Excalibur – Was es ist

EXCAL ist die Abkürzung für EXCALIBUR, EIN NICHT-LRH und PSEUDO-SCIENTOLOGY Verfahren, das Mitte der 1980er Jahre von Bill Robertson unter Mithilfe von Ulrich Kramer erfunden worden ist.

Es wurde behauptet, dass Excalibur „telepathisch von LRH übertragen“ worden wäre, und dies trotz seiner vollständigen Missachtung der Fallüberwachungsserien, trotz seiner wiederholten Aufforderungen, den Auditorenkodex zu brechen (Bewertungen), und trotz seiner Erfindungen ungewöhnlicher Lösungen, um PTS Phänomene anzusprechen. Es befürwortet die Vermischung von Dianetics- und Scientology-Techniken, eine der grundlegendsten „NEIN-NEIN“-Regeln für Auditing von LRH.

(Siehe dazu meinen Artikel über den „UNTERSCHIED von TELEPATHIE und MENTALER TELEGRAFIE: zwei grundsätzlich verschiedene Phänomene“.)

Excalibur zeichnet sich durch Suggestivfragen sowie durch Belehren bzw. Bewerten eines Wesens aus, das Schwierigkeiten beim Laufen seines Prozesses bewältigen soll. Es ist vage inspiriert von NOTs, und die meisten seiner funktionierenden „Durchbrüche“ wurden bereits in den ursprünglichen NOTs Serien vorgestellt.

Einige, die Excalibur beruflich praktizieren, wurden belehrt bzw. indoktriniert, über NOTs und Solo NOTs Schwarze PR und falsche Behauptungen hinsichtlich seiner angeblichen „Nicht-Funktionalität“ zu verbreiten, und sie erzählen schaurige Märchen über Tod und Zerstörung. Doch tatsächlich wird NOTs häufig missverstanden und sogar noch häufiger falsch und unvollständig angewendet, insbesondere in der Freien Zone. Dort gibt es aber derzeit nur zwei Personen (ich selbst und ein anderer Auditor), die jemals in einem NOTs HGC auditiert haben oder mit Unterstützung eines ordentlich ausgebildeten NOTs Fallüberwachers trainiert worden sind. Robertson wurde niemals für NOTs ausgebildet und war niemals ein NOTs Auditor. Ulrich Kramer, Excalibur Co-Autor, der besser bekannt ist unter dem Pseudonym L. Kin, war kein klassifizierter Auditor, sondern Kursleiter für den SHSBC. Er stimmte schließlich mit den Ideen Robertsons nicht mehr überein und verließ ihn, um eine eigene, unabhängige Praktik zu beginnen, die auf persönlichen Ideen und seinen „Meinungsverschiedenheiten mit Hubbard“ basiert.

Mit Excalibur kann man, insbesondere zu Beginn, Resultate erhalten, weil es (obschon schlecht gelehrt) Elemente aus dem Buch der Fallabhilfen („Book of Case Remedies“) integriert. Und aus diesem Grund wird man feststellen, dass es an fehlgeschlagenen oder falsch gelaufenen NOTs PCs überaus dramatische Ergebnisse produzieren wird. Es ist ganz genau so, wie es im ursprünglichen KSW (Keeping Scientology Working, „Die Funktionsfähigkeit von Scientology erhalten“) steht: Wenn man trotz falscher Anwendung der Technologie Resultate erzielt, so bedeutet das einfach, dass jene Prinzipien der Tech, die noch immer korrekt angewendet worden sind, für diese Resultate verantwortlich sind. Es bedeutet aber NICHT, dass die ungewöhnlichen Lösungen, die erträumt worden sind, die bekannte und existierende Tech verdrängen sollten.

Ich tätige diese Aussagen, nachdem ich Dutzende von Excalibur Fällen repariert, und die Gesamtheit der beglaubigten Robertson Originale studiert habe, die er aus seiner persönlichen Sichtweise der Tech geschrieben hat.

Bei jedem, der durch das oben Gesagte gekränkt wurde, möchte ich mich entschuldigen.

Nochmals gesagt: es ist völlig plausibel, wenn Leute nach dem Start von Excalibur großartige Gewinne haben.

Das Problem ergibt sich erst im Laufe der Zeit, so wie immer, wenn ungewöhnliche Lösungen angewendet werden.

Das alles basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung sowie dem Studium von über 10.000 Fällen.

Und ich sage darüber hinaus, dass sobald die CS-Serien und das Buch der Fallabhilfen in der Weise, wie sie gedacht sind, fachkundig angewendet werden, dies sogar in noch besseren und oft rascheren Ergebnissen resultieren würde, als es jede ungewöhnliche Lösung je könnte. Besser noch, es wird zu einer langfristigen Stabilität und größeren Selbstbestimmung führen.

Siehe das wenig bekannte “HCOB 26. Oktober 1975 – Fehlgeschlagene Fälle”, das den exakten „In-Tech“-Rundown zur Lösung von fehlgeschlagenen und verworrenen Fällen beschreibt.

Pierre Ethier

Class XII

Original-Artikel

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter LRH - L. Ron Hubbard, Out-Admin, Out-Tech, Pierre Ethier, PTS/SP-Tech, Technisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

94 Antworten zu Excalibur – Was es ist

  1. hubert schreibt:

    hallo pierre,
    hatte zwar nicht mit diesen dingen zu tun, dennoch ist es eine interessante information.
    danke feli für das zukommen lassen dieses berichtes.
    gruß
    hubert

  2. Rita Wagner schreibt:

    Vielen Dank Pierre für diesen sehr, sehr wichtigen Artikel!!!

  3. Worsel schreibt:

    Ich denke, das ist ein schwieriges Thema. Zum einen eignet es sich nicht sehr für eine öffentliche Diskussion, denn es ist ein technisches Thema über Auditing von Stufen im OT-Bereich. Dadurch ist eine öffentliche sachliche Auseinandersetzung anhand detaillierter Punkte nicht wirklich möglich.
    Dazu kommt, dass zu der Zeit von Captain Bill die NOTS-Materialien und NOTS-Training nicht frei im Internet verfügbar waren. Ebenso wenig waren NOTS-Review-Auditoren oder NOTS-Cramming Officers leicht zu finden.
    Dazu kommt außerdem, dass Captain Bill damals ziemlich vom GO und wem auch immer bedrängt war. Heute gibt es viel mehr Scientologen, die außerhalb der Orgs und von diesen unabhängig sind.
    So, wie ich es sehe hat er mit dem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln das Beste gemacht, was er konnte, als er Excalibur entwickelte. Damit nicht eine Art „Glaubenskampf“ entsteht, sollten sich die C/Se von Rons Org einmal mit Pierre Ethier zusammensetzen und die technischen Punkte, die er beanstandet einmal ganz detailliert durchsprechen. Da es eine gemeinsame Basis gibt, sollte sich da einiges klären lassen. (Meine Meinung.)
    Auch soll nicht unerwähnt bleiben, das Rons Org viele Jahre die Tech und Materialien von Ron offen und verfügbar gehalten haben und daher einen entscheidenden Anteil an der gegenwärtigen Szene außerhalb der CofS-Orgs geleistet haben. Das ist eine Statistik, die man auch berücksichtigen sollte.

  4. George schreibt:

    Ich hatte zwar immer ein grosses Interesse daran auf die OT Stufen zu kommen wollte dies aber nie in der unabhängigen Szene machen. Warum? Weil mir das Zeug da oben zu gefährlich ist um damit zu pfuschen. Wenn man ein Listing (Auditing Technik bei der eine Liste von Dingen erstellt wird über ein Thema und danach findet man jenen Punkt der wirklich „reinhaut“) einen Fehler macht wird man möglicherweise krank. Das legt sich normalerweise auch von allein wieder. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung was Auditing oder artverwandte Anwendung bewirken kann. Man könnte das folgende nun an den Haaren herbei gezogen bezeichnen: Manchmal habe ich im oder nach der Anwendung real existierende Veränderungen sofort und ohne Zeitverzögerung festgestellt. Sprich, es kam jemand daher, eine Person, undzwar genau jene um die es im Auditing primär ging. Ich befürchte nun, wenn man z.B. auf OT 3 auditiert, dass ähnliches zu beobachten ist, aber anhand der Natur dieses Levels ein wenig heftiger. Und wenn man da so allein auf weiter Flur ist, wer kann da einen lang genug beschützen bis diese Dinge ausauditiert wurden? Das ist mein Haupt Anliegen. Nicht dass die Tech verdreht oder falsch wäre.

  5. Calanan schreibt:

    Ich teile die Meinung von Worsel. Differenzierung ist wichtig.
    Ich habe in der Church of Scientology alles an Auditing gemacht, was es gab, bis OT 8, alle Ls, bin trainierter Auditor, Supervisor, OEC, FEBC etc. (habe OT 3 dreimal gemacht, OT 5 dreimal und OT 7 zweimal, ich weiss, wovon ich rede und habe mich 1995 von der Church zurückgezogen).
    Ich habe die Brücke in der freien Zone von Captain Bill gemacht und alle meine Probleme, welche ich in der „Church“ über Jahre nicht handhaben konnte, sind gelöst worden.
    Desweiteren habe ich einige PCs (ex-church PCs und absolute neue Leute auf die LRH-Brücke und dann weiter auf die OT-Stufen von Bill (die völlig auf den Schriften von LRH basieren, es ist keine neue Tech!) auditiert. Und das mit sehr phantastischen Resultaten!
    Es gibt viel zu viel Gequatsche darüber und wenig Fakten. Tatsache ist, dass die Freie Zone schon seit über 2 Jahrzehnten liefert und Produkte hervorbringt, lange bevor einige Personen, die sich jetzt „wichtig“ machen überhaupt gemerkt haben, was wirklich in der „church“ und der Welt los war bzw. ist.
    Insofern sind in meinen Augen Bemerkungen von Personen, die keinen Vergleich haben (Datum vergleichbarer Größe) nicht wirklich interessant oder hilfreich.
    Im Übrigen gibt es eine Reihe von OTs, die die Szene (Church, Freezone etc.) seit Jahren beobachten, und wir freuen uns, dass immer mehr Leute aufwachen!

    Schaut Euch um und vor allem schaut selbst hin und hört nicht auf rumours oder ähnliches, denn das wurde von all denen, die erst kürzlich aus der „church“ raus sind, ohnehin lange genug gemacht. Und wann seid Ihr aufgewacht – als ihr es sebst überprüft habt.
    Ansonsten viel Spass beim „Erlernen“ des freien Lebens im Sinne von LRH.

    Calanan

    • Inomniaparatus schreibt:

      auf dieses posting von calanan,…muß ich doch unbedingt antworten,……. du hast OT III 3x …..OT V 3x……OT VII 2 x gemacht ???????????????????????????????? du bist tranierter auditor???????????????????????

      also sei mir nicht böse,…oder sei mir böse wie du willst,….aber das ist sehr lustig und ich glaube dir nicht ,…….und das die OT-Stufen von Bill ,…..völlig auf den Schriften von LRH basieren……????

      ***Ich habe die Brücke in der freien Zone von Captain Bill gemacht und alle meine probleme, welche ich in der “Church” über Jahre nicht handhaben konnte, sind gelöst worden. ***

      warum denn nochmal, wenn es doch völlig auf den schriften von LRH basiert,…… warum nochmal,…die brücke??? hast ja die „gleiche tec“ (völlig auf den Schriften von LRH basierend ) … zu genüge schon rauf und runter auditiert.

      aber nun gut,……jeder macht seine wahl im leben,…..ach und noch eins,…..wer sind denn „einige Personen, die sich jetzt “wichtig” machen“ ? ,…..das würde mich doch rasssssend interessieren….

