Zurück zu LRH – 8

Hier nun ein weiteres Zitat aus dem Vortrag, mit dem gleichen Namen, der am 18. Februar 1952 von LRH gehalten wurde:

EHRENKODEX

1. VERLASSE NIE EINEN GEFÄHRTEN IN NOT, GEFAHR ODER SCHWIERIGKEITEN

Mach das einfach nie. Es schadet nicht nur dem Überleben der Gefährten, es bedeutet sehr viel Nicht-Überleben für dich.

2. ZIEHE NIE EIN TREUEVERSPRECHEN ZURÜCK, DAS DU EINMAL GEGEBEN HAST

Es ist zehnmal schlimmer, ein Abtrünniger zu sein, als wenn man niemals Teil einer Gruppe gewesen war. Dies ist die Situation, wo man einer Gruppe, einer Einheit oder einem Gott Treue verspricht – ein Postulat  macht, treu zu sein – und sich später entscheidet, dies nicht zu tun. Derjenige, der nie das Postulat gemacht hat, versucht natürlich nicht, ein Postulat zu überwinden. Derjenige aber, der sagt: „Jetzt bin ich ein wahrhafter Sohn der Kirche” und ein paar Jahre später feststellt, dass er nicht ein wahrer Sohn der Kirche ist und nichts mehr mit der Kirche zu tun haben will, der geht wirklich vor die Hunde. Das einzige, was ihn vor die Hunde gehen lässt, ist sein Postulat, Teil der Gruppe zu sein. Daher ist es viel schlimmer, ein Abtrünniger zu sein, als nie überhaupt mitgemacht zu haben.

3. VERLASSE NIEMALS EINE GRUPPE, DER DU DEINE UNTERSTÜTZUNG SCHULDIG BIST

Manchmal muss jemand auseinanderhalten, welche Gruppe er unterstützen sollte, wie weit diese Unterstützung gehen soll und was im Einzelnen zu tun ist. Aber jemand der eine Gruppe im Stich lässt, bei dem wird das am E-Meter anzeigen, selbst wenn er diese Gruppe vor 1000 Jahren verlassen hat.

4. SETZE DICH NIE SELBST HERAB ODER SCHMÄLERE DEINE STÄRKE ODER FÄHIGKEIT

Egal, wie gerne andere Leute es dich glauben machen möchten, dass dies der beste Weg ist, höflich zu sein, Freunde zu gewinnen und Leute zu beeinflussen – ich garantiere dir, dass eine Herabsetzung von dir selbst, deiner Stärke und deiner Fähigkeit der schnellste Weg in der Welt ist, sich Feinde zu schaffen und in Stücke gerissen zu werden. Denn was es ausdrückt, ist: „Ich bin schwach. Los Leute, schlagt mich nieder! Ich bin ein Niemand.”

In den heruntergekommensten Gesellschaften, in den ältesten und am meisten ermüdeten, finden Sie, dass die Herabsetzung der eigenen Stärke und Fähigkeit an der Tagesordnung ist. Der Japaner sagt: „Ich halte meinen stinkenden Atem von deinem Gesicht fern. Dieser Unwürdige erlaubt sich, Dir, Ruhmreichen, gegenüber zu bemerken, dass seiner bescheidenen und unbedeutenden Meinung nach …“ Dummes Geschwätz. Wo sind diese Leute auf der Tonskala? Sie sind beinahe tot.

Wenn Sie in vorchristlicher Zeit einen germanischen Krieger aufgefordert hätten: „Komm, gib’s zu, du bist nicht der stärkste Krieger der umliegenden 5 Stämme …” dann hätte er wahrscheinlich mit der Streitaxt geantwortet. Du hattest ihn beleidigt. Übrigens waren die germanischen Stämme fast unaberriert und waren äußerst willensstark. Die Römer waren am Rhein aufgereiht und versuchten, sie niederzuhalten. So manch ein germanischer Krieger ritt am Ufer auf und ab und gab bekannt, dass er der Stärkste, Mächtigste und Beste sei, und dass er es mit 180 Römern aufnehme. Und die Römer sandten 180 Mann, um ihm den Garaus zu machen, und er machte ihnen den Garaus.

Diese Stämme litten – wenn überhaupt – wegen enormem Individualismus. Sie hingen nicht als politische Einheiten zusammen, um Rom zu bekämpfen. Rom war sehr tief unten auf der Tonskala, aber es hatte seine hervorragend organisierten Legionen und konnte daher den schwachen, individualistischen Bündnissen der Stämme einen kräftigen Schlag versetzen.

Wenn man die deutsche Nation fertigmachen will, geht man hin und macht es populär, sich selbst herabzusetzen. Sagen Sie ihnen, dass dies die „höfliche” Art zu leben ist. Man sagt ihnen, dass sie nicht lauthals damit prahlen sollen, was sie tun können, dass sie nicht selbstgefällig sein sollen und sich immer anhören sollen, was die anderen alles können. Wenn sie das schaffen, dann hätten sie die deutsche Nation ausgeschaltet und hätten nie mehr Ärger mit ihr.

Eine systematische nachträgliche Untersuchung über Methoden von der Art „Wie man Freunde gewinnt und Leute beeinflusst” hat tatsächlich gezeigt, dass eine solche Einstellung gegenüber dem Leben der sicherste Weg ist, jemanden krank und verhasst zu machen. Die Methode ist: „Geh’ in ARK mit jedem, den du triffst, egal, wo er auf der Tonskala ist.” Das ist ein großartiger Trick! Wie krank willst denn du werden?

5. SEI NIE VON LOB ZUSTIMMUNG ODER MITLEID ABHÄNGIG

Sei nie von Lob oder Zustimmung abhängig. Leute tun sich schwer, das zu begreifen, bis sie herausfinden, warum sie Lob und Zustimmung haben mussten. Lob und Zustimmung sind eine Erlaubnis zum Überleben. Jemand muss schon weit unten auf der Tonskala und sehr wenig selbstbestimmt sein, dass er auf die Idee kommt, herumzulaufen und andere zu fragen: „Kann ich überleben?”

6. MACHE NIE ZUGESTÄNDNISSE, DIE DEINE EIGENE REALITÄT VERLETZEN

Wenn du glaubst, dass etwas real ist, dann ist es real. Mache da keine Kompromisse. Wenn einer daherkommt und sagt: „Eigentlich ist das nicht wirklich real. Auf Seite 64 des Kranio-Depot-Systems1 von Professor Knacksmeyer steht, dass das alles Einbildungen und Halluzinationen sind …” und du dann sagst: „Wer so verwirrtes Zeug schreibt, der muss recht haben” dann machst du einen Kompromiss mit deiner eigenen Realität. Es ist eine enorm schwer, jemandem beizubringen, der vornehmlich von Circuits2 gesteuert wird (anstatt selbstbestimmt zu sein), dass er immer dann, wenn er denkt, dass etwas für ihn richtig sei, er gut daran tut, seine Meinung nicht zu ändern.

Das Akzeptieren anderer Realitäten als deiner eigenen, die deiner eigenen Einschätzung entgegenlaufen, ist dies ein sicherer Weg, die Tonskala hinunterzugehen. Du wirst krank werden.

