Zurück zu LRH – 10

Training oder Auditing?

Nachdem nun die Artikel der Freunde von LRH unter dem Motto „Was wurde mit dem Training gemacht?“ auf dem Blog erschienen sind, in denen dargelegt wurde, dass Expansion von Scientology und Freiheit für Wesen nur durch die Anwendung der Tech erreichbar ist – nicht durch Spenden für die IAS oder das Errichten von Idealen Org-Gebäuden oder Bücherei-Kampagnen usw. – hier nun ein Zitat, in welchem LRH beschreibt, wie es richtig gemacht wird:

„Man kann die schlechten Fälle nicht wirklich entdecken, bis sie auditiert werden und dann ist es zu spät.  Das Merkmal eines Geisteskranken ist ein Einweg-Inflow von Hilfe. Sie wollen niemandem helfen. Sie wollen nur, dass ihnen geholfen wird.  In dem Moment, in dem man darauf besteht, dass sie anderen helfen, verschwinden sie oder sie machen es und werden gesund. …

… Man muss Leute helfen lassen oder man verdammt sie vollkommen.

…  Der ursprüngliche Plan in 1950 war, Leute auf kurzen Kursen zu trainieren, sie hinausgehen und einige Erfahrungen sammeln zu lassen und sie dann zurückkommen zu lassen, um sie weiter auszubilden. 1959 machte ich das mit den ACCs. Wir hatten nicht genügend Kurse.

Heute haben wir eine Abhilfe dafür, mit den stromlinienförmig ausgerichteten Akademie-Checksheets gefolgt von Internships, dann den  [Saint Hill Speziellen] Unterweisungskurs und den Klasse VIII-Kurs.

NACHDRUCK AUF AUSBILDUNG

Man kann jetzt sehen, dass eine Organisation durch Ausbildung eine potenziell höhere Mitarbeiter –Bezahlung pro Mitarbeiter erzielt, als durch Prozessing, denn es werden weniger technische Mitarbeiter benötigt.

Dieses ist absichtlich so konzipiert. Ein Boom beruht auf Ausbildung, nicht auf Prozessing.

Die hohen Auditing-Gebühren werden beibehalten, um PCs abzuschrecken während sie gleichzeitig in die Akademie geschoben werden. Hohe Prozessing-Gebühren im HGC erlauben dann höhere Gebühren für das Training und hält die Org zahlungsfähig. …

… Die angemessenste Art und Weise, Auditing zu erhalten, ist ausgebildet zu werden und sich dann zu ko-auditieren.

Ein HGC, dass seinen Job gut macht, ist tatsächlich eine Dienstleistungseinheit für die Öffentlichkeit, nicht mehr. Ich werde HGCs nicht schlecht machen. Wir leisten großartige Arbeit.

Nachdruck muss auf „Werde trainiert!“ gelegt werden! Das ist die passende Antwort auf jede Frage bezüglich der Kosten von Auditing oder wie man Auditing bekommt.

… Versucht nicht die Welt zur Erleuchtung zu prozessieren. Veranlasst sie sich selbst in diese Richtung zu prozessieren.  Ansonsten werdet ihr es überhaupt nicht schaffen …

… Viele Leute „möchten über Scientology Bescheid wissen, aber wollen kein Auditor sein, nicht wahr …“

Man muss diese Einstellung knacken. Mal ehrlich, wie kann eine Person Scientology benutzen, wenn sie nicht auditieren kann? Wie kann eine Führungsperson ihre Arbeit verrichten, wenn sie nicht ausgebildet wurde? Nun, er kann es nicht.  Das ist die Realität, die ihr ‘rüberbringen müsst.

Sage nicht: „Wenn du ein glückliches Zuhause haben willst, lass dich auditieren.“ Denn das mag oder man nicht wahr sein. Es könnte eine so chaotische Umgebung und nur so wenig Auditing-Zeit vorhanden sein, dass man nicht gewinnen kann. Sagt stattdessen die blanke Wahrheit, wie ihr und ich sie kennen: „Wenn du eine bessere Umgebung wünscht, werde ein Auditor!“ …“

L. Ron Hubbard

DAS BOOMEN EINER ORG DURCH TRAINING
(Ursprünglich n am 3. Dezember 1964 von LRH geschrieben.
Am 23. April 1980 als HCO Policy Letter herausgegeben.)

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter Ideale Orgs, LRH - L. Ron Hubbard, Scientology Philosophie, Technisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Zurück zu LRH – 10

  1. Klaus Weigel schreibt:

    Das ist einer der wichtigsten Artikel !
    Nun, da so wenig Kommentare darauf kommen zeigt das dieses Thema auch
    bei den freien Scientologen ziemlich geladen ist.
    Die Definition eines Scientologen ist, per PAB 137. Er operiert im Rahmen des Auditoren Kodex und
    des Kodex eines Scientologen.
    Wie soll man das können ohne eine Auditoren-Ausbildung und der Praxis des Auditierens.
    Ein Auditor ist jemand der zuhört und sobald jemand einem das Herz ausschüttet ist man
    ein Auditor und sollte sich wie einer verhalten können.
    Kann man das nicht, passiert das was auf den offiziellen Linien abgeht, Bewertung und Abwertung
    ohne das man es wirklich will, man weiß es einfach nicht besser. Mit diesen Overts zieht man sich
    dann seine Motivatoren rein und geht immer mehr Effekt zum Leben.
    Allen da drausen, die sich als Opfer der einen oder anderen Ungerechtigkeit fühlen, kann ich nur
    sagen Ihr habt entweder keine Ausbildung als Auditoren gehabt oder eine falsche.
    Die Abhilfe dafür ist so einfach, macht eine Ausbildung als Auditor und das Leben macht
    wieder Spaß, Probleme lösen sich in Luft auf und die eigenen Fähigkeiten rehabilitieren sich wie von selbst.