      • George schreibt:

        Darf ich kurz die Verwirrung auflösen.
        OT3 ist eine Bewusstseinsstufe. Jeder der diese Stufe erreicht hat weiß dass er diese erreicht hat und es gibt für diese Person keinerlei Verwirrung darüber. Dieser jener wird nie nochmals OT3 laufen. Mit einer Außnahme. Er tut so als ob um auf die nächste Stufe kommen zu dürfen. Aber das ist warhscheinlich nur sehr selten der Fall da er nun davon ausgehen kann dass er diese nächste Stufe sowieso nicht mehr machen kann weil die Brücke schon versaut ist.
        Ich zum Beispiel wusste bei meiner ersten Dianetik Sitzung das ich Clear bin, auch wenn das damals noch nicht sein konnte weil es nicht Teil der veröffentlichten Tech war. Dennoch habe ich kein Auditing mehr gemacht bis dieser Punkt geklärt war. Das ist jetzt keine außergewöhnliche Aktion von mir oder war nicht mutig oder was auch immer. Das ist so wenn man weiß was man weiß. Und wenn man OT 3 erreicht hat ist das auch so. Und jeder der das weiß, weiß dass er es weiß und da gibt es kein Wenn und Aber und ich könnte doch nicht usw.

        • Calanan schreibt:

          Hi, Georg. Du hast nicht ganz Unrecht, allerdings stimmt, das, was Du sagst so nicht. Die Brücke in der „Kirche“ ist über Jahre von LRH entwickelt worden, dabei gab es des öfteren die Möglichkeit Dinge auf der Brücke mehrmals zu machen.
          Ich glaube Du hast an anderer Stelle erwähnt, dass Du es zu den OT-Stufen nicht geschafft hast.
          Daher fehllen Dir unter Umständen diese Realitäten von den höheren Orgs in der „Kirche“ und der Art der Lieferung.
          Personen, die wie ich, schon länger dabei sind (seit 1976) können manchmal ein „Lied davon singen“.
          Ich wünsche Dir, dass Du zu OT kommst und viel Spass damit hast!
          Calanan

      • Calanan schreibt:

        Inomniaparatus – also zu Deinem Kommentar. Ich habe es nicht nötig zu lügen -ich bin seit 1976 Scientologe und habe diese Dinge erlebt. An Deiner Reaktion kann ich ersehen, dass Dir vieles dieser Dinge unreal ist und Du diese Dinge in der „Church“ nicht erlebt hast. – Ich bin Dir nicht böse! Jeder muss seinen Weg finden, ich wünsche Dir auf Deinem viel Erfolg! .- Calanan

      • Calanan schreibt:

        Aus Deiner Antwort/ bzw. Fragen kann ich ersehen, dass Dir gewisse Dinge in der „Church“ und Scientology unreal sind, das ist völlig ok!
        Allerdings habe ich es nicht nötig zu lügen. Und nein, ich bin Dir nicht böse, warum auch?
        Calanan

        • Inomniaparatus schreibt:

          und du scheinst spaß am wiederholen zu haben,…… : )

          danke für das erfolg wünschen,….und danke für das erfolg wünschen

        • Inomniaparatus schreibt:

          ach und by the way,……es hätte auch gereicht wenn du mir die fragen einfach nur beantwortet hättest,…….

          ich bin dann mal wieder weg,…habt alle noch ne schöne zeit und bis demnächst mal wieder auf diesem kanal : )

    • George schreibt:

      Eine Bewegung wie die unsrige braucht eine geistige oder spirituelle Führung, wenn ich das mal so salopp ausdrücken darf. Und jene die das nur beoabachten müssen eben damit leben dass weniger kompetente Leute einen „Schmarrn“ erzählen. Ich würde diesen Job machen, aber leider bin ich nicht kompetent genug und habe es auch leider nicht nach OT geschafft. So würde ich auch nur einen Schmarrn erzählen. Ganz abgesehen davon, dass man mir wahrscheinlich auch nicht zuhören würde. Aber Führung ist Willkommen, denn es könnte auch noch einige mehr geben die vielleicht nicht so recht wissen was wirklich ab geht, wohin sie blicken sollen und was getan werden kann.
      Zum Hintergrund warum ich das so formuliere. Damals 1983/84 als die Dinge wirkich sehr unangenehm wurden konnte ich zweierlei beobachten: entweder man hat sich damit arrangiert oder man hat die Bühne verlassen. Muss ehrlich sagen, da hätte ich mir mehr erwartet.

      • Rita Wagner schreibt:

        Lieber Georg, Verantwortung ist das Zauberwort und Kommunikation der Wegbereiter!! Diejenigen, die kürzlich ausgestiegen sind haben es weit besser, als die, die schon vor Jahren gingen!
        Hut ab vor denen, die recht früh gingen und uns anderen den Weg bereiteten! Gehen müssen wir aber selbst und die Verantwortung für jeden einzelnen Schritt gebe ich für mich nicht mehr aus der Hand! 🙂

      • Burkhard schreibt:

        Lieber Georg,
        „Eine Bewegung wie die unsrige braucht eine geistige oder spirituelle Führung, wenn ich das mal so salopp ausdrücken darf.“….
        Was um Himmels Willen hat LRH eigentlich mit seiner Arbeit erreichen wollen?
        Bestimmt nicht die Erkenntnis, Betrachtung oder Standpunkt (usw), dass wir als „Bewegung“ eine geistige oder spirituelle Führung brauchen.
        Wer nicht weiß wohin er blicken soll und was getan werden soll kann sich selbständig seiner (LRH) Materialien annehmen und sich schlau machen!

    • Worsel schreibt:

      Calanan, zunächst einmal Glückwünsche zu Deinen Fortschritten. Ich halte noch immer die Diskussion über dieses Thema in diesem Rahmen für unglücklich. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Gründen kommt dazu, dass die Arten von Ladung, die für „Glaubenskämpfe“ und Bildung von „Gruppenbank“ in Restimulation geraten.
      Um ein Independent zu sein, mußt du independet sein. Jemand, der den Schutz einer neuen Gruppe sucht, nachdem er eine alte verlassen hat, ist nicht wirklich ein Independent. (in meinen Augen.)
      Dennoch denke ich, ein paar Dinge sollte ich noch sagen:
      0. Capt. Bill war ein Auditor und deshalb gebührt ihm der höchste Respekt. Siehe den LRH-Artikel „Was ich von Auditoren halte.“
      1. Es gibt Unterschiede zwischen der Brücke von LRH und der von Capt. Bill.
      2. Es gibt Unterschiede zwischen der Brücke von LRH und der in der CofS.
      3. Auch in früheren Zeiten gab es zahlreiche Abweichungen von Standard Tech (gelinde ausgedrückt). Abweichungen können an verschieden Stellen entstehen (beim C/S, beim Auditor, beim Verstehen, bei der Anwendung, etc. etc.)
      Daraus ergibt sich:
      4. Wenn jemand die Brücke von LRH machen will, dann muss er die Brücke von LRH machen. Wenn er den Weg von Capt Bill machen möchte, soll er das tun. Er sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass er den Weg von Capt. Bill macht. Das gleiche gilt entsprechend für den Weg in der CofS.
      5. Capt. Bill hat Veränderungen vorgenommen, weil er bestimmte Dinge nicht mit seinem Verstehen und seiner Anwendung der Tech lösen konnte.
      6. Ein Problem, das bestehen bleibt, deutet auf Fehler des Fallüberwachers oder des Autitors oder von beiden.
      7. Ich persönlich habe bisher alles lösen können, worauf ich in PCs gestoßen bin, indem ich LRH-Tech angewendet habe, egal ob oben oder unten auf der Brücke. Manchmal mußte ich etwas arbeiten, um einfach genug zu schauen. Das ist meine Realität.

      • Inomniaparatus schreibt:

        +1 ……….außer für eine winzige kleine, sehr kleine sache ,……aber das erzähle ich dir wenn wir uns mal sehen ; ) have a nice time

      • Worsel schreibt:

        Ergänzend: 3a. Wenn ein Problem in der Cof nicht gelöst werden konnte, bedeutet das nicht, dass es nicht mit Standard LRH-Tech hätte gelöst werden konnen.

      • Calanan schreibt:

        Hallo Worsel,
        Du hast einen Gesichtspunkt, den ich teilen kann. Tech-Diskussionen führen zu Nichts!
        Schon gar nicht in solchen Foren, denn dort sind Personen unterwegs, deren Training und Auditing-Erfahrung sehr weit auseinandergehen.

        Natürlich muss man sich im Klaren darüber sein was man macht, welchen Weg man geht, das muss man ja immer und bei allen Dingen, auch bei der „Brücke“. Man hat sich ja auch mal entschieden überhaupt auf die Brücke zu gehen!

        Jedes Wesen hat das Recht selbst zu schauen, zu analysieren und dementsprechend zu agieren. Das hat jeder „independent“ zumindest schon einmal in Bezug auf die „church“ gemacht.

        Ich wollte durch meinen Kommentar, der im Übrigen der erste war jemals auf einer der vielen Seiten, die es gibt, den ich abgegeben habe (ich habe nicht geahnt wieviel TA-action er auslösen würde) lediglich darauf hinweisen, dass mir der Gesichtspunkt von Pierre zu einseitig war. Die Leute, die auf diesen Seiten unterwegs sind, sind zum größten Teil relativ wenig trainiert und hatten auch nicht immer genügend Auditing-Erfahrung, um wirklich Vergleiche tätigen zu können, somit besteht leider die Gefahr, dass zuviele „outpoints“ kommuniziert werden, aber damit muss man leben im freien Feld.

        Zum Abschluss, ich habe 3 „Brücken“ gemacht, die „alten OT-Stufen von OT 1-7 (in der church), dann die „neuen OT-Stufen von 4-8 (in der church) und dann die Brücke von CBR (fast komplett, bin noch dabei). Ich habe also definitiv daten vergleichbarer Grössenordnung. Hinzu kommt, das bei meinen Pre-OTs, bzw. OTs auch „oldtimer“ aus den 60-er Jahren sind, die wirklich alle Phasen der Brückenentwicklung mitgemacht haben, das hilft beim Aussortieren.
        Für mich und auch meine PCs hat es bestens funktioniert, ich sehe da auch keinerlei Probleme, denn letzten Endes ist immer nur das für dich wahr, was für Dich wahr ist!!

        Lieber Worsel, ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Freude bei Deiner Anwendung der Tech!!
        Ich möchte mit den Worten von Marty Ruthburn (und da freue ich mich auch sehr, dass USA endlich anfängt aufzuwachen) enden, der kürzlich sagte, wir müssen uns vorbereiten zu liefern oder denen zu helfen, die liefern, denn die „Church“ wird bald eine Menge PCs verlieren oder wie auch immer.
        Ich halte es weiterhin so, dass ich sowohl alte „ex-churchies“ auditiere und ausbilde, als auch völlig neue Leute.

        Und jetzt habe ich genug „gequatscht“. Zurück zur Produktion.

        Gruss
        Calanan

        • Worsel schreibt:

          Calanan,
          Zu: „Natürlich muss man sich im Klaren darüber sein was man macht, welchen Weg man geht, das muss man ja immer und bei allen Dingen, auch bei der “Brücke”.“
          Das ist eine Floskel. Um sich für etwas entscheiden zu können, braucht man Daten und Verstehen. Ohne diese gibt es kein Urteilsvermögen. Und selbst wenn sich jemand NOTs oder die Capt. Bill Stufen bis OT-44 aus dem Internet heruntergeladen und studiert hat, bedeutet das noch lange nicht, dass er ein Verstehen hat, um sich für etwas entscheiden zu können. Ich würde eher erwarten, dass er nach einem Studium recht verwirrt ist.
          Werbung mag dazu führen, dass ein Gefühl von Sicherheit über eine Entscheidung entsteht. Ein sich im Klaren sein kann erst nach einer Abwägung entstehen, also bestenfalls danach.

