Über das Verhalten von David Miscavige

6. April 2013 von Mike Rinder

DM on Behavior
Ich schrieb dieses im Januar 2010 für Martys Blog.

Es gab den Anlass, ihn für jemanden hervorzuholen, damit er ihn lesen konnte und ich las ihn selbst noch einmal.

Wahrscheinlich haben viele von Ihnen dieses gesehen, als es ursprünglich veröffentlicht wurde, aber es gibt hier neue Leser und ich denke, dass er es wert ist, wieder herausgegeben zu werden. Eine Sache, die mit auffiel, war, wie wenig ich das Thema Identifikation mit MEST angesprochen habe – [sie] sind MEST sehr nah und haben eine sehr solide Übereinstimmung mit MEST. Ich begriff daraufhin, wie beherrschend Miscaviges Übereinstimmung mit, besser die Anbetung von, MEST ist. Außerdem können Sie mehr über David Miscavige Besessenheiten hier sehen. [englischer Artikel/Videos]

Mike Rinder

Der ursprüngliche Beitrag

Es gab einige Diskussionen darüber, warum die Menschen David Miscavige weiter zuhören, wenn seine Handlungen so im Gegensatz zu denen eines wahren Scientologen stehen.

Selbst diejenigen, die gegangen sind, wundern sich, warum sie so lange brauchten, um zur Vernunft zu kommen. Und dann, als sie das Licht gesehen hatten, grübeln sie, wie es sein kann, dass so viele andere auch weiterhin fortfahren – im Angesicht der überwältigenden Beweise – wie die Lemminge zu handeln.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen nicht einfach weggehen – Sea Org-Mitglieder geben eine ewig währende Verpflichtung, die Ziele der Scientology zu fördern und die Sea Org zu verlassen scheint ein Verrat an LRH zu sein; viele haben Familienmitglieder, die sich von ihnen trennen würden, wenn sie weggehen würden; andere haben keine Erfahrung in der Welt draußen und wissen nicht, wie sie sich ihren Lebensunterhalt verdienen könnten; und die größte Bedrohung von allem Unheil, groß für die, welche sich innerhalb befinden – der scheinbare Verlust ihrer Ewigkeit.

Dennoch ist es rätselhaft, wie Menschen die brutalsten und erniedrigenden Aktionen von DM miterleben und nicht zur Besinnung kommen.

LRH gibt eine Antwort in PAB 13, „ÜBER DAS MENSCHLICHE VERHALTEN“, geschrieben in 1953.

Es ist eine Einweisung für Auditoren über die Wichtigkeit, die aberriertesten und aberrierendsten Persönlichkeitstypen zu kennen.

In diesem PAB, sagt LRH:

„Was wir als aberrierende Persönlichkeit bezeichnen werden, ist jemand, der folgendes macht:

1. Alles Schlechte, das dem Preclear widerfuhr, war (a) lächerlich, (b) unwichtig, (c) wohlverdient.

2. Alles, was dem Preclear und andere der aberrierenden Person angetan haben, war (a) außerordentlich wichtig, (b) sehr schlimm, (c) nicht wieder gutzumachen.

3. Jene Dinge, die der Preclear tun konnte waren (a) ohne wirklichen Wert, (b) wurden von der aberrierende Persönlichkeit oder anderen besser gemacht.

