Ein offener Brief an meine Freunde von Debbie Cook

erschienen gestern auf Martys Blog

Liebe Freunde,

am 31. Dezember 2011 habe ich eine E-Mail verschickt, von der ich gehofft habe, dass sie Scientologen auf der ganzen Welt helfen würde, sich selbst in Bezug auf die Scientology Religion engagieren und auch, um sie daran zu erinnern, dass L. Ron Hubbard alle Scientologen dazu ermächtigt hat, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um Dinge strikt per LRH Technologie und Richtlinien zu halten.

Ich habe nie zur Presse gesprochen und habe verlangt, dass es von ihr ferngehalten wird. Ich habe auch das Office of Special Affairs ausdrücklich in Kenntnis darüber gesetzt, dass ich keinerlei weitere Pläne für irgendwelche Aktionen habe und ich habe sie darum gebeten, keinen Druck auf meine Familie, Freunde und Geschäftspartner auszuüben, um sie dazu zu bringen, dass sie sich von uns „trennen“ („disconnecten“).

Als Antwort erhielt ich nicht bloß überhaupt keine Kommunikation von der Kirche, sondern vielmehr wurde jeder meiner Kunden, der Scientologe war, instruiert, sich von mir zu trennen und meiner Firma wurde ein großer Schlag versetzt. Darüber hinaus wurden meine Scientology Freunde und Familie kontaktiert und angewiesen, sich zu trennen.

Außerdem hat die Scientology Kirche (Church of Scientology) dann auch noch einen Prozess gegen mich angestrengt und verlangte eine gerichtliche Verfügung, mit der Forderung völligen Schweigens zum Thema Scientology sowie Schadenersatz in Höhe von $300.000 (drei hundert tausend).

Der erste Teil der juristischen Verhandlung fand am 9. Februar 2012 statt, wo der Rechtsbeistand der Kirche, das Texanische Gericht ersucht hat, mich zum Schweigen zu bringen. Direkt am nächsten Tag haben sie den Antrag zurückgezogen, nachdem das Gericht ein sehr kleines Beispiel der körperlichen Misshandlungen hörte, die hinter den geschlossenen Türen der internationalen Scientology-Basis (Int Base) begangen werden.  Allerdings wurde dies nur dank der 100%-igen Unterstützung von Marty (Mark Rathbun) und Mike (Rinder) möglich, sowie einigen anderen, sehr liebenswerten Freunden, die dort waren, um zu helfen, uns dadurch zu führen. Es war vor allem aufgrund eines Anwalts und seines Teams, die vom blanken Himmel fielen.

Seitdem habe ich auch einige Presseinterviews gegeben, aber nur mit der Absicht, hervorzuheben, dass die Aspekte über Nötigung und Gefangenschaft, nicht auf den Schriften der Scientology Religion oder den Werken von L. Ron Hubbard basieren. Sie sind die Taten eines oder nur weniger Individuen. Und dass Scientology und L. Ron Hubbard freundlich, fürsorglich und gut sind.

Mir steht nun die Schadensersatzklage bevor, in der DM (David Miscavige) Millionen an Dollars an Schadensersatz von mir verlangen wird.

Aber vorläufig, ist die erste Schlacht gewonnen.

Und dafür, möchte ich jedem einzelnen von euch, die mich durch diese Zeit hindurch unterstützt haben, vom Grunde meines Herzens danken, meine wahren Freunde. Von den gut über tausend Leuten, die  unterstützende E-Mails und Briefe gesendet haben bis hin zu den hunderten von Leuten, die für meinen Rechtsschutz gespendet haben – Danke!

In dem Moment wo ich es am nötigsten hatte,  traten viele hervor. Leute die ich kannte, und Leute die ich nicht kannte. Scientologen im „guten Ansehen“ und jene, die es nicht sind. Und Scientologen die herzzerreißende Geschichten zu erzählen haben. Aber nicht nur Scientologen, sondern Leute aller Glaubensrichtungen und allen sozialen Schichten, die gesehen haben, dass eine große Ungerechtigkeit im Anmarsch ist und die einen Schritt hervortaten, um zu helfen, es abzuwenden. Und zusammen siegten wir in dieser ersten Runde.

Dieser Kampf jedoch ist noch lange nicht vorüber und wenn die Wahrheit obsiegen soll, dann wird eure positive Unterstützung und Hilfe den Unterschied ausmachen.

Bitte versteht, wer ich bin. Ich unterstütze L. Ron Hubbard. Ich habe gesehen, dass die Technologie von L. Ron Hubbard viele Wunder hervorbringt. Es gibt meinerseits keinen Zweifel darüber, dass die Bücher und Vorträge wie sie von L. Ron Hubbard geschrieben wurden, einen sagenhaften Nutzen für jeden bringen, der die Werke einfach wie sie sind nimmt und sie anwendet. Ich sah, wie die Lahmen wieder gingen. Ich sah, wie emotional gebrochene Leute wieder auflebten. Ich sah, wie Beziehungen gesundeten. Und ich habe diese Dinge immer und immer und immer wieder gesehen. Nichts könnte jemals meinen Glauben in den Wert der philosophischen Werke L. Ron Hubbards erschüttern.

Ich werde alles Nötige tun, um sicher zu stellen, dass die Scientology Religion im Geiste der Liebe, Mitgefühl und Freundlichkeit ins 21. Jahrhundert vorrückt.

Das ist also, wer ich bin.

Zu dieser Zeit habe ich mehr Freunde als ich hatte, bevor ich diesen Widerstand geleistet habe, weitaus mehr. Und wir haben unsere Integrität. Und es fühlt sich verdammt gut an.

Aus der Tiefe meines Herzens, ich danke Euch.

Debbie Cook

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter David Miscavige, Debbie Cook, Independents, Int Management, Trennungsdurchsetzung (Disconnection), Verbrechen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

71 Antworten zu Ein offener Brief an meine Freunde von Debbie Cook

  1. OriBa schreibt:

    Liebe Debbie,
    ich danke dir aus tiefstem Herzen für deine Integrität und deinen Mut aufzustehen gegen die Missstände in der Kirche und der fortgesetzten Verletzung von KSW. Du stehst auf für alles, was LRH jemals wirklich wichtig war.

    Du sollst wissen, dass es auch hier in Frankfurt (Germany) Menschen gibt die dir höchsten Respekt zollen für das was du tust und dich bei diesem Kampf unterstützen werden.

    Ich selbst bin ein Public in der Kirche und hoffe genau wie du, auf einen Weg zur Reform innerhalb der Kirche – wieder hin zur Wahrheit, so wie LRH es uns gezeigt hat.

    In Liebe, OriBa

    • Rita Wagner schreibt:

      OriBa,
      das hast Du so schön gesagt 🙂
      Deinen treffenden Worten möchte ich mich gerne anschliessen!!!

    • SKM schreibt:

      Ich bin auch nach wie vor Public in einer offiziellen Org.
      Aber ich stimme nicht mit den gegenwärtig in Anwendung befindlichen „Disconnection-Policies“, die von David Miscavige installiert wurden, überein.
      Wenn Scientology als funktionsfähige Technologie bestehen bleibt, dann nur wenn gegenseitige Kommunikation gefördert wird.

      Ich will nicht, dass die Kirche „untergeht“. Hier hat unlängst ein Gast (Andreas?) gepostet, dass es den SPs sehr gefallen würde, wenn die Kirchen sich erstmal auflösen und dann die „ein paar Freizoner und Unabhängige“ in der Verwirrung mit unter gehen.
      Eine Organisation hat ihren Zweck und Daseinsberechtigung. Aber der von LRH in 1968 initiierte Reform-Code müßte wieder in Anwendung gebracht und sogar erweitert werden, wenn die Reputation der Kirche jemals wieder hergestellt werden soll.

      Es gibt viel zu tun, nachdem Miscavige dann endlich bald gegangen ist.
      Das wird kommen, weil es mechanisch gesehen unausweichlich ist. Die wichtige Frage ist nur, wieviel von Rom der kleine Nero bei seinem Abgang dieses Mal abfackelt. Da er offenbar die heftigsten, unterdrückerischsten Evils dramatisiert, die man von einem „geistigen Oberhaupt“ erwarten könnte, wäre es nicht verwunderlich, wenn er ganze Bereicher originaler LRH Manuskripte unter seiner direkten Kontrolle hat und sie für alle Zeiten außer Sicht bringt, sodass vieles nie wieder rekonstruiert werden kann.
      Deswegen sollte er schnellstmöglich gehen. Jeder der nicht durch und durch Robot ist und noch ein „Stück Thetan“ in ihm flackert, sollte seinen Teil dazu beitragen, sich über die Gruppe zu erheben und KSW fordern.

