L. Ron Hubbards Famile

Wie David Miscavige L. Ron Hubbards Familie unterdrückte

Auszug aus der Veröffentlichung von Montag, 14. Juni 2010 auf Scientology-Cult.de

Ok, hier ist der Anfang meiner versprochenen Serie um einen Zusammenhang herzustellen zwischen der Familien-Richtlinien der Church of Miscavige und deren Autor David Miscavige. Ihr werdet die komplette Geschichte bekommen, wenn mein Buch veröffentlicht wird. Fürs erste sollen diese Fakten reichen.

1981 verhalf Pat Broeker seinem damaligen Kumpel David Miscavige in die Position des Special Project Ops. Als solcher war DM verantwortlich ein „Alles Klar“ zu erreichen, was bedeutete mit ein paar Dutzend zivilrechtlichen Gerichtsfällen fertig zu werden, in denen  LRH der Beklagte war, so dass LRH zur Int Base kommen konnte, um das zu beenden, was er als die letzte, wichtigste Aufgabe seines Lebens betrachtete. Diese Aufgabe war das Regie führen und Produzieren von den Tech Filmen, so dass T.R.s und Metering gemeistert werden konnten – die Fähigkeiten, von denen LRH immer gesagt hatte, dass sie den Fallgewinn garantieren würden. (In einer späteren Geschichte – oder in dem Buch – werde ich den Zusammenhang vollständig herstellen, damit alle den Schwarzen-Dianetik-Charakter des Golden Age of Tech sehen können und alle anderen raffinierten Irreführungen, die DM stattdessen in die Reihenfolge (line-up) hat einfließen lassen.)

Miscavige ergriff die Gelegenheit LRH von den Linien fern zu halten und riss die Kirche an sich, durch die Berechtigung der Torhüter aller Kommunikationen zu und von LRH zu sein.  Broeker lag in Führung, bis LRH starb und DM entschied, es könne dort nur einen geben.

„Alle Kommunikationen“ schloss vom Anbeginn Kommunikationen von L. Ron Hubbards  Frau und Langzeit-Vertrauten Mary Sue ein, wie auch den Rest von LRHs Familie.

Früh benutzte DM seine EINZIGE Linie dazu,  Mary Sue, als Sündenbock, die Schuld für das Scheitern von „Alles klar“ in die Schuhe zu schieben. Miscavige prahlte später über seine „Courage“, die er aufbrachte, um Mary Sue in ihrer „eins zu eins“-Begegnung zum Rücktritt zu bewegen. Siehe dazu den Artikel „Der Mann hinter Scientology“ von 1998 in SP Times. Was Miscavige der Times nicht erzählte, war folgendes:

Mary Sue Hubbard gab die Kontrolle nicht wegen Miscaviges überragender Überzeugungskraft auf. Sie bat darum mit ihrem Mann sprechen zu dürfen. Miscavige sagte „nein“. Und es gab nichts, was Mary Sue dagegen tun konnte. Sie wurde durch die Unterbrechung der Linie zu ihrem Mann besiegt. DM besitzt den Beweis dafür. Er ließ von JB das Gespräch im Hotelzimmer mitschneiden, in dem das Treffen stattfand. JB saß in einem Lieferwagen (wie in French Connection), und überwachte die Operation mit Kopfhörern, während es  für die Nachwelt auf Tonbandspulen aufgezeichnet wurde (ohne Mary Sues Genehmigung).

Ich weiß über alles Beschied, was stattfand. Das kam, weil ich Mary Sues Kirchen-Terminal wurde. Sie war so ARK-gebrochen mit Miscavige, und ausgeweitet auf die Boten, dass sie es ablehnte mit irgendjemand des speziellen Projektes zu kommunizieren. Das war ein Riesen-Misserfolg, weil ihre Mithilfe als eine Zeugin in dem Rechtsstreit erforderlich war. Als ein relativ grüner, netter Kerl (ich war das mal, glaubt es, oder nicht) und als kein Bote, wurde ich ausgewählt um diese Linie zu reparieren. Und ich blieb in Komm  mit ihr bis zu ihrem stillen, traurigen Lebensende.

Kurz darauf, versuchte Diana Hubbard Horwich DM bei dem Massaker an den Mission Holders zu stoppen. Ihre Verbündeten wurden alle (zur unterdrückerischen Person) erklärt und als sie versuchte  ihrem Vater zu erzählen, was vor sich ging, wurde ihre Kommunikation abgeschnitten und sie wurde abgeschossen.

Fünf Jahre später.

Im Januar 1986 war Suzette Hubbard dabei den Marketing Exec International Guy White zu heiraten. Suzettes Vater L. Ron Hubbard starb am 24. Januar desselben Jahres. Suzette und Guy verschoben ihren Hochzeitstermin, um LRHs letzte Wünsche zu erfüllen und ihm Respekt zu zollen. Wie auch immer, niemand von LRHs Familie, -einschließlich Suzette – wurden von Pat Broeker und David Miscavige eingeladen ihn in seinen letzten Tagen zu begleiten. Noch wurde einer von ihnen zur Beerdigung eingeladen oder zum Verstreuen der Asche Tage später.

Suzette und Guy heirateten am 8.März 1986. Suzette wurde unmittelbar schwanger und wurde von Miscavige zur International Base geordert. Guy White, der schon auf der Base war, wurde im Sommer desselben Jahres ins RPF geschickt. Im Happy Valley, dem Ort des RPFs der Int. Basis, traf er seinen Schwager Arthur Hubbard und die einzige andere männliche Person die aus der Familie übrig war, Jon Horwich (Exmann von Diana Hubbard und Vater ihrer Tochter Roanne).