4. Sexuelle Beschränkung oder Perversion.

5. Einschränkung des Essens.“

Jeder, der das Pechhatte, direkt mit David Miscavige zu tun zu haben, wird diese Eigenschaften sofort erkennen. Die ständige Negation von jedem in seiner Nähe, mit heftigen Vorwürfen, dass „jeder“ inkompetent ist, und er der „einzige“ ist, die alles tun kann. Sein wiederholter Refrain, dass die Leute „vorgäben“ müde zu sein (nach endlosen Nächten mit wenig oder keinem Schlaf, in denen sie versuchen, seine unrealen Aufträge zu erledigen, während er jede Nacht die ganze Nacht schläft – es sei denn, er entscheidet sich zu bleiben und dieses dann benutzt , um laut kund zu tun wie wenig Schlaf er bekäme, während „alle anderen“ im Bett sind und schlafen). Man hört ihn oft, wie er laut kundtut, dass die „Inkompetenz“ von allen um ihn herum „ihn buchstäblich tötet, indem sie ihn zwingen sich zu Tode zu arbeiten.“ Sollte jemand protestieren oder auf die Demütigungen und Leiden, die er austeilt , reagieren, wirft er ihnen „dramatisieren“ vor. Er verwöhnt diejenigen, die ihn umgeben, wiederholt mit stark degradierenden und pornographischen Beschreibungen ihrer angeblichen sexuellen Perversionen, während er behauptet, selbst völlig tugendhaft zu sein und in einem separaten Bett von seiner Frau schläft, um dieses zu beweisen (obwohl andere seine Zuneigung zu seinem Communicator Lou bemerkt haben). Routinemäßig setzte er andere wochen- oder monatelang auf Reis und Bohnen, oder veranlasste, dass ihnen im „Loch“ Abfälle verfüttert wurden (für die bezahlt werden musste), während er eine spezielle Diät isst und einen Vollzeit-Koch hat, um auf seine Wünsche einzugehen.

Dies ist natürlich nur eine kurze Zusammenfassung. Man muss lediglich einen Blick auf die vielen Berichte in den Medien oder im Internet über die persönlichen Erfahrungen von zahlreichen Einzelpersonen, die jeden der obigen Punkte 1 bis 5 in weitaus größeren Einzelheiten decken. Und während die Kirche versucht zu behaupten, dass jeder von ihnen ein dreister Lügner sei und „ihnen nichts wirklich geschehen ist“ (obwohl sie nie in der Lage zu sein scheinen, für so viele lügende Menschen mit einer Motivation aufwarten zu können – außer der bizarren Behauptung, dass Marty Rathbun und ich von den pharmazeutischen Unternehmen bezahlt werden), es gibt zahlreiche Menschen, die die Gegebenheiten beobachtet haben. Und es besteht kein Zweifel, dass es Dutzende, wenn nicht Hunderte von anderen gibt, die die gleichen Geschichten von ihren Erfahrungen erzählen würden, wenn sie nicht zum Schweigen genötigt worden wären, entweder durch Androhung der Trennung von ihren Familien, des Verlustes des Arbeitsplatzes oder von rechtlichen Schritten gegen sie.

Zwar gibt es noch viel mehr in diesem PAB, das David Miscavige aufs „i-Tüpfelchen“ beschreibt, gibt es ein paar ausgewählte Passagen, die besonders geeignet scheinen:

„Sie sprechen sehr streng von Ehrlichkeit und Ethik und bauen um sich herum eine eindrucksvolle Fassade von vollkommener Legalität auf. Sie sind unparteiisch, besser gesagt, sie sind entscheidungsunfähig, und balancieren fortgesetzt auf der Grundlage eines „Vielleichts“. Sie geraten leicht in einen „Zusammenschluss von Terminalen“ mit Gerichten, denn Gerichte haben – leider – mehr oder weniger selbst diese Haltung („Zusammenschluss von Terminalen“: Wenn man zu identifizieren beginnt, hat man einen engen „Zusammenschluss von Terminalen“ gemacht, und glaubt, das eine Terminal sei ein anderes Terminal). Sie fühlen sich ohne jede Veranlassung dazu aufgefordert, über Themen zu urteilen, wenn sie gar nicht um Ihre Meinung gebeten wurden.“