      SKM

      • Worsel schreibt:

        SKM, solange David Miscavige die C of S als einen Schutzschild benutzt, um seine eigenen Untaten und Veränderungen der Scientology von L. Ron Hubbard zu verbergen, dürfte es schwierig sein, jegliche Reputation wiederherzustellen. Eine öffentliche Unterscheidung zwischen der Scientology von L. Ron Hubbard und der „Scientology“ von David Miscavige ist der Schlüssel und sie hat bereits begonnen.
        Über die gegenwärtige Situation und über die Zukunftder C of S und der von Scientology hat Steve einen sehr guten (wie ich finde) Artikel geschrieben. Auch die Diskussion darüber ist sehr aufschlußreich.

        http://www.scientology-cult.com/where-we-are-going.html

        • OriBa schreibt:

          Hallo lieber Worsel,

          ich habe mit großem Interesse deine fundierten Beiträge verfolgt und stimme grundsätzlich mit dir überein, auch was du hier geschrieben hast bezüglich des Schutzschildes von DM. Ja, es wird mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen sein, diesen Schutzschild zu durchbrechen und es ist sehr wichtig, dass eine öffentliche Unterscheidung stattfindet zwischen dem was DM aus der S of C gemacht hat und dem was LRH und die Tech tatsächlich ist.

          Letztendlich bin ich der Ansicht, dass es langfristig gesehen nur dann einen Sinn ergibt, wenn eine Reform innerhalb der Kirche-Strukturen durch ALLE (Staff’s, Member, Freezone und Intependent‘s) stattfindet, wenn wir die Tech in ihrer ursprünglichen Form wieder komplett herstellen wollen. Hierzu gibt es aber nur einen einzigen Weg. Jeder einzelne, egal ob Staff oder Public, muss informiert werden und erfahren – und für sich selbst herausfinden – was genau passiert ist und er muss es konfrontieren. Da geht kein Weg daran vorbei.

          Und es liegt in unserer Verantwortung, dies jedem Einzelnen zu ermöglichen.

          Alle Liebe, OriBa

      • OriBa schreibt:

        Hallo lieber SKM,

        erst einmal vielen herzlichen Dank an dich für die korrekte Übersetzung meines Kommentar ins englische und an Feli für das Posten auf Marty‘s Block. Hatte dies zwar bereits selbst mittels Google-Übersetzer 😉 gemacht, aber so ist es viel besser zu verstehen. Danke auch für deinen sonstigen unermüdlichen Einsatz beim Übersetzen von englischen Posts ins deutsche. Wirklich gut gemacht.

        Was deine Anmerkung angeht bzgl. der Dringlichkeit hin zu einer Reform innerhalb der Kirche, kann ich dir nur beipflichten, denn ich sehe mit großer Sorge eine Gefahr darin, dass DM die ursprünglichen Manuskripte eventuell einfach verschwinden lassen wird.

        Aus diesem Grund sehe ich es als dringend erforderlich an schnellstens KSW wieder innerhalb der Kirche vollständig zu etablieren. Dies kann nur geschehen, wenn wir ALLE – Josef hat es weiter unten in seinem Post bereits erwähnt – unsere Kommunikationslinien wieder mit fundierten Referenzen etablieren und gutes altes und bewährtes TR3 benutzen um die bestehenden aufgebauten Mauern einzureißen.

        Ich selbst bin bereits dabei dies zu tun, hatte dabei bereits einen ersten Erfolg und bereite gerade eine weitere Aktion vor, die für das Frankfurter Feld bestimmt ist. Mehr hierzu werde ich zu einem späteren Zeitpunkt posten. Aber es wird genau die Art von Aktion sein, die wie du sagtest – schnellstmöglich angegangen werden sollte.

        Alles Liebe, OriBa

        • SKM schreibt:

          Hallo OriBa.
          Stimme Dir zu.

          Übrigens, Deinen persönlichen Post hatte Feli selbst übersetzt.
          Und mein „unermüdlicher“ Übersetzungseinsatz beschränkt sich bisweilen auf 2 Schreiben. Wird jetzt aber als erfolgreiche Aktion etabliert, weil wir hier MEHR Kommunikation auch in Deutschland bzgl. der gegenwärtigen Vorgänge benötigen.
          Insofern, viel Erfolg auch für Dich!

      • Burkhard schreibt:

        ….in dem Zusammenhang:
        Was ist mit dieser Church Of Spirituell Technology im Hintergrund. Sind nicht dort sämtliche Copyrights und Originale vergraben und RTC ist nur vorgeschoben? Gibt es da definitiv klare Infos darüber? Diese Church exsistiert und ist kein Rumor.

        • Felicitas Foster schreibt:

          Hallo Burkhard,
          ja, es gibt etwas dazu, bislang aber leider nur auf Englisch. Ich habe es mir vorgemerkt, als etwas, worüber wir auch noch berichten sollten. Die CST ist betraut mit der Konservierung der Tech. Die Gelder werden über den Verkauf von Sonderausgaben von Author Services besorgt. Die Mitarbeiter von CST werden genau wie alle anderen Int Staffs von David Miscavige behandelt und gelaufen.
          Das nur ganz kurz angerissen.
          LG, Feli

  2. Rita Wagner schreibt:

    Superschnelle Übersetzung SKM!!! Vielen Dank!
    🙂 🙂

    • Han Solo schreibt:

      yes !

    • SKM schreibt:

      Da Felicitas hier diesen Blog untehält, ist es sehr wichtig, dass dieser Kanal genutzt wird.
      Man sollte nicht unterschätzen, wieviel Einfluß das auf die deutschen Scientologen hat.
      Die Orgs wissen nicht, wie sie mit der Wahrheit umgehen sollen – Wahrheit löst sie, da das gegenwärtige Machtkonstrukt auf Lügen aufgebaut ist, komplett auf. Leute bleiben tatsächlich weg von den Linien und OSA fällt nichts besseres ein, als die Situation mit noch mehr Entheta, Lügen und den daraus folgenden ARK Brüchen zu „handhaben“.

      Ich empfehle jedem Public, Staff, Exec eines: lest die Daten-Serie #6
      Lasst Euch nicht von einer „Authorität“ mit „geheimdienstlichen“ (OSA) Informationen vollstopfen.
      Auf jedem Org-Board jeder Org steht „L. Ron Hubbard“ immer noch an der Spitze.
      Schiebt dieser Position die nötige Power zu.

      • OriBa schreibt:

        Danke SKM du sprichst mir aus dem Herzen. Das ist genau was jetzt gebraucht wird. Lasst uns die Komm-Lines aufmachen für LRH. Hier poste ich euch den Link zur Datenserie Nr. 6 als PDF zum runterladen. Download (siehe Anmerkung unten)
        Alles Liebe, OriBa

        Anmerkung: Hallo, ihr Lieben. Sicherlich haben schon einige von euch über ACTA gehört. Da wir diesen Blog auf jeden Fall als Kommunikationsmittel erhalten wollen, muss ich dafür Verantwortung übernehmen, dass wir keine direkten Links posten, die zum Schließen der Seite führen könnten. Für alle, die an der deutschen Fassung der Datenserie interessiert sind, empfehle ich sich mal auf der Seite der True Source Scientology Foundation umzusehen (siehe Blogroll).
        Wenn ihr euch auf bestimmte Textstellen beziehen möchtet, setzt die Textstelle als Zitat in euren Kommentar, mit der entsprechende Quelle. Damit sollten wir wegen Copyrightverletzungen nicht belangt werden können.

        • Burkhard schreibt:

          Hallo OriBa, herzlichen Dank. Solche Downloads in deutscher Sprache hier sind der Hit.
          🙂 🙂 🙂

  3. Josef schreibt:

    Hallo, ich bin Public der Org München. Was SKM schreibt ist ein wenig an der Realität vorbei. Wir Publics dürfen nicht in das Internet gehen und Informationen über unsere Kirche ansehen. Wir werden sehr gut abgeschottet. Ich habe den Eindruck, dass ich der einzige hier bin, der Kenntniss von den Vorgängen hat. Ich habe mit Freunden gesprochen. Ich glaube nicht, dass je jemand über Debbie gesprochen hat. Es gibt scheinbar zwei Welten, die innerhalb der Scientology und die ausserhalb. Die Linien von ausserhalb zu innerhalb ist abgeschnitten. Ich habe mich schon vor Jahren mal im Internet über Scientology informiert und bekam Ethikschwierigkeiten. Die Ethik-Beauftragten sind instruiert, jeden Public zu packen, der Informationen von ausserhalb auch nur ansantzweise hat. Es werden Referenzen über Entheta und Feideslinien gezeigt und man wird selbst zum Feind, wenn man das nicht sofort sein lässt. Wer die OT-Stufen machen will, dem bleibt nur eines, niemals in das Internet zu gehen bezüglich Scientology. Es wird auch gesagt, dass OSA die zuständige Stelle ist, die das Entheta und die Feindeslinien handhaben. Diese überwachen auch für alle Scientologen das Internet und handeln effektiv. Ein Public erleidet eben Nachteile, wenn er Entheta liest, wird PTS und seine Brücke wird verlangsamt, so die weitere Argumentation des Ethik-Beauftragten oder MAAs (Ethik-Beauftragten auf Flag). Ein Public ist nicht ausgebildet und nicht zuständig, Entheta zu handhaben, so die Schiene der Kirche.