        • Worsel schreibt:

          Meine Antwort in mehreren Teilen, um die verschiedenen Themen etwas übersichtlicher zu gestallten.
          Deine „3 Brücken“ und Dein Training belegen, dass Du hartnäckig und motiviert bist. Meine Bewunderung! Solche Leute sind von unschätzbarem Wert und werden gebraucht! Auch die Verbindung zu Oldtimern ist unbezahlbar, nicht nur um die alten OT-Stufen zu rekonstruieren. (Einige Teile scheinen bisher nur in Fragmenten verfügbar zu sein z.B. nur die Anweisungen einer Stufe, aber nicht die Prozesse oder der Kurs für das Fallüberwachen der alten OT-Stufen. Der scheint überhaupt noch nicht frei verfügbar, falls überhaupt schon rekonstruiert.)

        • Worsel schreibt:

          Zu: „Für mich und auch meine PCs hat es bestens funktioniert, ich sehe da auch keinerlei Probleme, denn letzten Endes ist immer nur das für dich wahr, was für Dich wahr ist!!“
          Das Wort „Dich“ bezieht sich im üblichen Gebrauch auf einen Einzelnen. Das Funktionieren einer Sache ist nicht zwingend mit der subjektiven Wahrheit in Übereinstimmung. Das mag auf der ersten Dynamik funktionieren, aber wenn Du hier auf der Erde einen Körper rumschiebst oder Dich überhaupt irgendwie an den Dynamiken innerhalb dieses Universum teilnimmst, ist es ratsam andere Gesichtspunkte miteinzunehmen. Wenn Du einen Schrank verrücken möchstest, dann mußt Du Dinge tun, um den Schrank zu verrücken. Deshalb mag es zwar sein, dass für Dich das wahr ist, was für Dich wahr ist, aber ob das funktioniert ist eine ganz andere Frage.
          Auf das Auditieren von PCs angewendet, halte ich dies nicht für ein richtiges Datum.

        • Worsel schreibt:

          Zu. „ich habe nicht geahnt wieviel TA-action er auslösen würde“ ist bewertend. Es ist nicht angemessen. TA-Bewegung zeigt an, dass Ladung von einem Fall entfernt wird.
          Das Leute auf Deine Kommentare antworten zeigt an, dass sie lebendig sind und kommunizieren, nicht dass sich Ladung von ihrem Fall löst.
          Wie würde Dir die Aussage gefallen, Pierre Ethier’s Artikel hat TA-action bei Dir ausgelöst, nur weil Du einen Kommentar geschrieben oder geantwortet hast?

  6. Rita Wagner schreibt:

    Im Zweifel Kommunikation!! Das wird unsere Verantwortung hier draussen sein und bleiben!! Nur so werden wir für uns und für die, die noch aufwachen werden, die Möglichkeit, Freiheit zu erlangen aufrecht erhalten.
    Leider gab es in der Vergangenheit nicht für alle diesen Weg! Hier eine, wie ich finde sehr gelungene Berichterstattung über ein Wesen, was damals nur einen begehbaren Weg gefunden hat http://youtu.be/7GplHs24HBQ

    • Calanan schreibt:

      Ja, das stimmt! Die in dem Beitrag genannte Person ist an „Kirchen-Nots“ gestorben! Übrigens ist die Krankheits- und Todesstatistik in Scientologay nirgends so hoch wie bei „Kirchen“ OT 7 und 8 ern! Habe viel Erfahrung beim Handeln dieser Leute, die für das Auditing in der „kirche“ Unsummen ausgegeben haben und auf meinen/unseren Linien krank und meist auch noch finanziell „platt“ gelandet sind.

  7. momo schreibt:

    Das ausführliche Briefing und Einarbeiten zu Anfang von Excalibur entspricht den NED for OTs Series, die ich zusätzlich auch noch gelesen habe. Die Anweisungen und das, was angesprochen wird, ist dasselbe wie in den NOTs Series beschrieben wird.

  8. Sirian schreibt:

    Hallo Ihr Wesen, die Ihre innewohnende Wahrheit und für das Spiel des Lebens ein höheres Verständnis suchen!

    Ich habe die Kommentare mit Freude gelesen. Realitäten sind Scheinbarkeiten, mit denen wir Einvernehmen (Übereinstimmung) haben. Lt. Fundamente (Grundlagen) des Denkens von LRH ist das so, jedenfalls steht es da. Muss jeder für sich selbst herausfinden.

    Was sind also Fakten, an denen man eine Statistik erstellen kann, um sich nicht selbst in die Tasche zu lügen? Verantwortungsübernahmen und Resultate! Auch das schreibt der Meister der Spiele, als LRH bekannt.

    Warum macht man das eigentlich alles? Für ein immer höheres Verständnis des Lebens und um auf Gradienten größere Spiele zu spielen……. für Spaß am Leben. Das schreibt der CBR (Bill). Wie super, dass Absoluta nicht erreichbar sind (LRH) und man auch in einem körperlich höheren Alter mit 4 eigenen Kindern und mittlerweile 3 Enkelkindern jeden Tag mehr Spaß und Freunde am Leben haben kann. Fähigkeiten, klar, rehabilitieren, verstärken! Noch mehr Fähigkeiten? Geil! Weiter!

    Also, macht weiter. Findet heraus, was für Euch wahr ist. Meinungen sind halt Meinungen, wertfrei und meistens irgendwie interessant. Was sie sind, steht in den Logiken (auch wieder von LRH) !

    Nun, für Eure Realitätsbildung, auch ich habe die in diesem Block beschriebenen Grausamkeiten von 1987 bis 1996 persönlich in der „Church“ erleben und durchleben dürfen. Mir sind die Dinge bewusst (was anderes, als real!).

    Nur, ich bin ein Stehaufmänchen und Niemalsaufgeber. Ich bin raus da mit dem notwendigen Krach, Verfolgung und der Bereitschaft, diesen Emotionen von den 1.1-ern (geheime Feindschaft, auch versteckte Feindschaft genannt) den notwendigen Dampf entgegen zu setzen (Darüber steht auch was in Grundlagen des Denkens, nämlich im Kapitel über ARC).

    Nur ich habe mittlerweile genügend Havingness über das Axiom 10, das mit dem Effekt kreieren als höchstes Wesensziel.

    Ihr merkt vielleicht, dass ich weiss, wovon ich rede. Ich kenne genügend viel von der Tech der Herren LTH und CBR und wende sie auch an, auf allen Dynamiken. Welche Stufen das sind, wie oft oder wo oder wann man die gemacht hat, ist völlig unwichtig. Relativ wichtig ist lediglich, was Ihr daraus gemacht habt. Resultate!

    Mein Leben ist Super-Geil. Es umgibt mich, was ich will (oder postuliere, wie in den Phönix-Lec. beschreiben). Und die Zeit für all das inklusive Ausbildung, Anwendung und Weitergabe, na, die habe ich in meinen idealen Szenen natürlich auch drin, und deshalb ist sie da.

    Macht weiter. Geht Eure über persönlichen Spiele die Brücke rauf und stellt Euch vor, dass dann noch mehr Super-Spaß kommt. LRH ist jemand, der den Menschen keinen Weg aufzeigt, ohne dass da was Größeres zu Spielen bereits steht.

    Es ist nur für den PC wahr, was er für wahr erkennt. Das gilt auch für jede Erkenntnis auf jeder anderen Dynamik und für das Spiel des Lebens selbst.

    Ich liebe Meinungen (die Viewpoints der Mitspieler), aber entscheide nur anhand von Resultaten, die durch eine echte Statistik belegt sind (Datenserie, LRH).

    Dann kann Herr Miscavige treiben was er will, man schätzt ihn halt richtig ein. Seine Spiele sind einfach zu dämlich und das Gegenteil von LRH-Goals. Alles eine Frage von Ursache und Effekt.

    Macht die Dinge, probiert es aus. Gibt es Resultate oder Kopfschmerzen mit Langerweile? Macht es selbst. Bildet Euch aus. Holt Euch Daten. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Wenn Ihr dann den richtigen Ausbilder und/oder C/S findet (den braucht Ihr lt. LRH für die OT-Stufen und der muss Meister selbst in der Anwendung sein, insbesondere auf seinen Dynamiken wegen der Meinungen und möchte gern groß Sein – Idee), dann macht das Leben wieder so richtig Spaß. „This is a game, where everyone wins……., LRH“.

    In diesem Sinne drücke ich Euch die Theta-Daumen für jeden Einzelnen von Euch!

    Herzlichst

    Sirian

    • Calanan schreibt:

      Hallo Sirian

      mir aus der „Seele“ gesprochen und auf den Punkt gebracht!

      Calanan

    • Rita Wagner schreibt:

      Danke Sirian und auch Calanan!!
      Spricht auch mir aus der „Seele“!!! 🙂
      Ich habe zwar nur den „Mitarbeiter-OT-RD“ (der natürlich nicht auf der Brücke zu finden ist) „gemacht“ – doch finde ich wirklich wertvoll, was wir hier in diesen Kommentaren erfahren dürfen!! Kommunikation… 🙂

  9. Worsel schreibt:

    Dank meines Morgenkaffees hier noch ein Kommentar zu dem Artikel von Pierre und dem Thema selbst:

    1. Der Artikel schein emotional. Es ist nicht zu erkennen, ob er eine standardgemäße Cramming-Order geschrieben hat, so dass der/ betreffenden C/Sen und Auditoren gezeigt wurde welche/s Bulletin/s sie an welcher Stelle ihres Auditings sie verletzt haben. Ein Auditor oder C/S hat ein Recht darauf zu erfahren, an welcher Stelle er etwas falsch gemacht hat.
    Dies muss spezifisch benannt werden, nicht nur in allgemeiner Form, damit sich etwas auflösen kann.
    Dafür ist die öffentliche Form ungeeignet und eher als Hinweis zu verstehen, für Leute, die nicht NOTs und die Änderungen von Capt. Bill Variante kennen.
    2. Deutet sein Artikel auf ein Fehlen von Ressourcen hin (siehe Daten-Serie 45), da er versucht Dinge zu korrigieren, die ausserhalb seines Einflussbereiches zu liegen scheinen. (Vermutete fehlende Resourcen wären hier Authorität, Kommunikations-Linien, etabliertes ARK u. Ä.)
    3. Pierre Ethier ist ein Auditor und er verdient den höchsten Respekt. (Siehe den LRH-Artikel “Was ich von Auditoren halte.”)