Jeder, der jemals die Arbeit für ein Projekt gemacht hat und es von David Miscavige genehmigt haben musste, erzählt eine wohlbekannte Geschichte. Und bezweifele nicht, dass er auf der Genehmigung von allem bestand – jeder, der eine bedeutungsvolle Aktion in Scientology ohne seine Zustimmung in Angriff nahm , wurde beschuldigt eine „Übernahme“ versucht zu haben und zum verräterischen SP erklärt. Einreichungen verlangt er den einen Tag er sofort, dann sitzt er für Tage oder Wochen oder sogar Monate darauf (während er, anstatt sie zu überprüfen, Stunden damit verbringt Leute zu beschimpfen, dass er zu beschäftigt sei, um in der Lage zu sein, die ganze Arbeit getan zu bekommen, die jeder ihm aufzwingt). Und wenn er schließlich die Unterlagen überprüft, wird es mit einer vernichtenden Ablehnung, dass sie dumm, inkompetent, unterdrückerisch sein und versuchen würde ihn zu zerstören, indem die ihm diesen unterdrückerischen Vorschlag schickte, der Person zurückgegeben. Dies kann sich über Monate hinstrecken. Das ist einer (wenn auch vielleicht nicht der wichtigste) der Gründe, warum das Super Power-Gebäude nie vollendet wurde. Über 20 Jahre gab es buchstäblich Tausende von Stunden der Mitarbeiter und professioneller Zeit (geschweige denn Geld) für die Zusammenstellung von Einreichungen, die an David Miscavige gingen, die er nicht genehmigte.

Nochmals, lesen Sie die zahlreichen Berichte in den Medien und im Internet. Es ist ein Markenzeichen von Miscavige zu verlangen, dass er alles genehmigt, aber sich weigert, irgendeinen Vorschlag, der gemacht wurde, zu akzeptieren.

LRH sagt weiter:

„Der Auditor wird oft feststellen, dass der Preclear mit diesen aberrierenden Persönlichkeiten „Terminale getauscht“ hat. Die Last der Aberration ist so groß, dass der Preclear in die Valenz solcher Personen hineingeschwenkt worden ist, denn diese haben offensichtlich gewonnen.“

Praktisch alle um ihn herum gehen schließlich zu einem Grad oder einem anderen in seine Valenz . Und da sie selbst ähnliche Overts begangen haben, ist es weit weniger wahrscheinlich das zu bemäkeln, was Miscavige tut. Dieser Punkt erfordert nicht viel Erklärung – sehen Sie sich einfach Tom Cruise an.

„Es sollte verstanden werden, dass jeder, der in Augenblicken der Wut die Tonskala hinuntergeht, dazu neigt, sich der oben aufgezählten Punkte in der einen oder anderen Form zu bedienen. Doch das ist nur vorübergehend. Natürlich gehören die obigen Punkte auf die Tonskala und sind dort für eine Stufe charakteristisch. Wenn also jemand auf der Tonskala auf Wut oder Apathie absinkt, wird er dazu neigen, diese Vorgehensweisen vorübergehend zu benutzen. Das unterscheidet sich erheblich von der aberrierenden Persönlichkeit. Der aberrierende Persönlichkeit arbeitet mit dieser Vorgehensweise 24 Stunden am Tag.“

„Unablässig, erbarmungslos, kalt berechnend und voll bewusst setzt die aberrierende Persönlichkeit diesen heftigen Angriff gegen alle um sie herum fort.“

Das ist es genau, wie das Leben in der Nähe des skrupellosen Wichts aussieht. Es geht den ganzen Tag lang, unaufhörlichen und unerbittlich. Und es hört nicht einmal auf, nachdem er zu Bett gegangen ist. Niemand darf mit der Arbeit aufhören, bis er sich in seine privaten Räumlichkeiten zurückgezogen hat. Dennoch haben viele den Alptraum erlebt, dass sie endlich im Bett waren, nur um für weitere Belästigung wieder geweckt zu werden, wenn der Liebe Führer nicht in der Lage war zu schlafen. Oder er erinnerte sich an etwas, das man nicht erledigt hatte, wofür er einen während des Tages nicht genug beschimpft hatte.

Aber es gibt mehr. Haben Sie sich jemals über seine Fixierung auf Idle Org- (unproduktive Org-) Gebäude gewundert? Oder sein Beharren darauf, dass Ton-/Bild-Anlagen reale Scientologen in jeder Div 6 der Welt ersetzen? Oder sein Bedarf an Dutzenden von teuren Anzügen, Luxusautos, exotischen Motorrädern, verschwenderischen Wohnräumen?