7. LASSE NIE ZU, DASS DEINE AFFINITÄT GETRÜBT WIRD

Mit anderen Worten, erlaube es nie, dass ein anderer ein Gefühl der Zuneigung beeinträchtigt, das du hast. Wenn du willst, kannst du es selbst abschwächen, aber lass es nie zu, dass jemand anders daherkommt und dir erzählt: „Du solltest Jones nicht gern haben, weil …” und dann über Jones herzieht.

Und lass nie zu, dass dir jemand sagt, du sollst Frau Schmidt gerne haben, so wie man es mit dir gemacht hat, als du noch ein kleines Kind warst. Erinnerst du dich noch?“ Du musst Tante Bärbel gern haben.” Weißt du, sie hat nämlich eine Menge Geld, das sie dir wahrscheinlich vererben wird (Das sagen sie dir natürlich nicht). Aber du musst sie gern haben, denn „Sie ist gekränkt, wenn du nicht hereingelaufen kommst und sie küsst, wenn sie kommt. Du musst hereingestürmt kommen und sie begrüßen.” Vielleicht ist das die beste Art, mit Tante Bärbel umzugehen, vielleicht auch nicht; aber ganz sicher ist es die Methode, um sich selbst ins Grab zu bringen.

Wenn du Tante Bärbel nicht leiden kannst, wirst du erheblich mehr erreichen. wenn du sagst: „Ich mag dich nicht.” Sie wird verdutzt sein und fragen: „Warum denn, Liebling?” Sie wird darüber besorgt sein. „Weißt du, ich mag deine Nase nicht, und die Art, wie du deine Brille aufhast. Und ich kann deine nassen Küsse nicht ausstehen.” Tante Bärbel schaltet wahrscheinlich Mechanismus Nr. 624 ein und sagt: „Du bist sehr grausam zu mir.“ „Nun, das ist nicht meine Absicht, ich sage dir nur die Wahrheit.“  Und weißt du, was passieren wird? Tante Bärbel wird sich nur für einen in dieser Familie wirklich interessieren: den Buben, der so mit ihr spricht. Faszinierend!

8. GIB ODER EMPFANGE KEINE KOMMUNIKATION, WENN DU ES NICHT SELBST WÜNSCHT

9. DEINE SELBSTBESTIMMUNG UND DEINE EHRE SIND WICHTIGER ALS DEIN UNMITTELBARES LEBEN

10. DEINE INTEGRITÄT DIR SELBST GEGENÜBER IST WICHTIGER ALS DEIN KÖRPER

11. BEDAURE NIE, WAS GESTERN WAR. DAS LEBEN IST HEUTE IN DIR, UND DU SCHAFFST DEIN MORGEN.

12. FÜRCHTE NIE, EINEN ANDEREN IN EINER GERECHTEN SACHE ZU VERLETZEN

Wenn du jemanden willst, der als Leiter eines Bereichs nichts zustande bringt, dann nimm jemanden, der Angst hat, andere zu verletzen. Nimm jemanden, der jedes Mal hart zu Leuten sein kann, wenn das vonnöten ist und du wirst eine gute, reibungslos laufende Organisation haben. Und dies ist nicht so, weil hier Gewaltanwendung erforderlich wäre, sondern Aufrichtigkeit. Jemand, der Angst hat, andere zu verletzen, wird diesen Leuten gegenüber unaufrichtig sein. Er hat Angst, sie zu verletzen, daher wird er sie schließlich hundertmal mehr verletzen.

13. SEHNE DICH NICHT DANACH GEMOCHT ODER BEWUNDERT ZU WERDEN

Pfeif‘ darauf; denn wenn du beginnst, Wert darauf zu legen, wird man dich nicht mögen oder bewundern. Der einzige Weg, wirklich gemocht oder bewundert zu werden, besteht darin, sich keinen Deut darum zu scheren, ob man gemocht oder bewundert wird, sondern sich im Allgemeinen so zu verhalten, wie es einem selbst passt. Und du wirst überrascht sein, wie viele Leute dich mögen und bewundern werden. Aber das ist nicht, warum du dich so verhältst, wie es dir gefällt. Du verhältst dich so, wie es dir passt und wie du es solltest, weil das die ehrliche Art, sich zu verhalten ist. Es ist eine Art Lüge, etwas Bestimmtes zu sein und sich wie etwas anderes zu verhalten, nur weil es höflich ist.

14. SEI DEIN EIGENER RATGEBER, HALTE MIT DIR SELBST RAT UND TRIFF DEINE EIGENEN ENTSCHEIDUNGEN

Das ist ‘n Ding, was? Von klein auf wurdest du dazu erzogen, auf die Meinung von anderen zu hören. Aber für dich sind sie wertlos, weil nur du genügend Daten hast, um dich selbst richtig einzuschätzen. Du kannst dich hinsetzen und mit jemandem Tage-, Wochen- oder monatelang reden, aber selbst dann könntest du ihm nicht all die Daten geben, die du selbst über dich hast. Laufe also herum und hole dir Rat, wenn du willst. Es wird kein guter Rat sein, weil er nicht auf allen Fakten beruht. Nur du hast all diese Fakten. Wenn du gut zurechtkommen willst, sei dein eigener Ratgeber. Wenn du dir selbst überlegst, was richtig und was falsch ist, dann kannst du dich mit anderen beraten, um herauszufinden, ob deine Daten mit ihren übereinstimmen, oder welche dieser Daten du zu deinen hinzufügen kannst, so dass sich eine neue Schlussfolgerung ergibt.

15. BLEIBE DEINEN EIGENEN ZIELEN TREU

Um Dinge zu verursachen, muss man Ursache sein. Und das erste Erfordernis, um Ursache zu sein, ist eine Aussage über die Absicht und das Ziel; eine klare Aussage darüber, was man zu tun versucht. Nur wenn man darüber eine klare Aussage macht, kann man verhindern, schließlich Wirkung zu werden. „Was versuche ich zu erreichen?” Wenn du das nicht beantworten kannst, wirst du versagen!

Selbst ein armseliges Ziel ist besser als keines. Du kannst dir das als eine ausgezeichnete Maxime festhalten. Es klingt wie eine dieser furchtbaren Binsenwahrheiten, aber es wird dich aus mehr Patschen herausholen, als du dir vorstellen kannst, dass du in sie hineingerätst!

Man wird sich sehr oft dabei ertappen durchzudrehen oder verwirrt zu sein. Man weiß nicht, wohin man geht oder auf welchem Weg es aufwärts geht, weil man zu dem Schluss gekommen ist, dass alle Ziele, die man irgendwie ins Auge fassen könnte, zu vage, zu dürftig oder zu unerwünscht seien, als dass man es versuchen sollte, sie zu erreichen. Das selbst ist eine schwere Aberration und zeigt, dass man in die falsche Richtung geht und Fehleinschätzungen vorgenommen hat. Und es zeigt auch deinerseits einen Mangel an Verstehen darüber, was du tust.

