Zurück zu LRH – 11

Hilfe für den Ethik-Officer

Das, was ein Ethik-Officer tun sollte, scheint schon seit Jahren nicht mehr bekannt zu sein. Wahrscheinlich ist es der am meisten von oben bekämpfte Posten in einer Organisation. Starke Persönlichkeiten, die sich an den Materialien von L. Ron Hubbard orientieren und die  wie ein Fels der Vernunft in der Brandung von Chaos den Grenzpunkt zwischen Land und Meer definieren, scheinen schon seit langem nicht mehr auch nur in die Nähe dieses Postens gelassen worden sein. Die letzten Ethik-Officers, die ich persönlich kennen gelernt habe, waren Befehlsempfänger.

Was ein Ethik-Officer nicht ist
(oder besser: nicht sein sollte)

Ein Ethik-Officer ist nicht jemand, der mit dem Charme eines Scharfrichters Gehorsam einfordert oder durchsetzt. Er ist nicht jemand, der falsche Daten verbreitet, wie zum Beispiel, dass die Overt-Motivator-Folge dasselbe sei, wie Karma. Er ist nicht jemand, der einfordert, „zur Gruppe zu halten“ oder Gruppendenken nicht zu verlassen. Es nicht seine Aufgabe, Moralvorstellungen oder andere Gruppenaberrationen durchzusetzen. Es ist auch nicht seine Aufgabe dafür zu sorgen, dass sich die Mitglieder nur aus erwünschten Quellen informieren. Er ist nicht jemand, der Führungspersonen den Rücken freihält, wenn diese sich von Scientology entfernt haben. Er ist nicht jemand, der verbreitet, man müsse jemanden oben auf dem Org Board „Power zuschieben“ (ihn unterstützen oder decken), um diese Person vor Korrektur-Maßnahmen zu bewahren. Das alles ist er nicht.

Er verteilt nicht Zustandszuweisungen, Anweisungen, sich von Freunden oder Familienmitgliedern zu trennen oder leitet Vorschriften weiter, was sich für ein Mitglied „in gutem Ansehen“ schickt, mit wem es in Kontakt sein darf und welche Informationen jemand erfahren darf und welche nicht. Er ist kein ein Quell für Willkürlichkeiten, Bewertungen und Abwertungen.

Die folgenden Zitate stammen aus einer Ansprache, die L. Ron Hubbard am 18. November 1967 zu den Ethik-Officers von Saint Hill und World Wide gehalten hat. („World Wide“ bedeutet „Weltweit“ und war zum Zeitpunkt dieses Vortrages die Körperschaft, welche die Scientology Organisationen besitzt, managt und die übergeordnete Kontrolle über die Organisationen auf der ganzen Welt inne hatte.)

Der Punkt,
wo ein Wesen beginnt verrückt zu sein

„Der genaue Punkt, wo jemand, der vernünftig ist, beginnt geisteskrank zu werden ist ein sehr präziser Punkt. Und das ist der Punkt, wo er beginnt, etwas zu stoppen; und in diesem Augenblick ist er geisteskrank.

Er ist jetzt zuerst in einem Bereich verrückt und dann kann er eine weitere fixe Idee bekommen und in einem anderen Bereich verrückt werden. Und ihr bekommt sich anhäufende Verrücktheit, aber es gibt keinen Zweifel über seine Verrücktheit in diesem einen Bereich. Und das ist der genaue Punkt. Und das ist so punktgenau, das ist so exakt, dass ihr, wenn ihr euch als Ethik-Officers viel Spielraum gönnt – reasonable sein und so weiter – nun, dass ihr sofort als Ethik-Officer scheitern werdet. („reasonable zu sein“ bedeutet wörtlich „vernünftig“ zu sein. Damit ist hier gemeint, mit [falschen]erfundenen Erklärungen offensichtliche Ungereimtheiten, hinwegzuerklären, sie weniger sichtbar zu machen und dadurch deren Behebung zu verhindern.)

Nun, das ist wichtig, denn wenn Dinge nicht laufen, dann sind sie im Begriff gestoppt zu werden. Wenn es irgendwelche Anstrengung gibt, etwas voran zu treiben und es in Gang zu bekommen – irgendeine Anstrengung, dies zu tun – dann wird sich diese Sache bewegen, es sei denn, es gibt eine Gegenanstrengung. Das liegt in der Natur der Dinge, wenn es nicht eine Gegenanstrengung gibt, gegen die Anstrengung, die ihr anwendet, dann wird eure Anstrengung die Sache in Bewegung bringen. Versteht ihr? Wenn ihr also etwas nicht zum Laufen bekommen könnt, dann wird diese Sache gestoppt. Das Ausmaß zu dem diese Sache gestoppt wird – es ist nicht „behindert wird“, seht ihr, es gibt keine Anstrengung zu behindern; Ihr könnt „Behindern“ einfach überspringen – es gibt eine Anstrengung zu stoppen. Und wenn ihr messen wollt, wie groß die Anstrengung zu stoppen ist, dann ist alles, was Ihr zu tun braucht, die Anstrengung zu messen, die angewendet wird, um etwas in Gang zu bekommen, denn die Gegenanstrengung muss mindestens ebenso groß sein, um es zu stoppen. Das ist sehr grundlegend, seht ihr?

