Scientology Erfahrungsberichte

Scientology Erfahrungsberichte

von Steve Hall

Veröffentlicht am 9. November 2012 auf Marty Rathbuns Blog

Seit unserem Gipfeltreffen vor fünf Wochen im Casablanca arbeitete ich rund um die Uhr, um mit der Arbeit an einigen strategischen Marketingzielen für Independent Scientology voran zu kommen. Ich habe die Produktion in zwei Phasen aufgeteilt, Phase Eins war der Start von iScientology.org am 12. Oktober. Und wenn man davon ausgeht, dass Nachahmung die aufrichtigste Form der Schmeichelei darstellt, haben wir die denkbar höchste Anerkennung von der Church of Scientology bekommen, die nun vorgibt, sie sei wir. Die CoS erwarb www.iscientology.com und legte einen Verweis auf ihre Internetpräsenz an. Erstaunlich! Als ob das niemand bemerken würde? Das ist dann so etwa, als ob Charles Manson sich mit einem Bewährungsausschuss trifft und schwört, er sei Brad Pitt.

Steve mit Freunden im Casablanca

Also, bevor ich nun Phase Zwei ankündige, möchte ich an alle eine Frage richten: Bevor ihr heutzutage etwas kauft, schaut ihr euch dann nicht Verbraucherbewertungen an, um nicht auf unzutreffende Werbung hereinzufallen?

Ich selbst schaue mir Produktbewertungen an, bevor ich irgendetwas kaufe oder buche – Waren, Dienstleistungen, Filme, Restaurants, Kameras, Mobiltelefone, Elektrowerkzeuge, Drucker, Software, Apps – was auch immer. Heutzutage gibt es Verbrauchertestberichte über alles, außer … Scientology (Soundeffekt: Im Hintergrund krachen Autos zusammen).

Was dem Verbrauchertestbericht in der Kirche wohl am nächsten kommt, sind Aussagen auf Video oder Erfolgsberichte, die sich zu gut anhören, um wahr zu sein. Das ist es nicht, was die Leute wollen. Sie wollen Authentizität, das heißt Realität. Man muss kein Scientologe sein, um zu wissen, dass Absoluta unerreichbar sind. Nicht alle mögen Schokolade, nicht alle mögen Scientology.

Für einen Scientologen ist der Gedanke, Scientology im Naturzustand zu präsentieren, zunächst einmal besorgniserregend, aber die Dinge so zu präsentieren, wie sie wirklich sind, bringt das überzeugendste Argument von allen an den Tag: Realität. Es erzeugt überhaupt kein Vertrauen, wenn die Dinge nicht real dargestellt werden. Die Kirche kann keine ungeschminkten Verbraucherbewertungen bringen, denn DM-Blutsauger erstickt alles mit Erpressung und Out Tech.

Aus irgendeinem Grund, der nichts damit zu tun hat, was ich bisher gesagt habe (Scherz!), war es im Dezember 2009 nach meinem Auditing bei Marty möglicherweise nur eine kindische Laune, dass ich beschloss, dass wir „für alles, was Scientology betrifft“, ein umfassendes Testberichts- und Bewertungssystem benötigten.

1. Jedes Buch von LRH

2. Jede Vortragsreihe von LRH

3. Jeder Auditingschritt auf der Brücke

4. Jeder Ausbildungsschritt auf der Brücke

5. Indie Scientology-Auditoren und Zentren

6. CoS Service Organisationen

7. CoS Management Orgs (dazu zählen auch OSA und RTC) und zu guter Letzt,

8. David Miscaviges größte Hits …

(Schlechter Sprecher, Laufschrift:) „… in den Hauptrollen: ASI Drucke als Sammlerstücke, Abbrechen der Verbindung, Goldenes Zeitalter der Tech, die IAS, Ideale Orgs, das internationale Veranstaltungsprogramm, die Spendenkampagne für Bibliotheken, das neue Zeitalter des Managements, 6-Monats-Überprüfungen, das Super Power-Projekt, gesteigerte Produktion durch erzwungene Abtreibungen von Sea Org-Eltern und die Basics!“

Ich spielte ursprünglich auf ein Bewertungssystem für alles an, was Scientology betrifft, als ich im Dezember 2009 sagte – für die, die sich daran erinnern – dass etwas Großes geschehen würde,. Ich wollte es eigentlich bei RediscoverScientology.com installieren. Dann erkannte ich, dass es bei iScientology.org viel passender wäre.

