OT III-Abschluss

Abschluss von OT 3

Ich habe OT 3 Abgeschlossen. Ein Zustand, von dem ich, als ich bei Scientology anfing, dachte, „Das scheint mir ein gutes Ziel zu sein“.

Zuerst habe ich das Buch „Sebstanalyse“ gelesen und war begeistert. Ich dachte, „dieser Typ Hubbard hat echt etwas auf den Kasten, so etwas habe ich immer gesucht.“ Ich finde noch immer, dass „Selbstanalyse“ der beste Einstieg in die Werke von L. Ron Hubbard ist. Für den Anfang ist „Dianetik“ zu umständlich für einen Neuling und zu viel Information in einem Stück. Anschließend habe ich alle Bücher von Ron gelesen, welche ich in die Hand bekommen konnte. Und mit jedem Buch wuchs meine Begeisterung.

Dann kam ich in die Kirche und meine Begeisterung erhielt einen kleinen Dämpfer.

Ich dachte, „Wenn diese Leute diese Bücher studiert haben, dann müssten sie anders drauf sein.“ Ein Freund hatte mir dann gesagt, dass ein Affe, der Clear ist, immer noch ein Affe sein würde. Eine Weile habe ich mich mit dieser Antwort zufrieden gegeben. Dann fand ich durch persönliche Gespräche heraus, dass viele Mitarbeiter sehr wenig gelesen hatten. Eine hatte nach einem Jahr als Mitarbeiterin nicht ein Buch gelesen.

Ich dachte, „Irgendetwas läuft hier schief.“ Die Ausrede war jedesmal, „Wir müssen produzieren, wir haben keine Zeit zum Studieren.“ Und ich dachte, „Das Produkt von Scientology ist Wissen.“ Es schien mir, wie der Hund, der versucht, sich in den eigenen Schwanz zu beißen und dabei immer schneller läuft, bis er schließlich erschöpft in der Ecke liegt – ohne sich zu fragen, ob er irgendetwas falsch macht oder ob es einen besseren Weg gibt.

Aber ich wollte weitermachen, also hatte ich keine andere Wahl, als in die Org zu gehen. Ich habe Kurse gemacht und Auditing bekommen und war mehr als zufrieden damit. Aber die Organisations- und Finanzpolitik war mir fremd und suspekt. Ich dachte, wie Asterix, „Die spinnen, die Römer.“

Ich habe weitergemacht, manchmal widerwillig, bis GAT 1 kam. Ich sage bewusst GAT 1, denn inzwischen habe ich gehört, dass es ein GAT 2 gibt. Offensichtlich findet der Blödsinn kein Ende. Auditoren müssen ihre Zertifikate neu machen. Kurse mussten neu belegt werden.

Da hatte ich mich ein wenig zurückgezogen. Dann kam der allergrößte Blödsinn: die neuen Bücher. Ron hat diese Bücher geschrieben und teilweise hatte er sie dreißig Jahre in seinem Regal und hat sie bestimmt viele, viele Male benutzt. Wenn es irgendwelche wichtigen oder gravierenden Fehler gegeben hätte, dann hätte er das bestimmt sofort korrigiert. (So, wie mit dem Dianetik-Buch. Als er den „Löscher“ und das „Zählen“ aufgehoben hatte, hat er sofort ein Bulletin geschrieben und das mitgeteilt, damit das niemand mehr machen braucht. Siehe HCO Bulletin vom 3. April 1966, Dianetik Auditing Kurs)

Wenn die ursprünglichen Bücher für Ron selbst okay waren, dann sind sie auch für mich okay. Zugegeben, nicht alle Übersetzungen waren optimal, aber das hat sich auch jetzt nicht geändert, selbst wenn einige Kapitel gestrichen wurden und andere hinzugekommen sind.

Ich dachte immer, dass zuviel Aufmerksamkeit auf dem Geld liegt und zu wenig auf dem Wissen. Nach der Farce mit den neuen Büchern wusste ich endgültig, dass es nur um das Geld ging.

Mir war klar, dass, wenn ich bis OT 8 kommen möchte, dass ich dann Millionär sein muss und dass ich aufhören muss, selbständig zu denken. Nun schien mir „Millionär zu sein“ ein recht abstraktes Ziel zu sein und wenn ich aufzuhören soll, selbständig zu denken, könnte ich gleich alles abhaken.

