FLAG: Das Mekka der Perfektion – Teil 2

Führungskräfte – Sie sind normalerweise passioniert, professionell, ehrlich, arbeiten immer mit dir und all den anderen Mitarbeitern daran, wie die Dinge zu handhaben sind; als RTC sich mehr und mehr einmischte … als die Jahre von 2000 bis 2006 voranschritten, wurden die Führungskräfte zu verzweifelten Leuten, die die Mitarbeiter nur noch anschrien und forderten das VSD zu erreichen, solche wie Donnie Webster, der mit Gegenständen nach einem warf, wenn du ihn darüber informiertest, dass der PC keine Stunden mehr hatte und neu abgezeichnet werden musste, bevor er zurück in der Sitzung genommen werden konnte. In den frühen 90er Jahren, hätte er es akzeptiert, nach den 2000er wurde er  (und andere) wütend, schrie, wie man es wagen würde, nur wegen einer unbedeutenden Richtlinie und so weiter, nicht in Sitzung zu gehen.

RTC Repräsentanten endeten gewöhnlich mit „lautem“ Reden bis zum Übermaß, wie Janet Hering, Debbie Cook und andere; das machte mich und den Rest der Auditoren wütend. Diese ausgezeichneten, professionellen Führungskräfte hatten die Tech- und Qual-Terminale immer unterstützt, sowie anderen Mitarbeitern den Rücken gestärkt, nun wurde es ihnen überlassen mit den ständigen Forderungen nach der Adv. Tech-Statistik, während sie auf der anderen Seite versuchten zu verhindern, dass die PCs und die Auditoren gezwungen wurden Out-Tech zu begehen, um die Statistik hoch zu bekommen.

MAAs (Ethik Officers) wurden zu „blind Ausführenden“, natürlich alles unter RTC-Anleitung. Nehmen wir mal an, dass mehrere Auditoren in Affluence (Überfluss) waren, da sie 50-60 Stunden in dieser Woche erreicht hatten (die vorherige Statistik von Normal für 35 Stunden – 40 Überfluss, war mittlerweile hinfällig, das wurde nicht mehr angewandt und bis heute habe ich keine LRH Richtlinie gesehen, die diese Richtlinien außer Kraft setzten).

Dieses wurde wie üblich Donnerstag nach 14:00 Uhr gemeldet. Bis Donnerstag 20:00 Uhr oder Freitag 10:00 Uhr wurden Golden Rods „Rügen“ über alle Auditoren ausgestellt (unabhängig, ob deren Produktion in der vergangenen Woche 50 Stunden betragen hatte), die am Freitagmorgen 3-4 Stunden erreicht hatten … das war „downstat“ und ein Nichtexistenz-Zustand wurde zugewiesen, Name für Name, auf alle und jeden Auditor, der bis dahin nicht bei 7 Stunden oder darüber war.

Ja, ich weiß, das könnte Advance-Tech VSD beeinflussen, wenn es erlaubt würde die Stunden sinken zu lassen – Gott behüte!

CSWs … für 3-4 Stunden Samstags-Freizeit – rate, wer die Instanz für die endgültige Genehmigung war? Richtig – RTC, das hieß Elsie Tucker, Francine Ladoucer oder wer auch immer zur Stelle war.

Noch einmal, wenn die Samstags-Freizeit CSWs von den RTC-Repräsentanten genehmigt werden mussten, wer war dann für KSW zuständig?

Nicht nur das, die Richtlinien über die Form des ORG wurden außer Kraft gesetzt. Wenn ein RTC-Repräsentant das Board lief oder in den HGCs herumwanderte, um sicherzustellen, dass die Auditoren in Sitzung waren und diesen Mitarbeitern oder dem Bereich, die übergangen wurden, kein Gefahren-Zustand zugewiesen wurde, denn dann würde ein Nichtexistenz-Zustand bei diesen Mitarbeiter oder diesem Bereich auftreten. Da dieses jahrelang ging, und dadurch, dass kein Nichtexistenz-Zustand je angewandt wurde, sanken die Mitarbeiter und der Bereich in niedrige Zustände; das ist der einzige Weg, um zu erklären, wie die Führungskräfte der Abteilung solch einen massiven Statistik-Push duldeten und dabei mitwirkten.

Es war so eine Besessenheit mit dieser Statistik, dass die MAAs, das FLB Ethik Personal und die RTC-Terminale den ganzen Tag in den HGCs waren, um sicherzustellen, dass PCs „intensives Auditing“ erhielten. PCs in Sitzung zu bekommen ist nicht der Hut eines MAA, geschweige denn der des RTC.