Das System wird moderiert werden, um OSA-Trolle, Spammer, unaufrichtige Besucher usw. abzuwehren. Wer einen Testbericht posten möchten, muss sich zuvor registrieren. Die Registrierung sorgt dafür, dass der Moderator eine Bewertung schneller freischalten kann, wenn er erst einmal weiß, wer die jeweilige Person ist und ob man ihr trauen kann. Die Moderatoren, deren Identität nicht verraten wird, sind bereits einsatzbereit. Es sind Menschen, die ihr kennt und denen ihr vertrauen könnt.

Die Leute wollen unvoreingenommene und ungeschminkte Verbraucherbewertungen. Deshalb werden wir ihnen genau das bieten.

Bewertungen von Orgs:

Ein Testberichts- und Bewertungssystem wird die Bemühung, Ethik hereinzubringen, durch die Offenlegung der Missbräuche auf unterster Ebene unterstützen. Ich habe sogar Management Orgs mit eingeschlossen, damit jeder, der jemals in einer Org gearbeitet hat, eine Bewertung darüber schreiben kann, wie es gewesen ist. 2008 brachte ich eine neue Person in die Org Dallas und die Staffs versuchten, sie zu einer Spende für die Ideale Org zu bewegen, anstatt sie ein Buch lesen zu lassen. Meine Bewertung über diesen Vorfall wird einen dunklen Fleck auf ihrem Ruf hinterlassen.

Die Kirchen müssen in Ordnung gebracht werden, oder sie vertrocknen wir eine Mumie. Wenn jemand in einer Org eine gute Erfahrung gemacht hat, kann er das ebenso aufschreiben. Es gibt jedoch einen Ehrlichkeitstest: Jeder, der eine Bewertung über eine Org schreiben möchte, muss diese Frage beantworten: „Der Kopf der Church of Scientology, David Miscavige, ist a) eine soziale Persönlichkeit oder b) ein Soziopath (unterdrückerische Persönlichkeit).“ Die Beantwortung dieser Frage ist Pflicht und wird auch in der Bewertung, die die Person verfasst hat, sichtbar sein. Das ist eine Art Zwickmühle (Ein Dilemma oder schwieriger Umstand, aus dem es wegen eines Konfliktes für beide Seiten oder abhängiger Verhältnisse kein Entkommen gibt).

Auditing und Ausbildung:

Der Grundgedanke von Scientology ist Verstehen – ohne Realität jedoch gibt es kein Verstehen. Das Problem mit dem Missmarketing der Kirche besteht darin, dass die Realität dabei fehlt und außerdem mit DMs Markenzeichen, dem „Bemühen zu überwältigen“, durchsetzt ist – die David Miscavages Vorstellung von Marketing wohl am nächsten kommt. Darum überschwemmt die Kirche die Leute mit Werbung – DMs Bemühen zu überwältigen. Da Feldauditoren über keine Registrare verfügen, die den Leuten den wahren Wert der Bücher und Dienste vermitteln, warum sollen die Verbraucher das nicht selber erledigen? Das wäre geeigneter als alles, was Lobhudler jemals schreiben könnten, denn unsere Verbraucherbewertungen bringen Realität mit ins Spiel, was wohl das wichtigste Element sein dürfte.

Standard Tech:

Ein Hindernis, wenn man die CoS verlassen möchte, besteht darin, Standardauditing und -ausbildung zu finden. In der Kirche ist sie nicht mehr erhältlich. Indem man also Unabhängige Auditoren und Ausbildungszentren auflistet und ihren Publics die Möglichkeit einräumt, sie zu bewerten – ebenso wie die Leute heutzutage ihre Ärzte, Rechtsanwälte und Fachkräfte aller Art bewerten –, wird anderen klar, dass die Standardtech im Feld erhältlich IST.

Publics hereinbringen:

LRH äußerte, dass Orgs noch nie erfolgreich „Publics hereingezogen“ haben. Er sagte immer, er müsse die „Publics in die Org hereinbringen“. Also, statt das Testberichts- und Bewertungssystem bei iScientology.org einzurichten, habe ich innerhalb der letzten vier Wochen eine vollständig neue Website erstellt, um Interessenten auf iScientology.org zu bringen.