Während Suzettes Schwangerschaft, ordnete DM an eine Ausgabe zu veröffentlichen, dass keine Babies mehr in der Sea Org geboren werden dürfen. Verstehst du das? Er bringt diese Ausgabe heraus, als LRHs Tochter schwanger und in der Sea Org war!

Tyson Hubbard White wurde am 9. Dezember 1986 geboren, 9 Monate und 1 Tag, nachdem seine Eltern heirateten.

LRHs Enkelsohn bekam ein herzliches Willkommen von DM, indem er seine Mutter, LRHs Tochter, als Wäscherin postete. Ihre Pflicht, neben anderen Dingen, war es, buchstäblich David Miscaviges Schmutzwäsche zu erledigen.

Guy White erhielt ein Board of Review das entschied, dass seine Verurteilung zum RPF falsch gewesen sei. Anstatt auf seinen Posten als Marketing Exec im ED Int Office zurückzukehren, wie es die LRH Flag Order verlangt, wurde er als Klapper* in Cine Gold gepostet. Der Posten des Marketing Exec International war damals mit David Miscaviges Bruder Ronnie besetzt. Versteht mich nicht falsch, Ronnie war ein großartiger Marketing Exec Int., aber Guy auch, und die Art, wie DMs LRH-Richtlinien beiseite warf, wie im Falle von Guy White, spottet jeder Beschreibung.

Guy und Suzette nahmen Family-Time, eine Sea Org Tradition, entweder eine Stunde vor oder nach dem Abendessen. Auch wenn sie auf die denkbar niedrigsten Posten auf der Basis gesetzt worden waren, fanden sie es zunehmend schwerer, sich die eine Stunde mit ihrem jungen Sohn zu nehmen.

Um Tyson wurde sich gekümmert, gemäß einem persönlichem Brief von LRH, der früher an John Horwich geschrieben worden war, und der ein Programm für seine und Dianas Tochter Roanne darlegte. LRH nannte es „ein großes Programm für eine kleine Prinzessin“. Die LRH Haushalts-Unit wurde auf einem parallelen Programm für Tyson gelaufen, dem Prinzen Programm. Dann befahlt DM eine Ausgabe herauszugeben, dass die Family-Time für alle Sea Org Mitglieder aufgehoben sei.

Suzette protestierte vehement gegen diese Ausgabe und stellte ihre Gültigkeit in Frage. Ihr wurde gesagt, dass nichts Schriftliches von LRH gefunden werden könnte, was die Family-Time bestätigt. Suzette antwortete, indem sie erklärte, dass sie selbst es GELEBT hatte, und dass ihr Vater in Saint Hill mindestens eine Stunde am Tag zusätzlich zum Abendessen  Zeit mit ihnen verbrachte, dass die Kirche es finden müsse. Wir fanden umfangreiche Dokumentationen dass LRH die Family-Time für SO Familien anordnete und durchsetzte. DM ordnete an diese Beweise vor Suzette zurückzuhalten.

Die Zustände veränderten sich nicht. Schließlich verließ Suzette mit Tyson die Basis und zog sich in das Haus ihrer Mutter zurück, um nie wieder in die SO zurückzukehren.

Einige Monate später verließ auch Guy die Basis, um zu Suzette und Tyson zu stoßen.

Suzette und Guy zogen noch zwei weitere Kinder auf, eine Tochter namens Alysa Marie und einen zweiten Sohn namens Connor Bryce.

( … )

„Wahrheit, obwohl sie oft bekämpft wird, wird  am Ende immer siegen“ –  L. Ron Hubbard

Geschrieben von Marty Rathbun

Original-Artikel

*Klapper: Die Person, die beim Filmen die Klappe bedient. Ihre Aufgabe ist es alle Crewmitglieder zusammenzuholen damit eine Szene gedreht werden kann. Auf der Klappe steht unter anderem, welche Szene gedreht wird und um die wievielte Wiederholung es sich handelt. Die Klappe wird in der Film- und Videoproduktion eingesetzt, um die Synchronisation von Bild und Ton zu unterstützen und um bestimmte Szenen und Aufnahmen während der Produktion zu markieren. Das scharfe Klappgeräusch kann leicht auf der Audiospur identifiziert werden, wie auch das Schließen der Klappe auf der separaten visuellen Spur. Somit können die beiden Spuren anhand der Bewegung und des Sounds präzise synchronisiert werden.

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter David Miscavige, LRH - L. Ron Hubbard, Mark (Marty) Rathbun, MSH - Mary Sue Hubbard, Verbrechen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu L. Ron Hubbards Famile

  1. Bruni L schreibt:

    Wer oder was gab einem 20 jährigen Bürschchen soviel
    Macht und Kompetenz?

    • Han Solo schreibt:

      In die Scientology-Welt sind einige Knöpfe eingebaut, die man nur zu drücken braucht.

      1.) Der Bösewicht-Knopf: „Die Person ist unethisch / downstat / hat Overts / ein Squirrel / ein SP“ usw. Scientologen reagieren darauf – umso mehr, wenn es jemand mit Autorität behauptet. Denn das „SP-Jagen“ wird in der Scientology-Kultur als lobenswerte und hilfreiche Tätigkeit angesehen. Ähnliche Knöpfe funktionieren auch in unserer Arbeitswelt, dort spricht man dann von „Mobbing“. Im 3. Reich reagierten Leute auf Bezeichnungen wie „Vaterlandsverräter“ und „Volksschädling“, in kommunistischen Ländern hiess es „Konterrevolutionär“ usw. Im Mittelalter gab es Knöpfe wie „Hexe“, „Ketzer“, oder „mit dem Teufel im Bunde“.