    Außerdem:
    A. Habe ich bereits mit einer Reihe von Reparaturen von „NOTs-artigen“ Anwendungen zu tun gehabt. Darunter auch „Excalibur“ und mir ist in bezug auf die Anwendung des Auditoren-Kodexes Ähnliches aufgefallen, wie Pierre Ethier. (Ich habe die Materialien von Excalibur sorgfältig studiert.) Der Pre-OT konnte mit Standard-Tech repariert werden. Genauso, wie auch „Kirchen-NOTs“ wieder repariert werden kann.
    B. Die verheerenden Beeinträchtigungen, die ich beobachtet habe, kamen nicht von NOTs, sondern von unterlassener Anwendung, falscher Anwendung, hinzugefügten fremden Elementen und Techniken, nicht vorhandenem Verstehen, Nicht-Einhaltung des Auditoren-Kodex, Verletzung von Fallüberwacher-Technologie (Pre-OT war nicht bereit dafür, weil eine frühere Stufe nur oberflächlich gemacht war), weil der Pre-OT versuchte, ein „Problem“ oder eine „Verminderung von ARK“ zu lösen, (was er bereits an einer anderen Stelle der Gradkarte hätte lösen sollen), PTS-sein, Auswirkungen früherer Praktiken, Einfügen von Schritten aus dem Release-Bereich der Brücke (z.B. Sec-Checks), Verletzung der Regeln für das Auditieren von OTs etc. Die Unterscheidung von „Kirchen-NOTs“ und „Excalibur“ ist eine Fehlerquelle. Richtiger wäre Standard-Tech-NOTs und Abänderungen davon.
    C. Manche dieser Fehler haben sich über lange Zeiträume eingeschlichen, sind im Nachhinein bei genauer Betrachtung jedoch so offensichtlich, dass man sich nur wurdert. Als Vergleich hier ein tatsächliches Beispiel dafür, wie grundlegend das sein kann, aus einem anderem Bereich der Brücke:
    Ein Auditor und C/S, hatte zehn Jahre lang im HGC auditiert und fallüberwacht. Obwohl „Finanzprobleme“ in Sitzungen aufkamen und mit Auditing angesprochen wurden, war er nie auf die Idee gekommen, dass der/die PC/s in einem permanentem ständigen „Finanzproblem“ steckten, mit dazugehörigen permanenten Withholds, die ständig auch noch restimuliert wurden. Welche Gewinne hatte er in der Gegenwart dieser Dinge erwartet?
    Er war so in dem Bemühen gefangen, die Gruppe zu unterstützen, dass er nie auf seine Aufgabe schaute, die Gruppe zu korrigieren (KSW 1). Und so korrigierte er weder Abteilung 2, noch Abteilung 1 oder 7, die durch ihr Reggen und ungewöhnliche „Lösungen“ das Übel entfachten und ebenfalls nicht korrigierten.
    Dabei war ihm die Definition von „in Session“ bekannt (am eigenen Fall interessiert und bereit zum Auditor zu sprechen), aber er brachte sie nie mit der Situation vor seinen Augen in Verbindung. (Ein PC, der seine Aufmerksamkeit auf derartigen Problemen hat, hat nicht viel Aufmerksamkeit für seinen Fall übrig.)
    In ähnlicher Größenordnung bewegen sich die Fehler, auf die ich bei Anwendungen von NOTs gestoßen bin.
    D. Die Aussage, Excalibur und NOTs würden das gleiche Thema ansprechen, ist zutreffend. Die Aussage, NOTs und Excalibur würden sich entsprechen, ist nicht zutreffend. Allein schon die Vorgehensweise, die NOTs-Serie zusätzlich zu lesen, wie momo oben beschrieben hat, ist eine bedeutsame Veränderung. Das Verfahren, jeden einzelnen Satz und Absatz von Ladung zu befreien, nachdem er verstanden worden ist, sorgt dafür, dass sich nicht so viel Restimulation anhäufen kann, dass man Schwierigkeiten einlädt.
    Ich halte das etwa so sinnvoll, wie dem PC erst einmal alle Fragen von einem Sec-Check zu Lesen zu geben, bevor man ihm die erste stellt. Das wäre schon einmal ein vergleichbares Beispiel für eine Veränderung.

    • Calanan schreibt:

      hallo Worsel,
      hier eine zusammenfassende Antwort von mir.
      Danke für Dein Dich Auseinandersetzen mit der Tech, finde ich gut.
      Bitte nimm meine Kommentare (denn das ist das hier ja) nicht so wörtlich (TA-action), benutze ich manchmal schon slang-mäßig.

      Ansonsten würde ich gerne mal Gedanken austauschen, kennenlernen etc. habe ich mir intensiver zusammen mit anderen OT-Freunden für 2013 vorgenommen.

      Momentan haben meine Frau und ich (wir haben 6 Kinder, 2 davon werden jetzt die Uni besuchen – daher stehen diverse Umzüge an) sehr viel „um die Ohren“.

      Im September stehe ich wieder für Kommunikation zur Verfüfung.

      Bis dahin, gute Produkte!

      calanan

    • George schreibt:

      Die Diskussion um richtiges oder nicht richtiges NOTs ist schon uralt. Wenn ich mich recht erinnere habe ich persönlich diese Diskussion zum ersten mal 1983 erlebt. Ich kann jetzt natürlich nicht beurteilen oder irgendwie einschätzen wie Bill Robertson an die NOTs Materialien gekommen ist. Also ob er diese telepathisch erhalten hat. Ich war allerdings unabhängig davon Zeuge wie ein Mitarbeiter der AOSH EU die NOTs Materialien geklaut hat. Ca. Ende April 1982. Sicher kann ich nicht sagen ob er diese wirklich geklaut hat. Aber so wurde es berichtet. Zu der Zeit als er es geklaut hat war ich dort in AOSH EU und zu der Zeit als behauptet wurde sie seien wieder der Person abgenommen worden war ich in München area. Dort in der Nähe wurde auch der Bursche wieder aufgegriffen. Ich hatte nebenbei bemerkt auch den Eindruck gewonnen, dass dieser Bursche nicht allein gehandelt haben konnte. Denn er war relativ neu in der AO und hatte 3 Folder voll mit NULL Tonarm Aktion von Auditing. Ohne auch nur von Ethik in irgendeiner Weise dafür behelligt worden zu sein, um herauszufinden was mit dem Burschen los ist.

      • Sirian schreibt:

        Hallo George,

        aus Deinen Zeilen entnehme ich, wie stark Dich das Thema interessiert. Der ganze Time-Track von dieser Zeit bis heute ist niedergeschrieben und über die Freie Zone, auch Ron´s Org genannt, erhältlich. Diese Gruppe, gegründet von Bill hat das Ziel von LRH fortgesetzt durch ihre Arbeit, nachdem die alte Kirche übernommen worden war. Die Kirche war übernommen worden, die SP´s konnte man nicht handhaben (PTS-SP -Tech: Handhaben oder Verbindung abbrechen).
        Also, da gab es schon „soetwas“ wie Ziele und Ausrichtung und Gruppe. Und die sind heute noch aktiv. Es gibt da auch keine neue Tech. Alles basiert auf Standard-Tech nach LRH. Nicht ein einziger neuer Prozess. Fehler machen Menschen, nicht Standard-Tech.

        Wie wäre es mit der Rehabilitation Deines alten Zieles von OT gehen? Du schreibst weiter oben, dass für Dich Clear mit einer Dianetik-Sitzung klar war und Du ihn nie wieder hast abwerten lassen. Das ist super und spricht für Dein Selbstvertrauen!
        Wurde er Dir auch bestätigt, also ist es ein abgeschlossener Aktionszyklus?

        Komm, LRH freut sich über jedes Wesen, das seinen Weg geht (ich freue mich auch). Der ist ja nicht tot, nur sein Körper. Also führt er uns immer noch irgendwie, oder? Gedanken und Ziele sind ja auch nicht aus körperlichen Dingen gebaut.

        In diesem Sinne. Schau mal neu drauf.

        Alles Liebe

        Sirian

        • Han Solo schreibt:

          Sirian schrieb über die Freie Zone / Ron’s Org :
          „Es gibt da auch keine neue Tech. Alles basiert auf Standard-Tech nach LRH. Nicht ein einziger neuer Prozess.“

          Diese Behauptung ist eine grobe Unwahrheit.

          Unwahre Werbung macht mich stets sehr misstrauisch. Coca-Cola erfrischt, Pepsi gibt Schwung, und Ron’s Org verwendet keinen einzigen neuen Prozess … ein klarer Fall ! Diese 3 Produkte, die so unehrlich beworben werden, sind nichts für mich.

        • George schreibt:

          Hallo Sirian,
          ich möchte mal ein Beispiel geben für das was ich meine mit meiner Aufmerksamkeit auf die vergangenen Dinge. Nehmen wir mal an irgendein Geheimdienst hat alle Materialien und bildet eine Gruppe die bis OT 8 gehen soll. Da nun alles in den Händen dieser Leute ist wird fleißig auditiert. Die ganze Brücke hoch. Nur leider klappt das nicht. Einige werden krank, andere drehen durch oder geben einfach auf. Und jene die es „geschafft“ haben bringen nicht den erhofften Erfolg. Keine Spionage mit Gedankenlesen, remote killing oder was auch immer. Warum klappte das nun nicht? Weil es im Verlauf des OT Auditings bei diesen Leuten notwendig gewesen wäre diesen Geheimdienst zu handhaben. Sprich, den Geheimdienst zu zerstören. Nun zu mir oder zu uns generell. Will man zu OT hinauf, so muss man in seinem Leben und damit auch in seiner Umgebung manchmal Dinge handhaben. Sicher, man muss sich vielleicht von einem SP trennen. Aber generell müssen bestimmte Dinge gehandhabt werden. Handhabt man diese Dinge nicht, so bilden diese eine Barriere. Über die hinaus gibt es kein wirklichen Fortschritt. Egal welche Zertifikate ausgestellt werden. Dabei ist es egal, wie lang diese Handhabung dauert. 10 Jahre, 100 Jahre oder 1000 Jahre. So, nun gibt es eine oder mehrere Gruppen die praktisch fliehen mussten oder wollten. Weil eben die Situation so schlimm war, dass eine Handhabung nicht möglich war. Aber glaubt denn jemand wirklich, dass wir es auch nur ein Jota weiter nach oben schaffen so lang die Situation dort ungehandhabt bleibt, möglicherweise unsere alten Kumpels dort geschunden und ruiniert werden? Wenn ich auditiert werden wollte, dann nur um genau das zu handhaben. Nicht für meinen „Fall“.
          Genau so wie der fiktive Geheimdienst seine negative Zielsetzung nicht einfach ausblenden kann können wir nicht die aktuellen Gegebenheiten ausblenden. Man muss jetzt nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen rumlaufen und den Einzelkämpfer spielen der wie Rambo allein mit einer ganzen Armee fertig wird. Man setzt sich hin und auditiert. Diese Dinge kommen dann schneller auf einen zu als einem lieb ist. Es sei denn man ist damit nicht verbunden.
          In anderen Worten: genau so wenig wie man die zweite Dynamik ausblenden kann (so wie es in anderen Religionen manchmal der Fall war. Mönche z.B.) kann man auch nicht die dritte Dynamik ausblenden. In der gegenwärtigen offiziellen Scientology wird aber genau das probiert. Es werden hierzu auch Passagen aus Materialien gestrichen. Wenn dann ein OT auf eine bestimmte Sache im Auditing stößt so geht er zu Ethik und bekommt Sec Checks bis zum Abwinken. Warum? Um ihn davon abzuhalten diese Dinge anzuschauen.

        • Sirain schreibt:

          Hallo Georg,

          sorry, dass ich Deinen Gesichtspunkt nicht gleich richtig erfasst habe.

          Deine Worte per 22.Aug. 2012 teile ich vollständig. Es ist Inhalt meines Wirkens seit ich 1987 mi SCN begonnen habe und ich freue mich, dass Du diese Sichtweise hast!

          Auch ich habe viele Freunde 1996, als ich die Kirche aufgrund meiner Erkenntnisse verließ, zurücklassen müssen.

          Ich habe allerdings mittlerweile genauso viele und mehr befreit aus der Falle. Ich bin kein Einzelkämpfer, ich habe aus den vergangenen Dingen (und noch immer laufenden Dingen) gelernt. Mir war allerdings klar, dass ich einen Weg finden musste, um neben allen Aktivitäten des Lebens auch OT zu gehen. Ich war immer überzeugt, dass ein funktionierender Weg da war, denn sonst wäre LRH körperlich nicht gegangen.

          Im Auditing und auch durch Wirken im Leben kann man einfach graduell immer mehr bewirken, je höher das Bewußtsein gekommen ist. Voraussetzung ist allerdings, dass man es im Leben auch wirklich tut und nicht nur quatscht.

          Deine Worte decken sich sehr starkt mit einem der allerersten Briefings, die Bill Anfang der 1980´er Jahre vor den Menschen hielt, die in der ersten großen Welle der Säuberung durch die Übernahme-Typen zu SP´s erklärt wurden (Rausschmiß ohne Kommunikationsmöglichkeiten) und er hat darum gekämpft, dass sie mit ihm für LRH eintreten und die Tech retten. Das hat mich nach meinem Austritt aus der Kirche damals sehr motiviert. Als ich austrat, hatte ich keine Ahnung, ob ich „draußen“ überhautp etwas finde.

          Ich spreche hier nicht für mich und auch nicht für Bill.

          Ich spreche für das Motiv, warum wir es machen und da hast Du bereits alles genau gesagt. Vielen Dank!

          Herzlichst

          Sirian

    • Han Solo schreibt:

      Worsel,

      Deine Ausführungen haben meine vollste Zustimmung.

