.

    • darksing schreibt:

      Darf ich mal einige echte Beispiele aus meinem Leben schreiben um etwas „Masse“ hinzu zu fügen. Ich war mal auf Auditor Training in Kopenhagen. War schon Klasse 5 und sollte Happyness Rundown machen. Das training war sehr schlecht. Als ich einen Mitstudenten „repariert“ hatte bekam ich meine längste Korrektur Aktion die ich je erhalten hatte. (Stundent machte eine Übung mit „heißen Fragen“ wie „Welche Deiner früheren Freundinnen würdest Du gerne wieder sehen?“ und Fragen dieser Art.) Ich protestierte und wollte das nicht machen. Danach ging es natürlich zu Ethik und ich wollte den Zustand ab Verwirrung auch nicht machen. Danach wurde ich zum SP erklärt, weil man herausgefunden hatte, dass ich keine Fallgewinne mache. Danach ging es dann noch nach FOLO zur damaligen Frau von ED Int Guijome und die machte mir das Angebot, dass mein Declare zurück genommen wird wenn ich brav bin und mache was die sagen. Ich sagte nein und fuhr mit dem Declare in der Tasche zurück in meine Org. Der damalige Chef der Org hat den Declare zerrissen (eine positive Anwendung der Zuweisungen von Zurständen) und ich ging wieder auch meinen Posten. Später hatte man mich wieder am Wickel und ich musste in Kopenhagen die Zustände Verwirrung an nach oben machen. (wenn nicht dann wieder SP declare also machte ich das diesmal doch) Dazu war ich auf dem sogenannten „Deck Project Force“ Dings. So eine Art Boot Camp. Da musste man sich alles gefallen lassen. Sonst Rausschmiss. Da wurde allen Ernstes so Zeug verbreitet wie: „Wir hatten jemand auf Deck Project der hat heimlich geraucht. Als er dann wieder daheim war hatte er deswegen (wegen dem super dicken Overt) einen schlimmen Unfall.“ Hier waren die Dinge schon wirklich schlimm und diese oder ähnliche Art der Darstellung und Anwendung von Ethik war in voller Blüte. Speziell in 1983 war eine Zeit der wirklich wilden Anwendung von Ethik und der Zuweisung von Zuständen. Es wurden in diesem Jahr ca. 1000 publics und ca. 100 Staff in unserer Org zum SP erklärt. Vorher natürlich erst mal die ganze Ethik Mühle mit Zustands Zuweisungen, Sec checks, non enturbulation order und dann erst der Declare. Bei den publics war natrülich auch der Hauptzweck Geld zu bekommen. Denn die mussten ihre Sec checks auch noch teuer bezahlen. Seit der Zeit ist für mich „Ethik“ nicht mehr so mein Ding.

      • Inomniaparatus schreibt:

        heii darsk………bei so einer story, währe ethik auch nicht mehr mein ding,…….das war zwar „ethik“ aber das hatte wohl nix mit LRH zu tun,………deswegen sind ja die orgs so voll und blühen und gedeihen,……letztens fragte ich jemanden aus einer org, ob es denn im kursraum viele neue leute gäbe,da ich schon 3 jahre in keiner mehr war,…..die person sagte “ du,….ich muß sagen es tut sich was, wir haben 3 neue leute, auf div 6 kursen,….. “

        aber die werden wahrscheinlich auch bald wieder rauSSge’ethikt………

      • Worsel schreibt:

        Hallo Darksi, mit Out-Tech-Behandlung keine (Fall-)Gewinne zu haben, ist kein Out-Point. Der Out-Point ist, Gewinne durch Out-Tech zu erwarten. Bei solch einer Out-Tech, wie du sie beschrieben hast, nicht mitzumachen, ist ein Zeichen von geistiger Gesundheit und Integrität.
        Das, was du als „Ethik“-Behandlung beschreibst, hat mit Ethik nichts zu tun. Nenne es „Geisteskrankheit“, nenne es „Aberration“, aber nicht Ethik. Denn das hat mit Ethik nichts zu tun. Hört sich echt übel an. Mein Kompliment, dass du das überstanden hast.