    Jemandem die Auditoren-Ausbildung vorzuenthalten ist der größte Overt des Mistkäfig-Kults und bringt
    OTs um.

    ARC Klaus

    • Inomniaparatus schreibt:

      hallo klaus, … ja du hast da wohl recht, … doch denke ich auch, dass es nicht unbedingt nur damit zu tun hat, dass es wenige einträge gibt … es wirkt auf mich eher so, dass es zwar ein deutsches indi feld gibt, … aber es kaum der rede wert ist, da entweder zu klein oder kein interesse besteht, außer wenn es um pikante themen geht, … dann werden wohl einige wach, aber ich glaube das sind auch nicht unbedingt soviellllllllllle, aber ich kann mich auch irren, … OSA hat da wohl auch kein großes interesse daran, … ich glaube sogar das es noch nicht mal Anti-Indi seiten gibt, wie in den usa oder italien, … das zeigt doch „ja sie sind da, aber phfffff sie sind keine große gefahr, von daher lasst sie nur machen, früher oder später werden sie müde und hören von alleine auf“. es gibt sehr, sehr viele scientologen die „unterm radar“ sind, … und darauf warten was passiert, … ich pers. kenne sehr viele davon, … und treffe mich auch regelmäßig mit ihnen, in ganz deutschland … und es heißt meißtens „warten wir mal was passiert“.

      • Klaus Weigel schreibt:

        Hallo Inomniaparatus,
        aha, so ist das also. Ich wusste garnicht das es da unterschiedliche Lager gibt. Dann
        verbünden sich die Indis mit den Leuten der freien Zone und wir werden gefährlich,
        indem wir das produzieren was dieser Planet braucht. Wenn wir Scientologen sind
        sollte das ja kein Problem sein. „Warten“ ist eine Scheiß-Bewustseinsstufe.

        ARC Klaus

      • Felicitas Foster schreibt:

        Warten ist bei -10 auf der Tonstufe. LRH sagte mal „The wrong thing to do is nothing“.
        Ein paar Gedanken zu dieser Thematik hat sich auch Worsel in „Was zählt“ gemacht:
        https://dertreffpunkt.wordpress.com/2010/12/05/was-zahlt/

      • Mob schreibt:

        Die meisten SCN in Deutschland haben keinen blassen Schimmer was überhaupt los ist. Die wissen nur dass die Kasper mit den Masken gelegentlich vor der Org stehen und die wissen nicht mal warum die da stehen. Hier gibts die Antwort:
        http://sites.google.com/site/xseaorg/amessagetoscientology

        Als nächstes müsste ein SCN erst einmal nach irgendetwas im Internet suchen. Dazu muss er ein Anlass haben. Den hat er normalerweise nicht, es sei denn, es gibt im Fernsehen oder in der Blöd Zeitung irgendeinen Bericht.
        Als nächtes muss er wissen wie man im Internet recherchiert und NACH WAS ER SUCHEN SOLL!
        Er gibt SCN in die Suchmaschine ein und kriegt 2 Millionen Hits. Bravo.
        Bedeutet soviel wie, er muss etwas finden, vorzugsweise in deutsch. Wer nicht oder schlecht englisch spricht wird die englischen Seiten gleich wieder zumachen, wenn er sie denn überhaupt findet.

        Wenn dann einer von hundert es geschafft hat sich mit dem zu beschäftigen was Rinder Rathbun & co
        zu sagen haben, muss er sich wirklich gut überlegen was er jetzt machen soll. Und das Ergebnis davon ist: Warten wir’s mal ab was passiert. Warum soll ich mich in Schwierigkeiten bringen.
        SCN ist ja eigentlich ’ne gute Sache, und ich werde in der lokalen Org nicht vom ED verdroschen.

        • Felicitas Foster schreibt:

          Hi Mob,
          herzlich willkommen auf dem Blog.
          Kann deine Darstellung nachvollziehen. Ich habe auch noch keine Patentlösung dafür, wie man diese Hindernisse überwinden kann. Denke, viele erreicht man nur über die Mund-zu-Mund-Propaganda.
          Ich verweise nochmals auf den Artikel von Worsel „Was zählt“. Dort ist dargelegt, dass jeder nach seinen Möglichkeiten etwas tun kann: https://dertreffpunkt.wordpress.com/2010/12/05/was-zahlt/
          LG, Feli

  2. IBERO schreibt:

    Ich glaube es gibt in Deutschland eine gut etablierte und gut operierende Freie Zone und innerhalb der Freien Zone gibt es die Ron`s Org. Ich selbst bin nun seit ca. 10 Jahren mit der Ron`s Org in Verbindung und bin sehr froh darüber, dass es die RO gibt, wo ich mein Training und mein Auditing erhalten habe. Die meisten meiner Mitstudenten sind nie in der CoS gewesen und interessieren sich auch nicht sonderlich viel über was da bei den Indis momentan abgeht. Statt sich mit den Indies zu beschäftigen, sind die meisten Ronsorger mit Ausbildung und Auditing zu Gange. Die Menge an Kurs- und Auditingabschlüssen die von der RO geliefert wird ist beachtlich und wird anscheinend von den Indis nicht wahrgenommen (zumindest habe ich den Eindruck gewonnen). Auf den US Webseiten der Indis wird die RO sogar, hin und wieder mal verbal angegriffen und abgewertet. Warum sie das tun ist mir ein Rätsel. Als ich mich der RO angeschlossen hatte, gab es diese neue, sogenannte Indi-Bewegung noch nicht. In der Freien Zone sind die Missstände der CoS schon seit gut 30 Jahren bekannt, also eigentlich nichts Neues, auch wenn die Indies jetzt so tun als hätten sie nun was ganz neues entdeckt.