Du bist, du selbst bist Ursache. Wie um alles in der Welt kannst du es einrichten, dass Ursache irgendetwas anderes sein kann als Ursache?

Kein Ziel ist so gewaltig, dass es deine gesamten Fähigkeiten völlig beansprucht, denn deine gesamten Fähigkeiten sind so gewaltig, dass sie Ziele erschaffen.

L. Ron Hubbard

1 “Kranio-Depot-System” ein erfundener Name (zu lat. cranium, Schädel, und franz. dépot, Verwahrungsort).”

2 Circuit (“Schaltkreis” ein Teil des Verstandes einer Person, der so auftritt, als ob er jemand anderer oder etwas anderes wäre als diese Person, und der entweder zu ihr spricht oder aus eigenem Antrieb etwas tut; er kann sogar, wenn er stark genug ist, die Kontrolle einer Person übernehmen, während er arbeitet. Eine Melodie, die einem nicht aus dem Kopf geht, ist ein Beispiel für einen Circuit.

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter LRH - L. Ron Hubbard, Scientology Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

90 Antworten zu Zurück zu LRH – 8

  1. Schnoesel schreibt:

    Nr. 3 stösst mir am meisten auf. Wenn ich das schon lese,…….der du deine Unterstützung SCHULDEST. Man wird Mitglied in diesem Verein und schon SCHULDET man seine Unterstützung bis ans Ende der Zeit. LMAA. Danke.

    • Felicitas Foster schreibt:

      Denke, da hast du den springenden Punkt erwischt: SCHULDEN. Es gibt sicher Situationen, in denen man jemandem etwas „schuldet“ – und das weiß man dann auch genau, aber das geht nicht automatisch. Es ist eine Frage des Austausches. Dadurch, dass man Mitglied irgendwo wird, schuldet man noch nichts. Das jedenfalls ist meine Meinung.

    • Wölfchens Freund schreibt:

      Hat irgendjemand behauptet, Du würdest deine Unterstützung schulden, als das nicht der Fall war?

      • Schnoesel schreibt:

        Es steht da oben geschrieben!! Augen aufmachen!

        • Rita Wagner schreibt:

          Hallo Schnoesel, der Ehrenkodex wurde gegen Dich und gegen viele von uns verwendet!! Das ist der Trick bei einem Cult. Man läßt jemanden mit etwas, was durchaus gut ist übereinstimmen, ein bischen mehr und noch ein bischen mehr und wenn der Karren dann die falsche Richtung nimmt merkt man (oder auch nicht, oder nicht gleich), dass man davor gespannt wurde!!! Ähnlichkeiten mit Anwesenden – rein zufällig 😉

      • Schnoesel schreibt:

        Er hat das doch bestimmt nicht geschrieben damit du deinem Kegelclub, in dem du 20 Jahre Mitglied bist/warst, TREU bleibst, nur weil die dich zu einem TOP Kegler ausgebildet haben. Oder?

        • Rita Wagner schreibt:

          Loyalität nennt man das auch – nun, warum nicht?

        • Schnoesel schreibt:

          Weiss du worum es mir geht. Es geht darum, dass alles andere als SCN verteufelt wird, und es nix wichtigeres gibt. Direkt oder indirekt.

        • Rita Wagner schreibt:

          Ja, ich weiß, Schnoesel – und das ist eine richtige Beobachtung. Es ist auch richtig, dass dieses ‚verteufeln‘ falsch ist!! Es besteht nur aus einem einzigen Grund – es ist das Bühnenbild der ‚Truemanshow‘. Hast Du etwas auch daran gerüttelt? 🙂

        • Han Solo schreibt:

          Du hast ja völlig Recht, Schnö.

          Folgender Teil von PDC Vortrag 20 war einer der ersten, der (vermutlich in den 80er Jahren) herausgeschnitten wurde :

          „Es (Scientology) ist nicht selbst eine willkürliche, faschistische Polizeimacht, die sicherstellen soll, dass wir alle richtige Gedanken denken. Es ist ein Diener des Verstandes, ein Servo-Mechanismus des Verstandes. Es ist nicht der Meister des Verstandes. Scientology wird an dem Tag verfallen und für den Menschen nutzlos werden, wenn es der Meister des Denkens wird. Denkt nicht, dass es dass nicht tun wird. Es hat jede Fähigkeit in sich, das zu tun.“

          Originaltext :

          “It (Scientology) is not in itself an arbitrary, Fascistic police force to make sure that we all think right thoughts. It’s a servant of the mind, a servo-mechanism of the mind. It is not a master of the mind. Scientology will decline and become useless to man on the day when it becomes the master of thinking. Don’t think it won’t do that. It has every capability in it of doing that.“

  2. Schnoesel schreibt:

    Zu Nr 5
    Onkel Hubbard beschäftigt ein ganzes Netzwerk namentlich OSA, das das ganze Jahr nur damit beschäftigt ist rumzurennen und Anerkennung für LRH einzufordern.
    Wenn die ORGS anständige Arbeit und PRODUKTE abliefern würden, würde die Anerkennung von ganz alleine kommen. Aber nein, so ein unwichtiger Blödsinn wie
    den „L RON Hubbard Way“ in Hollywood wird gefeiert, als hätte die CO$ alles im Griff.

    • Felicitas Foster schreibt:

      Ja, Schnoesel,
      da hast du ganz recht. Ich sehe es auch so, dass man Anerkennung nicht einfordern kann, denn Respekt und Anerkennung muss man sich mit guten Produkten verdienen. Ich kann niemanden respektieren, nur weil er einen bestimmten Posten innehat, ein bestimmtes Produkt erstellt hat oder weil er es fordert. Respekt und Anerkennung kommt ganz natürlich zusammen mit ARK, wenn die Person es wirklich wert ist.

  3. Schnoesel schreibt:

    zu Nr 15
    Die Kirche scheisst auf deine Ziele. Besonders Recruiter. Deine Ziele sind ja sowieso alles
    Implants. Niemand dort hat Respekt vor deinen Zielen, schliesslich ist man ja ein aberrierter Kasper.

    • Rita Wagner schreibt:

      Ja, genau, mein Artikel erzählt dazu ja auch etwas – doch den aberrierten Kasper hab ich nie gekauft!

  4. Schnoesel schreibt:

    Nr 12
    steht in direktem Widerspruch zu:
    Verursache nie etwas was andere Leute nicht leicht erleben können.
    Die rührseligen Sprüche für alle SCN Einsteiger und die Hardliner-Sprüche später wenn
    man auf Staff oder in der Sea Org ist. -Angeschissen.

    • Rita Wagner schreibt:

      Warst Du in SO oder in Deutschland auf Staff?

      • Schnoesel schreibt:

        Ich habe schon mal erwähnt dass ich wegen der unakzeptablen Spielbedingen nicht in die SO gegangen bin. Ich war auch mal auf Staff. 2,5 Jahre und war froh als es vorbei war.

        • Rita Wagner schreibt:

          Gut gemacht bezüglich der SO und Glück gehabt, dass es nur 2,5 Jahre auf Staff waren, doch das reicht aus um eine Menge mehr zu sehen, als man möchte.