      2.) Der Hilfe-Knopf: Man will ja helfen, den Planeten zu klären und die Welt zu retten. Und dafür müssen eben die „Bösewichte“ beseitigt werden, logisch!

      3.) Der Gruppen-Knopf: von „wir sind eine ethische Gruppe“ bis zu den Richtlinien für Mitarbeiter, die sich an „compliance“ (Befolgung) orientieren. Auf die, die den Gruppen-Standards nicht zu folgen scheinen, wird automatisch herab geblickt und sie werden isoliert. Dadurch fühlen sich „ethische“ Gruppenmitglieder aufgewertet.

      Hier ein tatsächliches Beispiel für die Wirksamkeit dieser Knöpfe: die Statistiken einer Org waren schlecht. Jemand bekam die Idee, dass Führungskraft XY daran Schuld sei. Also wurde sie abgesetzt und alle anderen Mitarbeiter wurden aufgefordert, über den vermeintlichen SP Berichte zu schreiben. All diese Staffs hatten bisher ein gutes Verhältnis zu XY – aber nun schrieben viele von ihnen umfangreiche Berichte über angebliche Schandtaten von XY.

      Das Ende vom Lied: Nach vielen Monaten stellte sich heraus, dass die Statistiken immer weiter sanken. Und dass die Vorwürfe gegen XY purer Blödsinn gewesen waren. Dann wurde versucht, XY wieder auf Staff zu holen. Aber dem war die Lust vergangen, Org-Mitarbeiter zu sein.

      Man kann darüber diskutieren, ob solche Knöpfe für eine Gruppe hilfreich sind oder nicht.

      Jemandem mit bösen Absichten bieten sie jedenfalls reichlich Möglichkeit zur Manipilation.

    • Rita Wagner schreibt:

      Er nahm sich diese, denn es ist nichts schwerer zu konfrontieren als ‚das Böse‘. Somit wurde nicht einmal vermutet, was er treibt!!! Unterstützt durch den Nährboden der „Knöpfe“, wie von HanSolo so gut beschrieben und der Naivität der ‚guten Kerle‘ so wie deren gute Absicht ist es ein Leichtes für einen intreganten, bösartigen Geist andere in dieser Art zu manipulieren! „Im Kleinen“ lief genau dieses in meiner ehemals HeimatOrg auch ab, gelebt, gesehen und eine Weile lang sogar mitgemacht. ‚Nicht wissen‘ schützt vor Schaden nicht – und so gilt es, die Verantwortung jetzt zu übernehmen, da wir wissen was Sache ist!!

  2. LO schreibt:

    Wir !

    • George schreibt:

      Also wir haben das Schlamassel nicht verursacht. Auch nicht durch Untätigkeit. Wenn ich ein Film Script von der Geschichte schreiben müsste: Wir haben 3 Parteien. LRH, David Miscavige und eine „agency“. Als erstes wird LRH mit Klagen überzogen. So wird seine Kontroll Möglichkeit arg eingeschränkt. Dann kommt David Miscavige daher der zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Er kämpft sich ganz allein ohne Verbündete nach oben durch Schrei Orgien. Nein, das wäre kein guter plot, da das Publikum etwas spannenderes haben will. So bauen wir noch Helfer ein die David in den verschiedenen wichtigen Bereichen unterstützen. Der Held unseres Filmes ist zwar David, aber er hat eine Menge Hilfe von Außen. Ein bisschen Akte X bauen wir auch ein. LRH wird vor die Wahl gestellt sich völlig aus der Geschichte herauszuhalten oder es wird eine „blutige“ Machtübernahme geben. Da LRH nicht wollte dass seine Freunde eingesperrt werden oder gar in dunklen CIA Gefängnissen einfach verschwinden hielt er sich heraus. Da unser Held aber nicht wirklich David ist sondern Ron läuft hier in unserem Film noch eine Parallel Geschichte. Im Hintergrund laufen Planungen die allerdings noch nicht verraten werden. Diese Geschichte wird im zweiten Teil erzählt.

      • hubert scheer schreibt:

        hallo,
        ich komme soeben von einer erfolgreichen unterhaltungsveranstaltung zurück-ok es ist 6:00 morgens-normal für mich und meiner tätigkeit-ich bin musiker.
        in diesem fall jedoch, was ich zu sagen habe, nicht so wichtig!
        dieser begonnene/unvollständige artikel von marty-ok (er macht wirklich gute arbeit um sich auf sein buch zu freuen)!
        dieser artikel-ich habe sicherlich zu wenig informationen diesbezüglich aus erster hand, zeigt mir persönlich wieder nur eine tatsache: „die frage: wie kann man so eine direkte und noch dazu über eine so lange zeit, eine person unterstützen (DM), wo von beginn an soviel ungereimtheiten IM verhältnis zu LRH`S AUSSAGEN; DIE VORHANDEN WAREN- MITTRAGEN? marty – ich schätze deine artikeln sehr – doch es bleibt für mich die obige offene frage: „warum sooooooooooooooooo lange? du hast es mitgetragen….

        bitte um antworten….