… „Diese Leute stehen auf der Tonskala recht weit unten, sind selbst sehr nahe an MEST und haben mit MEST eine sehr solide Übereinstimmung.“

Oder, wie steht es mit seiner bizarren Faszination und seinem Zwang, mit Tom Cruise zusammen zu sein? Es geht über den MEST hinaus – sein Privatjet und sein Haus in Telluride für Ski-Kurzurlaube etc . etc. Es gibt dazu etwas mehr, als das, wie LRH beschreibt:

„Menschen im Bereich der Künste werden häufig von diesen aberrierenden Persönlichkeiten heimgesucht. Der „Angsthändler“ geht mit jedem Bereich, in dem viel Bewunderung vorhanden ist, schnell in einen „Zusammenschluss von Terminalen“. … Es gibt kaum einen Mann der (bildenden) Künste oder des Wortes, der nicht die Narben der Verbindung zu einem „Angsthändler“ an sich trägt, denn diese Personen sind Vampirpersönlichkeiten. Sie selbst sind in Bezug auf Bewunderung und Empfindung so ausgehungert, dass sie jeden nur möglichen tropfen an Bewunderung von welcher Art auch immer aus anderen heraussaugen. Wenn eine Frau zu einem „ Angsthändler“ wird, versucht sexuelles Ausgehungertsein ständig Sättigung zu erreichen, während dieser „Angsthändler“ andauernd protestiert und allem Anschein nach ein vollständig zölibatäres Leben führt.“

Aber trotz alledem, kann man WIRKLICH sicher sein, dass er tatsächlich eine aberrierende Persönlichkeit ist? LRH gibt einen sicheren Weg an, indem er sagt:

„Für den Fall, dass Sie sich irren und versuchen diese Klassifizierung zu breit anzuwenden, gibt es ein eindeutiges Merkmal, das Sie nicht übersehen dürfen. Dieses Merkmal macht den Unterschied zwischen der aberrierenden Persönlichkeit und dem Durchschnittsmenschen aus. Der entscheidende Punkt ist die Heimlichkeits-Berechnung. Der beste Hinweis auf eine Heimlichkeits-Berechnung ist eine Weigerung, auditiert zu werden. Aufgrund dieses Faktors der Heimlichkeits-Berechnung und nur aufgrund dieses einen Faktors folgt es eben, dass man die aberrierende Persönlichkeit an ihrer Weigerung, sich überhaupt auditieren zu lassen, erkennen kann, bzw., wenn sie sich auditieren lässt, daran, dass sie das Auditing nur zum Schein akzeptiert, aber nicht zulassen wird, dass es irgendeine Wirkung auf sie hat. Sie wird sich keine zweite Session geben lassen. Sie hat alle möglichen Ausreden dafü, wie etwa „Prestige“ und wird auf irgendeine Art du Weise dem Auditing ausweichen. Wenn ihr Preclear nicht bereit ist, sich auditieren zu lassen, mag er selbst in diese Kategorie fallen.“

Eine eindeutige Eigenschaft? Diejenigen, die um DM herum gewesen sind, wissen, dass er sich weigert, von IRGENDJEMANDEM auditiert zu werden. Er behauptet, dass alle Out-Tech sind. Ray Mithoff, dem LRH als seinem Auditor und höchstem technischen Terminal des Planeten vertraute, ist unqualifiziert und „kriminell Out-Tech“ nach Aussage von DM. Was ist mit all den Leuten in RTC , die entscheiden, wer oder wer nicht ein In-Tech-Auditor ist und die über die TRs und das Metering eines jeden Auditors auf diesem Planeten zu Gericht sitzen. Sicherlich sind sie qualifiziert, um den Lieben Führer zu auditieren? Als Marty Rathbun der höchste Amtsträger in RTC war und er von DM damit betraut wurde, ausschließlich die Top-Prominenten und VIPs zu auditieren, hatte Marty die Kühnheit Shelly Miscavige vorzuschlagen, dass Dave vielleicht eine Sitzung brauchen würde, da er hundeelend krank war, und dass er glücklich wäre, sie zu liefern. Shelly sah aus wie ein Reh, das im Scheinwerferlicht wie gelähmt verharrt. Von diesem Zeitpunkt an war Marty, der bis zu diesem Punkt in DMs Augen kein Unrecht tun konnte – nachdem er ihn bei zahlreichen Gelegenheiten aus einer Menge Ärger herausgeholt hatte – ein gezeichneter Mann. Und, natürlich, gab es nie eine Sitzung!