  5. Schnoesel schreibt:

    Nr. 9
    ist die Oberfrechheit schlechthin. Dieser Spruch könnte auch der Leitsatz von Islamischen Extremisten sein.
    Das Individuum ist nichts, die Gruppe ist alles. 100% Widerspruch zu KSW 1.
    Onkel Hubbard kann sich diesen Kodex an den Arsch nageln.

    • Rita Wagner schreibt:

      Nö Schnoesel, da hast Du ein Missverständnis auf „Deine Selbstbestimmung…

      • Schnoesel schreibt:

        Ist es nicht eine mehr oder weniger eine direkte Aufforderung
        sich (sein unmittelbares Leben) für Ideale, die Gruppe oder sonst wen (der es verdient hat weiterzuleben) zu opfern ?

        • Rita Wagner schreibt:

          Nö… Es heißt ‚Deine Ehre‘ und ‚Deine Selbstbestimmung‘!!!
          sind wichtiger als …
          Leider habe ich kein TechDic zur Hand, doch die Def. von Selbstbestimmung müßte darin sein.
          Auf jeden Fall scheint Dir bezüglich Punkt 9 jemand ein falsches Konzept gegeben zu haben.

        • Schnoesel schreibt:

          ich habe es verwechselt mit Nr 10.

        • Rita Wagner schreibt:

          … ebenfalls falsches Konzept …

  6. Schnoesel schreibt:

    Nr. 2
    Wenn du aussteigst bist du das Arschloch. Wird alles präzise untermauert in HCOPL
    offenses & penalities

    • Rita Wagner schreibt:

      Besser draußen und ein A******h, als drinnen und ein Depp! Solange man selbst in den Spiegel schauen kann, ist es doch wurscht, was die Gruppe von einem denkt, die einem grade ausgespuckt hat! Möglicherweise ist man dann außerhalb einfach besser aufgehoben.

  7. Schnoesel schreibt:

    Nr 6
    wie Nr 15. Genau das Gegenteil wird praktiziert. Es wird geregged bis die arme Sau unter der Brücke schläft. Seine Realität interessiert niemanden.

    • Rita Wagner schreibt:

      Würden die Reges nicht unter dem verdammten Druck selbst ‚out-integrity‘ gehen, würde das nicht passieren. Doch in der aktuellen ‚Kirche‘ ist das leider so.

  8. Schnoesel schreibt:

    Nr 10
    Siehe 9

  9. Schnoesel schreibt:

    Nr. 7
    *looool
    wird von Miscavige umgesetzt indem er seine Mitarbeiter in Kellerlöcher sperrt und auf sie einprügelt. Grossartig. Ist bestimmt ne confidential order vom Alten sonst würde er es nicht machen.

  10. Schnoesel schreibt:

    Nr. 8
    Existiert SCN intern nicht. Aufgezwungene Kommunikation ist Standardverfahrensweise SCN.

    • Rita Wagner schreibt:

      Stimmt, doch der Ehrenkodex gehört zu den BasicBasics!!! und die sind nicht ‚in‘ in der aktuellen ‚Kirche‘.

  11. Rita Wagner schreibt:

    Reversed Dianetik, reversed Ethik, reversed Ehrenkodex!!! Schnoesel, ja genau um das was Du anführst geht es!!! Der Ehrenkodex ist ein Luxus dessen eine Person sich zu bedienen entscheidet!!
    Du beschreibst, was daraus wurde!! Mit dem Ehrenkodex ist nix verkehrt 🙂

  12. Rita Wagner schreibt:

    1987 war Frankfurt noch eine Mission und ich noch Buch1Auditor. Aus irgendeinem Grund schickte man mich in die Org München zur Korrektur – ich weiß noch als sei es heute, wie Nina (Vögtli?) mich damals begrüßte: „…na, hat man Dich glauben gemacht, Du hast es verdorben?“ Sie hatte mich bis dahin nur gesehen, nicht gesprochen – doch das ARC hätte nicht größer sein können. Sie setzte mich auf den Ehrenkodex. Studieren, wortklären, kneten und das Ganze noch einmal … das war heftig!! Doch hätte mir nichts besseres passieren können!!! Ich will nicht behaupten, dass ich den Ehrenkodex und damit meine Integrität seit dem immer voll drin hatte, doch hatte ich ein gutes Gespür dafür, wenn es für mich falsch lief. Als ich 1993 dann vor den Toren der Org stand, die 10 Jahre mein Leben war, war es wieder der Ehrenkodex, der mir half die Füße auf die Erde zu bekommen. 1996 ging ich als GAT kam und beim „aufräumen“ fand ich – hoppla meinen Ehrenkodex !! Auch als ich letztes Jahr im Mai anfing im Netz zu lesen, was so alles geschah ‚im Namen der Kirche‘ war ich mehr als entsetzt!!! und das mit Recht, per meinen Ehrenkodex !!!

  13. Schnoesel schreibt:

    noch ein lesenswerter post, darüber warum Leute abhauen!
    Wir „wissen“ es ja, aber es scheint, es gibt noch mehr dazu.!

    http://www.forum.exscn.net/showthread.php?s=32c9cdea1b1e88e9fd72f8f269993839&t=22265

    • Rita Wagner schreibt:

      Vielen Dank für diesen Artikel – macht ganz schön viel Sinn!!!

      • Schnoesel schreibt:

        Ich habe mich manchmal gewundert, warum der Auditor nachdem er ARC Brüche geflickt hat, keine WH´s gefunden hat.
        Wo es doch IMMER welche gibt unter dem ARC Bruch!

        • Rita Wagner schreibt:

          Du machst gute Recherchen Schnoesel!
          So, und über dieses wundern hinweg warst Du an Deinem Fall interessiert und ‚inSession‘?
          Keiner hat es gesehen, keiner hat es gehandhabt!!! Ich bin nur Buch1Auditor, doch das dürfte mir auch ohne E-Meter nicht entgangen sein.

  14. Inomniaparatus schreibt:

    im alten (tapes) KONGRESS ÜBER DEN ZUSTAND DES MENSCHENS schreibt Hubbard auf seite 41 im oberen abschnitt…… „die einzigen wirkungen, die sie erfahren können, sind diejenigen, die SIE sich selbst ausgedacht haben, damit SIE sie erfahren könnten: das ist fantastisch ! es verschafft uns einen nagelneuen blick auf ursache, entfernung, wirkung.
    in warheit is es eher so etwas wie ursache, entfernung, ursache. alles ist ursache.

    xxxxxx ausgelassener text xxxxxxxx etwas weiter unten xxxxxx

    sie schmeicheln sich selbst, wenn sie denken, sie könnten ohne die zusammenarbeit des anderen burschen ein wirkung verursachen.
    sie müssen ihre ganze fähigkeit und verschlagenheit darauf verwenden, um diese zusammenarbeit zu erwirken.“

  15. Han Solo schreibt:

    Schnoesel,
    aus der einen Bibel haben sich hunderte grössere und zahllose kleinere Bewegungen entwickelt: Katholiken, Protestanten, Orthodoxe, Methodisten, Katharer, Calvinisten, Baptisten, Mormonen, Quäker, 7-Tags-Adventisten, Unitarier, Christliche Wissenschaftler, Kinder Gottes, Jesus People, Amish und weiss Gott was noch alles.