In Ordnung. Jetzt, wenn ihr euch das richtig überlegt, dann werdet ihr erkennen, dass wenn es keine Anstrengungen gibt, etwas einfach nur zu behindern, dass es dann eine konzentrierte Menge an Anstrengung zu stoppen geben muss. Und dass diese Anstrengung der Menge an Kraft entspricht, welche angewendet wird, um es in Gang zu bekommen. Sie muss so groß sein oder größer.

Wenn also nun etwas wie eine Organisation, ein Schiff zusammenbricht; weniger und weniger fähig wird Dinge in Gang zu setzen – dann ist die Anstrengung, Dinge zu stoppen, größer als diejenige, sie in Gang zu setzen. Seht ihr das?“

Wonach ein Ethik-Officer sucht

„Daraus ergibt sich sofort, dass ihr nur nach Dingen Ausschau haltet, die vollkommen unvernünftig sind, denn ihr habt es mit Verrücktheit zu tun und Verrücktheit ist einfach völlige Unvernunft.

Deshalb muss sich eine Ethik-Untersuchung entlang der Linien dessen bewegen, was ihr nicht versteht, nicht wahr? Und alles, was ihr tun müsst, ist der Linie dessen zu folgen, was ihr nicht versteht, und ihr werdet bei demjenigen der stoppt ankommen. Das ist jetzt sehr komprimiert, aber das ist der Kern.

Jetzt gibt es zwei Dinge, die ihr mit jemandem machen könnt, der Dinge stoppt: Ihr könnt ihn auditieren oder ihr könnt ihn aus der Umgebung dessen entfernen, was er zu stoppen versucht.“

„Aber wir sprechen jetzt über eine richtige Untersuchung, um herauszufinden, wer diese Organisation stoppt, wer stoppt die Versandabteilung, wer macht dies, wer macht das. Seht ihr? Warum bewegt sich diese Organisation nicht vorwärts? Warum sind ihre Statistiken nicht oben? Das sind die ersten Fragen, die ihr stellt. Warum sind ihre Statistiken nicht oben? Es ist offensichtlich, wenn ihre Statistiken nicht oben sind und jeder diesbezüglich arbeitet, um die Statistiken hoch zu bekommen und die Statistiken kommen nicht hoch, dann ist es ganz offensichtlich, dass irgendjemand gegen die Organisation arbeitet, um zu verhindern, dass ihre Statistiken hoch kommen. Jetzt seht ihr das nicht gleich mit dem bloßen Auge, weshalb dies vernachlässigt wird.

Wenn ihr das jetzt nicht als Ethik-Officer herausfindet, dann werdet ihr den gesamten Mitarbeiter-Stab bestrafen. Jedes Mal, wenn ein Ethik-Officer nicht seine Arbeit macht, dann wird dies auf eine Bestrafung von jedem hinauslaufen, der an Bord ist. Jeder in der Organisation wird jedes Mal bestraft werden, wo der Ethik-Officer nicht seine Arbeit macht.

Nun gibt es viele Wege, einen Ethik-Officer davon abzuhalten, seine Arbeit zu machen – viele, viele Wege. Wahrscheinlich erfinden sie noch viel mehr, als diese, aber ich könnte euch ein paar aus dem Stehgreif heraus nennen: Zu verhindern, dass die Ethik-Akten in gutem Zustand sind, denn dann könnte man nicht mehr die Leute aufspüren, die keine Ethik-Veränderung aufweisen, denn ihr habt keinen guten Zustand der Akten. Setzt den Ethik-Officer jedes Mal ins Unrecht, wenn er seiner Pflicht folgt. Bauscht es jedes Mal völlig unverhältnismäßig auf, wenn er einen Fehler macht. Unterzieht den Ethik-Officer ständiger Disziplinierung.

Wenn ihr also beginnt, Ethik in eine Organisation hinein zu bekommen, dann wird als erstes eine Anstrengung erfolgen, den Ethik-Officer zu stoppen. Wenn ihr also in die Richtung untersucht, „Wer stoppt den Ethik-Officer?“, dann würdet ihr mit eurem Tiger Nummer Eins enden. („Tiger“ , ein vorgeblicher Mitarbeiter, der wiederholt mit fehlgeschlagenen Projekten und Operationen in Verbindung stand und der tatsächlich diese Fehlschläge verursacht hat. Jemand, der nicht möchte, dass die Organisation oder die Mitarbeiter Erfolg haben.)

Die Leute sagen „Untersuche, warum die Statistiken der Qualifikations-Abteilung nicht hochgehen.“ Jetzt habt ihr eine schwere Zeit damit, dies zu untersuchen. Nun, das liegt daran, dass ihr Untersuchung Nummer Eins vermieden habt. Untersuchung Nummer Eins ist: „Wer stoppt den Ethik-Officer?“ Die Dynamiken, wenn ihr das bedenkt, gehen eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs sieben, acht. Wenn ihr mit Untersuchungen anfangt, nun, dann beginnt ihr mit Nummer Eins.