        „gute nacht um 6:00 morgens“
        hubert

        • Rita Wagner schreibt:

          Hallo Hubert,
          ich weiss natürlich nicht ob es Deine Frage beantwortet – doch es haben sich wirklich einige Leute den Kopf darüber zerbrochen, warum sie dies so lange mitgemacht haben – unter anderem auch ich selbst.
          Mike Rinder schrieb dazu einen ganzen Artikel über sich selbst http://markrathbun.wordpress.com/2012/02/21/why-we-stay-by-mike-rinder/
          was allerdings englisch ist. Doch im Groben beschreibt er das battered-person-syndrom
          oder auch Stockholm-Syndrom – im weitesten Sinne. Auch Robert Vaughn Young, sprach davon sehr anschaulich – so erzählte er z.B. mit einer Frau, an einer Theke und auch sie fragte ihn, wieso er das denn so lange mitgemacht habe und er verglich es ebenso mit dem Problem: eine Frau, die immer wieder von ihrem Ehemann geschlagen wird und dennoch zurückgeht nach Hause – für Aussenstehende unmöglich zu begreifen – doch sie hat nur dieses Zuhause und das hat sie selbst kreiert!! Dies hatte die Frau selbst erlebt und verstand sehr gut, was er meinte!
          Es ist enorm, dass es Leute hinaus schaffen!! Das ist, was man sich vor Augen halten sollte!! Und es ist enorm, dass und was Marty und Mike aufdecken obwohl sie selbst beteiligt waren!!!

      • Burkhard schreibt:

        …auf den zweiten Teil bin ich gespannt….

    • Rita Wagner schreibt:

      Yes LO 🙂

  3. Bruni L schreibt:

    Marthys Berichte sind sehr wertvoll, ich danke dafür,(auch auf deutsch) jedoch subjektiv. (zumal er selbst ja involviert ist)

    Zur Beurteilung der Zeit von 1980-86 braucht es meiner Meinung einige Dutzend Berichte anderer Zeitzeugen, insbesondere auch
    Berichte der Hubbard Geschwister.

  4. Bruni L schreibt:

    Nachtrag
    Ich vermute, daß Georges Richtung nicht von der Hand zu weisen ist, und dass dann die Arbeitsweise wie sie HANSOLO beschreibt üblich
    und modern wurde.

  5. Inomniaparatus schreibt:

    auf die frage,….warum hat marty das so lange mitgemacht….will ich erst mal nur mit anderen fragen antworten……

    warum haben die staffs von wiebke hansen (hamburg) damals die out ethik so lange mitgemacht,…obwohl sie wußten das fast alle stats gefälscht wurden, und warum haben sie andere crimes begangen,…wie gelder verschwinden zu lassen von publics-konten,…..für angeblich „das neue org gebäude“ aber damit wasser rechnungen,….krankenversicherungen,….strom-rechnungen usw. usw. usw. bezahlt haben,….und wenn dann der pc sich sträubte oder sich beschwerte,…gings ab zu ethik….zu christa lehmann,…die mit anderen execs diese danger-sit “handhabten“ oder warum haben registrare aus hamburg und frankfurt geld transfers gemacht von einem pc zum anderen zum anderen….zum anderen,…. bis man nicht mehr gewußt hat was von wem,… wann,…. warum…….bis am ende dann einer der dumme war,……und es war nicht die org…..oder die staffs……
    und das sind nur ein paar kleine geschichten,…von den großen sehe ich mal im moment ab,…da dies wohl den rahmen sprengen würde……

    UND WARUM HAT MAN DAS MITGEMACHT????????????

    Und hier meine persnl. antworten dazu…… “ WEIL MAN DACHTE MAN DIENT EINER RICHTIGEN SACHE…..WEIL MAN PTS ZU EINEM SP WAR,….DER LEIDER NUNMAL GANZ OBEN AUF DEM ORG BOARD POSITIONIERT WAR ODER BESSER NOCH IST……..WEIL MAN IN EINEM EWIGEN STATS DRUCK WAR……WEIL MAN ES NICHT ANDERS KANNTE…….WEIL MAN SEINE GEISTIGE FREIHEIT NICHT VERLIEREN WOLLTE……WEIL MAN NCHT WOLLTE DAS EINEM DIE TÜR VERSCHLOSSEN WURDE DIE AUS DIESEM SPIEL HINAUS FÜHRTE…… etc etc etc

    Man kann an diesem punkt die antworten wohl bis ins unendliche treiben,…..wichtig ist doch eigentlich nur……..bringt man die dinge die man verursacht hat wieder in ordnung oder tut man so als hätten sie nie existiert…….hilft man anderen zu verstehen warum etwas war oder lässt man sie weiter garen in ihrem eigenen sud,……..EINIGEN WURDE ES FRÜH BEWUßT, EINIGEN SPÄT,………UND EINIGE MACHEN IMMER NOCH MIT……..

    Wie jesus wohl so schön sagte……“ wer keine sünden hat,…der werfe den ersten stein “

    • Rita Wagner schreibt:

      Ja, Inomni!
      PTS und gefangen in den eigenen Idealen und Kodizes, der eigenen Naivität voller Ellan das Richtige zu tun, voll „on purpose“!! Oh mein Gott, was bin ich froh, dass es mir damals erspart blieb die Entscheidung zu treffen !! Ich hatte den „Luxus“ einiger Jahre Decompressionszeit bevor ich die Wahrheit konfrontieren „durfte“ und das war schon nicht so ganz einfach!!

    • Han Solo schreibt:

      Inomniaparatus,

      das ist eine treffende Aufstellung in Schwarze treffender Fragen !

      Das Ganze erinnert mich ans 3. Reich. Die meisten hatten die Herzen wohl erfüllt von Vaterlandsliebe, und den Kopf voller Ideen über die grossartige Zukunft. Und am Ende war das Vaterland total kaputt, viele Millionen tot oder verkrüppelt, und das 1000 jährige Reich aus und vorbei.