    Alles aufgrund der einen einzigen Bibel. Man kann einem Missetäter entweder vergeben oder es ihm heimzahlen – getreu dem Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Mal wird der Sünder konstruktiv ermahnt („sündige fortan nicht mehr“), mal wird er versteinert (Lot’s Frau), ertränkt (Sintflut), enthauptet (Holofernes), des Paradieses verwiesen usw. Je nachdem. Heute so, morgen so. Die Auswahl ist gross.

    Hubbard hinterliess über 30 Millionen geschriebene Worte. Daher könnte sein Werk noch mehr unterschiedliche Richtungen zur Folge haben. Das sieht man schon innerhalb der sog. Kirche: plötzlich gibt es diverse „Goldene Zeitalter“ von Tech, Wissen, Ethik, die es zuvor nicht gab. Im oberen Management herrschen andere (Un)Sitten als in sonstigen Sea Org Niederlassungen, und Missionen waren zumindest früher Stätten des ARK und übertrafen darin jede Org bei weitem.

    Wer mit einer Anwaltsmentalität ausgestattet ist, kann sich auch heute noch in Orgs gegen überzogene Massnahmen aller Art zur Wehr setzen: er muss nur hartnäckig die richtigen LRH-Referenzen zitieren, dann scheuen die Spendeneintreiber ihn wie der Teufel das Weihwasser.

    Die Org als Überlebenstrainings-Parcours … man könnte lange diskutieren, ob LRH das gezielt so wollte.

    Wesentlich zügiger geht es, sich zu entscheiden, was von den 30 Millionen LRH-Worten für einen selbst nützlich ist.

    Deine Kommentare hier sind ja u.a. eine perfekte Anwendung der Ehrenkodex-Punkte 5, 6, 7, 8, 12, 13 und 14.

    • Sunshine schreibt:

      Für mich ist der Ehrenkodex einfach nur eine andere Formulierung dafür, dass es darum geht, Selbstbestimmung zu erreichen und diese dann auf die Dynamiken anzuwenden. Einfach nur, mit sich selbst in Frieden sein und dann andere mit einschließen. Das ist nicht nur ein Ziel, sondern auch ein Weg.
      Je mehr man sich davon entfernt, desto unzufriedener ist man mit sich selbst und anderen. Und je mehr Ladung man hat, desto schwieriger ist es, den Ehrenkodex zu leben.
      Wenn einem das K…n bei dem Thema kommt und man sich irgendwie geladen fühlt, dann wäre es vielleicht nicht die schlechteste Idee, sich einmal hinzusetzen und für sich aufzuschreiben, wann genau man dagegen verstoßen hat oder sich entschieden (oder damit übereingestimmt) hat, dagegen zu verstoßen. Das schließt die Male mit ein, wo man jemand anderen zu etwas gezwungen hat, was er nicht wollte oder so.
      Ich habe das mal gemacht und für mich war das gut.

      • Schnoesel schreibt:

        Selbstbestimmung erreicht man mit Auditing!! Nur mit Auditing!
        Fromme Sprüche, gibts genug es geht schon in der Bibel los…..

        • Sunshine schreibt:

          Selbstbestimmung findet statt, weil man selbstbestimmt ist. Per Definition kann sie einem nicht von jemand anderem gegeben werden. Auditing mag helfen, Überwältigung zu „verdauen“, aber die Entscheidung, wie man das Leben angeht, kann nur von einem selbst kommen. Niemand wird dir das abnehmen, nicht alles Auditing der Welt kann diese Entscheidung für dich treffen.
          Auch Ron kann diese Entscheidung nicht für dich treffen. Nur Du! Deshalb spielt es keine Rolle, ob er hier ist oder woanders. Du bist hier. Du lebst. Das ist relevant und deshalb kannst du etwas ändern – an deinen Entscheidungen, an den Umständen in deiner Umgebung und auf diesem Planeten.
          (Das mit dem Aufschreiben war ernst gemeint. Was interessieren einen die Fehler, die ANDERE im Umgang mit diesem Kodex gemacht haben, wenn es um den eigenen Ehrenkodex geht!)

        • Schnoesel schreibt:

          Dann erklär mir mal warum es Richtlinien gibt, die mich dazu zwingen, einen URLAUB zu beantragen, selbst als schnöder public, wenn ich über einen bestimmten Zeitraum etwas wichtiges oder unwichtiges zu erledigen habe..!
          So was gibts normalerweise nur im Knast, oder beim Militär.

        • Rita Wagner schreibt:

          Gegen einen Urlaubsantrag – damit jeder weiß, dieser Student oder PC ist für diese Zeitspanne nicht zur Verfügung – ist ja grundlegend so viel nicht einzuwenden. Doch auch da macht der Ton die Musik und es werden Richtlinien gegen, an Stelle für die Person verwendet.

        • Sunshine schreibt:

          Für Deine Selbstbestimmung ist es nicht relevant, was für Regeln jemand anderes aufgestellt hat. Nur, wie Du damit umgehst. Das ist Dein allerprivatester Bereich. Niemand anders außer Dir hat Zugang dazu. Deshalb zählt nichts von all dem, was auf irgendeiner anderen Dynamik ist.
          Wenn Du darauf verweist, dass kranke Leute auf diesem Planeten kranke Dinge tun, dann hast Du vollkommen Recht. Wenn Du meinst, dass man daran etwas ändern sollte, dann hast Du meine volle Übereinstimmung.
          Der nächste Schritt wäre, zu schauen, welche Mittel und Gradienten Dir dafür zur Verfügung stehen. Auch wenn es lächerlich gering aussehen mag, wenn Du das tust, was in Deiner Macht steht, dann werden sich Deine Mittel vergrößern und Du wirst weit mehr verursachen, als Du Dir träumen lassen kannst.
          Ich habe vor Registraren gesessen und einfach nur erklärt, daß ihre „Vorschläge“ gegen mein FP Nr.1 verstossen und sie haben sich die Zähne ausgebissen, weil ich davon nicht abgewichen bin. Da habe ich meine Integrität verteidigt. Bei anderen Begebenheiten habe ich das nicht. Aber in jedem Fall, kam es darauf an, wie ICH damit umgegangen bin, ob es ein Ausdruck von meinem ehrlichem Empfinden war, oder ob ich Kompromisse machte, bereit war, mich kleiner zu machen, etc.etc.
          Das ist es, worum es in meinen Augen bei diesem Kodex geht.

        • Han Solo schreibt:

          Deine Sichtweise unterschreibe ich, Sunshine !