    Warum habe ich es dann gelesen? Weil der Zyklus genau anders herum läuft. Zuerst müssen die Zweifel bzw. das sichere Wissen da sein, dass die Kirche squirrlt. Zu so einem Zeitpunkt ist man als Public schon mehr oder weniger ausserhalb. Warum soll ich 10.000de von Euros für Squirrltech ausgeben? Ich will ja LRH nicht was anderes!

    Die meisten Austritte passieren vermutlich, weil die Leute schwer krank werden und dann sich fragen, wie das sein kann obwohl sie Clear oder OT sind. Ist nicht auch Debbie krank geworden?
    Oder sie sehen überhaupt keine Hoffnung mehr, die Brücke zu schaffen.

    Jedenfalls ist all die Aufregung und die Information über die wahren Vorgänge und die Squirrls in der Kirche für Publics und Staffs nicht zugänglich. Es wird sich nichts Wesentliches ändern. Publics oder Staffs gehen erst weg und informieren sich dann. Wer dabei sich offiziell outet, wird abgeschottet, genau wie Debbie es schreibt. Leute in good Standing müssen sich trennen.

    Eigentlich ist es sowas von offensichtlich, dass das Zerschneiden von Kommunikationslienen allein schon ein Sqirrl ist. Es verstößt gegen: „Kommunication, the universal solvent“. Aber die Kontrollmechanismen sind perfekt etabliert. Squirrl soweit das Auge reicht.

    Wenn man was erreichen will, dann muss diese Mauer eingerissen werden. Es braucht hunderte von Kommunikationslinien in die Kirche hinein und am besten mit gutem TR3 und sehr fundierte, auf Referenzen basierender Kommunikation. Sonst passiert nichts oder zu wenig.

    • Felicitas Foster schreibt:

      Lieber Josef,
      herzlich willkommen auf dem Blog.
      Ich kann dir nur beipflichten, dass Kommunikation abgeschnitten wird und dass wir als Scientologen uns doch eigentlich in dem „Geschäft“ der Kommunikationserhöhung befinden.
      Ich habe mal – auf Rumor-Lines – gehört, dass die Kirche noch andere Werkzeuge einsetzte, um Scientologen daran zu hindern Zugriff auf „Entheta-Seiten“ im Internet zu haben.
      Vielleicht weiß ja einer von unseren anderen Bloglesern noch etwas dazu zu sagen.
      LG, Feli

      • OriBa schreibt:

        Hallo Feli,

        1998 wurde eine CD-ROM im Rahmen „Scientologists-Online Programm“ herausgegeben, mit der jeder Scientologe an diesem Programm teilnehmen sollte und genau mit der Installation der Software auf dieser CD-ROM wurde auch diese dubiose Filter-Software mit installiert. Bei der Installation der Software zum Erstellen der Seiten wurde meines Erachtens auch ein eigener speziell konzipierte Internet-Explorer mit installiert.

        Ob es seither noch weitere Aktionen dieser Art gegeben hat kann ich nicht sagen.

        Alles Liebe, OriBa

        • Felicitas Foster schreibt:

          Hallo OriBa,
          ja, das war genau der Rumor, den ich gehört hatte, dass mit der Installation dieses Programms auf den PCs der Kirchenmitglieder auch gleichzeitig ein Filter installiert wurde, der verhinderte, dass man auf die „Entheta-Seiten“ gelangen konnte. Bin mir ziemlich sicher, dass man den Publics von dieser „Internet-Nanny“ nichts gesagt hat. Das ist schon eine recht starke Bevormundung und Täuschung.
          LG, Feli

    • OriBa schreibt:

      Hallo lieber Josef,

      vielen Dank für deinen Beitrag hier. Das hast du sehr schön beschrieben, aber ich glaube nicht das der Beitrag von SKM an der Realität vorbei ist. Jedem freien Wesen steht es frei sich über die Vorgänge im Internet zu informieren. Alles was er benötigt ist etwas Konfrontiervermögen, einen PC mit Internetanschluss ohne die berüchtigte Filter-Software zur Sperrung von Keyword, die man euch bereits vor mehr als 10 Jahren mehr oder weniger gezwungen hat zu installieren. Alles andere ist nur – und ich möchte dich damit nicht abwerten – eine Ausrede.

      Oder kannst du mir auch nur eine Referenz von LRH nennen, die dich irgendwie daran hindert zu schauen, beobachten und dir deine eigene Meinung zu bilden?

      Aber grundsätzlich stimme ich dir zu, mit dem was du schreibst. OSA schottet euch tatsächlich vor dem was vor sich geht ab und hierzu setzen sie – du ahnst es schon – Squirrltech ein, um euch vor angeblicher Squirrltech zu schützen. Ist das nicht ein Witz?

      Du schreibst, es wird sich nichts ändern, weil Informationen über das, was vor sich geht, nicht zugänglich sind und das die Mauern durch das etablieren von Kommunikationslinien in die Kirche hinein eingerissen werden müssen. Herzlichen Glückwunsch – du hast doch die Lösung bereits gefunden. Nutze deine Komm-Linien, hilf deinen Freunden die Software zu deinstallieren und zeige Ihnen den Weg hierher. Wir helfen dir gerne weiter.

      Alles Liebe für dich, OriBa

      P.S. an Alle

      Ich selbst habe diese Software nie installiert und es wäre super wenn es hier jemand gäbe der sich damit auskennt und der eine Beschreibung liefern könnte, wie diese Software sicher wieder zu deinstallieren ist.

      • Burkhard schreibt:

        Hi OriBa,
        ich habe diese Software auch nicht installiert, aber ich kann ein gutes Programm empfehlen, welches sehr gründlich unerwünschte Programme deinstalliert und sehr tief in die Registry hineingreift, um auch übrig bebliebene Einträge zu löschen.
        Das Programm heißt REVO-Unistaller, ist ein Freeware. Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Bitte das „How to use“ genau durchlesen und verstehen, ansonsten ist das Programm easy. Das könnte die gesuchte Lösung für das oben beschriebene Problem sein. 🙂

        • OriBa schreibt:

          Hallo lieber Burkhard,

          als erstes vielen Dank für dein Lob weiter oben bzgl der Download-Bereitstellung für Referenzen in deutscher Sprache, dass ich an obiger Stelle leider nicht kommentieren kann, weil es dafür keinen Antwort-Link mehr gibt. Aber du musst nicht gleich übertreiben 🙂 Ich tue einfach was ich kann und wenn ihr irgend etwas braucht in dieser Richtung dann müßt ihr es nur sagen. Ich kann euch die komplette Management-Serie nach und nach als PDF liefern und für alles weitere empfehle ich ansonsten die Seite http://www.stss.nl/de. Dort könnt ihr euch die wichtigsten Bücher und Kursmaterialien als PDF kostenlos runterladen sowohl in Deutsch als auch in Englisch.

          Was nun die Deinstallation der Filter-Software betrifft danke ich dir für deine Empfehlung auch wenn ich selbst die Software nicht kenne. Aber es bedarf meiner Meinung und meiner langjährigen Erfahrung nach einer schriftlichen und wenn möglich mit Screenshot‘s bebilderten Schritt für Schritt-Anleitung für Anfänger, da die meisten mit der Technik so vertraut sind.

          Alle Liebe OriBa

        • Burkhard schreibt:

          Okay, lieber OriBa, eine Anleitung mit Screenshots (PDF) ist in der Mache. 🙂
          Ich schicke, wenn fertig, das PDF an Feli. Sie könnte dann einen Downloadlink etablieren.

          Feli, ist das so in Ordnung?