Vor diesem Schritt des Ethik-Officers, müsstet ihr nun jemandem auf diesem Posten haben, der nicht selbst durch seine persönliche Umgebung gestoppt ist, denn dann wäre er sehr leicht zu stoppen, wenn ihr ihn zum Ethik-Officer machen würdet. Und dann würden die Anstrengungen den Ethik-Officer zu stoppen, das Schwerverbrechen vollenden und es wäre wirklich sehr leicht, nicht wahr?

Das Muster der Ethik-Untersuchung:
„Was versteht ihr nicht?“

„Ab und zu wird dies durch irgendeine himmelschreiende Notsituation aus der Bahn geworfen und ihr müsst diese himmelschreiende Notsituation untersuchen. Ihr müsst sie aus dem Blickwinkel untersuchen von „Wer hat diese himmelschreiende Notsituation gestartet, von der die ganze Org abgelenkt wird?“

Jetzt ist euer Gesichtspunkt immer „was ist die Gegenanstrengung, die versucht zu stoppen?“ Das bedeutet jetzt nicht unbedingt, dass ihr nur daran interessiert seid Dinge zu stoppen, die versuchen zu stoppen. Versteht ihr? Das einzige, was ihr versucht zu tun, ist – ihr versucht nicht, irgendetwas zu stoppen, ihr versucht einfach, die Straße freizubekommen. Ihr versucht einfach die Baumstämme von der Straße zu ziehen. Ich sage euch den genauen Charakter dieses Baumstammes. Das ist: Der Punkt, wo ein Thetan verrückt wird, ist der Punkt, wo er beginnt, Dinge zu stoppen.

Und eure Ethik-Untersuchung folgt immer dem Muster „Was versteht ihr nicht?“ Zwei Fakten passen nicht zusammen. Also versucht ihr, sie mit der Vernunft in Einklang zu bringen und untersucht die Dinge bezüglich dieser zwei Fakten und ihr werdet auf einen anderen Punkt stoßen, den ihr nicht versteht. Und wenn ihr versucht, diesen Punkt verstanden zu bekommen, dann werdet ihr auf eine weitere Tatsache stoßen, die ihr nicht versteht. Und irgendwo dort in dem Bereich, wenn ihr diesen Faden zurückverfolgt, dann findet ihr den General Sherman Panzer und das ist einfach jemand, der versucht Dinge zu stoppen.

Jetzt nehmt ihr keine „es ist alles Süße und Licht“-Einstellung an, dass niemals jemand jemandem irgendwo etwas antun würde, aber ich weise euch darauf hin, dass dieser Abschnitt des Universums in einem bemerkenswert schlechtem Zustand ist. Nun, er muss auf irgendeine Art so hingesetzt worden sein. Es ist nicht einfach so passiert. Deshalb muss also ein Ethik-Officer in der Lage sein, Böses zu konfrontieren.“

Gesucht:
Derjenige, der sich dem Stoppen widmet

Was wir hier also folglich haben – was wir hier also in Ethik haben, ist ein System, um die Gegenanstrengungen gegen den Druck nach vorne zu entfernen. Und das ist alles, was ein Ethik-Officer zu tun hat.

Sehr grundlegend. Beim Untersuchen untersucht ihr immer in Richtung einer Verrücktheit und diese Verrücktheit versucht zu stoppen. Das ist höchst bemerkenswert. Ihr werdet – zuerst, ihr werdet so fasziniert sein, dort hineinzuschauen, dass ihr Stopps in der ganzen Organisation finden werdet. Ihr werdet selbst so abgelenkt, werden, dass ihr nicht wisst, was ihr untersucht.

Also, wie man das startet, ist indem man bei sich selbst beginnt und dann macht man mit dem Posten des Ethik-Officers weiter und findet heraus, wer den Ethik-Officer stoppt. Und dann bewegt man sich auf diesem Gradienten nach oben und bringt eine Organisation in Ordnung. Und sie wird boomen. Sie kann nicht anders, als zu boomen, denn der ganze übrig bleibende Vorwärts-Druck beginnt sich plötzlich auszuwirken. Und sie wird sich wirklich sehr schön weiter entwickeln. Und vom Standpunkt eines Ethik-Officers ist das alles, was er versucht zu tun, die Stopps aus dem Weg zu räumen, wie ein Bulldozer.

Es gibt also viele Wege, wie das getan werden kann, viele Wege, wie Stopps stattfinden können. Aber es gibt auch viele Wege, wie man Verrücktheit entdecken kann. Jetzt sollte ich sofort sagen, dass es wahrscheinlich kein Mitglied der menschlichen Rasse gibt, das nicht versucht, irgendetwas zu stoppen, aber er häuft das nicht an. Versteht ihr? Er häuft dieses Stoppen nicht an. Er versucht etwas zu stoppen, aber er widmet sich nicht dem Stoppen. Wenn ihr also jeden aus einer Organisation entfernen würdet, der versuchen würde, irgendetwas zu stoppen, dann würdet ihr durchdrehen und ihr hättet eine völlig leere Organisation, einschließlich des Ethik-Officers. Denn er versucht wahrscheinlich auch, irgendetwas zu stoppen. Aber erst dann, wenn diese Punkte, die sie versuchen zu stoppen sich anhäufen, anhäufen, anhäufen, dann bekommt ihr eine verrückte Persönlichkeit.