  16. Schnoesel schreibt:

    Wisst Ihr, die grosse und einzige Frage die mich beschäftigt ist folgende:
    Wenn SCN soooooooo wichtig ist, für diesen vergammelten Planeten, für dieses Universum und für alle Wesen, warum kommt der Alte nicht zurück und macht seine
    Danger für Vorgesetzte, wenn es doch sooo offensichtlich ist dass DM, den Karren in den Dreck fährt?
    Es ist mir auch egal ob SCN ein half done ist, und es wirklich keine Brücke mehr gibt nach OT 8, wie einige Int Execs es berichtet haben.
    Nach 22 Jahren hab ich endlich dupliziert was in KSW 1 steht. Habt ihr schon mal drüber nachgedacht, warum es da heisst:
    …..und die gesamte qualvolle Zukunft dieses Planeten………..
    Warum QUALVOLL? warum nicht nur „gesamte Zukunft“
    Warum weiss er das und woher, dass die Zukunft qualvoll sein wird? …
    Und wenn es tatsächlich stimmt warum sollte ich mir den Arsch aufreissen um ES ZU SCHAFFEN ? wenn es nicht schaffbar ist.
    Im Moment glaube ich nämlich dass es einfach nur ein clever eingestreute Drohung ist die Leute bei der Stange zu halten.
    Wie Jesse Prince schon sagte: …Hubbard ist weg, he is gone……

    • Inomniaparatus schreibt:

      @schnö.

      du mußt dir garnichts aufreissen,…..schnö. ich glaube nicht das es wichtig ist ob du und der prinz mit von der partie seit…..wie hubbard schon sagte „manchmal muß man jemanden halt sterben lassen “ du weißt ja…….auch helden haben läuse,…….

      und zum abschluss noch – hubbard ist weg, aber wir sind noch da –

      • Schnoesel schreibt:

        Ich empfehle dir dringend, dich schlau zu machen darüber was gegenwärtig auf diesem planeten los ist, vielleicht kriegst du dicke backen vielleicht auch nicht.
        viel Spass beim lesen:
        http://www.propagandafront.de
        http://www.infokrieg.tv
        http://www.infowars.com
        http://www.prisonplanet.com
        Lass mich wissen wie du die condition auf der 4ten DYN einschätzt
        PS
        Dieser Spruch: manchmal muss man halt einen sterben lassen,
        ist dummes Zeug. Du gehst nämlich mit,Kamerad!! Und ich bezweifle stark dass die OT´s als einzige aus dieser Nummer heil rauskommen.

        • Han Solo schreibt:

          Du willst also ganz genau wissen, was in der Welt so läuft ?! Respekt.

          Mir scheint allerdings, man sollte was gegen die Nebenwirkungen der genannten Webseiten (und es gibt noch heftigere) unternehmen. Denn die können einem den Tag, die Woche und den Monat verderben. Hier ist eigenes Stimmungsmanagement erforderlich – auf welche Weise auch immer. Schon „Jan van Helsing“ (Jan Udo Holey) hat in seinen (inzwischen verbotenen) ersten Büchern darauf hingewiesen. Viele andere Autoren auch.

          Ausserdem sind diese Webseiten aus einem bestimmten Gesichtspunkt beschrieben, und sind z.T. kommerziell. Genauso wie die Bildzeitung.

          Erinnerst Du Dich noch an die frühen 80er ? NATO-Nachrüstungsbeschluss und Grossdemonstrationen dagegen … auf einmal stand ein argloser Spaziergänger wie ich neben einem Raketensilo mit mehreren Pershing II Intercontinental-Atomraketen, zusammen mit Radarkuppel und Flak-Maschinenkanone – mitten auf einem harmlos scheinenden Ackerland … aber dann tauchte aus dem Nichts ein Russe auf mit einem Muttermal auf der Stirn – Gorbatschow, und ein paar Jahre später war dann Schluss mit Ost/West-Konflikt.

          Oder denke an das zerbombte Deutschland, die Strassen voller Kriegsversehrter – und auf einmal setzt ein Wirtschaftswunder ein.

          Solche unerwartet positiven Entwicklungen wird es immer wieder geben. Die von Dir genannten Webseiten können das nicht vorhersagen, und vielleicht wollen sie das auch nicht.

          Letztendlich ist die Botschaft an Dich : entwickele Dich weiter.

        • Schnoesel schreibt:

          Ich weiss, dass das alles „schlechte“ Nachrichten sind und sie müssen korrekt ausgewertet werden. Nichtsdestotrotz
          handelt es sich um Berichte, dass die die top Kriminellen auf dem Planeten an verachtenswerten Plänen arbeiten.
          Alex Jones, tut im Grunde nichts anderes als das was Marty, Mike, Jeff und alle anderen tun. Sie gehen an die Öffentlichkeit.

        • Schnoesel schreibt:

          Der Preis für die Freiheit……. ständige Wachsamkeit…….

          ist Teil meiner persönlichen Philosophie, er gilt auch für mich als Individuum.

        • Han Solo schreibt:

          Hey Schn., das mit der Wachsamkeit und so, das sehe ich genau so.

      • Rita Wagner schreibt:

        Doch es ist wichtig, das Prinz dabei ist und Schnoesel und Du und ich!

    • Rita Wagner schreibt:

      Hallo Schnoesel, weißt Du, was ich glaube – Du bist mindestens so enttäuscht wie ich, und einige von uns, die es wirklich aus ganzem Herzen schaffen wollten – vera**** worden zu sein. Du hast es gesehen, ich auch und ich habe mir genau diese Frage auch gestellt, wo bleibt er jetzt der Alte Herr, es wäre Zeit die SeniorDanger in Angriff zu nehmen, doch per allem was ich jetzt nochmals überarbeitet habe, von dem was ich dachte schon zu kennen – ich glaube, er hat uns ein Stück von dem Ruder in die Hand gegeben und wahrscheinlich gehört auch eine Portion Wut und eine noch viel größere Portion Mut dazu die Dinge richtig laufen zu lassen.
      Davon hast Du offensichtlich beides! Herzlich willkommen!

  17. Klaus Weigel schreibt:

    Also mein lieber Schnoesel, du machst deinem „Namen“ ja ganz schön Ehre. Weisst du eigentlich etwas über das Wortklären ? Du verbreitest hier deine ganze übergangen Ladung über den Blog anstatt deine MU`s zu klären. Hab mal ein bisschen Mut Ursache zu sein.

    • Schnoesel schreibt:

      Ist es denn nicht automatisch so, dass in den ganzen Indie- & Anti-Blogs die ganze BPC abgelassen wird? Ich meine, all diese Dinge die nie kommuniziert wurden (werden durften)? Du hattest keine BPC als du deinen Dienst quittiert hast?
      Und was meinen Namen betrifft, es ist einfach nur ein willkürlich gewählter Name. Er lässt keine Rückschlüsse auf meine Person oder meinen Charakter zu.