  6. hubert scheer schreibt:

    liebe rita!
    „Mike Rinder schrieb dazu einen ganzen Artikel über sich selbst http://markrathbun.wordpress.com/2012/02/21/why-we-stay-by-mike-rinder/
    was allerdings englisch ist.“ zitat ende.

    wäre sicherlich sehr interessant und aufschlußreich…“ich verstehe zwar englisch in sprache und zum teil auch in schrift, aber es reicht nicht aus um auf anhieb total zu verstehen was gemeint ist“.
    danke für den link.

    gruß
    hubert

    • Rita Wagner schreibt:

      Lieber Hubert,
      entschuldige, ich wollte Dich nicht im Unklaren lassen – er beschreibt, wie eben auch Robert Voughn Young das „Batterd-Person-Syndrom“ oder das „geschlagene-Personen-Syndrom“.
      Wie bereits erwähnt, hat man es nicht selbst erlebt ist es äusserst schwer nachzuvollziehen. Was bitte nicht heissen soll, dass man es unbedingt ausprobieren sollte!

  7. Antwortenfinder schreibt:

    Den meisten fällt wohl erst auf, dass etwas schief geht, wenn es ihren eigenen Fall, ihre eigene Person betrifft und manchmal muss es ihr wohl auch erst richtig, richtig schlecht gehen, dass sie bereit ist zu konfontieren .. ja und hinter her weiß man immer mehr .. dann ist alles sonnenklar und man fragt sich wie konnte ich nur so blöd sein .. aber am Ende zählt doch, dass man die Lügen erkannt hat. Ich glaube aber der Hauptpunkt ist der der Ermangelung von Alternativen ..“Wie komm ich trotzdem die Brücke hoch und habe meine 3.Dynamik?“ .. Wenn alle Freunde/Familie in der Kirche sind und man quasi nur von den „Squirrelgruppen“ hört .. und man denkt wie outethisch ist schon der Gedanke RTC anzuzweifeln … die Gedankenpolizei gab es in der Tat auf der Zeitspur auch schon früher ..
    Was ich mich aber am ehesten frage, wo ist LRH jetzt und wie hat er das alles durchblickt damals schon .. ich mein er hat die PTS SP Tech entwickelt .. er hat sich doch nicht von DM einlullen lassen. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wer wenn nicht er.. Also George, was du da oben andeutest, hätte ich gern genauer gewusst ..
    liebe Grüße

  8. MOB schreibt:

    Ich glaube nicht dass das alles so stimmt. Ob es euch gefällt oder nicht, Ich glaube nämlich dass der Alte selbst seine Familie zum Teufel gejagt hat. Der Alte hatte schon verhindert dass Arnie
    Lerma, Suzette heiraten konnte. (nachzulesen auf Arnies Seite) http://www.lermanet.com
    Mary Sue hatte rechlichen Ärger, Quentin war tot, Arthur hatte wahscheinlich nie was am Hut mit SCN. Die einzige die noch da war/ ist Diana.
    Das schlaue daran ist dass er DM die Drecksarbeit hat machen lassen. 😛
    Natürlich muss Onkel Hubbard ein saubere Weste haben. Ist doch klar.
    Was sollte auch seine Familie mit all dem Geld/Vermögen und den Rechten an der Tech oder den Schriften ? Larry Brennan und Jesse Prince haben einiges dazu geschrieben.

    Ausserdem sind das Geschichten die 30 Jahre her sind. Irgendjemand ist furchtbar nachtragend,
    immer und immer wieder wird dieser alte Scheiss aufgewärmt. Ich kann es bald nicht mehr hören.
    Lasst uns lieber mal drüber nachdenken was anders wird, wenn es Ersatz für den Profi-Schläger Miscavige gibt…*loool
    Ich wette es ändert sich niXXXXX.

    • George schreibt:

