Debbie Cooks nächster Verhandlungstag – 9. Februar 2012

Wie viele Beweise wird die Scientology-Kirche vorlegen müssen?

Der Verhandlungstag heute lief wesentlich unspektakulärer ab, als die bisherige Verhandlung. Der nächste Termin wurde von der Richterin um 45 Tage vom 23. März auf den 7. Mai verschoben.

Die Anwälte der Kirche haben einen Antrag auf ein summarisches Urteil eingereicht. Damit fordern sie das Gericht auf, ein schnelles, abgekürztes Verfahren anzuwenden und ein schnelles Urteil zu fällen, bei dem keine weiteren Untersuchungen durchgeführt werden, was Kosten und Zeit sparen würde. Sie wollen damit erreichen, dass der Verstoß von Debbie Cook und Wayne Baumgarten gegen die unterschiebene Verschwiegenheitserklärung festgestellt wird, als sie eine kritische E-Mail über die Vorgehensweise ihres ehemaligen Chefs, David Miscavige, an die Anhänger der Church of Scientology verschickten.

Cooks Anwalt argumentierte, dass die Kirche Beweise zurückhält und die Terminverschiebung den Parteien die nötige Zeit geben wird, sich vorzubereiten.

Die Richterin sagte den Anwälten der CofS auch, dass wenn es um die Aufdeckung der von Cook geforderten Beweise geht, die Kirche sich fair verhalten solle. Cooks Anwalt, Ray Jeffrey, forderte die Kirchenführung auf, unter Eid auszusagen, wie sie Debbie Cook und Wayne Baumgarten während der Zeit gesehen haben, als sie noch in der Kirche waren, im Gegensatz dazu, wie sie sie sahen, nachdem sie ihre damalige Positionen verlassen hatten.

Und nun wird es interessant.

Bei der heutigen Anhörung, behaupteten die Anwälte der CofS, dass einige der geforderten Beweise vertrauliche Informationen seien, da die Kirche eine religiöse Institution sei. Als dieses Argument das letzte Mal vorgebracht wurde, wurde ein Fall in Texas behandelt, der mit der fundamentalistischen Glaubensgemeinschaft der Mormonen zu tun hatte. Nachdem Behauptungen über Missbrauch ans Tageslicht kamen, startete Texas eine Razzia auf ihrem Gelände. Es wurde seinerzeit viel darüber berichtet. Während der Folgeverfahren erhob die Kirche den Anspruch, dass das Department für öffentliche Sicherheit sowie die Staatsanwälte des Staates die kirchlichen Aufzeichnungen nicht zum Verfahren zulassen dürfen, weil… sie eben eine Kirche sind. In jenem Fall wurden die Aufzeichnung letztendlich zugelassen.

George Spencer, ein Anwalt der Kirche schloss in seine Argumente eine denkwürdige Feststellung ein: „Was eine zweckmäßige Art und Weise der Disziplinierung innerhalb der Kirche ist,“ sagte er, „solche Dinge sind für die Gerichte tabu.“

Es wird also interessant sein, zu erfahren,  in wie weit die Kirche in der Lage sein wird, diese Informationen rechtmäßig zurückzuhalten, da es sich dabei um „kirchliche Aufzeichnungen“ handelt.

Debbie Cooks Anwalt, Ray Jeffrey, fragt nach Videoaufnahmen. Nach der Verhandlung sagte er, dass das Kirchengelände, auf dem sich seine Klientin befand, als sie die Verschwiegenheitsvereinbarung unterschrieb, vollständig verkabelt war. Nun, das scheint gerechtfertigt zu sein, denn welche wichtigen Örtlichkeiten verfügen heute nicht über Sicherheitskameras? Jeffrey ist sich sicher, dass dies einigen Einblick in die Vorwürfe über Belästigung und Einschüchterung gewähren wird. Wir wissen es aber nicht, denn bisher hat die CofS die Bänder noch nicht herausgegeben.

Wayne Baumgarten sagte, dass dieser Fall ein Musterfall ist.

„Sollten wir diesen Fall gewinnen, werden sie in einer sehr schlechten Position sein. So ziemlich jeder der etwas unterschrieb, war unter den gleichen Bedingungen wie wir. Dies wird der Musterfall sein, der den Grad an Transparenz der Church of Scientology feststellen wird.“

Jeffrey fügte hinzu, dass dies bestimmen wird, ob Leute sich melden werden. „Leute haben Angst,“ sagte er.

Und was ist mit den 100.000 Dollar, die das Ehepaar bekam?

„Ich arbeitete dort für 29 Jahre.“ sagte Debbie Cook „Mit durchschnittlich weniger als 10.000 Dollar Jahreseinkommen. Zu meiner Zeit als Leiterin von Flag war ich für Einkünfte von 1,7 Milliarden US Dollar pro Jahr verantwortlich.“

Wayne Baumgarten sagte, dass sie das Geld nicht gewollt haben. „Ich ließ den Scheck auf dem Tisch liegen und ging. Ich bin rausgegangen. Sie haben uns am Tor aufgehalten. Sie wollten uns nicht gehen lassen.“

Ob das auf einem Video zu sehen sein wird, das sie von der Kirche vorgelegt haben wollen, ist fraglich.

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter Debbie Cook, Int Management, Scientology Organisation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Debbie Cooks nächster Verhandlungstag – 9. Februar 2012

  1. Rita Wagner schreibt:

    Superschnell auf dem neuesten Stand – vielen Dank 🙂

    • OriBa schreibt:

      Ja Feli, das ist OberhammerSpitzenklasse – Ich glaube da hat jemand eine rauchende Tastatur. Soll ich einen Löschzug schicken 🙂

  2. Davide schreibt:

    Auch von mir Feli, vielen herzlichen Dank:-)

  3. Rita Wagner schreibt:

    „…Jeffrey fügte hinzu, dass dies bestimmen wird, ob Leute sich melden werden. „Leute haben Angst,“ sagte er.“
    Das stimmt sicherlich – doch sobald an der ‚Unantastbarkeit‘ einmal Risse entstanden sind wird es durchaus Leute geben, die ebenso mutig sind wie Debbie! Denn Mut heisst ja, dass jemand seine Angst überwindet – es wird leichter, je länger der Prozess in die richtige Richtung läuft! 🙂

  4. SKM schreibt:

    Bisschen schade, dass sich die Anhörung jetzt verzögert.
    Aber immerhin ist die Richterin ziemlich direkt gewesen, mit ihrem R-Faktor, dass die CofS jetzt die Beweise rausrücken soll.
    Das setzt Miscavige einmal mehr in eine Wirkungsposition.
    Sieht sehr danach aus, dass seine Lügenfabrik bald platzen wird.

    • OriBa schreibt:

      Ich stimme hier SKM zu. Auch ich finde es schade und bin irgendwie ganz ungeduldig. Aber dann sage ich mir, es hat mehr als 20 Jahre gedauert um dies Mißstände aufzubauen, dann kann ich nicht erwarten, dass dies innerhalb kurzer Zeit aufgelöst werden kann.

      Aber die Haarrisse sind gesetzt und werden sich immer mehr ausbreiten und sich immer mehr zu richtigen Rissen verbreitern mit jedem einzelnen Tag, an dem DM in eine – wie es SKM ausgdrückt hat – Wirkungsposition gedrückt wird.