  10. Han Solo schreibt:

    Man sollte nicht übersehen, dass Bill Robertson ( Begründer der Freien Zone / Ron’s Org ) im Alter von nur 54 1/2 Jahren an Krebs starb. Immer mehr alternative Heilkundige sehen in Krebs die Auswirkungen geistiger Belastung ( Traumata, Schicksalsschläge usw. ). Und LRH hatte natürlich schon vor Jahrzehnten die Hintergründe von Krankheiten und Methoden zu deren Heilung erforscht. Meine Folgerung : Robertson hatte nicht das Wissen, solche Auswirkungen geistiger Belastung efektiv zu lindern. Auch wenn er dutzendweise seine eigenen „OT-Stufen“ verfasst hat.

    Vielleicht hätte er seine Krankheit ja mal mit Standard Tech behandeln sollen …

    In dieser Diskussion blieb bisher ebenfalls unerwähnt, dass eine hoch ausgebildete und auditierte Tech-Person der Ron’s Org in Deutschland einen totalen Zusammenbruch erlitt ( in der Church hätte man gesagt „sie wurde Typ III“ ). Obwohl sie von höchst trainierten Ron’s Org – Leuten fallüberwacht worden war.

    Ich habe mich mal mit der internationalen technischen Leiterin der Ron’s Org unterhalten ( vergleichbar mit dem „Senior C/S Int“ ). Bei meinen Fragen ging es um die „OT-Stufen“ von Bill Robertson. Diese Dame sagte mir wörtlich, auf Robertson’s oberen OT-Stufen ginge es um „Bewusstsein“, um „Verstehen“ des Lebens. Und das sei alles.

    Da hat die Ron’s Org wohl den Begriff „OT“ umdefiniert. Bei LRH hiess das noch „operierender Thetan“, also ein Wesen, das etwas machen und bewirken kann, ohne auf materielle Umwege und Hilfsmittel angewiesen zu sein.

    Diese Informationen sollte man jedem, der sich für Ron’s Org entscheiden will, nicht vorenthalten.

    • Sirian schreibt:

      Sei gegrüßt Han Solo!

      Ja Du hast völlig Recht, bei allen herumsausenden Informationen kann man nur in Verwirrung geraten und lieber die Finger von allem lassen……
      Schließlich war man nicht dabei und kann es nicht aus persönlicher Erfahrung auswerten und die Ergebnisse nicht prüfen.

      Wüßtest Du nur einen geringen Bruchteil über Bill und sein Lebenswerk, über seinen Weg trotz körperlicher Verfolgung durch die Kirche zu jener Zeit (nicht so ein Schmusekuchenkram von heute), dann würdest Du nicht diese Meinungen anderer wiedergeben.

      Falls Du den Studentenhut gemacht hast, überlege einmal, ob die Beseitigung der fehlenden Masse einiges ändern könnte für Dich, damit Du eine Anwendung erreichst und Dich nicht in Bedeutungen verlierst (Probleme der Arbeit, LRH).

      Mache doch erstmal die Brücke bis OT 3, das ist definitv alles von LRH (sofern nicht durch die Kirche seit den 1980´er Jahren verändert). Von dort aus schaust Du dann einfach NEU auf die Sache mit dem Wissen, dass Du Dir erworben hast.

      Du hast die Wahlfreiheit.

      Dir alles Gute und Umsetzungserfolge im Leben!

      Sirian

      • Han Solo schreibt:

        Sirian,

        was ich geschrieben hatte, sind allesamt Fakten – nicht „eine Meinung anderer“, wie Du es nennst.

        Du führst anscheinend die Verfolgung von Robertson als Entschuldigung und Rechtfertigung an, dass er erkranken und sterben musste. Sirian, an vielen Orten der Welt werden Leute körperlich verfolgt, bedroht und sind ständiger Gefahr ausgesetzt – und das oft Jahrzehnte lang.

        Trotzdem sterben sie nicht automatisch mit Mitte 50 an Krebs. Das hat definitiv etwas mit Robertson zu tun. Und wenn man diesem Umstand offen und aufgeschlossen gegenüber tritt, dann kann man womöglich etwas daraus lernen. Wenn man das möchte.

        Den Studentenhut hab ich gemacht und habe dort erfahren, dass ich mir die Quelle von Informationen anschauen muss ( das gehört dazu, um die Informationen auszuwerten ). Robertson ist anscheinend Dein Idol – warum auch nicht. Bezüglich ihres Idols zeigen Leute bestimmte emotionale Reaktionen. Völlig in Ordnung. Mein Beitrag hier zielte sicher nicht darauf ab, Dich zu überzeugen oder Dir Dein Idol madig zu machen ( was ja gar nicht möglich ist ohne Dein Einverständnis ).

        Aber auf diesem Blog gibt es Leute, die wollen sich anhand von Fakten neu orientieren. Und ich fände es respektlos, ihnen bedeutsame Fakten vorzuenthalten. Selbst wenn dieses Zurückhalten aus begeisterter Überzeugung geschieht, so wie bei Dir.

        Du schriebst : „Mache doch erstmal die Brücke bis OT 3, das ist definitv alles von LRH (sofern nicht durch die Kirche seit den 1980´er Jahren verändert).“

        Leider ist auch diese Aussage von Dir unzutreffend. So gibt es auf dem OT II, das in der Ron’s Org geliefert wird, einen Text ( so eine Art „R-Faktor“ ), der definitiv nicht von LRH ist. Durch diesen R-Faktor bekommt das auditierte Matierial der Stufe ein ganz anderes Gewicht.

        LRH hat diese Information erst auf OT III gegeben, nicht bereits auf OT II.

        • Sirain schreibt:

          Hallo Han Solo,

          Ich möchte Dir bestätigen, dass auch ich weiss, dass der Körper von Bill an Krebs gestorben ist. Tot, verkrebst, auf Video-Briefings zu sehen! Das ist ein korrektes Datum, welches Du angegeben hast.

          Und nein, er war nie mein Idol und LRH auch nicht. Es sind lediglich Terminale deren gigantisches Wissen ich erlernen dürfte. Knowingness musste ich mir leider durch Anwendung selbst erarbeiten. Und nur so konnte ich zwischen „Anwendbar auf ein Ziel hin“ und „unbrauchbar“ differenzieren.

          Und ich sage nochmals: Hut ab vor diesen Kämpfern, LRH insbesondere, aber auch allen anderen, die die Ziele und Rechte der Menschheit schützen wollten und dabei vorzeitig ihre Körper auf die eine oder andere tötliche Art verloren haben, auch LRH im übrigen, falls Du nicht gerade die PR der Mis.-Kirche geglaubt hast.

          Wenn aber Krebs bei Dir so viel Bedeutung hat, lass die Finger von allen. Leider ist der Körper nur eine begrenzte Zeit auf der Erde und im übgrigen Teil der 5. Dynamik und sehr eigenständig. Du steuerst ihn, aber erschaffen hast Du ihn nicht.

          Zu dem R-fac bei OT II kann ich nichts sagen, da ich nicht weiss, welcher unabhängige Teil der Ron´s Org für Dich die Ausbildung gemacht hat. Ich kenne nur mein OT II in der Kirche von Mis. und da fehlte bereits Anfang der 1990´er Jahre in meinem Material die Hälfte. Im Zuge eines Rehab der OT-Stufen aus der damaligen Zeit, ein paar weitere über OT II hinaus, kann ich sehr gut differenzieren, ob etwas funktioniert oder nicht. Im übrigen bin ich 33 Jahre verheiratet, habe 4 Kinder und 3 Enkelkinder. Meinem Körper geht es sehr gut und dennoch wird er älter. Ich weiss aber nicht, ob die Kiste noch so gut funktionieren würde, wenn er viele Monate hätte Scheiße fressen müssen und ständig auf der Flucht gewesen wäre und die ständige Sorge um die Zukunft der Scio bzw. der Menschheit ihn hätte nicht schlafen lassen.

          LRH´s Körper konnte auch nicht Fliegen. Ist das vielleicht gar nicht das Ziel der höheren Bewußtseinssttufen?

          Ich wollte Dir lediglich Gesichtspunkte geben, um Daten miteinander abzugleichen. Ich wollte keine „Fakten“ aufstellen. Es tut mir sehr leid, dass ich zu denen gehöre, die den Weg (wenn auch mehrfach und nie gradlinig) sehr weit gegangen sind und dabei sehr stabil und glücklich geworden sind……….. Das gilt auch für meinen Körper, denn ich weiss, wie er erbaut wurde…….. Und nein, ich war es nicht und er gehört mir nicht. Er liebt nur meine Steuerung. Ich bin ein Wesen und kein MEST.

          Du wirst Deinen Weg gehen, davon bin ich überzeugt.

          Herzlichst

          Sirian
          Ein Spieler im Spiel der Spiele, auch Scientology genannt.

        • Han Solo schreibt:

          Hallo Sirian,

          schön, dass es Dir gut geht. Offenbar teilen wir die Ansicht, dass man die heutige Scientology-Kirche nicht als Massstab heranziehen kann, was Scientology ist. Ein paar Anmerkungen hätte ich noch :

          Du schriebst : „Zu dem R-fac bei OT II kann ich nichts sagen, da ich nicht weiss, welcher unabhängige Teil der Ron´s Org für Dich die Ausbildung gemacht hat.“

          Das ist ein kurzer Text von Robertson, den er LRH’s OT II zugefügt hat. Alle mir bekannten Liefereinheiten haben den verwendet.

          Du schriebst : „Leider ist der Körper nur eine begrenzte Zeit auf der Erde und im übgrigen Teil der 5. Dynamik und sehr eigenständig.“

          Dazu hatte LRH einen ursächlicheren Standpunkt. Zitat aus seinem HCOB 14.11.78, NOTs Serie 34, DIE REIHENFOLGE, UM EINEN KÖRPERLICHEN ZUSTAND HANDZUHABEN :

          „Es gibt eine festgelegte Reihenfolge, um einen körperlichen Zustand handzuhaben. Alle Schritte müssen in dieser Reihenfolge durchgeführt werden, um den Zustand vollständig zu handhaben“.

          Du schriebst : „LRH´s Körper konnte auch nicht Fliegen. Ist das vielleicht gar nicht das Ziel der höheren Bewußtseinssttufen?“

          Bei den Ron’s Orgs sicher nicht, das sagte ich ja schon.

          Bei LRH hat das aber wohl anders ausgesehen. Im HCOB 11.6.1957 TRAINING UND CCH PROZESSE wird jedenfalls „body lifting“ ( = den Körper anheben ) erwähnt. Otto Roos, ehemaliger Top C/S auf Hubbard’s Schiff, schrieb über die Tech-Entwicklungsarbeit von LRH : „ein anderer Forschungsauditor brach sich den Fuss bei Experimenten zur Levitation“ ( = schwereloses Schweben ).

          Schöne Grüsse
          Han Solo

    • Calanan schreibt:

      Hallo Han Solo,
      ich habe nur diese Frage an Dich:
      Sind die OT-Stufen keine Bewußtseinsstufen, haben sie nichts mit Verstehen zu tun und sind Bewußtsein und Verstehen beim „operieren“ also beim Tun nicht anwesend?

      Lieber Gruß
      Calanan

      • Han Solo schreibt:

        Hi Calanan,

        klar geht’s dabei um Bewusstsein – aber n i c h t n u r !

        Ich hatte zuvor geschrieben : „Diese Dame [ Senior C/S der Ron’s Org ] sagte mir wörtlich, auf Robertson’s oberen OT-Stufen ginge es um ‚Bewusstsein‘, um ‚Verstehen‘ des Lebens. Und das sei alles.“

        Verstehst Du ? Ich hatte sie nach dem „operieren“ gefragt, wie sich das manifestieren würde. Und sie gab mir zu verstehen, dass es kein Operieren gibt, lediglich ein gesteigertes Bewusstsein, ein tiefes Verständnis.

        Ehrlich gesagt, war ich ziemlich schockiert. Da hatte LRH doch mehr im Sinn, als er vom Operierenden Thetan schrieb.