Aber der Sinn dieses Aufsatzes war, zu erklären, warum Menschen auf dieses kleine Monster hören. Und LRH beschreibt, warum dies geschieht.

„Die Gesellschaft ist allgemein so an die Verbindung mit MEST gewöhnt, und der „Angsthändler“ selbst kommt so nahe an einige Eigenschaften von MEST heran – das „Vielleicht“ zum Beispiel –, dass die Bevölkerung solchen aberrierenden Persönlichkeiten fälschlicherweise recht häufig Stärke zuschreibt und sie als kraftvoll oder weise betrachtet. Doch sind sie weder kraftvoll noch weise, und selbst vor einem nicht allzu entschlossenen Angriff kapitulieren sie schnell. Ihr ganzes Leben verbringen sie in panischer Angst vor Angriffen.“

Und somit, gibt es noch einen letzten, äußerst wichtigen Satz, der das Phänomen von DM erklärt:

„Da das Rechtswesen in dieser Gesellschaft Unparteilichkeit als eine seiner Tugenden betrachtet, wird diesen unparteiischen Leuten – den aberrierenden Persönlichkeiten – recht oft von Leuten in ihrer Umgebung zugehört.“

Schau dir all die kriecherischen Lemminge an, die den privaten Jet , den er fliegt, und den Boden über den er mit seinem BMW fährt anbeten. Sie glauben, was er ihnen erzählt, obwohl es nachweislich unwahr sein kann. Sie glauben seine Geschichten von „massiver“, „gerade nach oben und vertikaler“ Expansion. Sie glauben, dass er „die Tech rettet“ (wovor ist immer unklar – einige „SPs“ irgendwo) und dass er LRHs Vermächtnis weiterführt.

Aber auch dies wird in Erfüllung gehen. Jede Person, die die Wahrheit sieht und aus dem Schatten dieser aberrierenden Persönlichkeit tritt, kippt die Waage ein wenig mehr in Richtung des Endes des Wahnsinns und in Richtung einer Rückkehr zu einem wahren Golden Zeitalter der Scientology, wo wieder die Freiheit des Denkens, des Handelns und des Glaubens herrscht.

Original-Artikel

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter David Miscavige, Ideale Orgs, LRH - L. Ron Hubbard, Mike Rinder, Mitarbeiter - Staff, Tom Cruise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Über das Verhalten von David Miscavige

  1. Rita Wagner schreibt:

    Toller Artikel!! Ein weiteres Stück „Verstehen“!! Dieser Absatz gefällt mir persönlich am besten und das wünsche ich mir für jedes Wesen, was noch im Wahnsinn gefangen ist: „… Jede Person, die die Wahrheit sieht und aus dem Schatten dieser aberrierenden Persönlichkeit tritt, kippt die Waage ein wenig mehr in Richtung des Endes des Wahnsinns und in Richtung einer Rückkehr zu einem wahren Golden Zeitalter der Scientology, wo wieder die Freiheit des Denkens, des Handelns und des Glaubens herrscht.“