Eine Untersuchung

Und wenn ihr eine Untersuchung durchführt, dann werdet ihr etwas in dieser Art zu hören bekommen: „Die Akademie ist nicht geheizt. Die Studenten haben sich zu Tode gefroren und irgendwie scheinen der Direktor für Training und der Technische Sekretär nicht die Heizung in gang bekommen. Und der Org Sec – der Org Exec Sec scheint nicht die Heizung in Gang zu bekommen. Und so weiter. Also …“  (Alles verschiedene Führungsposten in einer Scientology-Organisation)

Vielleicht werdet ihr gerufen oder vielleicht auch nicht, aber ihr solltet früher oder später feststellen, dass eine ungeheure Anstrengung unternommen wird, um die Akademie zu beheizen und das findet nicht statt.

Sofort ist das eine typische Situation. In erster Linie versteht ihr nicht, warum die Heizung nicht in Betrieb sein kann. Aus dem guten Grund, weil es Methoden gibt, um den Ort zu beheizen. Es werden Leute dafür bezahlt, dass sie den Ort beheizen. Also sollte folglich der Ort beheizt sein. Das ist das erste, was ihr nicht versteht, wie kommt es, dass die Organisation all dieses Geld in Öl und Lohn und Verantwortung investiert, damit jemand den Ort beheizt und – seht ihr – warum wird er nicht beheizt?

Nun, ihr versteht nicht, wie das sein kann. Also fangt ihr an, zu untersuchen und ihr fragt nach – ihr fragt die dazugehörigen Leute, die verantwortlich dafür sind und so weiter. Und schließlich stoßt ihr auf diese Tatsache: Einer sagt, dass es eine vierundzwanzig Stunden Wache gibt bezüglich der Heizung. Und sie überprüfen das, aber der Bursche, der das machen soll, ist in Wirklichkeit der Gärtner und wurde ursprünglich als Schreibkraft eingestellt.

Und ihr sagt, „Moment mal. Was ist das? Wie könnte dieser Bursche vierundzwanzig Stunden Wache halten, wenn – seht ihr, er soll verantwortlich sein. Aber er ist in Wirklichkeit ein Gärtner, aber seine Qualifikationen sind … Wie … – Was zum Teufel soll das alles?“ Seht ihr, ihr versteht keinen Teil von dem Ganzen.

Lasst uns also ein bisschen mit unserer Untersuchung weitermachen, seht ihr? Und wir finden einen weiteren Punkt, der genauso verblüffend ist. Warum macht irgendjemand eine Schreibkraft verantwortlich für…? Versteht ihr? Und während unsere Untersuchung voranschreitet, werdet ihr auf einen weiteren Punkt stoßen, den ihr nicht versteht. Wie kommt es, dass diese Person eingestellt wurde? Denn es gab spezifische Anweisungen irgendwo, die es untersagten, diese Person einzustellen. In diesem Augenblick denkt ihr, ihr habt euren Tiger gefunden. Aber irgendjemand muss sich über diese Anweisungen hinweggesetzt haben und das ist die Person, nach der ihr sucht.“

Ihr verfolgt diese Linie immer weiter zurück …Ihr könnt das nicht verstehen, seht ihr? Ihr müsst einfach entlang dieser Linie „Das verstehe ich nicht“ weiter untersuchen, seht ihr?

Wenn ihr jetzt sagt „Das verstehe ich nicht“ und ihr dort weiter hineinleuchtet, dann werdet ihr auf eine von zwei Möglichkeiten stoßen. Entweder ist es eine Sackgasse und es geht nicht mehr weiter, an welchem Punkt ihr zur Hauptlinie der Untersuchung zurückkehrt, oder die Untersuchung bringt neues Material ans Licht. … Dinge, die ihr nicht versteht. Versteht ihr?

Alles, was ihr macht, ist, diese Linie des Nicht-Verstandenen zurückverfolgen und ihr kommt schließlich bei der Verrücktheit des Stoppens an. Ihr bekommt denjenigen, der diese Geisteskrankheit hat. Sobald ihr ihn habt, werdet ihr wissen, dass ihr ihn habt. Es gibt nicht viel Zweifel daran.

Wenn ihr ihn jetzt in diesem Augenblick holen würdet und ihn ans E-Meter setzen würdet und einen Prozess laufen würdet, dadurch, dass ihr listet „Wen oder was versuchst Du zu stoppen?“, dann würde er ganz unschuldig alles Mögliche nennen, was es da so in dem Bereich gibt, einschließlich eurer Person. Und er würde sich einfach hinsetzen und diese Dinge ganz gewissenhaft und ernst auflisten, mit einer ziemlich festen Nadel und so weiter.