    Also es findet sehr wohl eine ganze Menge an Training und Auditing außerhalb der CoS statt, nur nennen sich diejenigen nicht Indis. Die Frage ist natürlich auch, warum nennt sich diese neue Anti-Cos-Bewegung „Indis“ und sehen sich selbst nicht als Teil der schon existierenden Freien Zone? Weil sich die Indis von der Freien Zone abgrenzen möchten?

    Die heutigen Indis hatten zuvor von der CoS eingetrichtert bekommen, dass die Freie Zone eine Squirrel Gruppe sei. Genau so wie die CoS nun behauptet die Indis seien Squirrels. Die Indis halten anscheinend weiterhin an dieser Idee fest, dass alle die vor ihnen die CoS verlassen haben Squirrels seien. Was fordern die Indies: Freie Ausübung von Scientology ohne Unterdrückung und Behinderung, Toleranz und das Gewähren von Beingness. Das wünsche ich auch für die Freie Zone.

    Wodurch unterscheiden sich dann nun die Indis von der Freien Zone? Die Hauptbewegung der Indis, allen voran Marty Rathbun und Mike Rinder, verfolgen hauptsächlich ein Ziel, nämlich David Miscavigge zu stürzen. Die Freie Zone und vor allem die RO ist hauptsächlich damit beschäftigt Training und Auditing zu liefern. Also das, was hier propagiert wird.

    Wird von den Indis Training und Auditing geliefert, ich meine mit Kursraum, Kursleiter, Stundenplan, Cramming, Auditoren und C/Ses u.s.w. ???

    Fazit: Wenn wir alle das gleiche Ziel haben, warum grenzt sich die eine Gruppe von der anderen ab und warum ziehen wir dann nicht an einem Strang?

    Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Ich bin durchaus der Meinung, dass jemand David Miscavige stoppen sollte und ich finde das was Marty, Felicitas und alle anderen leisten, ist wirklich großartig und sollte auf jeden Fall unterstützt werden, aber man sollte auch nicht das Kind mit dem Bade ausschütten.

    Bisher hat es auf dieser Webseite noch keine Angriffe auf die Frei Zone gegeben. Ich würde mir wünschen, dass es so bleibt und dass wir uns weiterhin gut austauschen können oder vielleicht auch mal was gemeinsam unternehmen können.

    • Klaus Weigel schreibt:

      Hallo IBERO,
      ich bin ganz deiner Meinung! In RonsOrg habe ich Freunde getroffen welche am richtigen
      Ziel auch Arbeiten.
      Treffen ist eine gute Idee! Wenn du von solchen Treffen was weißt, teile es mir und auf dem
      Blog bitte mit.
      ARC Klaus

      • IBERO schreibt:

        Ich glaube es wäre keine gute Idee hier öffentlich bekannt zu geben wann und wo die nächste Convention stattfindet. Das würde nur dazu führen das eine Menge an OSA-Leuten die Convention stören würden.

        Ich weis nicht wann und wo die nächste Convention geplant ist. Ich würde Dir raten mit der RO in Kontakt zu treten, die können dir dann per Email eine Einladung senden.

    • MOB schreibt:

      Der Unterschied zwischen den INDIES und FZ ist offensichtlich. Die Indies behaupten dass Ihre ganze Brücke bis OT 8 original LRH ist, verfügbar übrigens (per Rathbun) bei WIKI LEAKS, während die FZ sich offen dazu bekennt, dass die Brücke nach OT3 anders weiterentwickelt wurde.
      Also per Datenserie gibt es nun widersprüchliche Daten. (über die richtige Route) Und wenn man wiedersprüchliche Daten hat ist entweder das eine oder das andere falsch oder ALLE BEIDE. Mal realistisch: was denkst du wie sich ein Aussteiger entscheidet wenn er das hört? Für den standard seriengefertigten und gehirngewaschenen Scientologen gibt es nur die Brücke die von LRH niedergeschrieben wurde, nur das ist ON-Source. Ich hab die OT Stufen nicht gemacht und ehrlich gesagt verzichte ich auch darauf. Es sind in der Kirche reihenweise OT 7 + 8 abgekackt. Krank, vorzugsweise Krebs, OT 8 Rex Fowler hat seinen Mitarbeiter erschossen, die deutsche Anita Mally OT 8, hat selbstmord begangen. Ich kennen einen anderen Public in Deutschland der sich seit Jahren mit Krebs rumschlägt, und einen der mit 43 Jahren einfach aus seinem Körper geblowt ist.
      Komisch, kaum kommt man oben an, werden sie alle PTS und machen Sachen die man nur von Leuten kennt die in Irrenanstalten leben. Tolles Endprodukt.

      • IBERO schreibt:

        Hallo MOB,

        Ich bin (noch) kein hoch ausgebildeter Auditor, befinde mich aber zurzeit auf den OT-Stufen und kann Dir meine persönliche Sicht über die OT-Stufen gerne mal darlegen.