  2. Burkhard schreibt:

    Es ist recht interessant zu beobachten, wie eine komplexe Idee oder auch nur ein Gedanke das Verhalten und Denken eines Menschen beherrscht. In dem Maße, wie ein Mensch von einer Vorstellung „besessen“ ist, ist er kalkulierbar und leicht manipulierbar. In dem Maße ist er geisteskrank. Mit dem Wort „geisteskrank“ wird gelegentlich eine Vorstellung von einer geschlossenen Anstalt assoziiert. Ein Anwesen mit Mauern drumherum oder zumindest mit einer sichtbaren Grenze, welche abschottet und ein Individuum wegen seines nicht akzeptablen Zustandes von seiner Gesellschaft trennt. Aber es muß nicht unbedingt eine Mauer sein, die abschottet. Das können auch Symbole sein, wie eine Uniform, ein besonderer Ring, den man trägt, die ganz persönliche Lieblingsbuchreihe im Wohnzimmer oder der markante Sprachgebrauch mit eigener Terminologie oder irgendwelche Statussymbole und Titeln, um ein paar Beispiel zu nennen.
    Die teuflichsten Mauern sind wohl die, die man nicht sehen kann. Der Volksmund beschreibt sie treffend mit:“Der hat ein Brett vor dem Kopf.“ Eine Gesellschaft, deren Mitglieder alle ein „Brett vor dem Kopf“ tragen, haben genug Holz, um mit einem Bretterzaun ihren fixen Ideen Ausdruck zu verleihen. Mit einem sehr schönen, verlockenden Bretterzaun. Womit wir dann doch wieder bei den sichtbaren Markenartikeln, Pardon, bei den Symbolen landen. Und Symbole (Ideale Orgs nach David Miscavige´s Ideen z.B.) stehen sehr weit unterhalb von Null auf der Skala.
    Der Mensch ist ein „MEST-Artikel“ besonderer Art und muß sich mit der Notwendigkeit des Überlebens beschäftigen. Im Gegensatz zu einem unsterblichen Thetan. Die Notwendigkeit zu überleben ist bei ihm eher ein Widerspruch. Ein Thetan, der sich aber mit einem Mensch-Sein mehr und mehr identifiziert, unterliegt auch stärker den Gesetzen der Dynamiken. Ein Auto haben, Essen und trinken müssen, ein Dach über den Kopf, die Familie versorgen, ein förderndes Mitglied in der Gemeinde sein usw. All das kann gutes Überleben bedeuten. Jetzt hat er Überleben als Existenz. Und sobald er seine Existenz mit mehr MEST auffüllt, hat er entweder ein Problem oder einfach ein Spiel, dass Spass macht. Existenz und Überleben sind sich nicht gleich. Sie sind Gradienten einer Schöpfungsidee.

  3. Mace Windu schreibt:

    Da ich beruflich mit schief hängenden Systemen von Organisationen und Gruppen zu tun habe interessiert mich auch für diese hier.
    Mein Eindruck ist der, dass DM kein SP, sondern die PTS ist! Achtung, er scheint nur die Schwierigkeiten zu machen! Die wirkliche Quelle sitzt wo anders.
    Wahrscheinlich hat er die „unschuldige“, „hilfsbereite“ und „freundschaftliche“ Person in seiner Umgebung nicht entfernt, welche ihn in den Wahnsinn treibt.
    Des weiteren macht es den Eindruck, als ob DM Alkohol oder Drogen in einem gewissen Maße nimmt.Wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum. Das würde die mangelnde Wahrnehmung für die offensichtliche Situation erklären!
    Vielleicht ist der SP schon weg und DM hat bereits genug Gift und O/Ws angehäuft um das alles selbst hin zu bekommen. Aber das glaube ich nicht.
    Leider muss ich auch anfügen, dass sich solche Leute nicht ändern und es erst kapieren, wenn alles kurz vor dem Aus steht. Das muss nicht immer so sein, aber es ist die Regel!
    Allerdings kenne ich DM überhaupt nicht und meine Analyse stützt sich auch auf Daten, welche nicht aus erster Hand kommen. Deshalb nehmt diese Beitrag bitte als Meinung, nicht als endgültigen Fakt!