      Wie Rita so schön sinngemaß sagte:Der Mut wird steigen und die Angst kleiner werden je mehr Risse in der Fassade von Miscavige entstehen. Ich denke es wird, nachdem diesem vergangenen Freitag und auf Grund der Berichterstattung, jetzt nicht mehr ganz so leicht sein für DM wohlwollende Richter für seine Zwecke zu finden. Ich finde die Richterin hat damit wirklich Mumm bewiesen. 🙂

  5. Davide schreibt:

    Das einzige Netz, dass ihn wirklich zu Fall bringen wird ist das INTERNET.

    • Josef schreibt:

      Wirklich?
      Der Einzige der ihn zu Fall bringen kann, ist er selbst.

      Die Kirchenmitglieder in good Standing dürfen Kontra-Scientology-Internetseiten nicht ansehen. Sie halten sich daran, wenn sie früher oder später beabsichtigen, wieder die Dosen in die Hand zu nehmen und zu 100%, wenn das nächste Elegibility ansteht.

      Das Einzige, was im Moment geschieht ist, dass der Ruf von Scientology und LRH noch mehr in Schutt und Asche gelegt wird und viel Geld in Prozesskosten geht (das Ausbluten geht weiter, eine Spende für DC). Darüber kann ich mich nicht freuen, die SPs aber schon.

      Schon mal darüber nachgedacht: Wer wird ihn ersetzen, wenn er nicht mehr tragbar ist?
      Wer von Euch glaubt, dass dafür keinerlei Vorbereitungen getroffen wurden? Ist das aktuelle Theater vielleicht beabsichtigt?

      Wenn man einmal diesen Gedanken zulässt und weiterführt, dann lassen sich noch eine ganze Menge mehr Fragen vormulieren.

      Ich würde den Jubel und die Begeisterung, die hier wegen DC herrscht wirklich gerne teilen, aber es fällt mir doch ein wenig schwer.

      • Han Solo schreibt:

        Ich kann Deine Gedanken und Fragen verstehen, Josef. Ja, das Ganze ist natürlich weit von einer „idealen Szene“ entfernt. Aber das ist es schon seit langem, und es wird nicht besser, sondern schlimmer. Ein langanhaltender Abwärtstrend führt natürlich zu einer Katastrophe.

        Aber : trotz des Internet-Verbotes für Kirchenmitglieder werden immer mehr durch die offensichtlichen Missstände praktisch genötigt, sich auch online zu informieren. Das hat bereits zu einem zunehmenden Exodus aus der Kirche geführt, der fraglos weiter zunehmen wird.

        Es ist höchst bedauerlich, dass die Kirchenmitglieder nicht gleichzeitig erwacht sind, z.B. als Miscavige sein „goldenes Zeitalter der Tech“ vorstellte. Eigentlich hätten sie bei der Veranstaltung aufspringen und den kleinen David vom Rednerpult herunter zerren müssen.

        Soviel Wissen, Verantwortung und Kontrolle war den Kirchenmitgliedern leider nicht zu eigen. Daher liegt die Verantwortung nun bei einer eher geringen Zahl von Aktivisten und den Behörden. So oder so – die Missstände, Ausplünderung, Out-Tech, Gewalttaten usw. müssen ein Ende haben. Und das werden sie auch … wenn auch viel zu spät.

      • OriBa schreibt:

        Ich muss hier Han Solo zustimmen Josef.
        Natürlich ist der angerichtete Schaden immens groß und wurde größtenteils auch durch die stillschweigende Duldung von uns allen in der Vergangenheit mit verursacht. Aber wir haben hier und jetzt die Möglichkeit, gemeinsam etwas zu tun.

        Ich glaube es gab da mal jemand, der sagte, bevor etwas besser wird, wird es erst einmal noch schlimmer. Und genau das passiert meiner Ansicht nach im Moment. Man darf einfach nicht den Mut verlieren.

        LRH sagte hierzu sinngemäß: Es gibt nur einen Weg hinaus und der führt mitten durch!

        • Felicitas Foster schreibt:

          Oder wenn man aufräumt hat man erst einmal Chaos …

        • George schreibt:

          Ich denke mal hier ist auch der tiefere Sinn verborgen. Es gibt eine Einzelperson oder eine Gruppe die was machen. Die Dinge fangen an schief zu laufen. Es kommt plötzlich so scheint es jemand aus dem Nichts. Dieser Jemand reißt die Dinge an sich, ist die alleinige Ursache von all dem (der Machtergreifung) und wenn das alles vorbei ist wird gefragt, was die anderen hätten machen können um das zu verhindern. Im großen Stil haben wir Deutsche Hitler. Die Scientologen haben David Miscavige. Die damaligen Russen (die durch diese Atkion zu Soviets wurden) hatten Stalin. Oder in Wirklichkeit Lenin. Die Machtergreifung vom Kommunismus in Russland war eine Geheimdienstaktion. Hilter wurde von angloamerikanischen Interessengruppen finanziert. Sicher, der Böse ist immer gut sichtbar. Aber ohne „Hintermänner“ hätten diese Bösen es nicht geschafft. Eigentlich sind also die „Hintermänner“ die Ursache gewesen. Die versteckte Ursache. Somit lässt sich das Gruppen Engramm nicht auflösen. Was passiert nun: Zuweisen von falschen Zuständen. (ich bin schuld, ich habe nichts getan um das zu verhindern, ich hätte soundso agieren sollen…) Die Geschichte ist voll davon.
          Wenn wir wissen wollten was die Zukunft bringt müssten wir die „Hintermänner“ fragen was die vor haben. Wir müssten fragen, warum sie 1984 Scientology nicht völlig dicht gemacht haben sondern diese weiter bestehen haben lassen. Und vorallem warum.
          Hoppala, jetzt bin ich ein Verschwörungs Theoretiker. Also formuliere ich das mal anderes: Wenn man sein Leben lang Overts (schlechte Taten oder Unterlassungen die zu negativen Dingen geführt haben) behandelt und aus auditiert, so wird man es nicht hinaus schaffen. Beispiel: Es soll ein Haus renoviert werden. Dazu werden viele Leute im Rehabilitation Project Force benötigt. Ergo geht man hin und findet unliebsame Mitarbeiter und behauptet diese hätten dieses und jenes schlecht gemacht. Wenn nun dieser Mitarbeiter daran glaubt, so sucht er und sucht er nach seinen Overts und bösen Absichten. Die hat jeder also können diese auch gefunden werden. Wenn er aber nicht herausfindet dass er nur deswegen in das RPF gesteckt wurde weil Personal für die Reno benötigt wurde kann er dieses „Geschehnis“ nicht auflösen. Dies ist ein Beispiel einer „kleinen Verschwörung“. Wenn man geschickt ist können Overts auch provoziert (getriggert) werden. Das macht den Overt nicht geringer. Aber die Geschichte anders.