        Die OT-Stufen die heute in der COS geliefert werden, wurden schon viele Male abgeändert und entsprechen nicht mehr den Original OT-Stufen, das gilt für die Stufen 1-8. Es ist auch anzuzweifeln ob die Indies über die Original Materialien verfügen.

        Es ist richtig, dass viele OTs ab OT-5 an Krebs erkrankten und sogar daran starben. Das ist genau der Grund warum in der Ron`s Org ab OT-3 ein alternativer Weg beschritten wird. Ich möchte hier nicht ins Detail gehen da es sich um vertrauliches Material handelt. Aber soviel kann ich schon sagen, bei der OT-Stufe Excalibur, die in der Rons Org geliefert wird und die CoS-OT-Stufen 4-8 ersetzen, handelt es sich weitgehends um LRH Tech. Ich selbst bin gerade auf Excalibur und mir ist auch klar warum man auf den original OT-Stufen krank werden kann, nämlich weil ein bestimmter Fallaspekt nicht vollständig handhabt wird. Auf Excalibur wird diese Aspekt auf jeden Fall gehandhabt. Wichtig zu erwähnen ist, dass Du in der RO von erfahrenen C/Sen betreut wirst. Auf jeden Fall sind die Gewinne die man auf Excal hat phänomenal. Excal wurde von Bill Robertson nicht ohne Grund entwickelt, es gab damals die Notwendigkeit dieses Phänomen der viele erkranken OTs zu lösen und das hat er erfolgreich gelöst.

        Ich kenne einige Oldtimer Scientologen, die sowohl die Original-Stufen wie auch Excalibur auditiert haben. Diese Oldtimer haben mir zum einen bestätigt, dass es damals sehr viele OTs erkrankt sind und zum anderen haben sie bestätigt, das Excal diesen nicht gehandhabten Fallaspekt bei ihnen vollständig gehandhabt hat. Ich kenne auch keinen OT aus der RO der sich nicht allerbester Gesundheit erfreut. Ich kann nur sagen, dass ich es überhaupt nicht bereue auf Excal zu auditieren.

        Über die Stufen oberhalb von Excal kann ich nichts sagen, außer dass diejenigen, die diese Stufen gemacht haben in den höchsten Tönen darüber schwärmen. Ich werde auf jeden Fall weitermachen. Es wird keiner gezwungen oder überredet weiterzumachen, und es gibt auch keinen Gruppenzwang.

        Übrigens, die OT-Stufen sind in der RO im Gegensatz zur CoS bezahlbar, ich brauchte keinen Kredit aufzunehmen oder mein Haus zu verkaufen oder bei meinen Eltern um eine vorzeitige Auszahlung meines Erbes zu betteln. Das ist auch noch ein wesentlicher Unterschied zur CoS.

        LG
        IBERO

        • MOB schreibt:

          ok, nur falls du es nicht bemerkt hast. Ich habe keine technischen Angelegenheiten kritisiert. Es gilt immer noch: Jeder nach seiner Fasson.

        • IBERO schreibt:

          Ich habe es auch nicht als Kritik verstanden. Ich wollte nur etwas Realität zu den RO-OT-Stufen geben um ein besseres Vertehen darüber zu ermöglichen, für dijenigen die wenig oder garnichts darüber wissen.

  3. Bruni.L schreibt:

    Hallo IBERO,
    das ist auch gut so,
    Deine Kommentare sind sachlich, aufschlußreich und runden das
    Bild der Szene ab.

  4. Inomniaparatus schreibt:

    also ich finde es seltsam das man eine technologie ( religion) an dem messen will ob leute an krebs sterben oder nicht,….. es spielen noch mehr faktoren mit einher, die eine person krank werden lässt,…..besonderst tec faktoren,………wenn die nicht gesehen oder nicht konfrontiert werden dann macht es früher oder später BUMMMM, muß aber nicht unbedingt…..und es sind keine faktoren die nur mit den ot stufen zu tun haben.
    und noch für IBERO, wenn wir in krebsstatistiken messen …robertson ist auch an krebs gestorben,…….mal davon abgesehen,…..

  5. Han Solo schreibt:

    Hallo IBERO,

    ich freue mich, über Deine Erfolge in der RONs ORG zu lesen.

    Allerdings habe ich auch eine andere Seite der RONs ORG kennen gelernt, die ich nicht verschweigen möchte. Dies sind keine Gerüchte – ich habe all dies selbst mıt angesehen. Und nach den Erfahrungen mit der Scn-Kirche glaube ich nicht mehr an Scheuklappen-Technologien wie „sagen Sie eine akzeptable Wahrheit“. Ein Wesen sollte ALLE Informationen zur Verfügung haben, davon bin ich fest überzeugt.

    Was nun sah ich in der RONs ORG, das mir nicht gefiel?

    Z.B. eine hoch trainierte und auditierte Mitarbeiterin einer deutschen RONs ORG, die fallmäßig einen wirklichen Zusammenbruch erlebte (zwar nicht so schlimm, wie einige Leute auf den OT-Stufen der Scn-Kirche, aber dennoch heftig).

    Bei den Jahrestreffen gab es regelmäßig regelrechte Sauforgien – für mich schwer verstehbar.

