René Kraaz

Meine Geschichte

1982 hatte ich Basel den ersten Kontakt mit Scientology. Damals ging es mir sehr schlecht und das Leben war für mich ohne Hoffnung.

Nach dem Besuch des Kommunikationskurses, dem HQS, Purif und Auditing bis Scientology-Drogenrundown war für mich klar, dass Scientology ein perfekt funktionierender Weg ist.

Da mir das Geld für weiteres Auditing fehlte, beschloss ich 1983, Staff zu werden. Ich startete in der Div 6A als Bodyrouter und wurde schon bald PCS. Leider gab es 1983 den großen Umsturz in der Scientology und es gab viele SP-Declares und viele der Basler Scientologen gingen zur Freien Zone.

Nach dem ganzen Chaos waren wir nur noch 7 Staffs und ich war alleine in der Div 6. Da mein Verantwortungsgefühl der Org und Scientology gegenüber sehr groß war, biss ich mich die nächsten 4 Jahre durch und verkaufte tagsüber Dianetik-Bücher auf der Straße und rief die Buchkäufer am Abend für Filme und OCA-Tests herein. Später lief ich (meistens alleine) ein Testzentrum, in dem ich selber bodyroutete, Bücher verkaufte und OCA-Tests durchführte. In diesen Jahren habe ich unzählige Leute auf Kurs gestartet und über 5000 Bücher verkauft. Durch Werbeaktionen gelang es mir, zwei wohlhabende Geschäftsfamilien zu kontaktieren. Diese Familien bezogen viel Auditing und es kam sehr viel Geld in die Org. Die Org expandierte und wir konnten in größere Räume umziehen.
1988 kam für mich die negative Überraschung: OSA Schweiz führte eine Untersuchung in allen Orgs der Schweiz durch und es wurde festgestellt, dass ich „illegaler PC“ war und gar nie auf Staff hätte gehen dürfen, da ich vor Scientology Drogenentzüge in psychiatrischen Kliniken gemacht hatte. In der Basler Org war das bekannt, da ich es ja schon 1982 offen kommuniziert hatte. Bis 1988 hatte ich Auditing bis Grad IV erhalten und dabei Riesengewinne gehabt, für mich war die Anzeige „illegaler PC“ ein Schock und ich sah, dass mein Traum vom Weitergehen auf der Brücke sich in Luft auflöste.

Nach abgelehnten Petitions verliess ich die Org. Allerdings musste ich später noch eine grosse FL-Bill bezahlen und mir wurde die Akademie verkauft. Auch da gab es immer wieder Probleme mit dem „Illegaler-PC-Status“ und ich verliess Scientology mit sehr grossen Schulden und dem Vorsatz, nie mehr etwas in oder für Scientology zu machen.

Im Jahr 2001 hatte ich ein „spirituelles Erwachen“. Da es mir zu dieser Zeit schlecht ging, arbeitete ich für mich selbst in vielen hundert Stunden das ganze SA-Buch eineinhalb Mal durch (jede einzelne Frage mit der entsprechenden Wahrnehmung bei jedem Rückruf). Dabei hatte ich riesige Gewinne bezüglich Rückrufen und dem „Finden meiner selbst“.

Ich glaubte immer mehr an mich als „OT“ und postulierte Dinge, die sich kurz darauf manifestierten: Ich ging 2004 zurück zu Scientology, der Status „illegaler PC“ wurde aufgehoben, ich hörte mir alle Kongresse an und führte jedes Gruppenprozessing mit Ron selbst durch. Am meisten Gewinne hatte ich mit den „Universumsprozessen“. Danach studierte ich bis Level O, machte den VM-Kurs, PTS/SP-Kurs, erhielt Auditing und später machte ich die Basics (Buch- und Vortragskurse). Auch bei den Basics führte ich alle die alten Prozesse [Handbuch für Preclears bis SOP 8] an mir selbst durch. Dabei erreichte ich Zustände, die unglaublich waren. Diese „alten“ Techniken hätten damals auch schon echte OTs hervorgebracht, wenn die Menschen weit genug gewesen wären, da bin ich mir absolut sicher. Jedenfalls brauche ich jetzt kein weiteres Auditing mehr und kann sämtliche noch vorhandene Ladung bei mir selbst lokalisieren und auflösen.

Während der ganzen Zeit seit 2004 half ich regelmässig bei Buchständen, ging zu allen Events etc. Was mich aber sehr störte an den Events waren die laufenden „Goodnews“! Es klang eigentlich bei jedem Event so, als hätten wir den Planeten schon in der Tasche. Und dies, obwohl ich bei den Buchständen genau das Gegenteil feststellte!