        • Rita Wagner schreibt:

          Georg,
          „….Wenn er aber nicht herausfindet dass er nur deswegen in das RPF gesteckt wurde weil Personal für die Reno benötigt wurde kann er dieses „Geschehnis“ nicht auflösen. Dies ist ein Beispiel einer „kleinen Verschwörung“. Wenn man geschickt ist können Overts auch provoziert (getriggert) werden. Das macht den Overt nicht geringer. Aber die Geschichte anders…“
          Stimmt!
          So gelesen gerade im „Stern“ – es war eine Reportage über Nordkorea – es gibt nicht viele Journalisten, die einen Einblick bekommen dort, doch das Wenige, was berichtet wurde beinhaltete z. B. auch, dass es bestimmte Quoten gibt, was das Straflager zu verrichten hat und da, mangels Pflege, Ernährung und Schlaf (Ähnlichkeiten mit einer bestimmten ‚Kirche‘ sind „rein zufällig“) die Leute, die dort bereits arbeiten, eben sterben, werden nun mal eilig einige weitere denunziert, um diese ins Straflager zu bringen, da ja die Quoten erfüllt werden müssen!! Da diese Leute dazu erzogen wurden, Angst zu haben und andere zu denunzieren, oder eben selbst bestraft zu werden ist dies ein üblicher Kreislauf und das Gruppenengramm wird sich nicht auflösen können, da kein Mensch dort auf die Idee käme, auch nur danach zu fragen!!

      • Burkhard schreibt:

        Ich finde Josef`s Überlegungen und Fragen sehr wohl berechtigt und überlegenswert.

        Es gab schon immer ein gnadenloses Bemühen seitens der US-Regierung und deren auftragsgemäß arbeitenden Organe wie IRS, FBI und Sonstige SCN zuerst zu zerstören. Dann der Versuch des Rufmordes (dieser Schritt hat sich verselbstständigt und lebt bis heute noch), als nächstes der Angriff auf LRH und andere Führungspersönlichkeiten, dann die Unterwanderungen, um auf diese Weise SCN und seine Organisationen von innen unter Kontrolle zu bringen. Auch diese Strategie hatte nicht den durchschlagenden Erfolg. Also, wenn man einen Laden nicht von außen sprengen kann, indem man eine Sprengladung vor die Haustüre schmuggelt, dann bleibt logischerweise nur eine Strategie übrig: Man muss die Ladung (mit Ladung meine ich jetzt zwei Bedeutungen 🙂 ) ins Haus hinter der Theke positionieren und hochgehen lassen. Bei dem danach entstehenden Chaos ist es ein Leichtes die Kontrolle zu übernehmen.

        Wer auch immer die Gegner sein mögen, sie haben ein Interesse daran, daß die Menschen auf diesem Planeten keinesfalls freie Beings werden. Denn sie leben vom Sklaventum und sie haben Angst um ihre Macht und Privilegien. Und schaut Euch um, diese Burschen sind gut in ihren bösartigen Absichten. Nicht immer erfolgreich, aber sie sind professionell und sie sind Globalplayer, sie sind in den letzten 30 Jahren sehr weit voran gekommen.
        SCN leider nicht, trotz besserer Tech.

        Ob DM nun Handlanger, für wen auch immer, ist oder Seine Hoheit Merkwürden von eigenen Gnaden, spielt dann keine Rolle mehr. Wir müssen wachsam sein und vorbereitet sein.
        Deshalb finde ich seine Gedanken eigentlich sehr aktuell. Eine kopf- oder führungslose Organisation in einer chaotischen Situation ist alles andere was wir nach DM brauchen bzw. uns leisten können. Es ist eine ernsthafte Angelegenheit und wir tun gut daran, wenn wir heute schon wissen, wo, wie und mit wem wir weitermachen können. Wir haben genug ausgebildete Führungsleute und ebenso Auditoren, um das enstehende Vakuum sofort auszufüllen. Ich denke, ich liege nicht falsch wenn ich behaupte, daß es innerhalb und außerhalb der Kirche eine starke Sehnsucht nach Source besteht. Das ist der Schlüssel und eine gemeinsame Basis.

        Wir müssen dieses Mal viel weiter in die Zukunft schauen, als wir gewohnt sind!
        🙂

  6. LO schreibt:

    Lieber Josef

    Das Glas ist halbvoll nicht zur hälfte geleert ! 🙂

    Roger

    • Josef schreibt:

      Lieber OriBa,
      führt der Weg mitten durch den Audtiting-Prozess oder mitten durch die Schlacht mit den SPs? Was sagt die PTS SP-Tech?

      Liebe Felicitas,
      warum sollen wir in der CoS aufräumen? Wir sind ja nicht mal dort.

      Lieber LO,
      das Glas wurde zerbrochen, es ist weder halb leer noch halbvoll!

      Aber ich bin offensichtlich der einzige hier, der das so sieht. Also bin ich mit meiner Meinung wohl der Aussenseiter. Ihr seid Euch alle einig, dass es sich jetzt zu unseren Gunsten verändert, sprich in der CoS bald wieder die LRH-Brücke geliefert wird. Darauf zielt es doch ab, oder?

      Ihr selbst zeigt hier Statistiken, die zeigen, dass die Ausbildung um über 90% geschrumpft ist. Halb voll? Die Leute machen in der CoS eine schwarze Brücke = Thetafalle. Halb voll? Soll ich weitermachen mit Beispielen? GAT, GAK, Sozialprojekte, Ideale Org . . . Ich finde es ist unterhalb von leer und daher erscheint es mir, als wäre „das Glas ist zerbrochen“, sachlich gesehen, die angemessenere Betrachtungsweise.

      CoS ist Entheta (geh mal in eine Org und Du spürst es förmlich). Sich mit Entheta zu befassen ist ein Stopp. Siehe die Referenz „OT Orgs“: Zitat: >Wenn Sie von einer konstruktiven Zielsetzung abweichen, um „Angriffe aufzuhalten“, wurde die Zielsetzung aufgegeben. Sie erhalten einen Stopp. . . .<, so LRH.

      Alles, was die Unterdrücker tun müssen, ist uns immer wieder in Entheta-Handhabungen zu verwickeln und wir stoppen. Wir machen dann keine oder weniger konstruktive Sachen (die wahre Brücke, Ausbildung und Auditing). Genau das ist hier zu beobachten.

      Alles was wir tun müssen, ist Ausbildung und Auditing. Und das Entheta vollkommen ignorrieren. Das wäre dann ein Flow (könnt Ihr sehen, wie das fließt?). Und wenn wir diesen Flow verstärken, dann wird es eines Tages auch die Unterdrücker fortspülen, so ganz nebenbei, in den Thetafluten versunken. "Ups, furt sans, hama fast ned gmeakt." In Hochdeutsch: "Hoppla, sie (die Unterdrücker) sind weg, das hätten wir beinahe nicht gemerkt." (Bewusste Abwertung der Wichtigkeit von SPs um die Geringschätzigkeit gegenüber dieser Subjekte zum Ausdruck zu bringen.)

      Wo kann ich helfen, diesen Flow zu stärken?