    Bill Robertson starb an Krebs, er war gerade mal 55 Jahre alt. Hier ein Nachruf auf ihn von der RONs ORG, die Todesursache wird nicht genannt. Ich habe aus ganz konkreten Gründen keinen Zweifel, dass Robertson nie klar wurde, warum ihn dieser Krebstod ereilte.

    http://www.scientologie.de/german/cbr/d_cbr_pe.htm

    Ein oberster Top-Fallüberwacher der RONs ORG sagte mir, dass dıe OT-Stufen der RO nichts mit „operieren“ zu tun haben, sondern mit einer veränderten Bewusstseinsstufe. Das entspricht natürlich nicht der ursprünglichen Hubbard-Definition von „operierender Thetan“. Nebenbei: ich hatte das Glück, wirklich eınen Thetan beim „operieren“ beobachten zu können. Das war eine Person, die von Hubbard selbst ausgebildet worden war. Ein Erlebnis mit Seltenheitswert auf dieser Erde …

    Nicht zuletzt verweise ich auch auf die Aussagen des Klasse 12 Auditors Pierre Ethier, der keine vorteilhafte Meinung über die Tech von Bill Robertson hat und dies auch ausführlich begründet.

    • IBERO schreibt:

      In Deinem Aussage sind sehr viele ausgelassene Daten, wann, wer, wo? Sprichst Du über über Ereignisse die schon 30 Jahre her sind gibst diese Personen überhaupt noch in der RO u.s.w.? Das Bild das Du hier von der RO zeichnen möchtest kann ich nicht bestätigen und entspricht auch nicht meinen Erfahrungen.

      Sorry, kling für mich sehr nach Verallgemeinerung und 3P.

      Wonach sollte man etwas beurteilen? Richtig, nach seinen Produkten und Statistiken. Wenn du die RO danach beurteilst dann kommst Du zu einem ganz anderen Bild.

      Mich würden vielmehr deine persönlichen und wahren Gründe interessieren, warum Du hier versuchst eine ethische Gruppe schlecht zu machen. Ich tippe mal auf OSA. Wie kann man seine Feinde am besten vernichten? in dem man sie aufeinander hetzt!

      • Felicitas Foster schreibt:

        Hallo IBERO,
        jeder muss sich selbst ein Urteil bilden, über die Dinge, die draußen angeboten werden. Jeder muss auch hier nicht glauben, sondern immer prüfen, ob das, was man gemacht wird, wirklich zum Wohle der Dynamiken ist.
        Auch können wir nicht nur die Out-Points in der Kirche aufzeigen und Ron’s Org von Anmerkungen aussparen, wenn wir wirklich aufklären wollen.
        Wenn man Dinge beobachtet hat, die Out-Points sind, sollte man diese auch berichten dürfen. Ich denke nicht, dass es Han Solo darum ging die Ron’s Orgs zu 3Pen, sondern vielmehr darauf aufmerksam zu machen, dass – wie in jeder Gruppe – es auch dort Out-Points gibt, die es zu erkennen gilt. Man könnte es auch als einen Anstoß sehen, die Terminale, die Ron’s Org besuchen und laufen, sich genau zu betrachten und gemäß der persönlichen Integrität zu untersuchen und dann auch den Mut zu haben darüber zu sprechen. Ansonsten, käme man genau an den Punkt, der auch in der Kirche eingetreten ist, dass man „betriebsblind“ wird. Es steht für mich außer Frage, dass die Leute in Ron’s Org mit der besten Absicht handeln.
        Da es keinen Zustand gibt, der gleichbleibend ist, muss man immer daran arbeiten die Zustände zu verbessern und dazu gehört Out-Points zu erkennen und zu handhaben.
        LG, Feli

      • Wölfchens Freund schreibt:

        Lieber Ibero, ich finde es nicht angemessen, im Rahmen eines öffentlichen Blogs über einzelne Fälle, noch dazu auf dem oberen Teil der Brücke, zu diskutieren.
        Ich mußte mal jemanden reparieren, dem es nicht gut ging, nachdem er eine Reihe von OT-Stufen gemacht hatte, erst in der Kirche, dann welche von Rons Org. Daher habe ich mir ein wenig Einblick verschafft und möchte die folgenden Punkte anmerken:
        a. Davon, dass es ihm nicht gut ging, wußte keiner etwas in Rons Org. Derjenige hatte nicht das Gefühl, dass ihm dort weitere Aktionen helfen könnten und hatte es vorgezogen, dies nicht bekannt zu machen. – Ich will damit sagen, du würdest es nicht unbedingt erfahren, wenn es jemandem nach diesen Stufen nicht gut geht.
        b. Beim Reparieren bin ich so vorgegangen, daß ich mir „Excalibur“ und so weiter angeschaut habe und mit den Grundlagen von elementarster Standard-Tech verglichen habe. Als C/S sucht man immer den Punkt, wo es eine Abweichung von standardgemäßer Anwendung gab. Ich habe einige gefunden und die waren uns bei der Handhabung sehr hilfreich.
        Ohne hier auf Einzelheiten dieser Stufen einzugehen, will ich dennoch versuchen, ein verstehbares Beispiel zu geben, wovon ich rede:
        Auditing, gleich auf welcher Stufe, beabsichtigt ein Größer Werden von Freiheit und Selbstbestimmung. Aus diesem Grunde gibt es den Punkt im Auditoren-Kodex, einen Preclear weder abzuwerten noch für ihn zu bewerten. Dies zu tun würde seine Selbstbestimmung angreifen, anstatt zu fördern.
        Wenn nun eine Bewertung, die dem PC sagt, was er von seinem Fall zu halten hat, ihm als „R-Faktor“ gegeben wird, dann ist es trotzdem eine Bewertung. Selbst, wenn es eine Wahrheit ist, dann ist dieser „R-Faktor“ dennoch schädlich, denn sie kommt von der falschen Person. Wenn Du ihm zum Beispiel einen „R-Faktor“ geben würdest, wie „Du bist im Grunde gut“, dann hättest Du ihn nicht geholfen, ihn nicht „gut“ gemacht, sondern seine Selbstbestimmung und Freiheit behindert. Er hätte dies selbstbestimmt herausfinden müssen, dann hätte es ihm geholfen und ihn freier gemacht. Solch einen „R-Faktor“ würde ich als einen Fehler im System betrachten.