      Das Problem korrekt zu beschreiben ist sehr schwierig. Ich fange mal mit einem Vergleich an. Die moderne Physik hat ein dickes Problem. Sie schaut immer genauer und tiefer in die Materie hinein. Je tiefer diese Jungs mit ihren Ringbeschleunigern kucken, desto weniger stoffliches ist da. Im Endeffekt ist nichts da. Obwohl eine Wand da ist durch die man nicht gehen kann ist alles was diese Wand ausmacht ein NICHTS. Als einzige Lösung haben sie jetzt herausgefunden, dass über 90% oder gar mehr aller Materie im Univerusm „dunkle Materie“ ist. Also Materie die wir nicht sehen können. Es ist hier eine physikalisch reale Barriere wie eine Wand vorhanden die bei exakter Betrachtung sich als nicht vorhanden herausstellt. So jetzt gehen wir zur Scientology über. Der Zweck von Scientology ist ein OT. Also jemand der nicht Effekt ist von Materie und dem physikalischen Universum. Also frei von diesen Mechaniken. Jetzt im Laufe des Weges nach OT scheint alles sehr einfach. Man stößt auf Dinge die ausauditiert werden können. Engramme. Dicke dinger die sehr real sind. Irgendwann einmal auf dem Weg weiter nach oben stößt der OT auf eine Barriere. Diese ist der Übergang von Realität in Irrealität. Der OT fragt sich, was real ist und was nicht. Viele begeben sich in die Realität des physikalischen Universums zurück. (MEST work. Objektive Prozesse und so Zeug) Das Problem nun ist, daß dieses Universum ab einem bestimmten Punkt selbst irreal wird. Faktisch ist diese Barriere mit den derzeitig vorhanden Mitteln nicht durchschreitbar. Filme wie Matrix Teil 1 griffen diese Thematik auf.
      Jetzt kommen wir zum Faktor Zeit und Erinnerung. Wenn mich früher jemand fragte, was ich zum Frühstück hatte so kuckte ich nach und „wusste“ es. Sprich ich hatte da was zum anschauen vor meinem geistigen Auge. Irgendwann einmal hatte ich eine Sitzung und Zisch all das war mit einem Schlag weg. Ich hatte echte Probleme wenn mich jemand was aus meiner Vergangenheit fragte. Ich musste schnell lernen einen anderen Weg der Erinnerung als Bilder zu finden. Sprich, man weiß einfach was damals war. Und dies ist der Schlüssel zum Durchschreiten der obig beschriebenen Barriere von Realität und Irrealität. Diese ist nur durch „Wissen“ zu schaffen. Jegliche Abhängigkeit die sich auf das physikalische Universum oder Bilder oder „Memory“ bezieht lässt einen scheitern.
      Das was in der Vergangenheit war ist nur so lang interessant wie es da etwas gibt das real und greifbar ist. (Ein Physiker würde sagen, bis zu dem Punkt wo Materie Masse hat. Also Energie Phänomene messbar sind) Danach ist diese Erinnerung irreal. Sie ist da oder auch nicht. Sie hat kein Effekt mehr. Und das ist der Grund warum Vergangenheit angeschaut wird. Um den Effekt, die Energie aus dem Bereich zu nehmen. Lügt man über die Vergangenheit so bleibt Masse bestehen (= Materie plus Energie) und diese Vergangenheit hat somit einen Effekt auf die Gegenwart und Zukunft.
      Uns wurde seit Äonen beigebracht Realität sei wichtig. Sprich Masse sei wichtig. Keine Masse, also Irrealität ist schlecht. Somit ist es wichtig über die Vergangenheit zu lügen. Es gibt aber einen Weg hinaus. Weiß man nicht, was wahr ist und was Lüge so schaut man sich beides an. Das was mehr Masse hat ist eine Lüge. Wenn die Masse abnimmt ist man auf der richtigen Spur.

      • Burkhard schreibt:

        George,
        Deine Kommentare werden immer besser. 🙂 (Mir geht allerdings wie MOB das Thema DM und seine Verbrechen, welche Spirenzchen LRH sich privat geleistet hat, auch so langsam auf den Keks) Könnte es sein, dass OT´s von der Erkenntnis, wenn sie vor dem „Irrealen“ stehen, mangels Wissen so sehr überwältigt werden, dass sie krank werden oder sogar ihrem jetzigen Lifetime ein Ende bereiten?

        • George schreibt:

          Hallo Burkhard,
          Deine Frage kann ich überhaupt nicht beantworten. Bei mir persönlich ist es so, daß wenn ich mich zu weit vor wage mein Körper einfach nicht mitspielen kann. So muss ich damit aufhören. Manchmal macht es „plupp“ und mein Blutzuckerspiegel ist im Eimer. Ich hab früher immer Zwieback mit Margarine und Nutella reingeschoben. Andere haben da immer einen Sahnebecher oder ähnliches parat gehabt. Man muss eben aufpassen.
          Aber mit „Leben“, also biologische Körper und so kenne ich mich nicht so sehr aus. Ich bin schon seit langem ein Physiker. Ich kann gut mit Maschinen. Leben ist nicht so meine Stärke. Da muss ich noch viel lernen.

      • LO schreibt:

        Schöne Gedanken ! Wow !!!!!!

      • Worsel schreibt:

        „Realität ist proportional zu der Menge an Ladung, die vom Fall entfernt wurde.“ (Klasse 8, Vortrag 6)

  9. Burkhard schreibt:

    Hi Georg, danke für Deine Antwort. Jetzt, da ich weiß dass Du Physiker bist, kann ich Deine Überlegungen bzw. Gesichtspunkte besser verstehen. Ich komme aus einer „Physikerfamilie“ und bin daher etwas „vorbelastet“ 🙂

    • George schreibt:

      Nur der Ehrlichkeit halber. Korrekterweise hätte ich schreiben müssen „Physiker“. Die Richtung stimmt, aber nicht der exakte Ausdruck. Ich will ja nicht den OSA Leuten genaue Details geben wer ich sein könnte. Auf lange Sicht gesehen stimmt es allemal, auch wenn man erst in moderner Zeit eine Fachrichtung mit diesem Namen hat. Was ich noch hinzufügen wollte: man kann nicht jemand auf der einen Seite befreien wollen (was ja der eigentliche Zweck von Scientology ist) und auf der anderen Seite ihn festhalten wollen. (also ihn zwingen bei der Sache zu bleiben). Der optimale Zustand ist unten rein und oben raus. Oben raus muss nicht OT 7 sein. Das ist der Punkt wenn die Person entscheidet frei zu sein. Ich weiß nicht wie es Euch vor und in Scientology ergangen ist. Ich hatte vor Scientology, speziell als Kind viele Ängste. War Super verschlossen und schüchtern. Habe dann wahrscheinlich auch aufgrund dessen zum Saufen angefangen. (war in den 70igern am Arbeitsplatz die Regel) War oft kränklich. Selbstvertrauen war eher ein Fremdwort für mich. Die Massen und Bilder um mich rum kann man eh nicht so gut in Worte fassen. Jede Menge war da um mich rum. Und jetzt? Ich sprühe zwar nicht vor Selbstvertrauen. Aber ich bin fast nie mehr krank. Die „nightmares“ sind völlig weg. Ich lebe jetzt „entspannt“. Was für ein Unterschied. Wenn jemand sagt, dass Scientology oder LRH Mist ist; egal. Das ist sein Problem. Wenn ich was beitragen könnte das Regime zu Fall zu bringen würde ich es tun. Mir fällt da aber nichts produktives ein was ich machen könnte. Deswegen bin ich auch vor 20 Jahren gegangen. Ich hatte das Gefühl nichts mehr tun zu können.