        Daraus und aus einigen anderen Beobachtungen ( von denen ich oben ein paar wiedergegeben habe ) habe ich persönlich dann meine Schlussfolgerungen gezogen.

        Schöne Grüsse zurück
        Han Solo

  11. Sunshine schreibt:

    Hallo Leute, ich finde das sehr erwachsen, dass ihr sachlich bei diesem Thema miteinander umgeht. In der Kirche würde solche Punkte G. W. Bush-Denken auslösen (Wer anders denkt oder nicht für mich ist, ist ein Gegner und muss bekämpft werden.)
    Wollte das nur mal gesagt haben.

    • Sirian schreibt:

      Hallo Sunshine!

      Ja, Dein Gesichtspunkt ist für mich nachvollziehbar. Kommunikation wurde sehr stark unterdrückt und der Vergleich mit Bush ist treffend. Aber wer seine freie Meinung nicht äußern darf oder kann, der erstickt an der Zurückhaltung der selbigen. Das Leben verarmt immer stärker.

      Und ein D of P – Interv. ohne freie Äußerung des PC´s…… Was soll diese Auswertung ergeben? Eine Verbesserung?

      Sei gegrüßt

      Sirian

      • momo schreibt:

        wollte nur bemerken, dass Mary Sue Hubbard ihren Körper auch wegen einer Krebserkrankung verlassen musste und einige andere OTs aus der Kirche, die ich persönlich kannte, auch. Passiert also auf beiden Wegen. Aber auch beide Wege können zum Ziel führen. Solche Fälle sind mir auch persönlich bekannt. Angstmache hält nur wieder mal die Leute von der Brücke zur persönlichen Freiheit ab. Das ist schade und die OT-Stufen zu machen, halte ich für das Wichtigste in diesem Leben.

        • Sirain schreibt:

          Hallo Momo,

          da hast Du völlig Recht. Höhere Positionen auf der Ton Scale bringen mehr!
          So ab 3.3, strong interest, wird es geil, da fängt es an Spaß zu machen. Nicht
          nur bei den OT-Stufen, sondern auch im Leben – oder ist es beides das Selbe?

          Herzlich

          Sirian

        • Han Solo schreibt:

          Momo,

          nicht nur LRH hat Krankheit als etwas definiert, das ( sinngemäss ) durch überlebensfeindliche Dinge wie Traumata, Unterdrückung usw. ausgelöst wird. Auch in Zweigen der alternativen Heilkunde ( z.B. Germanische Neue Medizin, Louise Hay ) werden geistige Auslöser für Krankheiten genannt – und das so detailliert, dass zu jeder Krebsart eine spezielle geistige Ursache beschrieben wird.

          Die Scientology-Kirche verspricht Freiheit, und liefert ein Dasein unter finanziellem Druck ( hohe Preise, immer neue „Spenden“forderungen usw. ), unter sozialem Druck ( wer offen unliebsame Gedanken kommuniziert, muss mit „Wissensberichten“ rechnen ; viele Verhaltensweisen wie Eventbesuch, Spendieren usw. werden erwartet ; wer solche Erwartungen nicht erfüllt, muss mit Behinderungen auf den OT-Levels rechnen ) und unter dem Druck, die offensichtlichen Verstösse gegen LRH’s Schriftstücke hinweg zu erklären und dabei auch noch mit zu machen. Ausserdem vielfach ein ARK-loser Umgang, den man sich normalerweise nicht bieten lassen würde.

          Ich habe ein paar mir bekannt gewordene Krebstode in der Scientology-Kirche anhand alternativer Heilkunde untersucht. In jedem Fall stimmte die Todesursache mit dem Problem des Scientologen überein. Sei es, dass die betroffene Person in der Kirche gründlich klein gemacht wurde, oder dass ihr eine „finanzielle Beute“ weggeschnappt worden war, usw.

          Mit anderen Worten : wenn diese Krankheiten so deutlich ein Spiegel des tatsächlichen Seelenlebens sind, dann müsste man sie ja auch gezielt behandeln können. Kann die Scientology-Kirche aber anscheinend nicht regelmässig, oder sie will es nicht, oder sie tut es nicht. Da sind sie in guter Gesellschaft mit dem fernen Osten, wo man sich oft auch nicht gross um ein Menschenleben bemüht – der Erkrankte wird ja sowieso wieder geboren …

          Es ist erstaunlich, dass schon Leute im mittleren Lebensalter auf den Miscavige-verbrämten OT-Stufen ein erhöhtes Krebsrisiko zu haben scheinen. Freiheit, Glück und Gesundheit sehen anders aus. Eine damals recht bekannte scientologische Heilpraktikerin hatte viele Kirchen-OTs als Patienten ; sie sagte, die seien durchweg in einem erbärmlichen körperlichen Zustand. Was ist da los ???

          Ich finde es nicht verkehrt, sich darüber ein paar Gedanken zu machen. Angstfrei. Um dann um so tatkräftiger in Richtung OT voran zu schreiten – da unterschreibe ich, was Du oben so klar formuliert hast.

  12. Burkhard schreibt:

    Nach all den interessanten Kommentaren und Beiträgen… da bleibt mir nur noch eine Frage übrig: Welche Brücke ist Source und welche basiert auf Source?

    • Sirain schreibt:

      Hallo Burkhard,

      das ist die Frage aller Fragen.

      Es ist aber ganz einfach. Alles, was vor 1980 von LRH stammt (Originalmaterial aus jener Zeit, zu jener Zeit gedruckt) ist Original von ihm. Danach wird es schwammig, da das Übernahmeteam, nicht nur dieser SP Mis. an der Spitze, immer mehr Positionen der Kirche übernahmen. (Das das passieren kann schrieb LRH bereits in KSW). Also geht das Ganze bis OT 3, in Teilen bis OT 5 (NOT´s genannt) von LRH aus. Danach ist Schluss mit LRH (der aber in seinen Werken sehr viel darüber schreibt, was alles angeschaut werden könnte – PDC, Phönix-Lec., History auf Men usw.).

      Danach musst Du Dich an LRH-Basic-Tech halten. Niemals dürfen Prozesse auftauchen, die nicht von LRH sind. Werden diese Prozesse auf höhere, neu bewußt gewordene Anwendungsbereiche angewendet, prüfe, ob Du es im LEBEN anwenden kannst, auf den Dynamiken. Wenn ja, mache weiter, wenn nicht mache ein Rehab drauf. Suche immer Produkte, also Menschen, die diesen Weg gingen und die ein geiles Leben daraus gemacht haben. Gehe nie auf Worte allein ein. Frage für Informationen, die, die es gemacht haben, nicht die, die Angst davor haben und immer noch warten.

      So ungefähr in einfachen Worten eines alten Hasen.

      Der C/S und die Liefereinheit sollten Dir vorleben, was Leben ist. Keine falschen Eigenwichtigkeiten, kein Status -im Sinne von verlangtem Respekt usw.- und sie müssen alle falltechnisch über Dir stehen (wegen der Geamtbestimmung, auch All-Bestimmung genannt – steht in Fundamente/Grundlagen des Denkens, LRH, bitte in einer Ausgabe vor 1980 und gut übersetzt, sonst nur engl. lesen).

      Und wenn Du dann noch wirklich gewinnst in jeder einzelnen Sitzung, dann schaffst Du es auch.

      Hilft Dir das weiter?

      Herzlich

      Sirian

      • Burkhard schreibt:

        Danke Sirian für Deine ausführliche Antwort. Sehr lieb von Dir. 🙂

        Allerdings stellte ich nicht die Frage aller Fragen, um für mich etwas heraus zu finden, was zu tun sei etc. 🙂
        Viel mehr zielte ich auf die sinnlose, wenn auch interessante Diskussion zum obigen Thema. Ich wollte es mal auf den Punkt bringen. Die Frage aller Fragen kann sich jeder selbst stellen und auch beantworten. (Die richtige Antwort erhält man nur dann, wenn man es versteht, die richtige Frage zu stellen)

        Ansonsten habe ich noch den Eindruck dazu, dass immer noch das „Leader- und Gruppendenken“ höher steht als die persönliche Selbstbestimmheit. Mit anderen Worten: Unabhängig ist man nicht dadurch, dass man sich einer unabhängigen Gruppe anschließt und sei es nur deshalb, weil der Mainstream der Positionen innerhalb der Gruppe zufällig, beabsichtigt oder „Gott sei Dank, die denken genauso“ sich weitestgehend mit der eigenen deckt!
        Es gibt die Gruppe der Busfahrer,
        es gibt die Gruppe der Leidensgenossen,
        es gibt die Gruppe der Tankwarts,
        es gibt die Gruppe der Ausgetretenen,
        es gibt die Gruppe der Independents….?
        Das sind statistische Gruppen, sonst nichts!

  13. schmackes schreibt:

    Also so einfach finde ich das nicht. Denn schon 1978 oder 72 beschwert sich Ron über Abänderungen der Tech .
    Zuätzlich gab es ja lange Zeit die BPLs MIT WISSEN VON Ron. Ich kann mich noch an die Hexenjagd erinnern, die BPLs aus sämtlichen Archiven und Aufzeichnungen zu entfernen. Ich musste unterschreiben alles entfernt zu haben oder ich würde SP declared werden. Und das für Regelwerk von dem Ron wusste……

    Die einzige Autorität bezüglich des Falles ist man selber. Was funktioniert und bringt einen voran und was nicht. Das wird in einem furchtbaren Ausmaß durch die Tatsache verkompliziert das man blind ist. Deshalb ist ein perfekter C/S und die beste Tech vonnöten.

    schmackes

  14. davide schreibt:

    Wer wird die Abwärtsspirale aufhalten?
    Die Kirche kann es schon lange nicht mehr, können wir es?
    Jeder für sich alleine?

    • Worsel schreibt:

      Kommunikation, Koordination und gemeinsames Vorgehen werden von Nöten sein. Alleine schon zum Auditieren braucht man ja mehr als nur einen.
      Aber erst, wenn jemand auf seinen eigenen Beinen stehen kann, kann er beginnen, alleine zu laufen. Leute, die dies können und zusammenarbeiten, können ein Team sein.
      Andere, die sich erst zu geringerer Sicherheit aufraffen oder durcharbeiten haben können, suchen den Schutz einer Gruppe. Aus der CofS ausgetreten suchen sie eine neue Gruppe, jemandem, dem sie folgen können, einen neuen Meinungsführer, dem sie sich anschließen können. Dieser Zustand, so wie ich es sehe, ist durch Ladung hervorgerufen und aus diesem Grund verwirrt oder erzürnt es jene, wenn sie das Gefühl haben, jemand versucht, ihnen ihre neue Lösung wegzunehmen. In der Gegenwart von Ladung schauen Leute nicht besonders gut und differenziert hin; sie neigen zum Verallgemeinern. Wie heftig diese Art von Ladung ist, kann man an den Glaubenskämpfen und Religionskriegen der Gegenwart und Vergangenheit sehen. Ein bestimmter Abschnitt der Brücke ist darauf ausgelegt diese Art von Ladung zu lösen. (Der Test ist hier nicht, wie lange oder wie oft er irgendwelche Stufen gemacht hat. Der Test ist, ob diese Art von Ladung noch da ist. Ein „OT 25“, der kritisch ist, weil ein WH restimuliert wurde, ist jemand, der auf der Ladung eines restimulierten WHs sitzt.) Da diese Art von Ladung in unterschiedlem Maße restimuliert sein kann, kann auch der Impuls, eine Gruppe zu verteidigen (oder in einer Gruppe Schutz zu suchen – beides Seiten der gleichen Medaille) unterschiedlich stark ausgeprägt sein.
      Ich hatte es vielleicht zu stark verkürzt, als ich weiter oben sagte, „Um ein Independent zu sein, mußt du independent sein.“ Aber das ist es, was damit gemeint war.
      Neben dem Auflösen dieser Ladung liegt der Schlüssel im Schauen und Differenzieren. Ich denke, dass Rons Orgs einen großartigen Job gemacht haben und machen. Aber ich denke auch, dass es bestimmte spezifische Punkte von Abweichungen von Standard Tech gibt, an denen ich nicht teilnehmen würde. (Wie zum Beispiel jemanden die gesamten NOTs Materialien lesen zu lassen und nicht Satz für Satz alles sauber zu machen, bevor man zum nächsten Absatz geht.)
      Hier würde eine sachliche Betrachtung weiterhelfen, frei vom Impuls eine Gruppe zu verteidigen. Die Leute von Rons Org haben einen großartigen Job gemacht. Die Leute in der C of S auch. Sie haben über viele jahre die Stellung gehalten. Aber deswegen müssen nicht alle Fehler mit verteidigt werden. Die Sichtweise einer Gruppe, die gegen eine andere kämpft, vermindert ARK und den Blick für die Zustände um uns herum. Es gibt eine gemeinsame Aufgabe. Schon etwas weniger Kriminalität, Irrsinn, Krieg, Hunger wäre ein gewaltiger Fortschritt.
      Aber ich will nicht noch weiter abschweifen. Die Frage, ob es jeder für sich alleine schafft, stellt sich glücklicherweise noch nicht. Wenn Du einmal auf einem Planeten landest, wo Du der einzige Scientologe bist und Du keinerlei Kommunikation zu irgendeinem anderen hast, dann stellt sich diese Frage.
      Im Moment stellt sich diese Frage nicht. Es gibt Leute, die bereit sind, auf eigenen Beinen zu stehen und zu gehen. Es gibt Kommunikation und Teamarbeit, Ladung kann aufgelöst werden, Materialien sind vorhanden, ARK und Verstehen können stattfinden. Und einmal aus dem Gruppenmechanismus heraus, können wir Unglaubliches auf die Beine stellen.