Also war das Thema „Scientology“ für mich gestrichen; ich hatte einfach keinen Bock mehr, an diesem Wahnwitz teilzunehmen.

Vor drei Jahren bin ich mit der Independent Szene in Kontakt gekommen und innerhalb von drei Jahren bin ich von „irgendwo auf der unteren Brücke schwebend“ bis zu OT 3 gekommen. Ohne Stress, ohne nennenswertes Problem.

OT 3 war eine meiner leichtesten Übungen. Es lief durch, wie ein Messer durch warme Butter. Und es lief so gut, weil ich OT 2 genau nach den Materialien gemacht habe, nicht so auf die Schnelle, wie sie es in der Kirche machen. Am Anfang des OT 2 Packs schrieb Ron, dass man das ganze Material durcharbeiten soll. Ich frage mich, ob die Fallüberwacher die Materialien von Ron überhaupt zu sehen bekommen.

Die ganze Reise bis OT 3 hat mir sehr viele Erkenntnisse gegeben und unendlich viel Spaß gemacht. Vielen Dank an meinen C/S und an die Indies!

Kürzlich habe ich einen Freund getroffen, der mich aufziehen wollte, als er sagte, „Also jetzt bist du in die Kreise der Erleuchteten aufgestiegen.“ Ich habe nur gegrinst.

N. N.

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter GAT - Golden Age of Tech, Gewinne, Independents veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu OT III-Abschluss

  1. Burkhard schreibt:

    Mit welchen einfachen Methoden der Beobachtung man doch herausfinden kann, was für einem selbst gut und richtig ist und das mit so einem tollen! Ergebnis. Ein schöner und interessanter Bericht über Gewinn und Beobachtung. 🙂 🙂 🙂
    Herzlichen Glückwunsch!

    Aber eine Frage: GAT2…??? und Auditoren müssen ihre Zertifikate neu machen….???
    Kurse müssen neu belegt werden….??? Ist das ein Gerücht oder ist das tatsächlich so und seit wann?
    Hat David mal wieder neue Fehler in Rons Technologie entdeckt, die von SP´s heimlich, versehentlich, durch Missverständnisse oder gar in voller Absicht eingeschleust wurden?
    Ist das der nächste große Bär, der den Kirchenmitgliedern aufgebunden wird?
    Für gewöhnlich fressen die ja einen auf oder? 🙂

    • Rita Wagner schreibt:

      Lieber Burkhard, das passierte 1996 mit GAT 1 und ja, die Auditoren mussten ihre Zertifikate neu machen – und ja, so etwas ist wieder im Gange…

      • Burkhard schreibt:

        Ja danke Rita, ich will eigentlich konkret wissen, ob das GAT 2 ein weiteres „Recovern verlorener Tech“ als offizielle „Errungenschaft von DM“ nun auf den Linien ist.

  2. Han Solo schreibt:

    N.N. schrieb : „Ron hat diese Bücher geschrieben und teilweise hatte er sie dreißig Jahre in seinem Regal und hat sie bestimmt viele, viele Male benutzt.“

    Das wurde kürzlich bestätigt durch einen Ex-Churchie, der in Saint Hill (England) gearbeitet hatte. Dabei war er auch in LRH’s früheres Zimmer gekommen, wo sich seine Büchersammlung befand. Die von ihm selbst geschriebenen Bücher enthielten deutliche Benutzungsspuren, berichtete der Ex.

  3. Rita Wagner schreibt:

    Toller Gewinn N.N.! Einen guten Weg, den du da genommen hast!

  4. Bruni L schreibt:

    Ich freue mich mit Allen über die schönen Erfolge,
    tut gut zu lesen.

  5. SKM schreibt:

    Wow, ganz toll!
    Gewinne Gewinne Gewinne…

    (Bin sprachlos)

  6. Gottfried schreibt:

    Gratuliere zum OT 3!!!

    Phantastisch, daß Du das geschafft hast.

    Und übrigens: Dein ganzer Artiklel stößt bei mir auf größte Übereinstimmung. Eine Wohltat, ihn zu lesen.

    KRC mit ARC
    Gottfried

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s