      • Burkhard schreibt:

        George, hier hast Du eine Basis für Deine Fortsetzung gefunden. Jede freie Kommunikation, auch Deine, auf diesem Blog, und Feli´s Blog ist ein Teil der 3. Dynamik, ist ein Stückchen befreiendes Theta. Aus meiner Sicht ein wertvolles Produkt mit viel positiver Wirkung. Was mich betrifft, so habe ich durch Feli´s Blog so manches kleine Release (Erkenntnisse) für mich persönlich herausholen können. Macht sich echt gut! Also, nur weiter so, es werden sich sicher neue Türen öffnen!
        Ich fasse mich mal kürzer:“Junge, Du bist im Beitragen schon mittendrin“.

        🙂 Burkhard

      • Rita Wagner schreibt:

        Georg,
        …“Wenn ich was beitragen könnte das Regime zu Fall zu bringen würde ich es tun. Mir fällt da aber nichts produktives ein was ich machen könnte. Deswegen bin ich auch vor 20 Jahren gegangen. Ich hatte das Gefühl nichts mehr tun zu können.“
        Alleine die Tatsache, dass Du Dich hier auf diesem Blog mitteilst und vor allem auch, was Du zu sagen hast, hilft ungemein!! Damit trägst Du sehr viel zur Wahrheit bei und dies ist schlussendlich, was das ‚Regime‘ zu Fall bringen wird!! Die Wahrheit und die, die diese ausdrücken – ich freue mich, noch mehr davon zu lesen!! 🙂

  10. Davide schreibt:

    Hallo George und Burkhard
    Eure Gedanken gefallen mir sehr 🙂 . Als Auditor und Ingenieur befasse ich mich auch schon länger mit Materie, Struktur und Leben. Vor allem die Scnittstellen zwischen Mest und Leben sind interressant. Leider fehlen mir die OT-Stufen um daraus weitere Erkenntnisse zu schöpfen. Mit Wissenschaftlern zu sprechen ist oft sehr unbefriedigend, da diese so auf Materie fixiert sind und dem Leben (Statik) wenig oder keine Beachtung schenken. Ihr gehört zum Glück nicht dazu und ich würde mich sehr freuen mehr auf diesem Gebiet von Euch zu höhren.

    • Burkhard schreibt:

      Hi Davide
      Dein Interesse freut mich sehr. 🙂 🙂 🙂

      Gruß Burkhard

    • Burkhard schreibt:

      Hi Davide, dieses Universum ist kein Statik, es ist eine „riesige Maschinerie“ und wir machen unseren Job darin oder anders gesagt: Wir haben uns unsere „Finger darin eingeklemmt“ und jeder hat so seine Probleme, sie wieder da heraus zu kriegen. 🙂

  11. hubert scheer schreibt:

    hallo!
    interessant.
    einer meiner größten gewinne auf den ot stufen war die erkenntnis „ICH bin nicht kompliziert“ oder „ICH bin das einfachste was es nicht gibt“ junge als ich das erkannte, schwebte mir der tonarm davon.
    ich bin am schreiben eines büchleins mit dem namen „ein offener brief an die engel dieser erde“.
    in diesem büchlein werden fragen beantwortet wie: was war vor dem universum, oder was hab ich mit dem beginn des universums zu tun oder…….etc. ich bräuchte nur noch einen korrektur leser. hat jemand interesse mir korrektur zu lesen ?
    lg

    • George schreibt:

      Hallo Hubert,
      das Thema interessiert mich sehr. Für Lektor habe ich nicht die nötigen Deutsch Kenntnisse. Schreib einfach hier, wann es fertig ist und wo man es beziehen kann. Danke.

      • hubert scheer schreibt:

        hallo georg,
        ja es mag einen unterschied ausmachen zu erfahren, was oder wer oder wieviele und wie etc. den ganzen laden ins rollen gebracht haben. und natürlich was immer noch vor sich geht …

        Inhalts Verzeichnis

        – Erklärung : Gott/Engel
        – Einleitung
        – Kapitel 1 Du als Engel dieser Erde
        – Kapitel 2 Der Ersteintrittt in ein bestehendes Universum
        – Kapitel 3 Die Aufspaltung
        – Kapitel 4 Der Beginn des Gedächnisses-Notizen
        – Kapitel 5 Gefangenschaft und Versklavung in einem Körper.
        – Kapitel 6 Religionen eine heutige Katastrophe
        – Kapitel 7 Meine – Deine Individuele Geschichte?
        – Kapitel 8 Finsternis
        – Kapitel 9 Zukunft

        das sind so die kapitel – diese informationen sind keine spekulationen sondern beruhen auf subjektivem wissen.

        in diesem sinne
        danke für dein interesse
        gruß
        hubert

    • Burkhard schreibt:

      Hallo Hubert,

      ich habe Interesse Korrektur zu lesen. Wenn´s nicht gleich „vorgestern“ 🙂 fertig sein sollte,
      kein Problem. Ich kann Korrekturlesen.