  15. paramanu schreibt:

    Sehr gute Frage Davide. Ich möchte noch eins hinzufügen. Schaffen wir es dadurch, dass wir uns gegenseitig schlecht machen ???

    Schaffen wir es dadurch das wir diejenigen, die seit fast 30 Jahren Auditoren hervorbringen, Clears produzieren, einen Kursraum zur Verfügung stellen und jeden auffangen der Probleme mit der Kirchen hat, schaffen wir es dadurch, dass wir diejenigen schlecht machen die hart und hingebungsvoll für eine bessere Welt arbeiten?

    • Han Solo schreibt:

      „Schlecht machen“ ist das Gegenteil zu „schön reden“. Beides ist ein Extrem und daher nicht so nutzbringend.

      Solange die unwahre Propaganda der Scn-Kirche von ihrem Mitgliedern geglaubt wird, zementiert das die Missstände dort. Das haben wohl so manche von uns selbst gesehen.

      Daher glaube ich daran, dass man auch weniger erfreuliche Dinge offen ansprechen sollte. Nach dem Motto „im Zweifel Kommunikation“. Für manch einen sind die Informationen vielleicht wichtig.

      • Rita Wagner schreibt:

        Genau Han Solo – die Informationen sind wichtig! Diese machen die Transparenz aus, die uns in der „Kirche“ schon sehr lange vorenthalten wurde!!
        Wir sollten wirklich, wenigstens hier draussen erwachsen genug sein Informationenen auszutauschen!!

  16. Davide schreibt:

    …..Hier würde eine sachliche Betrachtung weiterhelfen, frei vom Impuls eine Gruppe zu verteidigen. Die Leute von Rons Org haben einen großartigen Job gemacht. Die Leute in der C of S auch. Sie haben über viele jahre die Stellung gehalten. Aber deswegen müssen nicht alle Fehler mit verteidigt werden. Die Sichtweise einer Gruppe, die gegen eine andere kämpft, vermindert ARK und den Blick für die Zustände um uns herum….

    Genau das meine ich Worsel und ich denke wir meinen mit Independent genau das gleiche.
    Ich denke das beantwortet auch Deine Frage Paramanu.

    • Rita Wagner schreibt:

      Danke Davide!! Das was Du sagst, geht in die Richtung Verantwortung und Kommunikation, der Ebene die notwendig sein wird um wirklich ‚Independent‘ zu sein!!

  17. paramanu schreibt:

    – Wo hat dann die Rons Org etwas schön geredet? Ich kann mich nicht erinnern, dass die Rons Org auf irgendeiner der vielen Independenz Blogs Werbung für sich betreibt, oder dass sie über sich oder ihrer Arbeit berichten (Ich lese sie alle, jeden Tag). Aber auf jedem Blog wird das Thema Rons Org immer mal wieder diskutiert und schlecht gemacht. Silvia Kusadas Link ist von vielen Blogs entfernt worden, nur weil sie sich getraut hat über ihre positiven Erfahrungen mit die Rons Org zu berichten (an was erinnert mich das bloß? Disconection durch Independenz? freie Meinungsäußerung?).

    – Warum geht man nicht in Kommunikation mit der Rons Org und bittet sie um eine Stellungsnahme bezüglich Excal ? Statt über Kommunikation und Verantwortung zu referieren sollte man sie doch mal praktizieren!

    – Warum wird hier ein Bericht von einer selbsternannten Autorität veröffentlicht ohne vorher mit der Rons Org in Kommunikation zu gehen? Der Bericht von Pierre Ethier ist meiner Meinung nach nicht fundiert, wo sollen diese angeblichen dutzende Fälle herkommen? handelt es sich dabei vielleicht um irgend welche selbsternannten Auditoren und Solo-Auditoren die sich Excal aus dem Internet oder sonstwo besorgt haben und dann in Schwierigkeiten geraden sind? Darauf wird nicht eingegangen. Ist Pierre mit der Rons Org in Kommunikation gegangen bevor er das geschrieben hat?
    Ich kenne keinen einzigen Excal-Fall aus der Rons Org der sich in Schwierigkeiten befindet. Ich habe Excal selbst gemacht und kann die ganzen Behauptungen und Spekulationen die hier über in diesen Blog betrieben werden nicht nachvollziehen. Ich habe geradezu das Gefühl, das man über was ganz anderes spricht. Für mich persönlich ist der Bericht von Pierre verallgemeinert geschrieben und eindeutig auf 1.1. Der Bericht ist meiner Meinung nach auf die Erzeugung einer 3P ausgerichtet.

    – Ob ich auf diese Thema geladen bin? Ja, das bin ich! Warum? Ganz einfach, wo wäre ich heute ohne die Rons Org. Wo sind die selbsternannten Autoritäten wenn ich einen Auditor oder einen standardgemäßen Kursraum benötige? Gibt es unter diesen selbsternannten Autoritäten, irgend jemanden der den Mut hat, die Fähigkeit besitzt und die Verantwortung übernimmt eine alternative zur CoS hinzustellen?

    – Ich bin dann auch immer wieder verwundert mit welcher Heftigkeit manche Leute unbedingt darauf bestehen bestehen das Excal gefährlich sei, und dass man alle davor schützen müsse. Was verbirgt sich hinter diesem Zwang Excal in den Schmutz zu ziehen? Seltsamerweise sind es dann immer die selben Personen in den unterschiedlichen Blogs, die diese 3P verbreiten.

    – Wurde irgendeiner der hier Kommentierenden gezwungen einen Kurs, Auditing oder gar Excal in der RO zu machen? kennt jemand von Euch persönlich einen Excal Geschädigten? Wurde irgendeiner jemals von der RO kontaktiert und beträngt? Kennt Ihr überhaupt jemanden persönlich aus der Rons Org?

    Es gibt eine ganz einfache Abhilfe: LOOK DON´T LISTEN

    • George schreibt:

      Hallo,
      gute Punkte von Dir. Ich habe vor sagen wir mal 10 Jahren alles über Bill Robertson vom Netz geholt und gelesen. Ich fand das sehr faszinierend. Ich wollte jetzt zwar nicht Auditing bekommen, egal von wem, aber das was ich las machte für mich viel Sinn. Dann habe ich im Netz einiges an Anti Bill gelesen und schon war meine Faszination weg. Warum? Weil ich nicht beurteilen kann wer nun recht hat. Und ausprobieren wollte ich oder konnte ich es nicht. Und genau hier ist wiederum der grundlegende Mechanismus an der Arbeit. Egal wohin man schaut re Scientology gibt es immer Pro und Kontra. Bei mir bleibt nur noch Verwirrung übrig. Der Effekt dieser Verwirrug ist „keine Aktion“. Was soll ich jetzt machen? An wen könnte ich mich wenden? Usw.
      Somit ist das Ziel all dieser Schreiberlinge erreicht. Stillstand. Jedenfals bei mir.

    • Sunshine schreibt:

      Wo sind Deine Augen?
      Silvia Kusada’s blog ist oben zu finden. Du bist auf dem falschen Blog.

      • Han Solo schreibt:

        Auf Marty Rathbun’s Blog sind Links zu diversen Auditoren entfernt worden. Nicht nur der von Silvia Kusada, auch der von David StLawrence ( seine Webseite ist possiblyhelpfuladvice.com ). Letzterer praktiziert reine LRH-Tech und hat mit Ron’s Org nichts zu tun. Daran allein kann es also nicht liegen, dass die Links gelöscht wurden.

    • Sirian schreibt:

      Hallo Paramanu, sei gegrüßt!

      danke für Deine klaren Worte. Du hast die Situation auf den Punkt gebracht.

      Ich möchte aber die offenen Kommunikationen hier bestätigen, denn sie waren in der Spuirrel-Bude, auch Church of SCN (geleitet durch den SP Misc.) seit 1980 nicht
      mehr möglich und wurden durch verfälschte Ethik immer weiter pervertiert.

      Wie schön, dass die unserem Leben zugrundeliegende Tech, entdeckt und erforscht und in einem grandiosen Leben durch das Wesen LRH niedergeschrieben, auch in der alten SCN wirkt, denn jede enger werdende Spirale frist sich fest und erreicht dadurch immer schlechtere Statistiken, bis sie endgültig verschwindet. Das ist wohl in Kürze der Fall.

      Jeder, der sich von dieser Unterdrückung freischüttelt, geht die Ethik-Conditions durch, denn die sind dem Leben auch innewohnend.

      Irgendwann in der sehr erfrischenden, weil klarstellendenden Condition Doubt (Zweifel, Bedenken) kommt man dann ohne tatsächliche Prüfung der Statistiken in offener, ehrlicher Form nicht weiter.

      Wie will man das, wenn man die Produktionsergebnisse, die sich in echten, nicht geschönten oder verfälschten Statistiken zeigen, nicht untersucht?

      Grrrrr…. Da muss man doch irgendwann konfrontieren, was all die Jahre neben der SP-Kirche geschafft wurde und sich über die erhaltene 3. Partei hinwegsetzen.

      Und wenn man das gemacht hat, findet man auch heraus, was für einem selbst, für die eigenen Ziele gebraucht und gewünscht wird.

      Jede Aktion braucht seine Zeit für ein Bewußtwerden.

      Ich beobachte das jetzt bereits sehr lange. Mir gefällt die Tonarmbewegung, da es in die von LRH angeregte Richtung geht.

      Herzlichst

      Sirian

  18. Sunshine schreibt:

    Ich glaube, mein Kommentar über den erwachsenen Umgang miteinander war verfrüht – jedenfalls teilweise.

    • Burkhard schreibt:

      Sunshine, da gebe ich Dir Recht. 🙂

    • Burkhard schreibt:

      Wenn ich mir die Diskussion hier nochmal so auf der Zunge zergehen lasse……., habe ich vollstest Verständnis dafür, wenn der Alte in ähnlichen Situationen ausgerastet ist.
      Aus seiner Sicht war das bestimmt ein Kindergarten, eine Balgerei um rote und grüne Möhren.
      Wie wäre es, wenn Ihr Euch mal erhebt und mit einen externen Blickwinkel schaut.