        • George schreibt:

          Danke für die Blumen. So schlimm war es auch nicht. Trotzdem ist das ein komisches Gefühl. Wenn ich mir meine Scientology Staff Vergangenheit anschaue denke ich, dass die Zeit das Schlimmste war was man erleben kann und ich glücklich darüber bin nicht crazy geworden zu sein. Wenn ich das mit z.B. meinem Vater vergleiche der den Russlandfeldzug überstanden hat, dann kommt mir das was ich da erlebt habe geradezu lächerlich vor. Also nicht der Rede wert. Razional betrachtet ist eigentlich nichts passiert. Es gab keine körperlichen Übergriffe, bin nie eingesperrt gewesen und konnte gehen wann ich wollte. Dennoch war da ein gewisser Druck dahinter der zumindest bei mir manchmal bis an die Grenze der Belastbarkeit ging. (ich muss mal angeben, ich kann wirklich sehr viel Druck ertragen) Ich denke mal der Druck war deswegen da, weil ich mich nicht anpassen wollte.

      • Han Solo schreibt:

        Darksing,
        Du bist nun nie mehr allein – denn tausende andere haben ähnlichen Schwachsinn miterlebt !

      • Rita Wagner schreibt:

        Du lieber Himmel, Darksing! Es spricht absolut für Dich und Deine geistige Gesundheit, dass Du diesen Irrsinn überstanden hast!!

        • George schreibt:

          Es mag auf den ersten Blick (speziell für Aussenstehende) so aussehen, als sei ich Opfer gewesen einer Sekte oder eines Kultes. Oder man könnte sich fragen, warum ich das mitgemacht habe und nicht eher gegangen bin. Eventuell bin ich auch nicht der Einzige, der sich nach dem Verlassen öfters mal gefragt hat, warum man da mitgemacht hat. Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn ich einen normalen Job gemacht hätte. Frau, Kind, Eingenheim mit pool, Ansehen usw. Also die Motivator Schiene. Und hier schliesst sich der Kreis zum Zuweisen von Zuständen und Verantwortung.
          Unser job war es die Dinge so lange wie möglich am Laufen zu halten um so viele wie möglich von uns so weit wie möglich nach oben zu bringen um einen IMPACT auf bestimmte Dinge zu erreichen. Und das haben wir geschafft. Wenn man die Angriffe auf Scientology als „Statistik“ dafür betrachtet hat man eine Vorstellung davon was wir erreicht haben. Neulich wurde in den Nachrichten der neue Verfassungsschutzbericht vorgestellt. Normalerweise wurde dabei auch immer Scientology erwähnt. Diesmal nicht. Jetzt wo Scientology wirklich negativ ist wird nicht mehr so viel in den Medien darüber gewettert. Komisch oder.

        • Han Solo schreibt:

          George,
          ich kann Deine Beobachtung, dass Scientology nicht mehr so oft in den Medien erwähnt wird, nicht bestätigen. Auf Spiegel Online finden sich regelmässig Neuigkeiten zu dem Thema, und immer mal wieder auch im deutschen TV, sowie in lokalen Zeitungen. Vor gut einem Jahr gab es sogar den 1 1/2 Stunden Spielfilm „Bis nichts mehr bleibt“ in der ARD (zwar waren einige geringfügige Details unnötigerweise nicht korrekt, aber vielfach fand ich die Stimmung beeindruckend und beängstigend realistisch eingefangen).

          In England hatten wir im Herbst die ausführliche Reportage von John Sweeney, und in den USA … da geht’s derzeit am meisten „zur Sache“ : fast wöchentlich gibt’s Beiträge im Internet (z.B. New Yorker Village Voice, Gawker, Huffington Post u.a.), die St. Petersburg Times (Nachbarort zu Clearwater) schreibt seit Jahrzehnten hervorragende Artikel über die Vorgänge in Flag, und ab und zu gibt’s auch in Amiland eine TV-Sendung (z.B. Anderson Cooper 360).

          Nicht zu erwähnen die Webseiten vieler Ehemaliger, ebenso wie die von unabhängig praktizierenden Scientologen.

          Ich habe Scientology in den 70er Jahren kennen gelernt. Nie zuvor – wirklich NIE ! – kamen so viele negative Dinge über die „Kirche“ in solchen Mengen massiv ans Licht wie in den letzten 2 Jahren.

          Anstatt bei sich selbst mal grundlegend sauber zu machen, reagiert die OSA-Truppe mit der für sie typischen Arroganz (was dann wieder ohne Ende Stoff für die Medien gibt). Und viele Kirchen-Scientologen reagieren mit der für sie typischen Ignoranz (dabei es es deren Kirche, und wenn diese nach und nach die Ethik-Zustände hinab wandert, ist es ja zuallererst die Aufgabe der Mitglieder, ihren eigenen Saustall in Ordnung zu bringen).

          Wo das alles noch hinführt ? Schwer zu sagen – aber mit völliger Sicherheit nicht zu „weltweiter Akzeptanz von Scientology“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s