      • Burkhard schreibt:

        Josef, Du rennst bei mir durch offene Türen :). Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

      • Rita Wagner schreibt:

        Josef, das find ich klasse „Ups, furt sans, hama fast ned gmeakt“…. Du liegst überhaupt ganz richtig !! Denn grundlegend geht es genau darum: wachsen und gedeihen – die Brücke innerhalb gibt es nicht mehr, stimmt – also verschaffen wir uns die StandardTech eben ausserhalb und machen einfach weiter – ganz genau so!!! Dass ’nebenbei‘ auch noch der Stopp, als ‚Korken aus der Flasche gezogen‘ wird – ganz recht – wir werden dann schon so viel zu tun haben, dass dies nebenbei passiert und sollten vorbereitet sein, denn es werden noch einige mehr ihre Brücke hier draussen wieder finden!! Zur Zeit liegt sehr viel Aufmerksamkeit auf den aktuellen Dingen, doch ich persönlich werde mit meinem Fortschritt nicht warten, bis sich etwas in der ‚Kirche‘ getan hat! Start für alle die studieren, co-auditieren oder auditieren 🙂
        und dabei kannst Du helfen Josef 🙂 🙂 🙂

      • SKM schreibt:

        Hallo Joseph,

        ich kann nachvollziehen, wenn Du sagst, dass es sich nicht zu Gunsten von Standard-Tech in den Orgs verändern wird.
        Und das dürfte stimmen. So schade ich das auch finde, es sieht stark danach aus, dass selbst wenn DM jetzt bald den Löffel abgibt (oder seinen Hut nimmt), es nicht einfach sein wird, die Organisation wieder zur Normalität zurück zu führen.
        Wenn es um die CofS geht, dann sind mir in erster Linie die Menschen wichtig, die dort in der Theta-Falle gefangen sind. Nicht die, die das Netz spannen, sondern die, die darin festkleben.
        Wegen diesen (guten) Leuten, ist es wichtig, DM schnell das Handwerk zu legen. Das wird zwar auch eine sehr große Verwirrung kreieren, aber nachdem sich die Fetzen wieder auf dem Boden abgesetzt haben, wird die „Trauer“ nur noch von kurzer Dauer sein.
        DM ist DAS stabile Datum, der Heilige, der Held, der Mann, der Scientology nach vorn bringt, der Mann, der die IRS „besiegt“ hat, der uns GAT und GAK gebracht hat und mit seinen tollen Ideen sogar viele Anerkennungen in den verschiedensten Ländern auf allen Kontinenten beschert. Das ist das große „stabile Datum“.
        Das wohlgehütete Geheimnis von OSA ist es, diesem Betrug den Rücken zu decken.
        Je schneller die Blase platzt, um so schneller erkennen die Leute, die noch drin sind, dass sie Antworten brauchen. Und die werden dann nicht mehr zu OSA gehen, weil sie von ihnen über Jahre hindruch belogen wurden. Wer traut dann noch überhaupt wem?

        Es wird ein heiliges Durcheinander geben, aber dieses ist nötig, denn es gibt im Moment nur diese 2 Möglichkeiten:
        1) DM stoppen und ihn komplett auffliegen lassen
        2) DM nicht stoppen und den Lauf der Dinge so weiter gehen lassen

        Es könnte auch passieren, dass DM gestoppt und irgendwo ins Gefängnis gestopft wird, aber trotzdem „alles klar“ gemacht wird. Damit meine ich, dass sie die „Schäflein“ einfach weiter unter der Haube halten und ihnen einen erzählen, dass alles völlig in Ordnung ist und DM nur deswegen weg ist, weil „die bösen SPs ihn in die Falle gelockt haben“.
        Aber wie auch immer.
        Natürlich wäre das beste was passieren könnte, dass DM von der Bildfläche verschwindet und die Wahrheit auf einem Gradienten (über all seine Dreher, die er in den letzten 30 Jahren reingebracht hat) zum Publikum innerhalb der Kirche kommuniziert wird.
        Doch das ist nicht einfach.
        Es gibt einige gute Wege, da heranzugehen. Aber es gibt für diesen Stunt kein Patentrezept, weil es in der Geschichte der Scientology nichts vergleichbares gab.
        Vertrauen wurde hier derart stark mißbraucht, dass es nicht einfach sein wird, das Vertrauen wieder zu gewinnen.
        Und man kann die Wahrheit auch nicht auf einmal kommunizieren. Es wäre keine „akzeptable“ Wahrheit, dass ALLES was der Typ je gemacht hat, unterdrückerisch war. Die Gruppe würde das nicht abkaufen.
        Aber man könnte die Mißstände nach und nach rückgängig machen.
        Doch dazu bedarf es auch einer Exec Strata, die nicht da ist.
        Also wird es einen ziemlichen Machtkampf geben, der der Lösung im Wege stehen wird.

        Ich denke, das Beste was man im Moment machen kann, ist, sich darauf vorzubereiten, dass Leute in Trauben die Orgs verlassen werden.

        Das Scientology Symbol hat 2 Dreiecke. Das obere KRC Dreieck ist nötig, um den Leuten die in dem Implant leben, zu helfen. Wissen. Die haben kein Wissen über die Sit, über die letzten 30 Jahre, über all das Zeugs, von dem wir sehr viel wissen.
        Es liegt jetzt an den Independents diese Zeit so gut es geht zu meistern, denn wir haben eine Verantwortung gegenüber unseren Mitscientologen, wo auch immer sie sind und in welchen Umständen (und Zuständen) sie sich befinden.

        Die Frage, ob wir außerhalb von Organisationen gute Auditoren ausbilden können und standardgemäß liefern können stellt sich gar nicht mehr. Erstens gibt es bereits jetzt genug Leute draußen, die Liefern und Ausbilden (auch wenn noch nicht so viele in Deutschland) und zweitens werden weitere aus der Kirche rauskommen.
        Jetzt gilt es hauptsächlich, diese Leute „aufzufangen“, bevor es an ihnen völlig vorbeigeht, dass es Scientology außerhalb des gerade geblowten Managements gibt.

        Es wird an Einzelnen liegen, ob das Wirken und die Funktionsfähigkeit der Scientology aufrecht erhalten wird.
        Ein Monopol darauf ist nicht sicher – das haben wir nun gelernt (als hätte Ron uns nicht bereits vor 60 Jahren davor gewarnt).
        Es wird an den Einzelnen liegen.
        Die Tech ist vorhanden.

        • Worsel schreibt:

          Siehe auch einen Artikel von Steve zu diesem Thema:
          http://www.scientology-cult.com/where-we-are-going.html

        • SKM schreibt:

          Hallo Worsel,

          oh ja. Interessanter Artikel von einem interessanten Schreiber.
          Steve geht mehr in Richtung „Wiederbelebung“ der Kirche und Scientology.
          Er hat absolut recht. Es ist möglich. Und vielleicht sogar nötig.
          Je mehr Licht rein fällt, um so klarer werden wir sehen können, in wie fern die Kirche reformiert werden kann.

  7. hubert scheer schreibt:

    hallo josef!

    auschnitt aus deinem beitrag:
    „Schon mal darüber nachgedacht: Wer wird ihn ersetzen, wenn er nicht mehr tragbar ist?
    Wer von Euch glaubt, dass dafür keinerlei Vorbereitungen getroffen wurden? Ist das aktuelle Theater vielleicht beabsichtigt?
    Wenn man einmal diesen Gedanken zulässt und weiterführt, dann lassen sich noch eine ganze Menge mehr Fragen vormulieren.
    Ich würde den Jubel und die Begeisterung, die hier wegen DC herrscht wirklich gerne teilen, aber es fällt mir doch ein wenig schwer.“ -ausschnitt ende!

    vielleicht bist du näher an der wahrheit als mancher denken könnte….
    lg
    hubert

    • Rita Wagner schreibt:

      Brauchen wir einen Ersatz??
      Ich muss sagen, davon wie es lief hab ich genug! Sicherlich gibt es ein OrgBoard – klar gibt es linien, doch mal angenommen wir wären schon in der Zukunft 😉 wie Burkhard so schön herausforderte – brauchen wir wirklich eine SeaOrg mit Gebäuden und Uniformen? Brauchen wir, ausser für Drills und für Auditing natürlich, Zusammenkünfte? Ich muss sagen, ich bin zur Zeit viel aktueller informiert als noch zu Zeiten innerhalb, trotz 3 Meetings, täglich! Was zählt ist das Ergebnis!