      • Klaus Weigel schreibt:

        Schnoesel, meine e-mail Adresse ist KlausWeigel-rdf@emailn.de. Schreib mir deine Situation dann können wir einen Termin ausmachen. Ich gebe dir gerne ein bisschen Auditing, der Blog ist keine Session und über LRH so rumzumaulen wie du es tust ist einfach nicht in Ordnung. Meine BPC habe ich dort abgelassen wo sie angebracht war, in der Org. danach hat sie sich aufgelöst und ich konnte wieder konstruktiv sein. Wenn sich deine Ladung nicht auflöst ist es die falche Sache über die gesprochen wurde. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede. ARC Klaus

        • Rita Wagner schreibt:

          So kenn ich Dich Klaus!
          Doch finde ich gehört auch eine Portion Mut dazu – wenn der richtige Weg und das richtige Terminal noch nicht gefunden ist – seinem Unmut einfach mal Luft zu machen!
          Schnoesel – lass Dir das nicht zweimal sagen!

        • Inomniaparatus schreibt:

          hei klaus,..vielen dank für ……..“ und über LRH so rumzumaulen wie du es tust ist einfach nicht in Ordnung. “
          ich frage mich nämlich seit einiger zeit ob ich hier richtig bin auf den deutschen blogs,………

          ich habe einen indi freund aus italien der mich letztens besucht hat,…(er kann gut deutsch ) der erzählte mir ein wenig über die ital. indi bewegung,… sie sind alle sehr LRH und tec bezogen. und das war gut zu hören,…trolls und anti lrh guys werden garnicht erst vom blog betreiber freigeschaltet,…so kann man sich auf die eigentliche absicht konzentrieren…..ignazio tidu und seine leute, hat mittlerweile sein 2tes HGC eröffnet. er und ein paar andere OTs passen ein wenig darauf auf,…das alles per standart läuft……
          2 frisch gebackene CLEARS haben sie vor kurzem gemacht und auditieren auf OT V OT IV ganz kräftig,……letzten sonntag haben sie sich zum 2ten mal getroffen es waren circa 40 leute…….. ( fotos vom treffen kann man dort auf ihrer seite sehen)

          das ist was mir gefällt,….alles andere gehört in session oder in den anti ron ,..anti tec blog, oder den „heute schon enturbuliert blog ; )….gibts ne menge davon,….

          dies soll kein eintrag “ werbung für Italien indis sein “ doch finde ich ein blog muß nicht in richtung unterliegen gehen……..denn darauf wird nur gewartet das wir uns selbst zerstören oder zumindestens nix gebacken kriegen vor lauter mecker, mecker…..

          also dank dir,… ALTER FREUND,…. : )

        • annegreth schreibt:

          Inomni, ich möchte Dich ungern aus Deiner rosa Wolke rausholen . Ich weiss nicht, wie lange Du nicht mehr einer Org zugehörig bist. Aber wirklich „raus “ bist Du nicht. Wenn ich lese , wie Du diesen Teil der italienischen Indie´s beschreibst, klingt das für mich so wie die Co$ Orgs – nur halt Indi Orgs . Ignatzio hat z. B. mich disconnected, weil ich von Silvia Kusada Auditing erhielt. Klingelt da was bei Dir?
          Wenn Du einen Blog suchst, bei dem man LRH nuuuur in den Himmel hebt oder das was er gemacht hat ( wovon nicht alles das Gelbe vom Ei war) , dann kann ich Dir einige Co$ Blogs / Forum´s empfehlen.

          Mehr als je zuvor hat man, wenn man „draussen“ ist , die Möglichkeit für sich selbst zu denken und zu entscheiden.

          Wohlgemerkt, ich bin für die Tech , aber nicht dafür, dass man sich nicht über etwas kritisch äussern darf.

          Sweetness and light – so geht es doch die ganze Zeit in den Dollar-Orgs zu.
          Einmal draussen, drehte sich mir der Magen rum ob des „Nichtkonfronts“ von Scientologen drinnen . Ich weiss , was Du sagen willst – ja, ich gehörte auch dazu.
          Und alles draussen zu konfrontieren ist auch nicht eine Sache von 3 Tagen, es braucht Monate und viele Dinge lesen. Erst wenn man viele Sichtweisen kennt, kann man die indoktrinierte Sichtweise, die man in der Co$ bekommen hat, anfangen abzulegen und die eigene Sichtweise herausfinden.
          Hier noch was von LRH vom 31.Dez. 56
          „Die Fähigkeit zu konfrontieren, ist die Fähigkeit , Raum zu haben. Sie müssen Raum haben, um ein Universum zu haben. Und Raum ist Freiheit. Und daher muss jemand , wenn er frei sein will, fähig sein zu konfrontieren. Der Mann, der vor dem Feind davon läuft, ist danach nie wieder frei. Ob wir es nun Schuld oder Feigheit nennen – wie immer wir es nennen, er ist danach nie mehr frei. „

        • Rita Wagner schreibt:

          Ein schönes Zitat von LRH. Danke Anne!

        • Sunshine schreibt:

          Liebe Annegret,
          Dein Ehrenkodex hat hat mit Dir und Deinen Handlungen zu tun, nicht mit dem, was Dir andere „angetan“ haben. Siehe auch meinen Kommentar oben zu Schnösi.

      • Rita Wagner schreibt:

        Nur zu Schnoesel – ich finde es bemerkenswert, dass und wie Du Deinem Ärger Luft machst!
        Wenn Du willst kannst Du mich auch gerne kontaktieren! Feli wird dir sicherlich dabei helfen.

  18. Maria Schweizer schreibt:

    SchnoESEL, ich glaube du hast gar nix in SCN Philosophie verstanden. Es tut mir wirklich sehr leid für dich.

    LG Maria

  19. Schnoesel schreibt:

    Also, lass es mich kurz machen. Ich bin zwar nicht umfangreich ausgebildet, aber das was ich gelernt habe, habe ich sehr gut gelernt. Ich halte viel vom alten Herrn, insbesondere was die rote tech betrifft, es gibt allerdings ein paar grüne Richtlinien
    die mir nicht besonders schmecken, oder Sprüche die er sich meiner Meinung nach hätte schenken können und mit denen ich nicht übereinstimme. Leider hast du nunmal ins Wespennest gestochen als du diesen Artikel veröffentlicht hast. Was meinem Ärger zugrunde liegt ist eine Anmerkung die LRH selbst in den Freiheitskongress Vorträgen
    beschrieben hat: „Sinngemäss: Ärger gibts es (nur/oder hauptsächlich) über Angelegenheiten, über die VORHER nicht gesprochen (oder besprochen) wurden.
    Immer wenn Jobs oder Aufgaben verteilt wurden und ich damit übereinstimmte dann habe ich immer die Erfahrung gemacht dass mir wichtige (bekannte) Spielbedingen vorenthalten wurden, und ich hinterher irgendwann damit konfrontiert wurde, und ich damit gefälligst übereinzustimmen hätte.
    SOP SCN: Wir schicken das kleine Arschloch erst mal los und handhaben tun wir (ihn) später. „Unterschreiben Sie hier“. „Übernehmen Sie Verantwortung,……du arbeitest auf einem grossartigen purpose“, bla bla bla….und hinterher habe ich die Suppen ausgeföffelt und ich habe mir geschworen, dass ich nur noch die Suppen auslöffle die ich mir selber eingebrockt habe.
    (Der Rest wurde von mir zensiert. Feli)

    • Felicitas Foster schreibt:

      Schnoesel,
      es gibt auch für (m)einen Blog gewisse Spielregeln – wenn du dich daran hälst, darfst du auch gerne eine kontroverse Meinung vertreten. Solltest du dir über die Spielregeln nicht im Klaren sein, kannst du dich gerne an mich wenden.
      LG, Feli

    • Klaus Weigel schreibt:

      Hallo Schnoesel,
      OK, ich kapiere schon das du eine menge Mist erlebt hast und dein Arger auch begründet ist. Ich kann dir nur sagen Rita und ich kannst du als direkten Gesprächspartner nutzen. ARC Klaus

      • Rita Wagner schreibt:

        🙂

        • Schnoesel schreibt:

          Danke. Ich werde meine Angelegenheiten mit der Person
          aussortieren, die es betrifft. Es ist nur eine Frage der Zeit wann diese Person ihren Dienst in der Co$. quittiert, und dann werde ich sie auffordern ihren Verrat zu handhaben
          und alle offenen Rechnungen zu bezahlen.