    • Schorsch schreibt:

      Damit kann ich übereinstimmen. Den Alkohol sieht man in den Augen. Mein Vater war Säufer. Der hatte auch genau diese Augen. Normalerweise sieht man das bei Leuten die 20 Jahre gesoffen haben auch am Skelett und an der Haut und den Haaren. Nur wenn jemand geschminkt ist kann man da ein wenig kaschieren. Nur die Augen kann man nicht schminken. Aber jeder Hausarzt weiß darüber besser bescheid. Der sieht sofort wenn ihm ein Säufer begegnet.

      • Mace Windu schreibt:

        Danke für die Bestätigung! 🙂
        Wenn die Haut geschminkt ist sieht man das wirklich schwer.
        Die Verteilung des Fetts unter der Haut sieht mir aber schon ein wenig nach dauerhaftem Alkoholmissbrauch aus. Aber die Augen bleiben das beste Indiz!
        Wobei DM sich wohl einiges leistet um seine Gesundheit auch wieder zu fördern.
        Ich schätze also, dass er noch ein wenig im Sattel sitzen wird.

    • SKM schreibt:

      Uns ist egal, „was“ er ist. Er soll einfach mit der Verwüstung aufhören.

      • Schorsch schreibt:

        Wenn eine Person exakt und präzise erkennt wie etwas ist, hört dieses Etwas auf einen Einfluss auf die Person zu haben. Jemand der das nicht erkennt, ist weiterhin unter diesem Einfluss. Wenn also jeder der noch in der Scientology ist, erkennen würde „was“ David Miscavige ist, so würde er nicht mehr unter seinem Einfluss stehen. Sicherlich hat er dann noch unmittelbare Kontrolle über sein enges Umfeld, weil er einfach die Schecks ausstellen kann, um Leute zu bezahlen die für Kontrolle seiner Umgebung zuständig sind. Aber alle, die er nicht bezahlt, würden sich von ihm nichts mehr sagen lassen. „Wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß“. Erst als sein Geheimnis gelüftet war, hatte er all seine Macht verloren.

      • Burkhard schreibt:

        SKM, da stimme ich Dir zu. Dummerweise ist er es nicht alleine, der diese Verwüstungen anrichtet. Mir scheint, dass Scientology auf große und kleine SP´s wie ein Magnet wirkt, da sie nicht vertragen können, wenn andere fähiger werden.

  4. Schorsch schreibt:

    Zitat: „Selbst diejenigen, die gegangen sind, wundern sich, warum sie so lange brauchten, um zur Vernunft zu kommen.“
    Jene, die sich tatsächlich gewundert haben, schauten nur nicht genau genug hinter die Kulissen. Ich denke, der Schlüssel liegt in der Frage, wie ein Wesen unbewusster gemacht werden kann. Es gibt einfach zu durchschauende Mechanismen. Wie zum Beispiel Sinnes Entzug. Wenn jemand einen Körper hat, so kann man ihm schlechten Treibstoff (Essen) geben oder dauernder Schlafentzug (schleichende Vergiftung des Körpers).
    Es gibt aber scientologisch betrachtet bessere Methoden. Wenn wir mal OT waren und es jetzt nicht mehr sind, dann ist da wohl im Lauf der Zeit einiges passiert. So, nun hat Ron einen Weg ausgearbeitet wie man wieder zu OT kommt. Sprich, die Sinneskanäle werden geöffnet, die Wahrnehmung gesteigert und damit das Bewußtsein. Jetzt gibt es auf diesen Stufen doch einiges zu konfrontieren. Was man speziell konfrontieren muss, sind jene Dinge die einen daran hindern sollen wieder OT zu erreichen. Wer also ein Interesse dran hatte uns in die Pfanne zu hauen, musste natürlich auch Fallen einbauen, die ein zufälliges Auslöschen verhindern. Oder die, wenn man sich an jene Dinge heranwagen würde bestimmte Automatiken in Gang setzt, die einen Aufstieg aus der Misere vereiteln. Logisch, oder?
    Die geniale Sache des Scientology Auditings ist genau dieser Punkt. Es wurde nicht nur Wert auf „Übungen“ gelegt, die einen befreien, sondern es wurde auch viel Forschung darauf verwandt, die Fallen auf diesem Weg zu katalogisieren und Wege zu finden diese zu umschiffen.