Er würde euch sagen, „Ja, nun, ich versuche, die Akademie zu stoppen. Ich versuche … zu stoppen“. Er meint es nicht sarkastisch. Ihr denkt vielleicht zuerst, er würde es sarkastisch meinen. Aber das ist natürliche eine Verrücktheit in sich selbst. Warum gibt er etwas zu, wofür er erschossen wird?

Wir haben gerade eine Untersuchung dieser Art gemacht und ich glaube nicht, dass es irgendetwas in der ganzen Umgebung gab, was diese Person nicht versuchte zu stoppen, als wir ihm schließlich auf die Schliche kamen.

Was ihr jetzt macht, ihr lasst ihn gehen – ganz sicher entfernt ihr ihn von diesen Linien. Parkt ihn irgendwo an der Seite, wo er keinen Schaden anrichten kann. …

Der Ethik-Officer versucht nicht,
irgendeinem merkwürdigen Sinn für Gerechtigkeit zu entsprechen

„Nun, das ist, wonach ihr untersucht. Ihr untersucht nach der Person, die genügend weit nach unten gegangen ist, um eine Psychose zu haben und die versucht, Dinge zu stoppen. Anhand der Gegenanstrengung wisst ihr, dass sie vorhanden ist. Dinge laufen nicht, also ist solch eine Person vorhanden. Eure Aufgabe ist es einfach, sie zu finden. Und die Straße, die zu dieser Person führt, ist eine Serie von Dingen, die euch keinen Sinn machen, denn Verrücktheit ist natürlich irrational. Und diese verschiedenen Punkte, die ihr nicht versteht, werden schließlich diesen Burschen ins Visier bekommen und da ist er dann. Und das ist die Einfachheit davon, und ein Ethik-Officer ist einfach ein Bulldozer, der die Linien öffnet.

Wenigstens achtzig, neunzig Prozent der Mitarbeiter versuchen wie verrückt die Show in Gang zu bekommen aber sie werden abgelenkt, sie werden von ihren Posten weggetrieben, ihnen wird von der Unwichtigkeit des Ganzen erzählt, sie werden auf verschiedene Weisen verlangsamt und so weiter. Nun, wen zieht ihr aus dem Verkehr? Ihr zieht die Leute aus dem Verkehr, die versuchen die Dinge zu stoppen. Und ganz plötzlich, voila! – wird alles sehr ruhig und ordentlich und fein sein.

…..

Gut, das ist die Art, wie ihr eine Ethik-Untersuchung macht. Das ist der Grund, warum Ethik existiert, einfach, um die Show in Gang zu bekommen. Der Ethik-Officer ist nicht wirklich ein Polizist; er bestraft nicht wirklich Leute, weil sie verrückt sind; er versucht nicht wirklich irgendeinem merkwürdigen Sinn für Gerechtigkeit zu entsprechen, den jemand hat. Nichts davon. Ihr könntet Tausend Dinge sagen, die er ist, aber in Wirklichkeit ist alles, was er ist, ein Bulldozer, um den Weg frei zu räumen und die Stopps zu entfernen. Und wenn er seine Arbeit macht, dann wird die Organisation laufen, Statistiken werden geradewegs hochgehen und alles wird in Ordnung sein. Und wenn er seine Arbeit nicht macht, dann wird sie sich nicht nur verlangsamen, sondern sie wird zusammenbrechen.

Und behaltet im Auge, dass es da draußen eine ungeheure Menge an Leuten gibt, die vollkommen durchgeknallt sind. Der größere Anteil von ihnen ist sehr in Ordnung. Um jetzt diejenigen, die sehr in Ordnung sind zu beschützen, müsst ihr die Jungs von den Linien entfernen, die versuchen alle und jeden zu stoppen.“

(Alle obigen Zitate aus dem Vortrag „Eine Ansprache an die Ethik Officers von Saint Hill und Wordwide“ vom 18. November 1967)

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter LRH - L. Ron Hubbard, Scientology Philosophie, Technisches, Worsel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Zurück zu LRH – 11

  1. Burkhard schreibt:

    …. habe ich damals in Flag, als ich den Ethics and Intregrity-Course studierte, angehört. 🙂 🙂
    Ich hatte das völlig vergessen. Der Vortrag ist „abgefahren“, schlicht genial! Dinge und Vorgänge geschehen nicht einfach so von selbst, wie es heutzutage in den Mainstreams unterschwellig vermittelt wird, sondern werden gemacht! Es ist offensichtlich, es gibt keine „Zufälle“, ebensowenig wie es biochemische Ursachen für seelische Krankheiten gibt. 🙂

    Wie oft hatte ich mir damals gewünscht, live bei seinen Vorträgen dabei gewesen sein zu können!