        • Han Solo schreibt:

          Schnoesel,

          da Du ja was für die rote Tech übrig hast: „warten“ (bis die Person Co$ verlässt) ist nicht sonderlich hoch auf der Tonskala.

          Wie wäre es für Dich mit „das Leben ist heute in Dir, und Du schaffst Dein Morgen?“

        • Schnoesel schreibt:

          Ich gestalte mein Leben nicht nur nach LRH. Es gibt ‚Bereiche des Lebens für die andere tech zur Anwendung kommt, bzw. meine eigenen Richtlinien.

        • Han Solo schreibt:

          SCHN.,
          Versteh ich bestens, zumal ich es selbst auch so mache.

        • Rita Wagner schreibt:

          Cool, ihr Beiden, da darf ich mich anschließen!

  20. Klaus Weigel schreibt:

    Hallo Inomniaparatus
    super Beitrag von dir ! Und dickes TR 2 an die Italien-Bewegung ! Ich bin auch in Facebook zu finden und suche die richtigen Freunde, wäre schön dich da zu treffen. ARC Klaus

    • Inomniaparatus schreibt:

      @anne…… leider konnte ich nur hier posten,…warum auch immer unter deinem post war kein antwortzeichen, hoffe du kannst das lesen…

      –Inomni, ich möchte Dich ungern aus Deiner rosa Wolke rausholen —

      tust du nicht anne,…

      –dann kann ich Dir einige Co$ Blogs / Forum´s empfehlen. —

      danke aber die kenne ich selbst

      –Ignatzio hat z. B. mich disconnected, weil ich von Silvia Kusada Auditing erhielt. Klingelt da was bei Dir? —

      ja aber wahrschnl. etwas anders als wie es bei dir klingelt..

      die geschichte mit silvia kusada und den ital. indis und mit dir kenne ich sehr gut,…..

      –Mehr als je zuvor hat man, wenn man „draussen“ ist , die Möglichkeit für sich selbst zu denken und zu entscheiden.–

      freu mich für dich wenn du jetzt endlich sebst denken und entscheiden kannst

      bis dann

      • annegreth schreibt:

        @Inomni …, welche Geschichte gibt es zw. S.K. , den ital. Indis ( übrigens handelt es sich hier nicht um alle Italiener, die ausgetreten sind ) und mir? Bevor Du hier Unsinn verbreitest, kannst Du mich kontaktieren und mir sagen, was da im Umlauf ist. Wenn Du irgendwas weisst, dann anscheinend nur von einer Stelle. Wir hatten über dieses Thema noch keine Comm. Es ist interessant für mich zu sehen, wie Du Dir Deine Meinung bildest. Das bestätigt meine These über die Ähnlichkeit mit der Co$

        • Inomniaparatus schreibt:

          @ anne

          ich habe keinen unsinn verbreitet anne,….ich habe dir nur antworten gegeben auf deine äußerungen……

          aber gerne schreibe ich dir privat, denke ich habe deine eMail noch ……

        • annegreth schreibt:

          „–Ignatzio hat z. B. mich disconnected, weil ich von Silvia Kusada Auditing erhielt. Klingelt da was bei Dir? –

          ja aber wahrschnl. etwas anders als wie es bei dir klingelt..

          die geschichte mit silvia kusada und den ital. indis und mit dir kenne ich sehr gut,…..

          –Mehr als je zuvor hat man, wenn man „draussen“ ist , die Möglichkeit für sich selbst zu denken und zu entscheiden.–

          freu mich für dich wenn du jetzt endlich sebst denken und entscheiden kannst“

          Obiges war die Comm, Inomni. Es gibt keine Geschichte . Zu disconnecten , ohne auch nur eine Comm darüber – was ist das für ein Verhalten? Übrigens war das nicht der Einzige sondern auch andere aus dem ital. Feld. Mein Schluss daraus ist, dass es dritte Partei gibt ( und wie Du da eine „Geschichte“ hinsetzt , gab es auch bei Dir welche ) um Silvia zu diskreditieren und auch mich. Wenn Du mehr weisst als ich , kannst mir schreiben oder auch dem Blog oder auch auf meinem – wo Du willst. annmargret46@web.de
          lg Anne

        • Schnoesel schreibt:

          Sehr amüsant festzustellen dass diese völlig verblödete
          Disconnection Richtline auch noch ins IND field importiert wurde. OSA lacht sich schon ins Fäustchen.

    • Maria Schweizer schreibt:

      Hallo Inomniaparatus,
      ich wollte dich auch Bestätigen. Ron hat uns den Weg gezeigt und jetzt liegt es an uns Verantwortung zu übernehmen. Das grundlegend Ziel von Gruppen ist so viel Auditing wie möglich zu liefern und die Fähigen fähiger zu machen.
      ARC Maria

    • Inomniaparatus schreibt:

      hallo klaus „leider“ habe ich selbst kein fb,….ich schau zwar manchmal drauf weil mein sohn auf fb ist,…und wenn er gerade mal nicht da ist,….nutze ich die gelegenheit : ) um ein wenig zu schauen was die welt so macht…. !!

      have a nice day

  21. Wölfchens Freund schreibt:

    Aus Wikipedia, „Netiquette“ für Blogs

    „Die erste und grundlegende Empfehlung der Usenet-Netiquette ist:

    „Vergessen Sie niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“

    Formulierung und Inhalt sollten dem Zielpublikum gegenüber angemessen sein (wird nur eine Person angesprochen oder eine Gruppe, wie gut kennt man sich bereits usw.). Insbesondere sollten Unhöflichkeit, Doppeldeutigkeit oder gar Beleidigungen nicht die Kommunikation per Text, der die Sinngebung durch nonverbale Signale fehlt, erschweren.“

  22. Bruni.L schreibt:

    Herr Hubbard hat uns ein Recht gegeben, das ich sonst aus keiner
    religiösen, philosophischen oder weltanschaulichen Bewegung her
    kenne. Ich habe dies zu einer Maxime in meinem Leben gemacht.

    „Für Dich ist das wahr,
    was Du selbst beobachtet hast.
    Und wenn Du das verlierst,
    hast Du alles verloren.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s