    Somit war es die erste Aktion, die unternommen wurde das OT Auditing beizubehalten, aber die Fallen nicht zu erwähnen. So blieb es nicht anders aus, daß einige die nach OT schritten in diese gefallen sind.
    Der nächste Schritt war jenes Wissen um die Fallen zu verwenden jene in diese zu pressen, die nicht spurten. (das war die Zeit um 82 bis 84)
    Danach erkannte man sehr schnell, wie dieses Material zu verwenden ist, um wirklich Macht über andere Menschen zu erlangen. (Man glaube nun nicht, daß dieses Wissen nur auf Scientologen angewendet wurde.)

    Führt man das weiter aus, so könnte man auch sagen, daß eine Bestrebung wie die Scientology einfach gestoppt werden musste, weil diese Bewegung jene Fallen zu OT ausgeleuchtet hat und einen Weg ausgearbeitet hat diese zu umgehen und schlußendlich zuzuschütten.
    Da David Miscavige nicht jene Person ist (er ist nicht der große Imperator sozusagen), der dies alles veranstaltet hat sollte man sich nicht immer nur auf diese Person (er ist ein Angestellter niederen Ranges, der so viel Mist gemacht hat, daß er auf die Erde verbannt wurde) konzentrieren. Wichtiger ist die Fallen in die man getappt ist (oder geschubst wurde) zu erkennen und sich aus jeder einzelnen auszubuddeln. Und natürlich seine Kumpel darüber zu informieren, wo eine ist und wie diese funktioniert.
    PS: Die Fehler werden immer auf kleine Angestellte abgewälzt wenn was schief geht und auffliegt.

  5. Herbert Ackert schreibt:

    Der 7. Block der LRH-Zitate ist ein wenig unverständlich!
    Ist dieser vielleicht mit einer Übersetzungsmaschine übersetzt und es wurde vergessen dies zu korrigieren!? 😉
    Perfekt wäre es, wenn die Zitate noch mit deren Herkunft versehen werden. Aber diese fehlen ja auch beim originalen Artikel.

    • Felicitas Foster schreibt:

      Alle Zitate in diesem Artikel stammen – wie oben gesagt – aus dem PAB 13 (Professional Auditors Bulletin – Bulletin für Professionelle Auditoren – Nummer 13 von etwas Mitte November 1953 – zu finden im PTS/SP-Pack von 1986).

      Danke für den Hinweis – habe den 7. und 8. Block überarbeitet – sollte jetzt wie in der deutschen Übersetzung sein.

      • Herbert Ackert schreibt:

        Oh, da hab ich mich wohl ein wenig verlesen…
        Jetzt verstehe ich alles! Vielen Dank! 🙂

  6. Kein Name schreibt:

    Scheint mir, dass dieser Herr an Megalomanie (Cäsarsyndrom – eine Wahnvorstellung, bei der sich die betroffene Person für die wichtigste Persönlichkeit hält) leidet.

    • Burkhard schreibt:

      Ich weiß nicht, wie Cäsar fühlte, aber es ist schon ein leidiges Syndrom mit den Syndromen. Ich bleibe bei der einfachen Beschreibung: Eitler Größenwahn.
      🙂

    • Markus schreibt:

      David Miscavige weist in seiner Verhaltensweise viele Parallelen zu Stalin auf. Chef einer totalitären Organisation, in der es schon lange keiner mehr wagt, ihm zu widerstehen, keiner steht über ihm, er verfügt über absolute Macht, ist aber gleichzeitg paranoid. Laut Mike Rinder soll er seinen Hund in eine Uniform gesteckt und von seinen Untergebenen verlangt haben, diesen zu grüssen. Das erinnert an Caligula, einer der ersten Cäsaren, die dem Cäsarenwahn erlegen sind. Caligula ernannte sein Pferd zum Konsul…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s