Die neue Internetpräsenz wird unvoreingenommene Bewertungen von Scientologen und Ex-Scientologen dokumentieren. Darüber hinaus ist erkennbar, wer wer ist. Man versteht den Gesichtspunkt, von dem aus die Person schreibt.

Die Bewertungen sind „unvoreingenommen“, dass heißt, wir werden sie nicht überarbeiten. Das bedeutet nicht, wir würden der Kirche erlauben, Lügen oder Schwarze Propaganda einfließen zu lassen – das wären dann nämlich die voreingenommensten Inhalte überhaupt.

Interessenten können die Bewertungen lesen und entscheiden, wo sie Dienste in Anspruch nehmen wollen – bei den Unabhängigen Scientologen oder in der Kirche. Die Webseite stellt Links für beide zur Verfügung. Was könnte fairer sein? Gleichzeitig sind wir aber auch so fair, dass wir ihnen sagen, was sie von der Kirche erwarten können.

Umfragen zufolge sucht ungefähr die Hälfe der Bevölkerung aktiv nach philosophischen oder spirituellen Antworten. Jeden Monat googeln mehr als 1,2 Millionen Menschen das Wort „Scientology“, und das ist jedes Mal als ein Hingreifen zu werten. Wir haben da einen großen Strom von Menschen, die Antworten möchten, die keine finden und dann den Strom hinab geschwemmt werden. Da die Kirche nicht in der Lage ist, jemandem zu helfen, schlage ich vor, den Menschenstrom durch unsere Vordertür hereinzubringen und die Brücke hinauf zu schicken.

Sogar ein winziger Prozentsatz dieser 1,2 Millionen Menschen stellt eine schwer vorstellbare Menge dar. 1 % von 1,2 Millionen sind 12 000 Menschen pro Monat. Stellt euch vor, unsere Reihen verstärken sich jeden Monat um 12 000 Menschen. Es würde wohl nicht gleich morgen geschehen. Aber es könnte in Zukunft geschehen. Es muss geschehen. Die Tore zur Brücke standen niemals  zuvor wirklich offen, nicht einmal zu LRHs Zeiten, weil es die Kirche zuließ, PTS zu gehen und vom Feind als Sekte neu positioniert zu werden – EXITUS durch Marketing.

Aber wie können wir solche Mengen bewältigen? So wird’s gemacht: Neue Leute demonstrieren ihre Qualifikation zunächst durch die Lektüre eines Buches. LRH sagt hierzu: „Wenn sie kein Buch lesen wollen, verschwende mit ihnen keine Zeit.“ Also, all die 12 000 Menschen müssen zu einem Buch hingeführt werden. Zu welchem?

Ende der Achtziger Jahre waren Phil Anderson und ich für das Marketing eines Buches verantwortlich, das bei neuen Leuten WEITAUS beliebter als das Dianetikbuch war. Es verkaufte sich wie warme Semmeln – OHNE Werbung. Es war leicht verständlich, faszinierend, drückte die richtigen Knöpfe und im Verlauf der Lektüre der Seiten wurde man direkt von LRH auditiert.

Selbstanalyse

Selbstanalyse IST das einzige Buch, das unmittelbare Selbsthilfe bietet. Dianetik ist Selbsthilfe, aber man benötigt jemand weiteres, um es anzuwenden –ein immenser Vertragsbruch, der den meisten Buchkäufern einen Verlust einbrachte! Phil und ich wussten das bereits 1987, aber Knallfrosch McMickrig wollte es nicht so. Daher konnte die Church of Scientology nie davon überzeugt werden, das eigentliche LRH-Buch zu bewerben, das die Leute wollen. Das ist einfach nicht richtig.

Phil Anderson und ich verschwendeten zwei Jahre mit dem Versuch, eine Lösung zu ersinnen, aber wir schafften es nicht. Vielleicht lag es daran, dass die einzig durchführbare Lösung darin bestanden hätte, dass einige Leute die Sea Org verlassen sollten, ganz von vorne anfangen, ihr eigenes Leben außerhalb der Kirche wieder aufbauen, ergründen, was zu tun ist, sich zu einer Kampagne zur Aufdeckung von DMs Scharlatanerie zusammenschließen, dann mit einer alternativen Struktur zur Bereitstellung von Diensten aufwarten, sie auf Teufel komm raus mit eigenem Logo und Webseite bewerben und vertreiben, mehr Unterstützung heranholen, die verfehlte Zielsetzung, auf der ganzen Welt für ein besseres Verständnis zu sorgen, wiederbeleben und praktisch ohne Geldmittel irgendwie einen Weg entwickeln, die Aufmerksamkeit der Weltbevölkerung zu ergattern und darauf zu richten, das richtige Buch zu lesen. Vielleicht werden irgendwelche Leute das irgendwann tun. Ich weiß es nicht.