  2. Rita Wagner schreibt:

    WoW – danke für diesen tollen Artikel – ja, auch mir kam es bekannt vor – doch bereits zu meinen Zeiten konnte man leider von solchen Ethik-Officern nur träumen!
    Stimmt Burkhard, der Vortrag ist „total abgefahren“, vor allem wenn man die traurige Wahrheit kennt – nicht nur der Ethik-Officer, die ganze Abteilung in die der Ethik-Officer auf der Organisationstafel seinen Platz hat, litt so lange ich dies mitbekam unter rätselhaftem „Nicht-Vorhanden-Sein“!
    Leider lernte ich, wenn überhaupt, ausschliesslich Befehlsempfänger kennen, oder solche, die sich nicht dazu machen lassen wollten und die waren dann auch bald wieder verschwunden!

    • Levinia schreibt:

      Vor paar Tagen hat Marty Rathburn eine Korrekturliste wieder zum Leben erweckt, die Ron zwar veröffentlich, DM aber wohl nicht schmeckte und „verschwinden“ ließ….
      Ron hat für alles Korrekturlisten entwickelt z.B. für den Purif, für falsche Anzeigen, für Auditorenfehler, etc. aber kann bei einer Ethik-Handhabung nicht auch mal was schief laufen? Falsche Zustands-Anzeige? Abwertungen? Bewertungen? Davon abgehalten worden, die Wahrheit zu sagen? etc…. Und so kam es zur „Ethik-Reparatur-Liste“ von Ron. Wenn man sich das Original. leider in englisch, auf Martys Block anschaut…. dann ist es schon wie Auditing! So ein wertvolles Werkzeug, was unzugänglich gemacht wurde…. Ich übersetze gerade alle Fragen ins deutsche…an was Ron alles gedacht hat… Heute werde ich sogar diese Liste an einem PC starten zu auditieren..ich bin schon sehr gespannt. Ich werde mal schauen, ob man diese Korrekturliste auch hier veröffentlichen kann, und wenn Ihr Interesse habt, kann ich auch meine Übersetzung hier veröffentlichen… Diese Liste hätte ich als „Power-Projekt“ bezeichnet.

      • Burkhard schreibt:

        Hallo Levinia,
        Ich bin ein Kandidat, der an Deinen Übersetzungen interessiert ist. Und ganz besonders an der oben beschriebenen :).
        Ich lese zum erstenmale etwas von Dir! Und lass mal „hören“, wie es Deinem PC ergangen ist.
        😉 😉 😉

      • OriBa schreibt:

        Hallo Lavinia, bist du das erste mal hier und wenn ja dann ganz herzlich willkommen auch von meiner Seite. 🙂 und auch ich würde mich freuen mehr von dir zu lesen.

        Das mit der Korrekturliste finde ich großartig und schicke dir meine Postulate für dich und deinen PC und erzähl uns hinterher wie es gelaufen ist. Alles Liebe, Oriba

      • Rita Wagner schreibt:

        Ja Levinia, die Liste hat mich total begeistert!!
        Es ist in der Tat ein „Power-Projekt“!

  3. Han Solo schreibt:

    „Nun gibt es viele Wege, einen Ethik-Officer davon abzuhalten, seine Arbeit zu machen …“

    „Setzt den Ethik-Officer jedes Mal ins Unrecht, wenn er seiner Pflicht folgt.“

    Das habe ich auf Flag mit ansehen müssen. Eine Führungskraft verlangte von den Ethik-Officern, das jeder Flag-Kunde binnen 30 Minuten durch die Ethik-Abteilung durch sein muss – weil sonst die Produktion aufgehalten würde.

    Natürlich gibt es keinen Text von Hubbard, der das verlangt. Natürlich ist 30 Minuten nicht für jeden ausreichend. War aber egal. Befehl ist Befehl.

    Und dieser Befehl – der die Ethik-Officer sichtlich erzittern liess – kam von Miscavige persönlich.

    • Rita Wagner schreibt:

      Stimmt Han Solo
      an diesen Befehl kann ich mich noch erinnern! Um die „Stopps“ auf dieser Befehlslinie „aufzulösen“ waren nicht selten die Assistenten der Registrare die Helfer der Ethik-Officers, damit der Public auf der Routing-Form (Punkt für Punkt beschriebener Weg der notwendigen Anlaufstellen, um hinein – ins Auditing oder in die Ausbildung – zu gelangen und wieder heraus!) auf jeden Fall beim Registrar ankommt!
      Im Grunde war es nichts anderes als eine ungewöhnliche Lösung zu einem noch ungewöhnlicheren Problem.
      Doch schlimmer als dieser Befehl war die Willkür, mittels der ein „…soeben noch super-ethischer Ethik-Officer“ plötzlich ins RPF geschickt werden konnte – das war etwas, wobei ich dann nicht mehr mitmachen wollte – woraufhin ich mich selbst zur Zielscheibe für Untersuchungen machte, obwohl ich damit garnichts zu tun hatte, sondern „nur“ gegen die ’schriftlich bekannt gegebene Verurteilung‘ protestierte!
      Nein – damals ging mir kein Licht auf, auch kein Flämmchen …
      Dafür kann ich jedoch jeden, der auf dieses „System der Fallenstellerei“ hereinfällt, sehr, sehr gut verstehen!!! Ich habe es geschafft, zu sehen, mit was ich es zu tun hatte – ihr, die noch dabei seid könnt dies auch!