      • Burkhard schreibt:

        ….ich habe die Exsistenz der SeaOrg nie so ganz als notwendig akzeptieren können. Das uniformierte Auftreten, Erscheinungsbild, ist ja etwas Traditionelles und in diesem Fall sogar elitär und ganz „nett“. Aber ist das nötig?
        Und wenn die Kommunikationslinien offen gehallten werden, was spielt dann der Standpunkt noch für eine Rolle? Da sind die Ergebnisse viel interessanter!
        Genau Rita, so isses 🙂 🙂 🙂

        • SKM schreibt:

          Wir sollten nicht vergessen, dass es nicht nur innerhalb der Kirche SPs gibt.
          Die SeaOrg war zu der Zeit, als sie entstand sehr wichtig. Andernfalls hätte Ron keine Bleibe gehabt.
          Es ist wahr, dass SPs die Tech nicht wollen, die Menschen befreit.
          Die SeaOrg war (und wäre heute immer noch) sehr wichtig.
          Früher hat sich die SeaOrg aber nicht wirklich in die „kleineren“ Orgs eingemischt. Missionen gab es, die wurden ausgesandt, um bestimmte Programme durchzubringen. Aber nur in den seltensten Fällen hatte ein „Public“ irgendeinen Kontakt mit einem SeaOrg Member. Sie waren wie kleine „Super-Wesen“, die auftauchten und wieder verschwanden, nachdem der Job erledigt war.
          Heute ist es nicht mehr so. Heute kriegst Du einen Anruf, ob Du das neue Release mit Rons Biographie kaufen willst (oder sonst etwas, was Du nicht erwarten würdest, dass dies zu den Aufgaben eines SO Members gehören sollte).

          Aber ernsthaft: Die SeaOrg hatte eine wichtige Funktion. (Abgesehen vom Liefern der höheren OT Stufen.)

        • Burkhard schreibt:

          Hallo SKM,
          Ich muß zugeben, daß mein Wissen über die SeaOrg nicht vollständig ist. Es wäre sehr hilfreich für mich, wenn Du mir ein paar grundlegende Referenzen geben kannst, mit denen ich mich dann schlauer machen kann. Geht das? 🙂

        • Rita Wagner schreibt:

          SKM
          Was Du sagst kann ich total sehen und unterschreibe ich ganz genau so!
          Meine Überlegung ging von der Gegenwart aus in die Zukunft und dies durchaus auch mit dem Gedanken „…was würde Ron j e t z t tun“?
          Eine meiner Lieblingsreferenzen ist: Wie ich über Auditoren denke, von L. Ron Hubbard –
          daraus ein paar Zeilen:
          „… Für mich hat ein Auditor INITIATIVE. Er ist in der Lage, etwas zu begreifen bzw. zu beabsichtigen und es in die Tat umzusetzen….“ und
          „…In den Organisationen und auch ausserhalb zähle ich auf Initiative und gutes Urteilsvermögen….“
          Was vor 60 Jahren unbedingt wichtig war, wie z. B. die SeaOrg als feste Einrichtung, muss in dieser Form heute möglicherweise nicht mehr unbedingt sein, wobei mir die Zeit der „kleinen Super-Wesen“ recht gut gefiel 🙂
          Diese seltsam „mutierte Form“, die heute existiert, ist Freiheit nicht zuträglich und jedes Individuum darin braucht dringend Hilfe!!
          Wir sind mitten in der Reform – in meinen Augen – und zwar in dem jeder Einzelne ganau die Verantwortung übernimmt, die er übernehmen kann, in der Art und Weise wie er dies kann und will. Zumindest wurde bisher schon einiges bewirkt und dazu hier der link.
          http://markrathbun.wordpress.com/2012/03/12/german-independents/
          Nochmals Danke Feli für diesen Blog für uns Deutsche!! 🙂

  8. Han Solo schreibt:

    Zu den oft gehörten Verschwörungstheorien, dass Miscavige ein von „bösen Mächten“ engagierter Saboteur ist :

    Zunächst einmal gibt es dafür NICHT EINEN EINZIGEN einzigen konkreten Beweis (im Gegensatz zu anderen sehr berechtigten Verschwörungs-Erkenntnissen, von 9/11 bis zur Finanzierung von Hitler durch das englische Establishment).

    Dann : als David ein kleiner Junge war, kamen seine Eltern zu Scientology. Er wuchs damit auf, machte Kurse usw., wurde dann frühzeitig Mitarbeiter, war also fast sein ganzes Leben lang Scientology-Mitglied.

    Das verringert die Wahrscheinlichkeit erheblich, dass er von „bösen Mächten“ eingeschmuggelt wurde.

    Auch Rathbun und Rinder bestätigten in ihrem Blog, dass Miscavige einfach nur ein herrschsüchtiger Diktator ist, und dass es „die Männer hinter Miscavige“ nicht gibt.

    Und es ist gar nicht so unüblich, dass es in geistigen Bewegungen zu Machtkämpfen kommt. Ist doch wie ein gemachtes Bett, in das man sich gemütlich betten kann : als Anführer ist einem die bewundernde Aufmerksamkeit der Anhänger sicher, man kann selbst den Kurs bestimmen, muss keiner miesen Arbeit nachgehen, und Geld steht im Überfluss zur Verfügung.

    Solche Machtkämpfe gab es z. B. in der Theosophie und bei Eckankar.

    • George schreibt:

      Sicherlich ist David Miscavige kein bezahlter Agent. So funktioiniert das auch nicht. Beispiel: Wie schwäche ich ein Land. Beispiel Deutschland. Deutschland in den 70igern war wirtschaftlich stark. Vollbeschäftigung. Man geht hin und verbreitet bestimmte Schlüssel Ideen. Diese haben den Zweck die Eigenständigkeit eines Landes zu unterminieren. Sprich: Nahrung, Energie, Transport als wichtige targets. Kohleförderung ist schlecht. Es gibt ja billiges Gas. Kernenergie ist schlecht. Strom kann man auch vom Ausland kaufen. Alle wichtigen Infrastrukturen müssen privatisiert werden weil das ökonomischer ist. (Früher gab es die Post. Jetzt haben wir viele Paketdienste die alle ihre eigenen Lastwagen und Paketlieferfahrzeuge haben. Macht ökonomisch Sinn? Jeder Handy Netz Anbieter hat seine eigenen Masten.)
      Der master plan war damals nicht erkennbar. Jetzt da wir in allem abhängig sind können wir eher erkennen was los ist. Die aktuelle Regierung kann nichts mehr allein entscheiden. Keine Macht mehr über Geld, Transport, Stromerzeugung, Energieversorgung, Lebensmittelversorgung usw.
      Niemand der ab den 70igern Kanzler war wurde vom „Feind“ bezahlt. Dennoch klappte der Plan. (jetzt kann jeder mal selber nachschauen wer welche Ideen ursprünglich gepusht hat. Connecting the dots)

      „Kriegstatik“ eben. Global Player Unternehmen spielen auch dieses Spiel untereinander.