        • OriBa schreibt:

          Hallo Burkhard,
          ich finde das großartig, dass du die Anleitung machen willst.
          Ganz lieben Dank dafür. OriBa

        • OriBa schreibt:

          Hallo Burkhard,
          Sorry, Feli hatte mir zwar deine Schritt für Schritt Anleitung zukommen lassen, leider kam dann immer wieder etwas anderes dazwischen, so dass ich mir diese erst heute – dank Feli’s TR3 ob ich diese bekommen habe 🙂 – einmal anschauen konnte.

          Nun, so in etwa habe ich mir eine Schritt für Schritt Anleitung vorgestellt – Das hast du großartig gemacht!

          Natürlich kann ich nicht sagen, ob damit auch tatsächlich der Zweck erfüllt wird den installierten Filter „vollständig“ zu entfernen, da ich selbst diese zu deinstallierende Software nicht mehr besitze und es somit auch nicht testen kann, aber eigentlich müsste dies einwandfrei funktionieren.

          Ich glaube zwar nicht, dass es nach so langer Zeit noch viele gibt, die diese Software von damals noch auf ihrem PC haben – es sei denn, es gab in der Zwischenzeit eine weitere Aktion in dieser Art – aber um vollständig sicher zu sein, dass die Deinstallationsroutine wie Burkhard sie beschrieben hat funktioniert, müsste man dies an einem Rechner ausprobieren auf dem die Software installiert ist, wenn auch nur zu Testzwecken.

          Vielleicht könntest du die Anleitung selbst noch etwas textlich formatieren und mit Hilfe von „Schritt 1 …, Schritt 2 …, usw. noch in eine übersichtliche Form bringen, dann wäre es perfekt und Feli könnte diese dann – wie von dir vorgeschlagen – eventuell mittels einem Link zum Download bereitstellen oder Sie bei Bedarf versenden.

          Alles liebe und Danke,
          OriBa

    • Han Solo schreibt:

      Genau, Josef,

      die Kirchenmitglieder werden extrem abgeschottet. Man kann das nur als sektenhaft bezeichnen.

      Kommunikation wird überwacht, kontrolliert und gestoppt. In Ron’s Buch „Wissenschaft des Überlebens“ kann man nachlesen, wo das auf der Tonskala liegt – und welches Niveau von Überleben dadurch erreicht wird.

    • SKM schreibt:

      Hallo Josef,

      es ist war. Das OSA versucht mit ihren Aktionen so viel wie möglich abzuschotten.
      Aber, alleine der hier veröffentlichte (übersetzte) Neujahrsbrief von Debbie ging an hunderrte einzelner Scientologen im PDF Format und glaub mir, der hat einen Eindruck auf die Orgs hinterlassen.
      Man kann die Wahrheit nicht auf Dauer unterdrücken.
      Gewöhnliches „Entheta“ (wirklich boshafte Lügen) haben immer mal die Tendenz gehabt, dass Leute aus der Öffentlichkeit sich gesagt haben „nun, das ist ja aber irgendwie übertrieben, langsam sollte ich selbst mal schauen, was diese Scientology ist“.
      Aber nicht hier, wo das „Entheta“ auf „Wahrheit“ basiert und eine Debbie Cook, die vor Gericht steht – unter Eid – und ihre Erfahrungen preis gibt.
      Glaub mir, da wird es nicht viele geben, die glauben, dass sie die Dinge „überdramatisiert“.

      Deswegen ist dies eine Welle, bei der sogar OSA ihre gewohnten Kanäle überstrapazieren wird.

      Ja, OSA, „Ehrliche Menschen haben auch Rechte“. Nette Lektüre.

      • SKM schreibt:

        „Freiheit ist für ehrliche Menschen da. Persönliche Freiheit existiert nur für diejenigen, die die Fähigkeit besitzen, frei zu sein.

        Wer würde strafen, wenn er retten könnte? Nur ein Verrückter würde eine erwünschte Sache, die er in Ordnung bringen könnte, zerbrechen – und wir sind nicht verrückt.

        Der Einzelne darf in diesem Zeitalter der Maschine nicht untergehen – Rechte hin, Rechte her. Der Verbrecher und der Verrückte dürfen mit ihren neu entdeckten, zerstörenden Werkzeugen nicht triumphieren.

        Am wenigsten frei ist die Person, die ihre eigenen Taten nicht enthüllen kann und gegen die Enthüllung der unrichtigen Handlungen anderer protestiert. Auf solchen Leuten wird eine künftige politische Sklaverei aufgebaut werden, in der wir alle Nummern haben – und unser Schuldgefühl – außer wir handeln.


        Es ist faszinierend, daß Erpressung und Bestrafung bei allen üblen Machenschaften der Grundgedanke sind. Was würde geschehen, wenn es diese zwei Dinge nicht mehr gäbe? Was würde geschehen, wenn alle Menschen frei genug wären, um zu sprechen? Dann und nur dann gäbe es Freiheit.

        An dem Tag, an dem wir einander vollständig vertrauen können, wird auf der Erde Frieden sein.“
        L. Ron Hubbard
        Auszug aus „Ehrliche Menschen haben auch Rechte“

        (Hervorhebung von mir)

    • Ulrich schreibt:

      Ich bin auch seit 23 Jahren Public der Münchner Org und kann das, was Du Josef schreibst, nicht bestätigen. Man müsste schon den Kopf in den Sand stecken, um nicht mitzubekommen was im Internet und Medien in den letzen 20 Jahren über Scientology geschrieben worden ist. Mich hat noch keiner von Ethik davon abgehalten oder dafür gerügt, dass ich im Internet andere Ansichten über Scientology gelesen habe. Gerade in letzter Zeit setzt die Kirche auf Transparenz und Dialog und hat z. B. eine Webseite etabliert, die zu kritischen Themen wie Gehirnwäsche, Manipulation und Kritiker Informationen bereitstellt. Ich finde die Kirche hat sich sehr genau mit den Vorwürfen auseinandergesetzt und muss sich nicht verstecken oder Mitglieder vor etwas abhalten.

      • Wölfchen schreibt:

        Wie eng bist Du denn mit einer Org oder Mission in Kontakt? Und wann war Dein letzter A-J Check? Du wirst überrascht sein, was für Fragen da in den letzten Jahren hinzugefügt worden sind. Mir sind mehrere konkrete Fälle bekannt, wo danach gefragt wurde, bzw. wo jemand „Ethik“-Maßnahmen unterzogen wurde, als er zugab, im Internet „gestöbert“ zu haben. Mehrfach wurde auch als Grund für dieses Verbot aufgeführt, dass Inhalte der OT-Stufen im Internet verbreitet seien und dies schädlich für den Fall sein könne.
        Zugegebener Maßen kann jede Art von Selbst-Versuchen mit dem Fall Ladung aufwühlen. Auch Horror-Filme können Ladung aufwühlen. Das Sehen der Nachrichten im Fernsehen kann einen sogar ernsthaft restimulieren. Ich denke, hier sollte man Nutzen und möglichen Schaden abwägen und auf den gesunden Menschenverstand der Mitglieder setzen.
        Zu der „Auseinandersetzung“ der Scientology-Kirche mit Vorwürfen, vielleicht kannst Du da etwas helfen. Man darf sich da nicht so leicht an der Nase herum führen lassen. Wenn Dir beispielweise erzählt, es gäbe 10.000 Orgs oder Gruppen, dann überprüfe das. Lass Dir die Adressen geben und mach ein paar Stichproben.
        Oder finde heraus, wieviele Klasse IV und V Auditoren in Deiner Org im letzten Monat trainiert worden sind und wieviele Clears wurden gemacht? (Vielleicht kannst Du auch die Zahlen vom letzten Jahr bekommen.) Dann wäre schon einmal einer der Haupt-Vorwürfe entkräftet.