    • MOB schreibt:

      Klingt wie beim Militär. Dort lernt man folgendes. Im Zweifelsfalle zuerst den Befehl befolgen und DANN eine Beschwerde schreiben. Es andersrum zu machen ist eine
      Befehlsverweigerung, was soviel bedeutet wie eine Disziplinarstrafe zu riskieren, oder
      im Kriegsfall einen Genickschuss.

      • Han Solo schreibt:

        Wenn’s um Miscavige geht, dann sollte man in der Tat keine Widerworte geben – auch keine Referenz von Hubbard zitieren, die seinem Treiben widerspricht.

  4. davide schreibt:

    Der Ethik-Officer sollte man eigentlich Rechts-Officer nennen
    und einige sogar Inquisitor-Officer.

  5. Burkhard schreibt:

    Einer der ursächlichsten Posten. Wehe er dient einem Herrn.

  6. George schreibt:

    Die Zerstörung der Scientology hat ab 1983 richtig angefangen. Es wurden von OSA einfach behauptet (da man die Informanten schützen muss darf man nicht sagen, wer die Infos geliefert hat) dieser und jener sei Squirrel Sympatisant und der Ethik Officer müsse es so rausfinden, dass nicht rauskommt OSA hätte was über ihn herausgefunden. Also so wie man sich einen schlechten Agentenfilm vorstellt. Der Ethik Officer musste es immer herausfinden damit er nicht selber in der Schusslinie war. Das endete dann eigentlich immer mit einem Rauswurf. Diese ganze Aktion beförderte in meiner Org 50 Prozent der Staff und Publics binnen weniger Monate hinaus. Der Ethik Officer und andere waren täglich damit beschäftigt die speziellen Schrei Sec Checks zu machen und die Rauswurf Orders an das Brett zu nageln. Das war immer voll. Also die Ursache dieser Atkion war OSA. Auch damals schon. Und sie benützten das Handwerkszeug von Spionage. Der Ethik Officer konnte da nichts machen. Er hätte nur davon laufen können. OSA war zu mächtig. Damals auch schon. Und danach wurden nur OSA genehmigte Leute auf wichtige Posten eingesetzt.

  7. hubert scheer schreibt:

    hallo,
    das war immer meine lieblingsreferenz. ich muß dazu sagen das ich 2 1/2 jahre dir of i&r war und die org war zu der zeit sehr gut am laufen…ach waren das schöne zeiten…-die zeit muß wieder kommen „ich freue mich auf diesen tag wo alles offen am tisch liegt und die reparaturen in gang gekommen sind“…mann wird das ganz „von selbst laufen“…
    gruß
    hubert

    • Worsel schreibt:

      🙂

      • Burkhard schreibt:

        Zum Thema Ethikofficer untersucht…..
        Da schreibt ein Student nach dem Studium des Philadelphia Doktorats Kurs am Schluß unter seinem Gewinn folgendes:
        „Danke an RTC für die Herausgabe der Basics“
        Man mag diesen Satz interpretieren wie man will. Eine könnte lauten, nur RTC verfügt über Source. Eine breite Spur, glänzend, leuchtend in der Nacht….

  8. Wölfchen schreibt:

    Hier ein paar Anregungen für Untersuchungen:
    „Wie kommt es, dass trotz der so oft verkündeten Expansion die Org leer ist?“
    „Warum werden so wenige Audtoren ausgebildet?“
    „Wo sind die „10.000 Orgs oder Gruppen, von der Kathy True von OSA Int scheibt?“
    „Wo sind all die Leute, die früher versuchten, die Brücke hochzukommen?

  9. Bruni L schreibt:

    Der Vortrag geht ja runter wie Öl,
    das kann sich heute keiner mehr
    vorstellen. Ganz dunkel kann ich mich
    noch an einen solchen EthikOfficer erinnern.

  10. Bruni L schreibt:

    Hallo Wölfchen
    ich kann Dir die Rechtfertigungen dazu liefern
    1. Du musst am Wochenende schauen, da wieselt es in allen Räumen.
    2. Wenn die Studenten die Bücher studiert haben, bilden wir 1000de aus.
    3. Südamerika speziell Kolumbien expandiert
    4. Die die gegangen sind haben alle Overts und sind OutEthikCases.
    Ja da staunst Du, die habe ich alle selbst gehört.

  11. Wölfchen schreibt:

    zu 2.
    Ethik-Officer: „Wenn jetzt nur 20 Leute auf den Basics-Kursen hier in der Org sind, wie soll das in ein oder zwei Jahren zu Tausenden von Auditoren führen? Diese Aussage ist unmöglich richtig. Wer hat so etwas erzählt?“ Ethik-Officer untersucht weiter.

  12. LO schreibt:

    Zu Kolumbien oder andere 3 Welt Länder welche wie verrückt expandieren usw:
    Ich habe ein paar Jahre lang nach den Events in den entsprechenden Ländern über das länderspezifische Google, in der entsprechende Sprache gesucht und in 90% der Behauptungen rausgefunden dass es nicht stimmt. Einfach nichts war da.