      Gruß Burkhard
      ps: e-mail Kontakt hat Feli, Du kannst mich dann direkt anschreiben. 🙂

      • Rita Wagner schreibt:

        … ich könnte gerne Helferlein spielen, sollte es notwendig werden 🙂

        • Burkhard schreibt:

          Klaro Rita, vier Argusaugen sehen mehr. 🙂

        • hubert scheer schreibt:

          hallo rita,

          auch auf dein angebot würde ich bei zeiten zurückgreifen dürfen…eine direkt email wäre das beste.
          lg
          hubert

        • Rita Wagner schreibt:

          Ja gerne – bei dem Inhaltsverzeichnis freue ich mich schon auf die ersten Seiten 🙂
          Feli schickt Dir meine mail-Adresse!!

      • hubert scheer schreibt:

        hallo burkhard,

        finde dein angebot toll…..-du hörst von mir.
        lg

  12. Burkhard schreibt:

    Hubert, ich bin schon auf Warten.. 🙂

    Georg, hier noch ein paar Gedanken zu den Deinen.
    Materie die scheinbar nicht stofflich ist…., aber trotzdem ist die Wand da.

    Angenommen Du würdest einen großen Propeller rotieren lassen, zuerst einmal langsam.
    Wenn Du geschickt genug bist, das passende Timing hast und am richtigen Ort stehst,
    dann kannst Du hindurch schlüpfen und stehst danach hinter dem Propeller.
    Jetzt lassen wir den Propeller schneller laufen. Die Blätter sind nun nicht mehr sichtbar.
    Wenn Du jetzt eine Mohrrübe an den Propeller hältst, bekommst Du einen Haufen Schnipsel.
    Was natürlich mit Dir auch geschehen wird, wolltest Du dahinter steigen. (Nachahmung nicht
    empfehlenswert) 🙂
    Nun erhöhen wir die Rotationsgeschwindigkeit dermaßen hoch, sehr, sehr hoch.
    Wahrscheinlich könntest Du dann an dieser „Wand“ eine Mohrrübe befestigen.

    Lass einen Gesichtspunkt in der Zeit existieren und Du hast bearbeitbares Material.

    Es ist ein ziemliches Problem, Worte zu benutzen, da sie auch nur ein Bestandteil dieses
    Universums sind. Sie können sich also nur innerhalb der Grenzen des Universums bewegen
    und haben nur hier in ihrer Definition Gültigkeit.

    In diesem Universum gibt es EINE 100%ige Gewissheit oder Garantie, nämlich die Tatsache der
    Veränderung. Jenseits vom Universum, bleiben wir Beings, gemessen an der Ewigkeit,
    ewig jung! Irreal nicht wahr?

    Verstehst Du was ich meine?

    Interessant ist auch eine Beobachtung bei mir, sobald ich mich in diese
    Richtung bewege. Meine „Gedanken“ ziehen sich dann zurück, als wollten sie
    nicht greifbar werden. Mal stehen sie klar da und sobald ich mit ihnen „arbeiten“
    will, ziehen sie sich zurück und sind kaum noch fassbar.
    Nun, ich behelfe mir mit Stichwörtern und auch mal mit Notizen.
    Aber manchmal ist es sehr anstrengend und gelegentlich schwitze ich sogar dabei. 🙂 🙂

    Es ist nicht so leicht Wissen in Worte zu fassen, welches außerhalb von MEST steht.

    Gruß Burkhard

  13. davide schreibt:

    Da hast Du volkommen Recht Burrkhard.
    Ron selber hatte ja Schwierigkeiten sein Wissen in Worte zu fassen.
    Mit Statik habe ich natürlich das geistige Wesen gemeint.
    Hätten wir nur die Finger eingeklemmt hätten wir sicher weniger Probleme, wir sind sowas von verstrickt, vergraben, verbunden, verschmolzen……
    Zumindest haben wir kein Brett vor dem Kopf 🙂

    Hallo Hubert
    und ob mich das Thema interressiert 🙂
    Deutsch war nie meine Stärke, denke wenn ich das durchlesen würde hätte das Skript anschliessend mehr Fehler als vorher.

    • Burkhard schreibt:

      Hi David,
      „…. wir sind sowas von verstrickt, vergraben, verbunden, verschmolzen……“

      Nun, wenn ein Statik keine Position im Raum hat, usw, sondern nur Qualitäten,
      bin ich dann wirklich IN diesem Universum? Ich kreiere doch nur eine Betrachtung hier zu sein,
      oder? Angenommen, ich unterwerfe genau diese Betrachtung den Gesetzen des MEST, was passiert dann? Also, wenn ich mich nicht gerade mit dieser Betrachtung identifizieren würde, könnte mir auch nicht das passieren was ich nicht wollte. Aber ich habe nun eine Marionetten-puppe (eben die oben beschriebene Betrachtung), mit der ich das MEST herausfordern könnte, oder?
      Das wäre so etwas wie ein Spielezustand. Nun könnte ich weitere Betrachtungen bzgl. meiner „Marionettenpuppe“ anstellen…..
      An dem Punkt könnte ein Statik auf die Idee kommen: „Jetzt bin ich im Eimer“ 🙂

      „….. denke wenn ich das durchlesen würde hätte das Skript anschliessend mehr Fehler als vorher…“
      Über den Joke habe ich herzlich lachen müssen. 🙂 🙂 🙂

    • hubert scheer schreibt:

      davide,
      deine bereitschaft gefällt mir…in jedem sinne
      gruß
      hubert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s