Zurück zum Thema: Also, die neue Webseite leitet die Besucher zu Selbstanalyse, wo LRH sie dann direkt durch das Buch auditiert. Als nächstes, Handbuch für Preclears. Die gleiche Sache. Die Kirche sollte sich freuen, denn sie werden dadurch eine Menge Bücher verkaufen. Sie sollten lieber nett zu uns sein, ansonsten erzählen wir den Leuten, wo sie diese Bücher kostenlos herunterladen können.

Jetzt werden unsere Publics nicht nur aus Buchkäufern bestehen, sie werden Preclears sein, die großartige Auditinggewinne direkt von Ron bei der Lektüre dieser Bücher erfahren haben. Und was bietet ihr Preclears an?

Ausbildung! Genau an dieser Stelle kommen wir ins Spiel. Und wir werden sie an Unabhängige Scientologyzentren zur Ausbildung weiterleiten. Das ist dann wieder wie im Jahre 1950, aber viel besser, weil wir Auditoren in rauen Mengen machen werden.

Die Brücke wieder öffnen

Die Kirche ist vergleichbar mit einem Riesenfels, an dem ein Mississippi in Form von 1,2 Millionen Menschen pro Monat vorbeifließt. Nichts kann auf den Felsen gelangen, und so wird einfach alles stromabwärts geschwemmt.

Um die Kirche zu übergehen und diesen Strom von 1,2 Millionen Menschen pro Monat tatsächlich über unsere eigenen Linien auf die Brücke umzuleiten, müssen wir eine einzige Sache bewerkstelligen: Auf der ersten Seiten der Google Suchergebnisse stehen, wenn Interessenten das Wort „Scientology“ googeln.

Wenn ihr derzeit „Scientology“ googelt, werdet ihr sehen, dass die Suche 18 Millionen Suchergebnisse erzielt. Nur die ersten 10 Suchergebnisse werden auf Seite 1 angezeigt. Also, wir müssen unter den Top Ten sein. Das ist vergleichbar damit, bei einem Marathonlauf von 18 Millionen Teilnehmern mitzulaufen und das Ziel unter den ersten Zehn zu erreichen.

Wenn wir das schaffen, können wir die Brücke wieder öffnen. Das ist ebenso einfach wie wichtig.

Und – es kann getan werden. So wird’s gemacht:

Heutzutage ziehen Käufer, bevor sie sich Dinge anschaffen, Verbraucherportale mit Bewertungen zu Rate. Googelt mal „LG TVs“, „Samsung Geräte“ oder „Nikon Kameras“ – Google zeigt Verbraucherportale direkt auf SEITE EINS an.

Sobald die Menschen entdecken, das ein Testberichts- und Bewertungssystem für alles, was Scientology betrifft, existiert, werden sie oft zurückkommen, um sich über weitere Dienste auf der Brücke zu informieren. Nun, „iScientology.org” ist nicht so schwer zu behalten, aber online machen sich es die Leute immer super einfach. Wenn sie mehr Bewertungen lesen wollen, werden sie einfach „Scientology Bewertungen“ (engl.: scientology reviews) eingeben.

Das ist äußerst wichtig, denn wer auch immer die Domain „scientologyreviews.com“ besitzt, hat die goldene Eintrittskarte auf Seite 1 bei Google, und das bedeutet, sich an all die 1,2 Millionen Menschen zu richten, die monatlich auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Scientology Informationen sind.

Natürlich kauft die Kirche Tausende von Domainnamen auf, um so verhindern zu können, das so etwas jemals geschieht.

Sie wurden im Dezember 2007 ausgetrickst, als ich herausfand, dass sie vergessen hatten, „scientology-cult.com“ zu registrieren. Ich kaufte sie, weil derzeit war „scientology-cult.com“ der zweit beliebteste Suchbegriff zum Thema Scientology. Heute ist „scientology-cult.com“ die Nummer Eins Webseite für den Suchbegriff „Scientology-cult“ – warum? Es ist direkt in unserem Namen enthalten. Und so geschah es, dass DM vom Blitz direkt in die Stirn getroffen wurde.