    • SKM schreibt:

      Schwer zu sagen, was Miscavige antreibt.
      Fakt ist, dass er für einige Jahre seiner Jugend außerhalb Scientology war (College?).
      Aber selbst dann geht die „Theorie der Verschwörung“ nicht ganz auf, selbst wenn er dort irgendeiner Studentenverbindung beigetreten wäre, die ihn auf krumme Gedanken gebracht hat.
      Aber wir sollten nicht vergessen, dass auch Mike und Marty nicht immer dabei waren, wenn „Dear Leader“ unterwegs war. Er hat seine eigene kleine Bodyguard Mannschaft ständig dabei und hat Wohnungen an Orten, die man nicht vermuten würde.
      Was wissen wir schon?
      Das ist kein Versuch, die Umgebung unsicherer zu machen als sie schon ist – aber es gibt Dinge und Umstände in die wir keinerlei Einsicht haben.
      Ich begnüge mich im Moment mit der Tatsache, dass ich es nicht weiß.
      Ich weiß es nicht aber es hindert mich nicht daran, zu sehen, dass er das zu auditierende Item ist. Was dadrunter liegt können wir möglicherweise erfahren, wenn dieses gehandhabt ist.
      Es gibt noch viele andere Leute, die etwas zu dem Time-Track hinzufügen könnten, wenn sie einmal die Sicherheit hätten, dass sie in Ruhe kommunizieren können.

      Eine Verschwörungstheorie ist gut, wenn sie was aufklärt.
      Vielleicht hat er einfach auch zu viele MUs auf alle möglichen „Ismen“, die es so auf der Zeitspur gab mit dem Zusatz, dass seine Bank ihm nicht ermöglicht Menschen als Wesen zu betrachten sondern sie aus irgendeinem manischen Engramm heraus als kleine, verzichtbare Gegenstände zu sehen.
      Vielleicht, vielleicht… spielt aber keine Rolle. Er ist da, er muss weg. Das ist, was ich sehe.

    • Han Solo schreibt:

      Danke für Eure Meinungen hierzu.

      Eines sollte allerdings auch mal ausgesprochen werden : das Wichtigste ist nicht, was Miscavige (oder sonst wer) tut. Das Allerwichtigste ist das, was man selbst tut !

      In diesem Sinne wünsche ich allen Blogteilnehmern hier erfolgreiche Aktivitäten.

  9. Josef schreibt:

    Hallo Han Solo,

    Ich hatte ausgearbeitet, dass wir gemäß LRH die konstruktive Zielsetzung verfolgen und die Stopps vermeiden müssen. Das ist einfach ein Teil der LRH-Tech.

    Die Aufmerksamkeit darauf zu richten, ob und welche Beweise es gibt, ob es eine Onemanshow oder eine Gruppe ist, ist für den Flow nicht wichtig.

    Sichtbar ist, dass es in der CoS kein Scientology mehr gibt. Die Ausbildung (damit meint LRH Auditorenausbildung) ist fast null, geliefert wird Out-Tech. Statt Brücke hat man nun einen Buchleseclub installiert und manigfaltige Sozialprojekte und Barmherzigkeit in das Leben gerufen (sogar die Eingeborenen am Kongo bekommen einen Touch Assist). So sind die Mitglieder beschäftigt und merken nicht, dass praktisch kaum jemand auf der wahren Brücke voranschreitet.

    Das ist sichtbar. Wer, warum, was genau ist weniger sichtbar. Meine persönliche Meinung: Es ist unwahrscheinlich, dass das ein einziger Mann erreicht hat. Genauso unwahrscheinlich wie, dass eine kleine Gruppe von Terroristen 9/11 gemacht haben. Wie gesagt, meine Meinung. Daher habe ich einige zum Nachdenken anregende Fragen formuliert, wie „Wer wird DM ersetzen?“.

    Ich muss da nicht im Recht sein.

    Ich erkenne es aber als eine Tatsache an, dass die Brücke in der CoS zerstört wurde. Von wem auch immer. Da wir nicht alles wissen, ist da viel Spekulation. Oder weißt Du alles, Han Solo?

    Aber das ist nicht wichtig.

    Wichtig ist der Flow der sich aus der konstruktiven Zielsetzung entwickelt.
    Wichtig ist, sich nicht stoppen zu lassen.

    Wenn Du der Überzeugung bist, dass die CoS gesundet, wenn DM entfernt wird, dann musst Du natürlich alle Kräfte mobilisieren, um das zu erreichen. Genauso wie ich meine Meinung habe, wirst Du deine Meinung haben. Und ich werde Dich nicht überzeugen können. Zudem gibt es keine absolut falschen oder absolut richtigen Handlungsweisen. DM zu bekämpfen wird in jedem Fall positive Momente haben. Ich hoffen nur, dass es mehr ist, als nur die späte Erkenntnis, dass dieser Weg nicht funktioniert.

    Was mir noch dazu einfällt ist: Löse es mit Scientology!

    Ich möchte ein Entscheidungskriterium anbringen, das ich für mich als brauchbar herausgefunden habe.

    Das Datum stammt vom Buch „Wissenschaft des Überlebens“. Hier schreibt LRH, was Scientology tut, was exakt die Ausrichtung von Scientology ist. Es ist etwas, das die meisten Scientologen scheinbar vergessen haben (obwohl jetzt alle auf den Basics das Buch studieren – Ironie).

    Was tut Scientology: Es befreit Theta und wandelt enturbuliertes Theta in freies Theta um!

    Jede authentische Schrift von LRH zielt genau darauf ab. Es ist nach meiner Untersuchung immer zutreffend, egal, welche Schrift wir nehmen. Wortklären z.B. befreit Theta, MU sperrt Theta ab. Ein korrekter Gradient befreit Theta, ein übersprungener Gradient enturbuliert Theta. Ich könnte nun stundenlang darüber referieren, es vermutlich ist immer so. Das Auditing ist sowieso darauf ausgerichtet, Theta zu befreien, das muss man ja gar nicht erwähnen. Aber Auditung über Out-Ruds – enturbuliert Theta! Über einen Read oder eine F/N hinweggehen – enturbuliert Theta. Ethik falsch angewendet enturbuliert. Engramme, wie jemanden schlagen – meine Güte, erzeugen die volle Enturbulation. Man fragt sich ernsthaft, wie kann ein Scientologe auch nur für eine Sekunde akzeptieren, dass er geschlagen wird, schlecht ernährt wird, zu wenig Schlaf bekommt oder generell schlecht behandelt wird! Würde er das Prinzip kennen „Scientology befreit Theta“, dann würde er nicht so leicht manipulierbar sein. Scientologen wissen aber scheinbar nicht, was ihre grundlegendste Zielrichtung ist.

    Was ist also nicht Scientology: Alles was Theta enturbuliert oder wegpackt!

    Wir wollen also wahre Scientologen sein? Dann ist hier ein Kriterium. Wird Theta befreit / destimmuliert?