  4. Andreas schreibt:

    Debbie hatte und erhält auch weiterhin meine Unterstützung. Und sie hat bewiesen, dass sie sie verdient hat. – Interessant ist, wie OSA daran arbeitet, seine Feinde zu vereinigen. Ursprünglich wollte Debbie nichts von den Unabhängigen wissen, wollte nur einen untergeordneten Outpoint korrigiert wissen. Doch da OSA ein A=A=A=A dramatisiert und Jeden der aus der Reihe marschiert als übelsten Feind mit allen Waffen bekämpft, wird der einzelne noch so zahme Kritiker dazu gezwungen, sich mit den anderen vielleicht weniger zahmen Kritkern zu verbünden. Nach dem Motto: Die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde.
    Wie Ihr wisst, bin ich kein Freund dieser Reaktion: für mich sind die Feinde der Church nicht automatisch meine Freunde. – Aber es ist ein interessantes Phänomen und OSA bzw. die Führung der Kirche sollte sich überlegen, wie weit sie dieses Spiel noch treiben wollen, denn es ist ein Spiel wo vor allem sie verlieren. Sie isolieren sich und haben eine wachsende Gegnerschaft gegen sich.
    Auch ich hatte einmal angefangen wie Debbie. Ich hatte einige Out-Policies und Out-Tech erkannt, aufgeschrieben und reportet. Und da in der lokalen Hamburg Org nichts korrigiert wurde, schickte ich meine Reports schliesslich bis ganz nach oben: zu David Miscavige. Dort bekam ich erstmals Bestätigungen für meine Reports. Heute weiss ich, dass es 1.1er Reaktionen waren, den gleichzeitig wurde daran gearbeitet, mich zu declaren. Aber schon während der vielen Jahre (von 1992 bis 1999) an denen an dem Declare gearbeitet wurde (und es gab 5 gescheiterte Anläufe, bis schliesslich der 6. Declareversuch durchgezogen wurde) hat OSA diverse Publics und Staffs auf uns „angesetzt“, sich als unsere Freunde auszugeben und uns auszuhorchen und zu provozieren, dingfeste Overts gegen die Kirche und LRH zu begehen. Man wollte uns in eine Squirrelecke schieben, damit wir leichter, nachvollziehbarer abgeschoben werden konnten. Tatsächlich gelang das nicht, wir blieben standhaft und geradeaus, so dass sie mich wegen popeliger angeblicher Copyrightverletzungen geschasst haben: Ich hatte in meiner FSM-Hutniederschrift in Power diverse LRH-Zitate verwendet und als solche angegeben. Ich hatte mir sogar vom LRH-Comm eine Herausgabegenehmigung (schriftlich!) geben lassen, aber das hat „sie“ nicht davon abgehalten, mich dafür zu declaren. Völlig absurd. Natürlich ohne mir in einem CommEv das Recht einzuräumen, mich zu verteidigen. Auch ein Board of Review wurde mir bis Heute verweigert.
    Und da sind wir auch bei dem Punkt angelangt, der meines Erachtens der Schlüsselpunkt der SP-Herrschaft über der Church ist: Fehlende Justiz/Gerechtigkeit in der Kirche. Sie kontrollieren das Justizsystem mit dem Ziel, es völlig ausser Kraft zu setzen. Jeder Staff und Exec weiss aus seiner eigenen Beobachtung, dass keine Gerechtigkeit in der innerkirchlichen Justiz erlangt werden kann. Dass – wenn überhaupt – nur pseudo-Prozesse abgehalten werden, um eine Person für seine berechtigten Kritiken zu schassen. Und dass die meisten SP-declares von vornherein ohne CommEv ausgesprochen werden. Unter eklatanten Verstoss gegen LRH-Policy. Das LRH Justizsystem selbst ist genial. Lest doch alleine mal im Ron Magazin „LRH der Menschenfreund – Freiheitskämpfer“ das Kapitel über das Rechtssystem. Nichts davon ist in der Church zu erkennen.
    In dem Moment, wo das LRH-Rechtssystem in der CoS durchgesetzt würde, würde sich die CoS nicht nur von den SPs befreien können, sondern die Good Guys würden den Schutz geniessen, den sie für jegliche Reform und KSW dringend benötigen. Solange die „Rechtsprechung“ in der CoS „von oben“ monopolisiert wird, wie in einer Königsherrschaft, bleibt die CoS in den Händen des Königs.
    Einen schönen Sonntag noch!
    Andreas

    • Burkhard schreibt:

      Keine Regierung ist an mündigen Bürgern interessiert. Warum sollte also ausgerechnet die US-Regierung daran interessiert sein, mündige Bürger zu haben. Und das noch indirekt mit Hilfe der Scientology, indem sie Gerechtigkeit in die CoS hineinbringt? Sie würde gegen ihre eigenen Machtinteressen handeln. Das ist doch nicht schwer zu verstehen, oder? Scientology macht mündige Bürger!!!
      Das SP-Aufkommen in der Menschheit konzentriert sich an den Machtpositionen – planetenweit zu beobachten. Scientology ist eine Gefahr für die Gesellschaft und Demokratie, so der Konsens. Warum ist sie eine Gefahr? Weil sonst aus der gehirngewaschenen und manipulierten Gesellschaft eine mündige, für sich selbst entscheidende Gesellschaft werden könnte, was übrigens mehr mit Demokratie zu tun hätte. Weil sonst die jetzige „Demokratie“ als eine Parteiendiktatur erkannt werden könnte und das darf nicht sein!
      Ich kann Andreas da nur beipflichten, wenn er von einem unangemessenen Einfluß der Regierung spricht. Auch die Monopolisierung der Rechtssprechung und damit die Zerstörung des LRH-Justizsystems und die monarchistische Herrschaftsausübung. Das ist nicht Scientology. Auch kann ich Josefs Beobachtungen und Beschreibungen zustimmen. Ich habe sie selbst erlebt und beobachtet. Innerhalb der Kirche geht es gnadenlos um Linientreue. Entsprechend wird freie Kommunikation abgewürgt und mit dem „Verlust der Brücke“ bedroht und bestraft.
      (Der „Verlust der Brücke“ ist übrigens das Fundament der herrschenden Unterdrückung und Macht. Eine fixe Idee in den Köpfen, sonst nichts.)

      Zur Frage von Feli: Es gibt ein sogenanntes „Nanniprogramm“, welches sich in den Browser einklinkt und den User daran hindert, auf sogenannte „Entheta-Seiten“ im Internet zu gelangen. Wurde mir auch empfohlen. Natürlich mit dem Argument, dieses „Entheta“ kann, könnte und wird meinen Fallzustand im Auditing und im Studium negativ beeinflussen bzw. restimmulieren. Somit meinen Fortschritt auf der Brücke behindert wird. Das ist eine wohlwollende und gutgemeinte Schutzmaßnahme für den Scientologen/Public von der besorgten „Regierung“, da schon viele Fälle mit diesen Schwierigkeiten bekannt geworden sind. (Na, wenn einem da nicht der „Arsch“ auf Grundeis geht?)

      Ich wünsche Debbie von Herzen sehr viel Unterstützung und Kraft diesen bösartigen Mist zu überstehen. Auch herzlichen Dank an den/die Übersetzer vom Englischen ins Deutsche.

    • SKM schreibt:

      Hallo Andreas,

      ja, Ethik (persönliche Ethik) und Recht (3d Rechtsaktionen) wurden in der Kirche ausgemerzt bzw. ihre ganze Funktionsfähigkeit außer Kraft gesetzt.
      Die „Parteilinie“ ist das einzige, was zu zählen scheint.
      Im KSW #1 steht: „Es ist die Bank, die sagt, dass die Gruppe alles und das Individuum nichts sei.“
      Ohne sich über die Gruppenübereinstimmung (==Bank) zu erheben, hat der Einzelne keine Chance auf seine persönliche Freiheit.

    • Wölfchen schreibt:

      Lieber Andreas, Ich hatte es dich schon einmal vor einigen Monaten gefragt und eine Antwort von dir steht noch immer aus:
      „Warum schickst Du die Leute in die Scientology-Kirchen, um dort die Brücke zu machen?“ Dadurch erscheint alles andere, was du sagst in einem merkwürdigen Licht.
      Bitte schau‘ dir deine eigene Seite an. Falls Du nicht weisst, wovon ich rede, es handelt sich um den untersten Link:
      http://www.freiescientologen.de/lrhquotes.htm
      Nicht, nur, dass Du auf die Frage nach dem Warum nicht geantwortet hast, du hast den Link auch nicht entfernt, nachdem Du darauf aufmerksam gemacht wurdest. Das ist ein weiterer Out-point.
      Ich schätze an diesem Blog den sachlichen Ton. Wenn du es kannst, versuche Fragen zu beantworten, versuche sachlich zu sein und übermäßige Verallgemeinerungen zu vermeiden, damit man weiß, wovon du redest. Es reicht nicht, gegen die Scientology-Kirche zu schimpfen, denn selbst eine wahre Aussage verliert stark und verwandelt sich in eine Nachricht aus dem Nebel, (Gruß an Worsel) wenn sie etwa so vorgebracht wird:
      „Justiz/Gerechtigkeit in der Kirche. Sie kontrollieren das Justizsystem mit dem Ziel, es völlig ausser Kraft zu setzen. Jeder Staff und Exec weiss aus seiner eigenen Beobachtung, dass keine Gerechtigkeit in der innerkirchlichen Justiz erlangt werden kann.“
      Die Unterstellung einer solchen Zielsetzung zusammen mit der Behauptung, dass jeder Staff und Exec dies weiss, wirft Fragen auf. Wenn dies wirklich von jedem so deutlich gesehen werden würde, warum sind dann noch Leute dort? Ich denke, dass Leute unterschiedliche Sichtweisen und Motivationen haben und dass nicht alle bösartig sind. Ganz im Gegenteil. Es mag nicht deine Erfahrung sein, aber ich habe viele anständige Menschen in den Orgs kennengelernt, fast nur sogar. Ja, viele sehen vieles offensichtlich nicht so deutlich und wenn sie beginnen, es zu sehen, haben sie oft das Gefühl, ein Problem zu haben. Sie wurden mit unwahren Aussagen dazu gebracht nicht selbst zu schauen und groß tönender Propaganda Glauben zu schenken. Das ist wahr.
      Zu einem fairen Umgang gehört Sachlichkeit. Und zu einer Kommunikation, dass man Fragen beantwortet.