Als ich also prüfte, ob jemand bereits die Domain „scientologyreviews.com“ besaß, wusste ich, dass die Chancen für uns nicht gut standen. Es war etwa so, als ob ich den Hope-Diamanten in einer Cornflakes-Packung finden würde. OSA hat ein spezielles Programm, um so etwas zu verhindern. Kann der Blitz zweimal in die gleiche Stirn einschlagen?

Überlegt einmal, was dieser Domainname im Wert von 9 US-$ für uns bedeuten könnte, Es würde zwar nicht über Nacht geschehen, aber schon sehr bald könnte er uns dabei hilfreich sein, das zu erreichen, worin unser einziger Grund bestand, DM überhaupt anzugreifen: die Brücke wieder zu öffnen.

Scientologyreviews.com gehört uns.

Indem wir das weltweit einzige unvoreingenommene Bewertungsportal für alles, was Scientology angeht, auf Scientologyreviews.com betreiben, werden wir letztendlich den Menschen helfen, auf die Brücke zu kommen und sie nach oben zu gehen. Könnt ihr euch vorstellen, dass Tausende oder sogar Millionen von Menschen zur Unabhängigen Scientology kommen? Kann das erreicht werden? Ja!

Nun, in den letzten vier Jahren haben sich viele Leute erkundigt, wie sie helfen könnten. Hier kommt nun die Antwort. Ich brauche so viele Menschen wie möglich, um Bewertungen auf „scientologyreviews.com” anzulegen. Ich brauche dich persönlich, damit du Bewertungen schreibst, und zwar für jeden Dienst, den du erhalten hast, jedes Buch und jede Vortragsreihe und jede Org, in der du kürzlich Erfahrungen hattest. Wenn du irgendwo Staff warst, auch RTC oder OSA, kannst du über deine Erfahrungen in der Org Bewertungen verfassen.

Es gibt jetzt 310 Themenbereiche auf scientologyreviews.com, wobei bei jeder eine kleine Einführung erklärt, worum es dabei geht. Sie wurden von mir selbst oder Dan Koon geschrieben.

Wenn wir 100 Bewertungen für jeden Themenbereich haben, macht das insgesamt 31 000 Bewertungen. Und das ist realisierbarer, als ihr euch vorstellt.

Ich habe 400 Stunden in den Aufbau von scientologyreviews.com gesteckt und 250 Stunden in iScientology.org. Ich habe keinen Pfennig daran verdient und habe mir sogar fünf Wochen frei genommen, wodurch ich fünf Wochen Verdienstausfall hatte, um das auf die Beine zu stellen. Ich habe das getan, weil diese Projekte bedeutend sind. Ich bitte euch nicht, mir Geld zu schicken. Ich bitte euch nur, einen kleinen Bruchteil der Zeit, die ich investiert habe, für Aufzeichnungen zu verwenden. Aus dem tiefsten Grunde meines Herzens, wenn euch an der Unabhängigen Scientology etwas liegt, würdet ihr das bitte für mich, für dich selbst und für die Welt tun?

Es gibt inzwischen mindestens 1 000 Leute, die diese Webseite derzeit lesen. Woher ich das weiß? Weil, als ich mit iScientology.org begann, indem ich es hier auf dieser Webseite veröffentlichte, innerhalb einer Stunde 1 034 Leute online bei iScientology.org waren.

Also, gehen wir mal davon aus, dass du fünf Bewertungen pro Stunde schreiben kannst. Wenn 500 von uns je 100 Stunden investieren, ergäbe das für uns 250 000 Bewertungen über Scientology im Netz.

Wenn 500 von uns nur 10 Stunden an diesem Wochenende investieren würden, bekämen wir dadurch 25 000 Bewertungen – bis Montag. Das könnte DM niemals aufholen.

Wir brauchen jede Menge an Bewertungen über jeden Kurs, jede Auditingstufe, jedes Buch, jede Vortragsreihe und jede Org, mit der du persönliche Erfahrungen gemacht hast.