    Meine Tochter war monatelang in Kolumbien mit dem Fahrrad unterwegs, zu der Zeit als andauernd über wahnsinnige Expansion berichtet wurde. Sie hat nie etwas davon gesehen, gehört oder gelesen. Es sind paar kleine Tatsachen die 1000x aufgebauscht werden oder glattwegs gelogen.Die Anwälte von DM in Tel Aviv haben zugegeben dass weil die Kirche Spenden braucht, beim letzten IAS Event DM behauptet hat dass Tel Aviv als Ideale Org geöffnet und voll funktionsfähig ist, obwohl sie Heute noch leer ist !
    Der kann Lügen und weiss dass die Publics ihm trotzdem noch vertrauen und weiterhin für die IAS Spenden. Er hat sicher ein ethischen Grund gehabt zu lügen denke Die dann.

    Noch 1 bis 2 Jahre und der ganze Zirkus ist vorbei.

    Die Spirale dreht sich immer schneller und kann nicht mehr aufgehalten werden.
    Dem Jürg Stettler sein Vertrag läuft bald aus und ich denke mir er hat jetzt wirklich keine Lust mehr zu verlängern, da er schon beim letzten Mal überlegt hat ob er sich das wieder antun will. Wie will er all diese Lügen die jetzt publik werden mit PR handhaben ? Weitere Märchen erzählen ?

    Roger

    • Han Solo schreibt:

      Ja, der reisefreudige Jörg Stettler – als ihm vor Jahren in Deutschland die Verhaftung drohte, hat er sich husch-husch ins Ausland weggemacht.

      Zuletzt sah ich ihn 2010 bei der Diskussion um den ARD-Film „bis nichts mehr bleibt“. Da hatten ihm geschickte Fragesteller so eingeheizt, dass er sich erst mal mit seinen Anwälten besprechen wollte …

      http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,686829,00.html

      Am Mittwoch, dem 29.2.2012 wird dieser Film in der ARD wiederholt, um 20:15. Obwohl in einigen Details unnötig ungenau, fand ich ihn insgesamt ausgezeichnet. Bei einigen Szenen lief es mir kalt über den Rücken, als die eigenen Erinnerungen wieder hoch kamen. Beeindruckend, dass Nicht-Scientologen ein so realistisches Abbild der negativen Züge hinbekommen haben.

    • davide schreibt:

      „Die Spirale dreht sich immer schneller und kann nicht mehr aufgehalten werden“
      „Noch 1 bis 2 Jahre und der ganze Zirkus ist vorbei“ ´
      Bin völlig gleicher Meinung…..

      Habe Jürg Stettler bei der letztjährigen Anti Zensur Koalition von Ivo Sasek gesehen.
      Ivo Sasek hatte bei der kurzen Einführung mehr eingewirkt als Jürg in seiner ganzen Rede. Begeisterung und Glaubwürdigkeit sieht definitiv anders aus.

      Die Antwort auf dem Italienischen Blog auf die Frage wie es um die letztjährige eröffnete Ideale Org von Rom steht:
      Eröffnet wurde die org mit 170 Mitarbeitern, zurzeit arbeiten dort nur noch ca. 60 Mitarbeiter, wobei einige sogar nur Teilzeit. Aber dafür sind sie sehr beschäftigt……..mit dem Sauberhalten des Palastes.
      WENN ES IN ITALIEN NICHT FUNKTIONIERT WO DANN IN EUROPA?

  13. Rita Wagner schreibt:

    Vielen Dank LO!!
    Ja, das einzige was wirklich expandiert sind die Lügen und Märchen!

  14. Bruni L schreibt:

    Hier noch der neueste Schrei aus einer Sc Org.
    „Sc ist noch eine junge Religion, da gibt es eben
    viele Veränderungen bis sie stimmt.“

  15. OriBa schreibt:

    Hallo an alle,
    wollte mich hier nur kurz melden mit der Frage ob die aktuelle Entwicklung, die auf Marty’s Blog geschildert wird bzgl. Debbie vs. DM, hier in deutsch erscheinen wird.

    Sorry wenn ich mich hier in den letzten paar Tagen etwas rar gemacht habe, aber ich habe leider noch einiges an Backlogs aufzuarbeiten, auch wenn ich lieber hier bei euch und auf Marty’y Blog sein möchte 🙂 Dies wird leider auch noch einige Tage in Anspruch nahmen.

    Worsel, dir ganz herzlichen Dank für das wirklich großartige Gespräch mit dir sowie für die geschickte Referenz.

    Rita, vielen Dank für die gesandten Kontaktdaten. Du weißt schon von wem. Ich werde mich in de nächsten Tagen darum kümmern.

    Annegret, ganz lieben Dank für deine Email, die ich bereits gelesen haben und die ich in den nächsten Tagen beantworten werde.

    In diesem Sinne freue ich mich darauf in einigen Tagen wieder mehr hier zu schreiben.

    Ganz liebe Grüße,
    OriBa

  16. Hilmar schreibt:

    Wirklich Nett! Gefaellt mir sehr! Wo ist denn der Facebook-Like-Button?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s