        Egal, ob in der C of S oder in Rons Orgs, wenn es jemandem nicht gut geht, dann wurde gegen grundlegende Tech, wie zum Beispiel den Auditoren-Kodex, verstoßen. Ich habe bis jetzt noch nicht eine einzige Ausnahme davon gefunden. Aber diese läßt sich nur bei genauer Untersuchung des jeweils vorliegenden Falles finden und (meistens) beheben. Und wenn wir auf dem Boden technischer Tatsachen bleiben, können wir unseren PCs helfen, ohne uns in der Diskussion zu verlieren, wer nun „ethischer“ oder „besser“, etc. ist.

        • IBERO schreibt:

          Verstehen nicht was Du mir sagen willst???
          Habe ich irgend einen Fall diskutiert ???

          Ich schlage vor Du liest es noch ein mal in aller Ruhe durch und beruhigst Dich dann wieder.

          Was mich aber wundert ist, wie man gleich angegriffen wird wenn man sich zur RO bekennt. Ich glaube die RO ist zu erfolgreich, produziert zu viele Auditore und zu viele Abschlüsse und das können einige nicht haben. Oder wie soll ich diese Angriffe mir gegenüber verstehen ???????.

        • Felicitas Foster schreibt:

          Hallo IBERO,
          denke, die Aussage von „Wölfchens Freund“ bzgl. des Diskutierens von Fällen bezog sich auf deine Fragen: In Deiner Aussage sind sehr viele ausgelassene Daten, wann, wer, wo? Sprichst Du über Ereignisse die schon 30 Jahre her sind gibst diese Personen überhaupt noch in der RO usw.?
          Ich habe auch den Rest des Kommentares von „Wölfchens Freund“ nicht als Angriff auf Ron’s Org verstanden, sondern rein als Erläuterung von Vorkommnissen, mit den dazugehörigen technischen Abläufen. Es kam zu mir auch nicht so ‘rüber, als habe sich „Wölfchens Freund“ aufgeregt. Lies doch bitte die Kommentare nochmals in Reihenfolge, und schau, ob du es auch so wie ich sehen kannst.
          LG, Feli

        • Wölfchens Freund schreibt:

          Danke Felicitas!
          Ibero, in meiner Einleitung wollte ich nur erklären, warum ich nicht die Namen von PCs und deren Falleinzelheiten nennen kann oder möchte. Ebenso wenig wollte ich über Einzelheiten der oberen Stufen sprechen.
          Wenn du meinen Kommentar mit den Materialien und Anleitungen von Excalibur und den Stufen darüber vergleichst, dann wirst du sehen, daß es sich um einen technischen Punkt handelt, den ich versucht habe anzusprechen, ohne auf die Materialien direkt einzugehen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte Capt. Bill den Klasse VIII Kurs gemacht und ich denke, er hätte meinen Kommentar sofort verstanden.
          Dein Eindruck, ich hätte mich aufgeregt, ist nicht zutreffend. Wenn ich einen Fehler sehe, der korrigiert werden sollte, dann unternehme ich Schritte, um ihn zu korrigieren. Für Aufgeregtheit ist da nicht viel Platz, weder als C/S, noch als Auditor. Es ist für mich unwichtig, ob es verschiedene Lager gibt, wer Recht hat und wer nicht. Ich bin daran interessiert, Fälle voranzubringen oder, falls notwendig, zu reparieren.
          Ich habe nichts gegen RO, FZ oder Independants.Ich finde es gut, dass es diese Gruppen gibt und ich habe alle dies Gruppen auch schon unterstützt. Von meiner Seite aus sehe ich keinen Grund, warum du dich angriffen fühlen solltest. Das war jedenfalls nicht meine Absicht. Ich denke, alle sollten zusammenarbeiten. Genug Arbeit gibt es ja.

      • Han Solo schreibt:

        Hallo Ibero,

        ich nehme mit Bedauern zur Kenntnis, dass Du Dich angegriffen fühlst. Ich wünschte, wir könnten uns über die genannten Dinge sachlich austauschen.

        Bewusst habe ich einige Namen weggelassen, aus Respekt vor der Privatsphaere der Betroffenen. Die Ereignisse sind ca. 10 Jahre her, und die genannten Leute sind z.T. immer noch in hohen Führungspositıonen.

        Du hast Recht – man sollte eine Gruppe nach den Produkten beurteilen. Genau das habe ich hier ja getan. In diversen Blogs habe ich ebenso Positives über die RONs ORG berichtet. Jede unangenehme Information gleich OSA in die Schuhe zu schieben halte ich – milde gesagt – für voreilig. Das, was ich zuvor genannt hatte, halte ich für zu bedeutsam, um so zu tun, als wäre es nie geschehen.

        Wenn ich den Begriff „ethische Gruppe“ höre, dann kommt bei mir das Gefühl von Verallgemeinerung auf. Ich betrachte lieber eine komplexe Szene mit all ihren unterschiedlichen Einzelheiten, statt in schubladenartigen Kategorien zu denken.