    So erkennt man auch Squirrlreferenzen. Wird Theta befreit? Nein = Squirrl. Jetzt kann man weiter schauen: falsch verstanden, falsch angewendet, MUs oder ist die Tech tatsächlich verdreht?

    Aber niemals machen wir weiter, wenn es Theta enturbuliert.

    SPs haben einen Horror davor, dass bei jemanden Theta befreit wird (siehe Ethikbuch), so erkennen wir auch sie. Wir sagen: „bring etwas Theta hervor.“ Er kann es nicht, sehr schlechtes Zeichen.

    Noch wichtiger, so erkennen wir die Guten: „Bring etwas Theta hervor“. Er tut es, spitze mein Freund.

    Befreien die Basic-Kurse Theta? Im ersten Blick schon. Aber die zu lange Anlaufstrecke auf die Doingness enturbuliert Theta und bringt das gesamte Fachgebiet zum Scheitern. Ist also nicht Scientology.

    Das selbe mit GAT. Was ist mit den Spenden? usw. usw. ich glaube Ihr versteht.

    Jetzt wird es haarig: Was ist mit „Kämpfen gegen DM“? Ich hoffe, die Kämpfer bekommen regelmäßige Sitzungen, denn bei ihnen wird enormes Theta enturbuliert. Wird am Ende die CoS befreit, kann es die Sache wert sein. Dabei sollte man aber wirklich WISSEN, dass es eine Onemanshow ist, sonst gibt es eine böse Überraschung und noch mehr enturbuliertes Theta und noch weniger befreites Theta. (Das keine Beweise für eine „Verschwörung“ vorliegen, sagt nicht wirklich was über die Issnes aus, es kann einfach gut verborgen sein.)

    Mit diesem Kriterium „Theta“ sind wir nicht so leicht zu verwirren oder zu stoppen. Jedes Mal, wenn das Befreien von Theta verhindert wird oder sogar Theta enturbuliert wird, befinden wir uns ausserhalb von Scientology. Desshalb glaube ich, auf festem Boden zu stehen, wenn ich sage: In der CoS wird kein Scientology mehr geliefert. Noch nicht lange her, da war ich wieder mal auf Linie. Kein Theta befreien weit und breit. Studenten studieren fast alle mit Studierphänomenen. Es gibt zwar noch Gewinne, aber noch mehr Verluste und kein wirkliches Voranschreiten auf der Brücke. Manipulierte Stats führen zu falschen Conditions führen zu Entheta. Spendenwahn führt zu Entheta. Nicht gut ausgeblidete Staffs führen zu Entheta. Allein schon die Kosten der Brücke ist Entheta bzw. verhindert das Befreien von Theta.
    Das ist nicht Scientology!

    Es ist beeindruckend, dass das überhaupt möglich ist, bei dem, was uns LRH auf den Weg gegeben hat.

    Scientologen haben also die Aufgabe Theta zu befreien und zu destimmulieren. Je mehr je Zeiteinheit, umso erfolgreicher ist die Tätigkeit. Die Idee, dass man erst mal Entheta erzeugen muss, damit später Theta entstehen kann, teile ich nicht. Ich kenne keine Referenz dazu. Man erzeugt Theta oder eben nicht. Man geht nach oben oder nach unten. Verteidigung ist soweit wichtig, wie das Befreien von Theta behindert wird. Die Aufmerksamkeit ist aber immer darauf gerichtet, Theta zu befreien, die konstruktive Zielsetzung (siehe OT-Orgs). Das Verhindern von Theta-Befreien ist eine Zielsetzung der Unterdrücker. Wenn wir also trotz eines Angriffs weiter Theta befreien, haben wir den Angriff bereits abgewehrt, ganz ohne gekämpft zu haben, geil oder? Ist nicht meine Idee, es ist LRHs Idee!

    Man kann das Kriterium noch erweitern und fragen: Welche Aktion mit den vorhandenen Ressourcen befreit mehr Theta? Ein weiteres Entscheidungskriterium für den Weg, den man gehen will. Man kann sich natürlich auch mal verschätzen, aber wenn man merkt, dass man weniger Theta befreit, dann sollte man sofort umkehren (oder die Sache fallen lassen).

    Machen wir Standard Scientology, befreien wir Theta!

    PS: Wenn uns das gelingt, können wir auch viel leichter die guten Leute, die noch in der CoS sind, retten. Unsere Erfolge werden einfach nicht zu verheimlichen sein (Prahlen wäre natürlich fehl am Platze.). Ein Gruppe, die nur protestiert ist weniger magnetisch. Theta zieht Theta an und Entheta zieht Entheta an. Nochwas. Wir sind ein kleines Grüppchen. Die einen kämpfen und die anderen machen ein bischen Ausbildung. Optimal denkt der SP. Kräfte bündeln, wenn man nur wenig hat, ist besser als an verschiedenen Fronten kämpfen. Wiederum: Wie wird das meiste Theta befreit?

    • Han Solo schreibt:

      Genau, Josef, Theta schaffen ist das vorrangige Ziel !

      Es gab schon viele Leute, die die Scientology-Kirche und / oder ihre Missbräuche bekämpft haben. Diese Personen haben – dank den Terror-Massnahmen von OSA – oft einen sehr hohen persönlichen Preis bezahlt : vom Konkurs bis zu Besuchen von Schlägertrupps. ( Vor allem im amerikanischen „Rechts“-System ist es kinderleicht, jemanden in den Konkurs zu treiben. Da gab es jemanden, der hatte ein 2-seitiges HCOB im Internet veröffentlicht. Denn er meinte, die Öffentlichkeit habe ein Recht, über dessen Inhalt Bescheid zu wissen. OSA verfolgte das als Verstoss gegen das Urheberrecht und trieb einen Richter auf, der den Täter wegen diesem einen Vorfall zu 75,000 $ Stafe verurteilte. Und dann kam die Heerschar der beteiligten OSA-Anwälte und wollte noch mal ca. 1 Million an Gebühren … ).

      Dennoch konnten die Aktivisten Schritt für Schritt Dinge bewirken, von denen sogar die Unabhängigen Scientologen profitierten und profitieren. Eine Person, die in Schweden von OSA verklagt wurde – wiederum wegen einer Urheberrechtssache – nutzte einen juristischen Schachzug, der nur im schwedischen Recht existiert : als Folge davon waren Kopien des Streit-Gegenstands (ein Kurspack für den NOTS-Auditor) über lange Zeit öffentlich zu beziehen. Ja wirklich, man zahlte gut 100 DM ans schwedische Parlament und bekam Kopien des vollständigen NOTS-Kurspacks !

      Was seit ein paar Jahren neu ist : die Gruppe und Marty Rathbun befasst sich sowohl mit dem Kampf (aber nur, soweit zum Zwecke der Abwehr erforderlich) und konzentriert sich sonst auf das Schaffen von Theta – Auditieren und Ausbilden. Dies ist eine Aktion auf höherem Niveau als die früheren Kämpfe, zieht offenbar viele gleichgesinnte Leute an … und so etwas wie den aktuellen Prozess von Debbie gab es noch nie ; dort werden Miscavige im Gerichtssaal die Hosen herunter gezogen, sprich seine Taten werden öffentlich berichtet und in den Gerichtsakten – die später für jedermann einsehbar sind – festgehalten !