  19. paramanu schreibt:

    Ich möchte nochmals hervorheben was andere hier schon erwähnt haben.
    – Excal ist keine neue Erfindung von CBR, es beruht auf LRH Tech.
    – Excal wurde nicht telepathisch empfangen, sonder es wurde aus der Notwendigkeit entwickelt die
    Probleme die durchs NOTs verursacht werden zu beheben.
    – Es gibt in der Rons Org keine reparaturbedürftigen Excal- Fälle, mir ist nicht ein einziger begegnet.
    Ich kenne aber persönlich 2 Fälle die Excal auf eigene Faust gemacht haben. Einer davon will auf
    der Brücke nicht weitermachen und der andere benötigt eine aufwendige Reparatur.

    Bevor ich selbst Excal gemacht habe, habe ich jeden Excal- Absolventen befragt der mir über den Weg gelaufen war. Die Antworten die ich erhielt waren überwältigend. Ein OT sagte mir folgendes:
    Ich habe NOTS in der Kirche gemacht und auch Excal in der Rons Org. Hätte ich die damals Excal statt den NOTs Stufen gemacht, so wären mir sehr viel Leid, Ärger und Probleme erspart geblieben.

    Ich habe bei Excal sehr viele Gewinne und Erkenntnisse gehabt. Eines der Ergebnisse von Excal ist, dass ich nun auch ohne ersichtlichen Grund glücklich und zufrieden sein kann, das konnte ich vorher nicht.

    • Calanan schreibt:

      Hy Paramanu,
      finde ich gut, dass Du Dich hier so offen äußerst!
      Meine Gewinne nach dem „endlosen“ Kirchen -NOTs auf dem Excalibur-material waren richtig klasse und Schluss war es mit Jahren des finanziellen Ausblutens und nicht stabilen Gewinnen!
      Diese Gewinne sind stabil und ich wünsche allen Wesen, dass sie ähnliche Gewinne haben!! Ich führ ein tolles Leben, wie ich es wollte.
      Gruß,
      Calanan

  20. schmackes schreibt:

    Ich bin soooo froh daß ich Excalibur machen konnte. Wenn ich nur die unfertige Kirchenbrücke gehabt hätte – oh mein Gott. Zum Glück hab ichs mir richtig gegeben…:-)
    Und ob die Handlungsanweisungen jetzt von Rons Org oder Oshos Kuhfladen kommen ist mir persönlich schnurzpiepegal. Ich habs gemacht. Ich habe die Gewinne. nichts anderes zählt.

    • Calanan schreibt:

      Hallo Schmackes,
      finde ich toll! – Ja, so geht es mir auch. Viel Spass weiterhin im Leben und beim „Schweben“!!
      Calanan

  21. Ceth Zappa schreibt:

    Hallo,
    nun habe ich mir eine Weile diesen Block angeschaut und er gefällt mir. Euch allen ein Kompliment!
    Nur die Diskussion über Excalibur, NOTs, RON´s Org, KSW, das ganze hin und her, ist schon reichlich neben der Spur! Ich möchte nur einen vernünftigen Vorschlag, er ist der beste von den wenigen, die zu finden waren und LEIDER kaum allgemeine Beachtung fand, nochmal wiederholen: Die bestausgebildeten Auditoren, C/Ses und Techpersonal sollten sich zusammensetzen, das Material sichten und auf KSW bringen. Das Ergebniss ist dann Das Stabile Datum. Mit anderen Worten: Cramming ist angesagt!

    • Felicitas Foster schreibt:

      Herzlich Willkommen!
      Danke für die Bestätigung. 🙂

      Die bestausgebildeten Auditoren, C/Ses und Techpersonal sollten sich zusammensetzen, das Material sichten und auf KSW bringen. Das Ergebniss ist dann Das Stabile Datum. Mit anderen Worten: Cramming ist angesagt!

      Kann ich nur befürworten!!! Das lässt sich sicherlich mit Standard Tech aussortieren!!!!

      LG, Feli

    • Sirian schreibt:

      Ja, das haben Gruppen im freien Feld auch schon Jahre lang gespielt. Das hält schön auf.

      Diejenigen, die schon lange vorzeigbare Produkte, aktiv ursächlich spielende Wesen mit Verantwortung, hervorgebracht habe, machen dann derweil mal weiter.

      Für Gruppenkuscheln und beweisen, warum die Produkte schon da sind, haben diese Liefereinheiten wegen Personalmangel keine Zeit. Die können nur Staff´s Typ 1 + 2 gebrauchen (die, die schon irre viel gebacken kriegen und gern nochmehr annehmen und die, die schnell Produkte nach Ausbildung erzielen, nachhaltig).

      Und neue stabile Daten findet man nicht durch Mehrheitsbeschluss über die Richtigkeit. Nur durch Anwendung und Ergenisse (Knet-Demo-Tech, geht am besten im Leben, da ist die Knete groß genug).

      Aber, jeder trifft seine Entscheidungen.

      Viel Spaß dabei.

      Sirian

      PS: Das freie Feld funktioniert nicht wie eine Kirchen-Organisation. Schon mal überlegt, warum der Bankmechanismus die Kirche übernehmen konnte?

      Sirian

      • Ceth Zappa schreibt:

        Sirian, mal ganz offene Worte grob angesagt, Du scheints Mißverständnisse zu lieben, mir scheint noch dazu, dass Dir einige Realitäten wg mangelnder Duplikation abhanden gekommen sind:
        Es herrschen Unsicherheiten bzgl. der Brücke und kein Wesen ist es wert, es in seinen Unsicherheiten zu lassen. Dein Kommentar produziert keine Klarheiten!

        Hier ist kein Mehrheitsbeschluß vorgeschlagen worden, sondern Cramming ist angesagt. Verdreh mir meine Worte nicht zu Deinem eleganten 1.1ser-Unsinn, der Dein kompletter Kommentar ist.

        Ich zitiere Dich teilweise:“Und neue stabile Daten findet man nicht durch Mehrheitsbeschluss über die Richtigkeit. Nur durch Anwendung und Ergenisse (Knet-Demo-Tech, geht am besten im Leben, da ist die Knete groß genug).

        KSW und Cramming sind keine Produkte von Mehrheitsbeschlüssen und eine korrekt angewendete Brücke, wozu Cramming beitragen soll, ist kein neues stabiles Datum!
        Das Ergebnis davon schafft Vertrauen, Sicherheit und Zuversicht außerhalb der Co$
        Und lege erst mal eine Duplikationsphase ein, bevor Du antwortest!

        • Sirian schreibt:

          Hallo Ceth,

          Ich danke Dir für die offenen Worte.

          Jeder der meinen Gesichtspunkt bereits einnehmen kann und die „unsichere“ exsistierende Brücke gemacht hat, kann nachvollziehen, wovon ich rede.

          15 Jahre Erfahrungen mit dieser „unsicheren Wegausrichtung“ kann man nicht voraussetzen, ich bitte um Nachsicht.

          Ich sagte ja, jeder entscheidet, was er für richtig hält. Anders geht es gar nicht.

          Meine Unsicherheit ist es nicht, es ist Deine, und spreche bitte nur für Dich, nie für andere (keine Verallgemeinerungen).

          Und exisitierende Produkte zählen für Dich ja nicht, weil Du sie nicht kennst.

          Lese bitte alle Kommentare im Block durch. Es haben auch andere, die es gemacht haben, R-faktoren abgegeben. Nehme Hinweise auf, die existieren. Lese Bill´s Werke, soweit sie nicht vertraulich sind, und bilde Dir ein eigenes Urteil. Der Alte hat ihn jedenfalls mit höchsten Auszeichnungen versehen.

          Insbesondere das Buch Sektor 9 wäre empfehlenswert, es enthält seinen (Bill´s) kompletten Debrief, wie es mit der Übernahme der Church ablief. Oder das Technische Briefing mit dem Titel „falsche Brücken“.

          Scio ist eine Selbsterkenntnis-Philosophie. Egal mit wie vielen technisch möglichen Qual-Aspekten Du noch um Dich wirfst, die Frage ist nach Standard-Tech:

          Gibt es eine Sit oder gibt es fixe Ideen über eine Sit, die nicht da ist (Datenserie).

          Und das sehe ich eben ganz anders als Du.

          Beseitige Deine Unsicherheit, ein anderes Wort für Zweifel, mit LRH´s Tech. Das muss jeder für sich allein Tun sonst läufst Du Gefahr, in ähnliche Fallen reinzugeraten, die auch die Church benutzt hat.

          Ich schaue Pan-Determiniert und nicht, wie Deine Worte den Anschein haben, Self-Determiniert.

          Höre bitte auf, eine Unsicherheit in die Welt zu postulieren, die nicht da ist. Sie exisitiert für Dich in Deinem U1. Andere mögen in ihrem U1 etwas ähnliches haben, aber es ist nie Deine. So muss jeder seine eigene klären.

          Hast Du einen Weg gefunden, Deine Unsicherheiten (Zweifel) ausgeräumt zu haben, bin ich für eine Kommunikation wieder offen.

          Bis dahin viel Erfolg!

          Sirian

          PS:
          Übrigens läuft der Aktions-Zyklus so. PTS durch Unterdrückung (man sieht die Squirrelei in der Church nicht oder will sie nicht sehen), Verwirrung durch die Daten der bereits Ausgetretenen, Beobachtungen, eigene Erfahrungen usw., Zustände hoch gearbeitet bis zum Austritt
          Zyklus zuende.
          Neuer Zyklus.
          Welches Spiel jetzt, wieviel Brücken gibt es eigenlich und welche ist die Richtige? (Verwirrung). Nun, Du bist hoch bis Unsicherheit, das ist sehr gut.

          Wo sind jetzt die echten Statistiken (anfassbare Produkte) zum Gegenüberstellen, um sich zu entscheiden……………..?????????? (Ein paar haben sich hier im Block dazu geäußert,,,,,)

          LRH: Responsibility and Results are the key

        • Han Solo schreibt:

          Sirian,

          ich hatte mich in der Church schon bald damit abgefunden : jeder Registrar, der was von mir wollte, und dem ich nicht rasch zu Willen war, fing binnen 1 Stunde an, Unwahrheiten zu präsentieren, um seine Interessenlage argumentativ zu unterstützen. Vielleicht war das ja bei anderen Kunden wirkungsvoll. Mich hat es eher abgestoßen, und so mancher Registrar ist bei mir nicht zum Ziel gekommen – unter anderem wegen seiner Lügen.

          Leider habe ich schon oft etwas Ähnliches bei Ron’s Org-Anhängern erlebt: da wird nämlich sehr bereitwillig zu völlig unlogischen Argumenten gegriffen. Auch von Dir:

          „Lese Bill´s Werke, soweit sie nicht vertraulich sind, und bilde Dir ein eigenes Urteil. Der Alte hat ihn jedenfalls mit höchsten Auszeichnungen versehen.“

          Die Auszeichnungen hat LRH aber nicht für das Ersinnen von Technologie vergeben. Daher ist dieses „Argument“ in Wirklichkeit ein unlogischer Outpoint – hinzugefügte nicht anwendbare Tatsachen (siehe Datenserie). Das „Argument“ hat mit dem Thema nichts zu tun.

          Wie ich schon oben darlegte, hat Bill es nicht geschafft, dem viel zu frühen Krebstod zu entkommen. Das hat er weder als Erfinder neuer Verfahren hinbekommen, noch als Anwender von LRH’s Standard Tech. Das ist nun ein Umstand, dass mit Bill’s Tech-Fähigkeiten viel mehr zu tun hat als eine LRH-Auszeichnung als Kapitän oder Organisator.

    • davide schreibt:

      Vielen Dank für Deine klaren Worte.
      Und eines sollten wir uns bewusst sein, Ron hat sein Leben gelebt ohne einen Terminal von vergleichbarer Grösse.

    • Rita Wagner schreibt:

      Danke Ceth Zappa!!
      Cramming ist angesagt!! Genau – ich könnte mir vorstellen, auf diesen Satz würde LRH gewartet haben, angesichts diese Diskussion…

  22. Ceth Zappa schreibt:

    Sirian, mir sträuben sich die Nackenhaare bei all den Unterstellungen, die du mir da auftischst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s