Folder zwischen den Sitzungen gemäß HCOBs aufschreiben? Nein mein Herr, nein; das war Admin und es verzögerte die Produktion, daher wurden der C/S und die Senior C/Ss um 22:00 Uhr oder später mit allen Foldern von allen Auditoren überschwemmt. Unnötig zu sagen, dass diese kaum schliefen.

Wir, die Auditoren, entwickelten irgendwie Tricks, wie das „IN Session“-Schild dran zu lassen, damit man in seinem Raum den Folder des ersten PCs aufschreiben konnte; aber leider wurde man manchmal erwischt und es war dann der D/Tech Sec, der persönlich in den PC-Wartebereich gegangen war, und deinen PC aufgefordert hatte ihm zu folgen, während ein Tech-Page den Folder an sich riss, den du gerade aufschriebst und übergab dir den PC, den die Führungskraft in deinen Auditingraum eskortierte.

PC müde, nein, kam nicht in Betracht, trotz des Auditoren-Kodex. Der DTS hatte dafür gesorgt, dass der PC mit Energie-Riegeln vollgestopft worden war. Hatte ein 10 Minuten-Nickerchen, hatte einen Spaziergang gemacht, alles, was im Namen einer fast göttlichen Advance Tech-Statistik notwendig war.

So, der PC im Stuhl, Stoffwechsel-Test (Metab) scheiterte, PC und Auditor waren sich einig die Sitzung auf morgen zu verschieben, gingst mit deinem PC zum Wartebereich, wo er sofort vom DTS oder einer höheren Führungskraft angesprochen und der PC mit versteckter Besänftigung gebeten wurde, ihm oder ihr zu folgen, um sicherzustellen, dass die Sitzungsfähigkeit erlangt würde.

Aber es gab einen neuen Trick, den wir Auditoren entwickelten: Während der PC einen tiefen Atemzug nahm, war dein Daumen fest auf dem TA; man musste auf eine bestimmte Art sitzen, um sicherzustellen, dass dein Körper die Kamera verdeckte, so dass dieser Trick nicht von denjenigen, die die Sitzung beobachteten, entdeckt werden würde. Also, der PC nimmt einen tiefen Atemzug, du hältst den TA und verschiebst ihn ganz allmählich und langsam in einer Weise, die es verhindern würde den „Metab“ auf dem Bildschirm zu zeigen, vor dem sich der Kreis des Tech Sec, der DTSs und sogar RTC befand, um erwartungsvoll zu sehen, wie die Nadel aufgrund des Metabs fällt, so dass sie beginnen konnten die Minuten zu zählen, die benötigt wurden, um die VSD-Vorgabe „offiziell“ zu zählen.

Widerlich!!!! Unglaublich!!! Ja, aber wir hatten die Wahl, entweder diesen „Trick“ anzuwenden oder einen nicht sitzungsfähigen PC zu auditieren, der bereits drei oder mehr Versuche gehabt hatte einen Metab zu zeigen und der offensichtlich nicht sitzungsfähig war. Soweit es die Auditoren anbelangt, wählten wir immer den Auditoren-Kodex zu befolgen.

Wir Auditoren taten dies oder was sonst noch nötig war, damit unsere geliebten PCs ins Bett gehen und sich ausruhen konnten und um die horrenden Schikanen zu verhindern, denen sie ausgesetzt waren.

Diese Punkte erscheinen klein im Vergleich mit anderen riesigen Unregelmäßigkeiten, die von COB durchgeführt wurden;  jedoch, wenn man dies zu jedem Auditor hinzuaddiert, jedem PC, jedem C/S nicht nur in der FSO sondern in der ganzen Welt und damit ist es eine komplette Katastrophe –  du hast es mit den Dingen zu tun, die LRH als den Schlüssel für Scientology betrachtete: eine einfache, ehrliche Anwendung der Tech und Tech- und Qual-Personal, das es standardmäßig liefern kann, damit wir zufriedene PCs und gut ausgebildete Auditoren haben können.

Fortsetzung folgt.

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter AOs, ASHOs, David Miscavige, Out-Admin, Out-Tech, RTC, Scientology Philosophie, Statistiken, Verbrechen, Zustände veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu FLAG: Das Mekka der Perfektion – Teil 2

  1. Rita Wagner schreibt:

    … eine komplette Katastrophe – das ist wohl der Ausdruck, der die ganze Situation am ehesten beschreibt! Ein Wahnsinn, dies so lange durchzustehen!! Silvia – nochmals toll, dass du es geschafft hast dem Irrsinn zu entkommen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s