  6. Bruni.L schreibt:

    Hallo Han Solo,
    gibt es überhaupt noch irgendwo die OT Stufen?
    Ich meine nicht die Prae-OT Stufen 1-7,
    sondern die darüber. Kürzlich sprach ich mit einer Person, die in den 70ern die OT-Stufen
    gemacht hat, von denen soviel geschreiben wird. Er und seine damaligen Mit- Studenten hatten
    damit erhebliche Schwierigkeiten. Als diese dann die von Hubbard neu entwickelten OT 4 DrugRD
    und das auditierte NOTS gemacht haben, ging es wieder bergauf.
    Diese PraeOT Stufen incl. OT7 sind nötig, ich habe selbst genug Erfahrung.
    Ob diese in Flag korrekt geliefert werden, zumindest seit GAT, habe ich meine Zweifel.
    Nur wie gehts weiter, wenn überhaupt?
    Ist es nicht zuviel verlangt, einfach zu glauben, ich gehe da oder dort hin und erhalte das
    perkekte Konstrukt?
    Planet Erde ist nicht perfekt und die Menschen auch nicht.

    • Felicitas Foster schreibt:

      Hallo Bruni,
      alle, die die Kirche verlassen haben, müssen sich selbst ein Urteil bilden, über die Tech, die draußen angeboten wird. Man muss auch hier nicht glauben sondern immer prüfen, ob das, was man macht wirklich zum eigenen Wohle ist. Von allen ist die persönliche Integrität gefordert. Man muss genau beobachten, was tatsächlich Conditions verbessert und danach trachten seine Dynamiken zu verbessern und zu bereichern. Expansion auf einer Dynamik ist m.E. nicht möglich.
      Jede Form von Übertreibung, wie auch der Fanatismus der Kirche, ist in meinen Augen ungesund.
      Auf Martys Blog wurde berichtet, dass es in der Kirche die oberen OT-Stufen nicht gibt. Es wird den Mitgliedern nur als „Karotte“ vor die Nase gehalten, um sie zu weiterem Spenden zu bewegen.
      Wenn man Kontakt zu den „Alten Hasen“ bekommt, die noch unter LRH gelernt haben, kann man von Ihnen erfahren, dass sie sehr wohl OT-Fähigkeiten durch Auditing und Drilling erlangt haben. Die „alten“ OT-Stufen haben das hervorgebracht. In den USA haben sich jetzt „alte“ hochtrainierte Independents zusammengetan und erarbeiten die Brücke, so wie LRH sie gedacht hatte. Diejenigen, die diese OT-Stufen machen, haben enorme Gewinne (siehe dazu auch den Erfolgsbericht zu dem OT III-Abschluss auf diesem Blog). Bislang gibt es diese Checksheets noch nicht ins Deutsche übersetzt. Es gibt aber vereinzelt Anstrengungen es möglich zu machen. Wir werden diese Dinge nur haben, wenn wir uns im deutschsprachigen Raum zusammenschließen und es uns gemeinsam ermöglichen.
      Keiner kann erwarten es auf einem silbernen Tablett serviert zu bekommen. Ja, es gibt Möglichkeiten auch zu Hause die Brücke hinauf zu gehen (selbst hier in Deutschland), das bedarf aber der Initiative eines jeden Einzelnen und bedeutet auch studieren und lesen, was LRH geschrieben hat. Er hat auch dafür gesorgt, dass seine Vorträge aufgenommen wurden, so dass wir sie hörten können – dort gibt es viele wertvolle (technische) Daten. Je mehr man seine Werke studiert desto mehr kann man selbst erkennen, was richtig und was falsch ist. Es gibt nur eine kleinere Menge von grundsätzlichen Daten, die Auditing und Fallfortschritt möglich machen. Wenn man diese verinnerlicht hat, dann kann man auch erkennen, was ihnen zuwiderläuft und was falsch sein muss. Es ist die Verantwortung eines jeden Einzelnen dieses zu tun und zu erreichen – so kann man wirklich Ursache sein und seine persönliche Integrität gewahren.
      LG, Feli

    • Han Solo schreibt:

      Hallo Bruni,

      das mit der „nicht perfekten Erde“ ist schön gesagt. Auf dieser Erde gibt es immerhin Dinge wie Wikileaks und Newsgroups, wo schon massenweise die klassischen LRH-Materialien verbreitet wurden, einschliesslich seiner handschriftlichen früheren OT-Levels.

      Sooo viele Materialien existieren, und zum Studieren und Anwenden muss / darf sich jeder selbst aufraffen 🙂

  7. IBERO schreibt:

    Ich wage mal eine Prognose für die Zukunft.

    Eines Tages wird DM gestürzt sein, der übrig gebliebene Rest der CoS wird sich aufrappeln und die CoS wird als sehr kleine Gemeinschaft fortbestehen. In der Zwischenzeit haben sich die Indies auch zu einer geschlossenen Gruppe organisiert und werden als solche fortbestehen. Das gilt auch für die Freezoner und die RO. Scientology wird bis dahin aber eienn so schlechten Ruf genießen, dass nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung überhaupt mit Scientology in Verbindung gebracht werden möchte. Zu dem schlechten Ruf werden alle Gruppen beitragen.

    Für mich ist es in Ordnung, dass jede Gruppe für sich existiert und Scientology betreibt und verbreitet. Um so mehr Gruppen sich daran beteiligen um so besser.

    Und jetzt kommt mein „Aber“: Schaffen es alle diese Gruppen zu bestehen ohne sich gegenseitig zu bekriegen? (siehe Christentum, Judentum, Islam, sie glauben an den gleichen Gott und dennoch bringen sie sich gegenseitig um)

    Was ich beobachten kann ist, dass dieser Krieg unter Scientologen bereits im vollen Gange ist. Ich kann nur hoffen, dass wir als Scientologen auch in der Lage sein werden die Lehren von LRH anzuwenden, ohne das dieser Glaubenskrieg eines Tages eskaliert.