      • Wölfchen schreibt:

        Jedenfalls relevante Fragen.

      • OriBa schreibt:

        Hallo Wölfchen,
        das was du über die Mitarbeiter in den Orgs schreibst, stimmt vollkommen auch mit meinen Beobachtungen überein. Unter denjenigen die ich persönlich kenne und das sind die meisten in meiner Org, gibt es nicht einen einzigen vom dem behaupten könnte er habe irgendwelche schlechte Absichten oder würde bewusst irgendeinen Schaden anrichten.

        Ganz Gegenteil, ich habe diese immer als sehr liebenswerte Menschen empfunden und als solche auch als Freunde betrachtet und ich tue dies bis heute. Klar, manchmal oder auch mal öfter sind diese auch gestresst und nerven manchmal auch, aber wer könnte ihnen dies verdenken bei dem Druck dem sie ausgesetzt sind. Muss ich sie deshalb weniger mögen nur weil ich nicht das liebe was sie eben NICHT tun? Nein

        Ich glaube vielmehr dass sie auch weiterhin unsere Freundschaft verdient haben und wir ihnen auf unsere individuelle Art und Weise helfen sollten eine Lösung aus diesem Dilemma zu finden.

        Alle Liebe OriBa

        • Wölfchen schreibt:

          Ich teile deine Sichtweise. Ich denke, dass die Independents die einzige Chance sind, die die Mitarbeiter in den Orgs haben. Nur wir können ihnen die Informationen geben, deren Vorenthaltung oder Veränderung bei ihnen ein falsches Bild hat entstehen lassen. Viele der Independents waren selber einmal Mitarbeiter. Sie kennen die Situation.
          Und nur, wenn die jetzigen Mitarbeiter ein wahrheitsgemäßes Bild haben, können sie vernünftig mit der Situation umgehen. (Es ist wie bei der berühmten „heruntergedrückten Sieben“ aus dem Dianetik-Buch. Solange die runtergedrückt bleibt, kommt nichts Gescheites raus.) Natürlich gibt es auch Verfehlungen, Out-Tech und einige ernsthaft Kriminelle, die hart daran arbeiten, die „Sieben“ runterzuhalten. Die werden auch sichtbar werden.
          Die armen Jungs von OSA sollen jetzt „Aufklärungsarbeit“ betreiben und Marty und Mike als „SPs“ darstellen. Keine leichte Aufgabe, denn die „Sieben“ will immer mehr nach oben springen.
          Ganz abgesehen davon, nur wir haben die Freiheit, die Tech so anzuwenden, wie Ron sie entwickelt hat und wir brauchent Anweisungen und willkürlichem Zwang, etwas anderes zu tun, nicht zu folgen.
          Ich will aber auch nichts unangemessen beschönigen. Es gibt auch Leute außerhalb der Orgs, die genauso weit von der Tech abgewichen sind, wie die Orgs. Der beste Schutz ist es, gut trainiert zu sein. Spätestens auf den OT-Stufen muß man eh auditieren können. Es ist also keine Zeitverschwendung, gleich zu trainieren und dafür zu sorgen, dass man versteht, was man studiert. Und mit trainieren meine ich richtiges Training und Auditorenausbildung, nicht das bloße Lesen von Büchern oder hören von Vorträgen, das ist nicht Training.

        • OriBa schreibt:

          Ha, runtergedrückte 7ieben – das hatte ein ja total vergessen. Wie wahr, wie wahr.

      • Burkhard schreibt:

        Hallo Wölfchen,
        ich habe mir den Link, den Du oben angegeben hast, angeschaut. Ich kann darin keinen Outpoint sehen. Der Hinweis „Aus Gründen des Urheberrechts veröffentlichen wir sie nicht selbst, sondern haben Links zu den entsprechenden Seiten der “Scientology Kirche” geschaltet.“ ist korrekt. Damit werde ich doch nicht zur Kirche geroutet, um die Brücke zu machen oder?
        Kläre mich da mal etwas genauer auf, wenn Du Zeit und Lust hast. Ich bin an allem
        interessiert! Thanks 🙂

        • Wölfchen schreibt:

          Burkhard, bitte lies, was ich genau geschrieben habe. Ich bezog mich ausdrücklich auf den UNTERSTEN Link in dieser Liste. Er ist bezeichnet mit: “Empfehlung, wie man am schnellsten voran kommt” und führt zu der C of S-Seite, wo man dann Kontakt zu einer Org aufnehmen kann.
          Andreas empfielt hier noch nicht einmal seine eigenen Dienstleistungen, sondern schickt Leute in die Orgs!!!!!??? Denn auch er liefert ja Auditing und Training, warum sagt er nicht: „kommt zu mir“ ??? Das verstehe ich nicht.
          Wenn er so sehr an seiner eigenen technischen Kompetenz zweifelt, warum schreibt er dann so viel und so vehement?
          Und bei allem, was Andreas darüber schreibt, wie ungut es in der C of S ist, warum schickt er Leute dorthin????? Bekommt er FSM-Kommision? Hat er irgendeine Art von Deal mit OSA abgeschlossen? etc. etc. Solche Fragen stellen sich mir.
          Der zweite Punkt meiner Kritik war der, daß er vor einigen Monaten schon einmal darauf aufmerksam gemacht wurde und nach dem Grund dafür befragt wurde. Er hatte damals die Frage nach dem Grund FÜR DIESEN LINK nicht beantwortet und bis heute hat er diesen Link NICHT entfernt. Warum hat er ihn nicht innerhalb von 2 Minuten rausgeworfen?
          Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Fragen stellen sich mir. Ich hoffe, Du kannst das jetzt besser verstehen, warum ich den obigen Kommentar geschrieben habe?

        • Burkhard schreibt:

          Hi Wölfchen, thanks für Deine Antwort. Jetzt hab ich denn Link gefunden und kann Deine Frage nun verstehen!! In Deinem Beitrag oben hielt ich den angegebenen Link bereits für den fragwürdigen. 🙂 Was für ein nettes Mißverständnis 🙂

          Nun, die Site wird seit 2003 sowieso nicht mehr gepflegt. Vielleicht hat er einfach keine Lust mehr dazu?

        • Wölfchen schreibt:

          Dass er seit 2003 die Leute in die Orgs schickt, trotz all dessen, was er schreibt, macht es für mich noch rätselhafter.

      • Andreas schreibt:

        Hallo Felicitas
        hat es einen Grund, dass meine beiden Beiträge von vorgestern noch nicht freigeschaltet sind?
        Andreas

  5. Davide schreibt:

    Ich schreibe hier zum ersten Mal und freue mich als Freiheitskämpfer aufzuleben. Ich habe viel zu sagen, möchte mich aber heute kurz fassen. Ich bin seit ca.30 Jahren Scientologe und bin immer noch Public.
    Danke Debbie für deinen Mut, Du hast viel mehr erreicht als Du nur erahnen kannst.
    Auch Dir Felicitas für Deine aufrichtige Arbeit vielen Dank.

    In den letzten Wochen habe ich diesen Blog fast vollständig durchgearbeitet und auch die fremdsprachigen Blogs.
    Die Welt spielt verrückt und unsere Kirche spielt da efrig mit.
    Natürlich ist mir bewusst, dass ich mir vorerst die Brücke abschminken kann, aber wie kann ich frei werden, wenn ich nicht übereinstimmen kann mit dem was ich sehe.

    Ich kann urteilen und differenzieren und niemand kann mir vorschreiben was ich lesen soll oder eben nicht.

    Liebe Grüsse
    Davide

    • Felicitas Foster schreibt:

      Hi Davide,
      herzlich willkommen auf dem Blog!! Vielen Dank für die Bestätigung. Freue mich schon auf deine weiteren Kommentare.
      LG, Feli

    • OriBa schreibt:

      Hallo Davide,

      auch von mir ein ganz herzlich Wikommen in der Freiheit 🙂 und du hast Recht die Welt spielt verrückt. Aber ist dies was neues? Neu ist doch nur, dass nun schon seit mehr als 25 Jahren ein weiterer SP mitspielt.