Online zählt nur Inhalt. Die Großen steht eben immer im Vordergrund. Der Stapellauf unseres Bewertungsportals ist ein Projekt, das sich voranzutreiben lohnt. Es verhilft dazu, die Ethik in den Orgs hereinzubekommen, die Leute für den nächsten Schritt einzustimmen, zur Anwendung der Standardtech zu ermutigen, die Welt wieder mit Auditoren zu bevölkern und die Brücke zu Clear und OT mit Selbstanalyse erneut zu öffnen.

Bitte widme dieser Sache ein wenig Zeit – eine angenehme Art zu helfen! Du trägst damit zu allem bei, wofür wir gearbeitet haben: Die Neueröffnung der Brücke, nachdem David Miscavige sie vollkommen unzugänglich gemacht hat. Und das ist ein Beitrag, der dir „das stolze Wissen eines OTs“ verschafft.

Jede Bewertung wird vor der Freigabe von Moderatoren gelesen, daher brauchen sich Spammer und OSA-Leute gar nicht erst anzumelden. Dieser Müll kommt an den Adleraugen unserer Datenserien-Scharfschützen (Moderatoren) niemals vorbei, die einen Miscavige-Troll auf 5 000 Kilometer erkennen können.

Es besteht kein Grund, alles wie DM hochzuspielen. Sei einfach wahrheitsgetreu – du kannst ungehindert sagen, was für dich wahr ist. Wenn du ein Buch oder einen Kurs nicht so toll fandest, sei einfach ehrlich. Es ist DEINE Bewertung.

Design

Die meisten Bücher und Vorträge von LRH wurden in den 50er-Jahren verfasst. Daher kommt die Website in 50er-Jahre Retro-Optik daher. Die Kirche an sich wurde mehr und mehr zur Karikatur, skurril, noch seltsamer als erfundene Geschichten. Daher spiegelt die Internetseite diese Elemente ebenfalls wider. Sogar das Logo hat ein wenig von einem Romanheft: Die Schrift heißt: „True Lies“ [Wahre Lügen]. Ergebnis: Es kommuniziert und lebt.

Vom Marketingstandpunkt aus besteht hier deine Chance, dem Reich der Korruption des David Miscavige den Coupe de Grâce (Gnadenstoß) zu versetzen. Ein Reich, das so viele Leben zerstört hat. Gestern noch machte DM Kleinholz aus uns. Jetzt ist die Axt in EUREN Händen und ihre Schneide ist scharf. Oh, und übrigens, falls sich jemand wundert, DAS ist Marketing. Alle fünf Minuten eine „neue Veröffentlichung“ freizugeben ist kein Marketing, das ist Verwirrung. „Marketing“ richtet sich nach einem bestimmten Plan – dem RICHTIGEN Plan – und der wird beibehalten, bis die Arbeit erledigt ist.

Bitte revanchiert euch dafür, indem ihr eure Zeit investiert.

Dies muss sofort geschehen, denn ein Bewertungssystem ist solch eine gute Idee, dass DM möglicherweise versuchen wird, sie samt gefälschten Bewertungen von allem zu kopieren. Wir müssen das bereits im Keim ersticken.

Ich zähle auf euch.

Steve Hall

Original-Artikel

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter LRH - L. Ron Hubbard, RTC, Scientology Organisation, Scientology Philosophie, Thoughtful – Steve Hall abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Scientology Erfahrungsberichte

  1. Felicitas Foster schreibt:

    Vielen Dank dem Übersetzer für den tollen Artikel!!!
    Feli

    • Heribert Anderesson schreibt:

      Gern geschehen. Aber die Überschrift lautete: Scientology Verbrauchertests. Bewertungen hat für Scientologen die Priorität auf einer anderen Bedeutung, daher Verbrauchertests, was auch nicht so toll ist, aber das Konzept besser trägt.

      • Han Solo schreibt:

        Man könnte noch sagen „Benotungen“.

        Da fält mir mehr als eine Org ein, wo ich sagen müsste : „setzen – sechs !“

        • Heribert Anderesson schreibt:

          Ich bin stolz auf uns, nach so vielen Vorschlägen diese „passende“ Überschrift gefunden zu haben. Übersetzen ist eben nicht nur, ein Wort nach dem Anderen im Wörterbuch nachschauen … Gut gemacht, Feli!

  2. Rita Wagner schreibt:

    Ein wirklich toller Artikel – super, dass dieser jetzt auf deutsch zur Verfügung steht!! Grossartig!!

  3. Bruni L schreibt:

    Allen Respekt für die viele, gute Arbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s