Mit der Zeit konnte ich diese „Goodnews“ nicht mehr hören und mir wurde das andauernde Reggen für alle möglichen Projekte einfach zu viel. Ich fand es schade, dass ein Scientologe nicht mehr einfach die Brücke hochgehen konnte, sondern immer mehr „Verantwortung für die Menschheit“ aufgezwungen bekam und dadurch auf der Brücke gestoppt wurde.

Von der Basler Org wurde ich unzählige Male zusätzlich angerufen, um irgendwelche „wichtigen Dinge“ zu handhaben (Statistiken für diese Woche zu retten, Geld einzuzahlen, weil die Org finanziell am Ruin ist, etc.). Ich persönlich fand diese Dinge nicht sehr „ethisch“, weil sie mich in finanzielle Schwierigkeiten brachten, und all diese Dinge ja nur kurzfristig gehandhabt wurden. Meistens war die Org in der nächsten Woche oder wenigen Wochen danach wieder in der gleichen „Notlage“.

Ich sah für mich nur noch eine Möglichkeit: Wenn ich selber weiterkommen wollte, und nicht unter dem finanziellen und anderem Druck zugrunde gehen wollte, dann musste ich die Org verlassen. Seitdem (nun zwei Jahre) musste ich mich dutzende Male gegen „blinde“ Scientologen wehren, die einfach nicht verstehen wollten, dass ich diese Art von Scientology nicht mehr brauche.

Ich habe tiefstes Bedauern für viele alte Freunde, die immer noch in dieser „Mühle“ sind, und die zum Teil seit über 30 Jahren viel, viel beigetragen haben, aber die Brücke jetzt wieder neu anfangen mussten und erst auf den Graden sind. Dies wegen dem „Golden Age of Tech“ und aberkanntem Clear-Status.

René Kraaz
E-Mail: kraaz@bluewin.ch

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter Gewinne, Independents, Mitarbeiter - Staff, Scientology Philosophie, Spenden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu René Kraaz

  1. annegreth schreibt:

    Gruezi René, echt super, Dich hier zu sehen. Ich denke mal, dass Du es warst, der mir das Dianetik Buch verkauft hat. In Basel an einem Parkplatz, ein Raum, den man außen durch eine Treppe in den ersten Stock erreichte.
    Das war 1987. Irgendwann mal, Jahre später fragte ich einen Staff nach Dir und da warst Du weg.
    Ich freu mich sehr, dass Du außerhalb Deine Gewinne gemacht hast und mit Sicherheit noch weitere machen wirst. Und es ist schön zu lesen, dass Du Dir allein zu helfen wusstest.
    Anna

  2. Han Solo schreibt:

    Hallo Theta-Wesen,

    ıch bin beeindruckt, wıe Du Deinen Weg gegangen bist – trotz aller Hindernısse, dıe Dır dıese kranke Organisation in den Weg gelegt hat. Very very well done !!!

    • LO schreibt:

      Lieber René

      Deine Geschichte beeindruckt, nur kann ich Dich nicht verstehen wenn ich deine Infos auf deiner website lese (www.kraaz.info).
      Hier einen Auszug:
      Nach dem Studium verschiedenster westlicher und östlicher Philosophien, Religionen und Geisteswissenschaften und über 10’000 Stunden Meditation ist es mir gelungen, einen entscheidenden spirituellen Durchbruch zu erzielen.
      Ich bin kein Medium, arbeite nicht mit Karten, Pendeln und Ähnlichem, sondern ich kann als bewusstes geistiges Wesen jede Art von Problem direkt sehen und die Wahrheit in allen Dingen erkennen.
      Diese spirituelle Fähigkeit ist eigentlich jedem gegeben, ich hatte einfach das Glück, diese Begabung in mir schon vor Jahren zu entdecken und daran zu glauben. Mit genügend Selbstdisziplin, harter Arbeit und hundertprozentiger Ehrlichkeit mir selbst und anderen gegenüber ist es mir gelungen, diesen Bewusstseinszustand stabil zu erreichen.

      Gruss LO

  3. Bruni.L schreibt:

    Respekt für diesen Weg,
    alles Gute für die Zukunft.

  4. Rita Wagner schreibt:

    Hallo René,
    Hut ab! Wirklich bewundernswert, dass und wie Du Deinen Weg gegangen bist!! 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s