      Aber mit einem hast du NICHT Recht. Du sagst, dass du dir vorerst die Brücke abschminken kannst. Das stimmt so nicht. Denn die Brücke ist hier draussen bei den Intependet’s vollständig vorhanden und lieferbar. In diesem Sinne heiße ich dich hier herzlich Willkommen.

      Alles Liebe, OriBa

    • Burkhard schreibt:

      Hi Davide,
      sei herzlich willkommen und „leg los“. 🙂

    • Rita Wagner schreibt:

      Herzlich Willkommen in Freiheit Davide 🙂
      In der Tat – die Welt spielt verrückt! Doch – good news – die Brücke mußt Du Dir nicht abschminken – ganz im Gegenteil!! Wir helfen Dir wirklich gerne!!

  6. Han Solo schreibt:

    Zu der Software für Scientologen, um sie von den „bösen“ Internet-Seiten fernzuhalten:

    Dazu gibt es reichlich Informationen (auf Englisch):

    http://www.xenu.net/archive/events/censorship/

    Das Programm enthält eine sehr lange Liste mit Worten und Webseiten. Wird eines dieser Worte von „geschützten“ Scientologen eingegeben, reagiert die Software mit Behinderungs-Massnahmen, um die Kontaktaufnahme zu den „bösen“ Webseiten zu verhindern.

    http://www.xenu.net/archive/events/censorship/wordlist.html

    Beispiele: wer nach NORMAN STARKEY sucht (Führungskraft unter D. Miscavige), wird als verdächtig angesehen und behindert.

    Auch Webseiten wie WDR.DE – auf denen wohl mal ein unerwünschter Bericht über Scientology zu sehen war – werden blockiert.

  7. Josef schreibt:

    Danke für die Reaktionen meines ersten Beitrags hier.

    Ich wollt ja nur sagen, dass diejenigen, die diese Infos bekommen sollten, sie meist nicht bekommen. Ich nehme auch an, dass Debbies Briefe hauptsächlich den englisch-sprachigen Raum betrifft. Vielleicht tut sich da ja mehr.

    (Das mit der Software kann man, glaube ich, vergessen. Dazu ist das Internet zu schnellebig, ständig kommen neue Brauser, Rechner werden durch neue ersetzt. Ich kenne niemanden, der das Zeug drauf hat. Ist auch nicht nötig, der EO ist die Keule.)

    Klar kann einem niemand verbieten, zu kommunizieren. Aber es regiert die Angst vor Konsequenzen.

    Natürlich bin ich selbst schon darauf gekommen, alle meine Scn-Freunde anzuschreiben und den Brief von Debbie und die Entwicklung darauf zu geben. Viele dieser Freunde sind auch Kunden von mir oder ich bin enger befreundet. Meine Familie hat zu Vielen eine enge Verbindung. Es dürfte in diesem Blog wohl jedem klar sein, dass ich da nur einen Schuss habe, falls ich mir das antun will. Danach geht es mir wie Debby, auch wenn ich nicht so prominent bin. Sie werden versuchen, meine Kommlines abzuschneiden, meine Firma zu ruinieren und meine Freunde müssen den Kontakt abbrechen. Ausser sie wachen auf, aber darauf sollte man nicht unbedingt bauen.

    Es ist alles bestens arangiert, man schert so leicht nicht aus.

    Mir wäre sogar ein möglicher darauffolgender SP-Declare egal, denn die Brücke kann man in der CoS nicht machen. Es gibt einige sehr masive und schädliche Squirrls, die das OT-werden unterbinden.

    Dennoch muss ich mein Leben erstmal umsortieren, bevor ich für mich derart nachteilige Schritte unternehme mit Erfolg ungewiss. Ich habe schon ein wenig Erfahrung im Versuch, Churchis aufzurütteln. Aber die glauben alles, was von der Kirche kommt und gehen davon aus, dass die da oben die „richtigen Referenzen“ haben. Habe es schon erlebt, dass jemand eine korrekte Referenz als falsch abgetan hat nur weil es ja jetzt anders gemacht wird. Es ist zum Weinen. Der Squirrl ist gültig, die LRH-Referenz ist falsch. Wenn man mal soweit ist, kann man alles vorsetzen, es wird gefressen. GAT und GAK ist nicht von LRH. Aber keiner findet was dabei und alle schreien Hurra!

    Ich denke, man kann hier soviel diskutieren, wie man will, der brave Churchi krigt nix davon mit. Dafür wurde gesorgt. Das ist meine bescheidene Meinung dazu.

    • Burkhard schreibt:

      Hi Josef,
      es ist ein Anfang gemacht und die weitere Entwicklung ist sicherlich noch ein zäher Vorgang. Es ist auch nicht nötig, gleich jeden Churchi zu „therapieren“. Es reicht schon aus oder besser gesagt, wenn die „Meinungsführer“ und/oder „Authoritäten“ einer Gruppe enlightet werden, ist schon viel getan. Möglicherweise spielt sich das Ganze ähnlich ab wie Anfang/Mitte der 80ger Jahren. Wer damals was in der Birne hatte, entschied für sich selbst und ging oder wurde gegangen. Der größere Teil steckte den Kopf in den Sand und verließ als Schaf die Koppel nicht! Also hänge Deine Erwartungen nicht gleich so hoch, es macht Dich traurig und frustriert wie mir scheint. Deshalb sei etwas geduldiger wie bisher und bringe Deine Exsistenzgrundlagen nicht unnötig in Gefahr. So etwas steht nun wirklich nicht im Verhältnis zur momentanen Entwicklung.
      🙂

      • George schreibt:

        Hallo Burkhard,
        ich bin damals in den 80igern nicht gegangen und nicht gegangen worden. Dennoch möchte ich nicht sagen, ich wäre ein Schaf gewesen das die Koppel nicht verlassen hat. Warum bin ich dann nicht gegangen? Ich war der Meinung man könne noch was tun, um die Dinge wieder richtig zu machen. Das ist eben das blöde an der Zeit. Damals war das eine richtige Entscheidung. Von heute aus gesehen wäre es besser gewesen ich wäre gleich gegangen weil es eh nichts genützt hat. Allerdings kann ich das auch nicht mit Bestimmtheit behaupten. Was mit mir und anderen passiert wäre, wenn ich schon in den 80gern gegangen wäre, kann nicht mehr ermittelt werden.
        Siehe das Problem hier: Weitermachen mit dem was man gerade macht (also z.B. nicht gehen) nur deswegen, weil dann alles was bisher gemacht wurde als falsch betrachtet werden müsste und man sein Leben verplempert hat. Wer will das schon. Ich denke in dieser Betrachtrungsweise liegt eher der Schlüssel zu dem Phänomen, warum es immer noch Scientologen gibt die einfach die Wahrheit nicht sehen wollen. Ich denke sie sehen es schon. Nur wäre es ein arg schmerzhafter Schritt alles hinzuschmeißen und zu gehen. Nicht deswegen weil man die Brücke verliert, sondern weil alles was man bisher gemacht hatte als falsch definiert werden müsste.
        Bei mir persönlich war das etwas einfacher, da ich sowieso geplant hatte an einem bestimmten Zeitpunkt zu gehen. Und genau so habe ich es auch gemacht.

        • Burkhard schreibt:

          Hi Georg, manchmal urteile ich zu hart (bitter)…… Ich bin auch nicht gleich gegangen, sondern erst dann, nachdem ich aus meiner Sicht kein Scientology mehr sehen konnte und begreifen mußte, daß ich nicht in der Lage war. das zu ändern. Am schlimmsten war damals für mich der Verlust meiner Brücke und meines Lebensziels. Danach lebte ich jahrelang ziellos von „Sonntag zu Sonntag“.

  8. OriBa schreibt:

    Hallo Josef,

    ich kann deine Gedanken, Bedenken und Gefühle dabei sehr gur nachvollziehen und verstehe dich sehr gut, weil es mir bis vor kurzem noch genauso ging. Aber lass dich nicht entmutigen, sondern kommuniziere weiterhin hier mit uns wie auch mit den Menschen die dir wichtig sind.

    Recherchiere und schaue dir auch weiterhin alles ganz genau an, was du an relevanten Informationen hier auf dem Blog und auch generell im Internet finden kannst und verifiziere dies mit den ursprünglichen LRH-Daten. So bekommst du immer mehr Wahrheit, die du dann auch an die, wie du es sagst „braven Churchis“ weiter kommunizieren kannst. Denn wenn nicht von dir, von wem sollen Sie es sonst erfahren.