    Ich glaube nicht, dass dieses Szenario übertrieben ist, sonder eine realistische Möglichkeit darstellt.

    Ich würde mir wünschen, dass das was hier propagiert wird auch angewendet wird, nämlich dass sich jeder selbst ein Urteil über seine Gruppe bilden soll und darf und dass wir uns gegenseitig Beingness gewähren ohne einander zu beschuldigen wie schlecht der andere sei.

    Vielleicht gelingt es der Menschheit doch noch eines Tages alle Unterdrückung zu überwinden und in Frieden zusammen zu existieren. Das wäre doch mal ein Ziel und ein Spiel, oder?

    • Felicitas Foster schreibt:

      Hallo IBERO,
      das hast du sehr gut beobachtet. Ja, man trägt schlechte Gewohnheiten häufig mit sich in eine neue Situation. Ich stehe dafür ein, dass jedem Benigness gewährt wird und hoffe, dass man jeden nach seiner Facon leben und sich entwicklen lässt. Ich denke anders kann keiner von uns Freiheit erlangen oder frei von Unterdrückung sein. Jeder muss „vor seiner Haustür kehren“ und schauen, was für seine Dynamiken gut ist.
      Es ist in der Tat ein schönes Ziel und ein lohnenswertes Spiel.
      LG, Feli

  8. Bruni.L schreibt:

    Hallo IBERO,
    Deine Prognose für die Zukunft sehe ich genauso.
    Ich hoffe nur, daß der Krieg sanft abgefedert wird.
    Mittlerweile kenne ich 3 Personen, die in RONs Org
    Auditing erhalten haben. (aus der alten Kirche kommend)
    Sie bestätigten mir, daß das Auditing und der gesamte Service
    sehr gut waren. Alle sind heute wieder und das ist für mich sichtbar,
    glückliche Menschen.
    Ich denke, wie Frau Foster oben auch erwähnt hat, daß in Zukunft jeder
    für sich selbst schauen und erkennen muß, was für ihn gut ist.
    Ein ganz besonderes Anliegen für mich ist auch gegenseitige Toleranz,
    Respekt und Beingness gewähren.
    Dadurch wäre vielleicht die Möglichkeit gegeben, rechtzeitig einen „westfälischen
    Frieden“ zu schließen.

  9. Bruni L schreibt:

    Hallo HanSolo,
    danke für den Tip,
    so bewandert bin ich jetzt im Internet auch noch nicht,
    um schon alle Blogs und Gruppen zu kennen.

    • Han Solo schreibt:

      Hallo Bruni,

      ich erinnere mich gut an die Zeit, als ich noch in der Scn-„Kirche“ war und dort Kurse und Auditing nahm. Da habe ich mich stets gefragt, in welcher Org ich wohl die beste Tech geliefert bekomme. Und bin dann dorthin gegangen, wo es mir am besten erschien.

      Wenn jemand ausserhalb der Scn-„Kirche“ den nächsten Brückenschritt machen möchte, dann ist er in der gleichen Situation. Ich persönlich kenne ein paar Unabhängige Scientologen, denen ich mich anvertrauen würde. Auch von der Clique aus dem Wölfchen-Bau (die in diesemBlog bereits ihre Hilfe angeboten haben) habe ich eine gute Meinung. Und ich habe bereits anderen empfohlen, in den RONs ORGs bis einschliesslich OT 3 zu machen (da dies die original LRH-Stufen sind).

      Und nachdem jemand es bis OT VIII geschafft hat, dann bleiben immer noch die ursprünglichen OT-Stufen von LRH (damals als OT IV, V, VI, VII bezeichnet) ; diese sind Drills, die bestimmte Fähigkeiten steigern – bezüglich des physikalischen Universums, oder niemals mehr eine Bank zu haben, usw.

      Und danach gibt es noch massenhaft OT-Drills von LRH – im PDC (Philadelphia Doctorate Kurs), in diversen Kongressen, Kursen (z.B. den frühen ACCs) und Büchern (z.B. Route 1 aus dem Buch „das Erschaffen menschlicher Fähigkeit“) …

      • IBERO schreibt:

        Nur zur Information. In der RO kann mann auch die original OT-Stufen 4-8 machen. Keiner wird gezwungen die RO Brücke zu machen. Entscheidungsfreiheit ist ein Recht von jedem Wesens, jeder kann selbst entscheiden wo und was er macht.

      • Wölfchens Freund schreibt:

        Danke! ^^

  10. Bruni L schreibt:

    Hallo HanSolo,
    danke für die Informationen, da muß ich ja
    nicht weitersuchen. Ich werde mich bei gegebener
    Zeit dann mal an Dich wenden. Grüsse

    • Han Solo schreibt:

      Gerne, Bruni.

      Nur eins ist bei den unabhängigen Scientologen anders als in der Scn-„Kirche“ : Du wirst garantiert nicht dauernd angeschrieben, angerufen oder sonst wie gedrängelt, auf Kurs zu gehen.

      Die Entscheidung, etwas für Dich als Wesen zu tun, die musst Du selbst treffen. Danach geht es nur noch um die Mechaniken – sprich darum, ein paar Kommunikationen zu führen usw. – und dann kann es los gehen.

  11. Bruni L schreibt:

    Hallo IBERO,
    auch danke für die Info, das ist
    gut zu wissen. Grüsse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s