      Josef, Du schriebst : „Ich erkenne es aber als eine Tatsache an, dass die Brücke in der CoS zerstört wurde. Von wem auch immer. Da wir nicht alles wissen, ist da viel Spekulation. Oder weißt Du alles, Han Solo?“

      Das sehe ich auch so. Natürlich weiss ich nicht alles, ich habe aber so einiges an Informationen angeschaut und mir eine Meinung gebildet – unter Vorbehalt, so dass ich auch bereit bin für neue Fakten.

      Jedenfalls lege ich keinerlei Hoffnung mehr in diese Kirche und schon gar nicht in ihre – offenbar abhanden gekommenden – Selbstheilungskräfte.

      Die Zukunft – und auch bereits die Gegenwart – gehört den Unabhängigen. Auch wenn sie keine „idealen Org“-Gebäude haben.

    • SKM schreibt:

      Hallo Joseph,
      ich mag Deinen Beitrag.

      Der Teil mit den Gradienten ist wichtig. Auch zu viel Wahrheit auf einmal kann vorübergehend enturbulieren. Klingt seltsam, ist aber so.
      Man muss auf jeden Fall, bei Verbreitung und anderen „Kreuzzügen“ immer auf die Kommunikationsformel achten: ist das gegenüber für die Wahrheit bereit?
      LRH hat uns eine einfache Formel für die Verbreitung hinterlassen = kontaktieren, Einwände handhaben, vorm Ruin bewahren und zum Verstehen hinführen.
      Geht man diese Formel rückwärts im Gedanken durch, wird man sehen, dass wir wollen, dass verstanden wird, dass es so nicht weiter geht. Und wir sehen, dass wir vor dem Ruin bewahren wollen und wir wissen, dass Einwände existieren, sich Scientologen außerhalb der Org anzuhören (klar, wir wurden dagegen ausgebildet) und dass der Kontakt nicht immer einfach ist.
      Wir können Leute kontaktieren (oder sie finden Seiten und Blogs wie diesen) und wenn sie auf Informationen stoßen, die ihren Gradienten nicht übersteigen (was sie an Wahrheit verkraften können), werden sie für mehr Daten bereit sein. Und auf diese Weise werden sie merken, dass Scientology mehr ist, als das, was ihnen in den letzten 25 Jahren vorgemacht wurde. Viele wissen, dass nicht alles richtig ist, was sie in der Org zu Gesicht bekommen. Doch es ist schwer, darüber zu sprechen.
      Deswegen schauen sie früher oder später rum und suchen nach Antworten und Alternativen.

      Ich finde auch, dass es sich nicht lohnt nur zu kämpfen.
      Miscavige ist sowieso auf dem Selbstzerstörungspfad.
      Es ist besser, an (Wieder-)Aufbau zu denken.
      😉

  10. Burkhard schreibt:

    Na, dann machen wir doch mal ein paar Nägel mehr mit Köpfen, anstatt ständig über DM, seinem Misthaufen und den beklagenswerten Zuständen innerhalb der CoS zu debattieren. Ich schätze, daß auf diesem Blog noch so manche edle Perle anzutreffen ist, die gerne aktiv/aktiver sein möchte! Wer meint, er/sie hat „Kapazität“ frei, kann sie hier beschreiben. Es würde mich nicht wundern, wenn wir hier zum Staunen kämen……..:) 🙂 🙂

  11. Burkhard schreibt:

    Hallo SKM, hast Du meine Bitte übersehen?
    🙂 Burkhard

  12. George schreibt:

    Die Wissenschaft findet seit einiger Zeit heraus, dass es das physikalische Universum eigentlich nicht gibt. Hört sich dumm an weil stark vereinfacht. Je tiefer in die Materie reingeschaut wird desto weniger ist da. Aber es ist offensichtlich da. Ebenso ist nicht bestreitbar, dass eine Kaffeetasse auf meinem Tisch steht. Der Clou ist, dass man auf diese Tasse oder in diese Tasse weitere Informationen hinein geben kann als das Konzept Tasse. Jeglicher Gedanke kann da mit angeklebt werden. Zum Beispiel: „die Tasse wird Dir aus der Hand gleiten, runter fallen und zerbrechen“. Das ist der Kern von Abberation. Zusätzliche Informationen die in der Umgebung sind. Da das physikalische Universum im Grunde und vereinfacht ausgedrückt nur Information ist verhält sich das Universum und verändert sich das Universum nach den vorhandenen Informationen. Auditing ist der Prozess die hinzugefügten Informationen zu entfernen. Wäre das physikalische Universum anders als oben grob umrissen aufgebaut, so hätte Auditing kein Effekt auf die Umgebung.
    Was sozusagen „abberiert“ wird ist sichtbar im Universum. Auf den verschiedenen Dynamiken.
    Was ausauditiert wird ist auch sichtbar im Universum und auf den Dynamiken. Im kleinen und im großen Stil. Corporate Scientology und David Miscavige sind demnach eine Dramatisation. Somit kann jeder dazu beitragen diese Dramatisation zum Verschwinden zu bringen. Jeder was er kann und wie viel er kann.

    • Burkhard schreibt:

      Hi George,
      das ist sehr interessant, sehr interessant sogar. (Hast Du noch mehr solche „Sachen“ drauf? Lass mal hier „hören“) 🙂
      Damit bringst Du Auditing in die Gegenwart und machst sie sehr präsent.

      • George schreibt:

        Danke für die Blumen.

        Meine Sichtweise muss ich immer arg abwägen. Oftmals kommt sie nicht wirklich gut an.
        So lasse ich nicht allzugern was „raus“.
        Im Prinzip steht viel darüber in den Philadelphia Course Tapes. Ich habe die schon 3 oder 4 mal in den Jahren angehört. Und auch einiges selber ausprobiert. Also das mit dem „creative processing“. Erstaunlich wenn man bendenkt, man macht Mock-UPs (Bilder die man selbst erschafft) und das soll dann einen Effekt auf das physikalische Universum haben. Normalerweise würde man sagen, der das sagt spinnt.
        Ich habe es mal an einem Spielbank Glücksspiel Automaten ausprobiert. Habe Mock-Ups gemacht von der Scene wie ich da am Automaten spiele und welche Symbole kommen und ich gewinne. Nach drei mal testen in real existierenden Universum hat es tatsächlich so geklappt.
        Genial das Zeug.

        • OriBa schreibt:

          Hallo George, setz den Leuten kleine Flausen in den Kopf – nicht das jetzt alle zum nächsten Glücksspielautomaten rennen 🙂

        • Burkhard schreibt:

          ….. schon passiert…… 🙂
          Wolln mer mal zusammen glücksspielen? 😉

          Schätze, ich müßte meine Mock-Ups etwas präziser „setzen“.
          Mit dem halbgaren Zeugs, das bisher raus kam, war ich nie so recht zufrieden. 🙂
          Ich höre mir die Tapes an. Danke!

  13. George schreibt:

    Das mit dem Spielautomaten war nur ein Versuch. Ich konnte damit auch mal meiner Katze helfen wieder gesund zu werden. Solch eine Anwendung ist viel schöner. Lässt sich eben weniger gut belegen, da die Katze ja auch allein hätte gesund werden können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s