    Sicher, du hast von „Angst vor Konsequenzen“ gesprochen, dass kann ich gut nachvollziehen, da es mir nicht anders ging. Lass dir einfach die Zeit die du selbst brauchst und irgendwann wirst du für dich einen Zeitpunkt finden, wo du in der Lage sein wirst eine Entscheidung zu treffen.

    Und bis zu diesem Zeitpunkt spreche einfach mal nur mit den Personen, denen du vertraust und die dich nicht gleich an Ethik oder OSA melden. So habe ich es auch gemacht. Finde einfach erstmal heraus, welche Realität oder auch Wahrnehmungen diese zu bestimmten Themen (z.B. Ideale Org Programm, Basics studieren, usw.) haben und dann kannst du ihnen Schritt für Schritt am besten mit Hilfe von Referenzmaterial (findest du auch auf diesem Blog) ein wenig mehr Realittät verschaffen, was wirklich vor sich geht. Also nicht gleich mit den ganz harten Sachen die passieren, sondern einfach nur mit ein bisschen Wahrheit über den Zustand der Tech und KSW in deiner Org.

    Ich könnte jetzt natürlich noch ewig weiter schreiben, aber ich denke du bist groß genug und hast verstanden um was es geht. Entscheidend ist letztendlich nur, dass wir selbst die korrekte Tech für uns selbst anwenden und unseren Freunden zu helfen. Und wenn du Hilfe brauchst dann sind wir hier für dich da.

    In diesem Sinne wünsche ich dir alles, alles Gute.

    Alles Liebe, OriBa
    P.S. Ist Josef dein richtiger Vorname? Ich frage deshalb, weil ich mal einen Josef (Nachname lasse ich hier mal weg) aus deiner Org kannte und leider aus den Augen verloren habe.

  9. Josef schreibt:

    Hallo liebe Leute,
    es ist schon nicht so ganz einfach, genau das rüber zu bringen, was man genau sagen will. Je mehr Willkürfaktoren in eine Sache hineinkommen, desto komplizierter wird es. Ich bin nicht entmutigt, was meine Brücke betrifft, denn ich bilde mich nun selbst in Freiheit aus. Dank der nun zugänglichen Referenzen online über die TSS Foundation ist das sehr erleichtert. Ausserdem sammle ich historische Bücher von LRH. Z. B. habe ich das Buch Introduction to Scientology Ethiks von 1970. Es hat nur 68 Seiten, heute hat das Buch fast 500 Seiten. In dem Buch gibt es die Formel „Verwirrung“ nicht. Toll gell. Das dürfte ein Squirrl sein. Nur als Beispiel.

    Sobald sich ein Churchi entscheidet, dem Chaos, das die Squirrl-Kirche mit seinem Leben angerichtet hat, auf den Grund zu gehen, findet er alles im Internet. Null Problemo.

    Aber den Schritt muss aus meiner Sicht erst mal jemand machen. Sicher ist es möglich, jemanden auch in diese Richtung zu „schubsen“, aber nicht jeden und es ist ein ganz schöner Job. Mir ist es jedenfalls noch nicht gelungen. Ist es schonmal jemanden von Euch gelungen? Wie habt Ihr das gemacht?

    Es freut mich, dass ich von Euch die Bestätignung erhalten habe, dass „Einschuss“-Aktionen wohl nicht zum Ziel führen. Das entlastet mich ein wenig, denn ich überlege auch immer, was das Richtige ist, zu tun.

    Übrigens ist Josef nicht mein richtiger Name.

    • Josef schreibt:

      Ups, jetzt habe ich nochmal gelesen, was ich schrieb und das ist ein wenig unglücklich:
      Ich meinte natürlich, dass die Formel „Verwirrung“, die heute in den neueren Büchern und Referenzen steht, der Squirrl ist. Das Buch dürfte unverfälschte Scource sein.

      • Worsel schreibt:

        Josef, bezüglich des Ethik-Buches hast Du teilweise Recht. Natürlich ist die heutige Version nicht die Original-Version des Buches. Das bedeutet jedoch nicht, dass die später darin aufgenommenen Daten „Squirrel“ sind. Du findest sie auch in HCO PLs und in den OEC-Bänden. LRH hat 1968 nicht aufgehört zu lernen.
        Zu der Formel zur Behebung des Zustandes von Verwirrung: Sehr, sehr oft wird diese falsch angewendet und diese falsche Anwendung wird verbreitet.
        Ich empfehle, die beiden Artikel zu lesen, die darüber auf diesem Blog zu finden sind:
        https://dertreffpunkt.wordpress.com/2010/10/30/verrat-formel-%E2%80%93-vergessene-fakten/
        und
        https://dertreffpunkt.wordpress.com/2011/09/17/der-zustand-von-verwirrung/
        Die Formeln sind nicht schwer zu verstehen, wenn man die all die falschen Daten darüber nicht mehr hinzufügt und nicht mehr frühere falsche Anwendungen versucht, als „Beispiele“ zu nehmen.

        • Andreas schreibt:

          >LRH hat 1968 nicht aufgehört zu lernen.
          und er hat offensichtlich auch 1986 nicht aufgehört „zu lernen“. In den folgenden Jahren sind genauso viele neue Referenzen und Revisionen herausgekommen, wie in den Jahren zuvor. Das Vielschreiber-RTRC wurde offensichtlich auch nach der Verkündung von Rons Tod (auch der Beweis dafür blieb man schuldig, der Körper wurde niemanden von Rons Freunden udn Familie gezeigt, sondern seeeehr schnell eingeäschert), nicht gestoppt und schrieb so noch jahrelang weiter die Tech um. Wie schon seit 1973, als Ron verschwunden war. Und das Ethikbuch ist mit ein sehr offensichtliches Beispiel für die Umschreiberei: aus dem ursprünglich 68-Seiten-Buch von 1968 wurde heute ein Buch von fast 500 Seiten (engl. Version von 2007). Die funktionierende Ethiktech wurde verpfuscht. Ich arbeite nur mit dem 1968er Original, das ich bei Nachfrage gerne als Scan zur Verfügung stelle.
          Andreas

        • Burkhard schreibt:

          Hallo Andreas, die 68er Ausgabe möchte ich haben. Wie könntest Du mir die Scans zukommen lassen?

          Gruß Burkhard

        • Andreas schreibt:

          @Burkhard:
          >Hallo Andreas, die 68er Ausgabe möchte ich haben. Wie könntest Du mir die Scans zukommen lassen?
          einfach eine private eMail an andreas(ät)freiescientologen punkt de

    • George schreibt:

      Josef,
      ich habe es immer wieder probiert jemanden aus der Falle zu bekommen. Leider ohne dauerhaften Erfolg. Meine Lieblings Aktivität als Auditor war Implants zu auditieren. So hatte ich einiges an praktischer Erfahrung damit und hatte diese gut anwenden können. Wenn ein Freund von Kopenhagener Ethik Mühle zurück kam so konnte ich die Effekte binnen einer Stunde oder so wieder weg machen. Allerdings war das für mein Gegenüber keine selbstbestimmte Aktion. Ich habe ihm das sozusagen aufgedrängt. Und genau dies war der Grund warum es nicht dauerhaft war.
      Die erste Aktion muss vom Gegenüber kommen. Er muss erkennen worin er steckt und muss den Wunsch haben das gehandhabt zu bekommen. Selbst wenn er tief im Schlamassel sitzt, einen Haufen Schulden hat und man sehen kann ihm helfen zu können so kann man leider nichts tun. Er oder sie muss den ersten Schritt machen. Meiner Meinung nach muss das was er oder sie erlebt hat als Implant betrachtet werden. Und der ist nicht gerade stümperhaft designed.
      Als ich eine Menge Anrufe bekommen habe zu den „Basics“, habe ich mich oft stundenlang mit allen möglichen Staffs von lokaler Org bis Int. unterhalten. Dabei habe ich versucht mittels Stories aus der alten Zeit etwas Wahrheit rüber zu bringen. Manchmal hatte ich den Eindruck es hätte einen Effekt beim Gegenüber erzielt.

  10. OriBa schreibt:

    Hallo Josef,
    um auf deine letzte Frage zu antworten, ob es bereits jemandem gelungen ist einen anderen dazu zu bringen hinzuschauen und sofern du mit „Churchi“ – ein Wort das ich übrigens nicht mag – generell Mitglieder der Kirche meinst ohne Unterscheidung zwischen Staff und Public, kann ich dir mit Ja antworten. Mir ist dies gelungen.

    In meinem Fall handelt es sich um einen Public, der auch noch aktuell auf Kurs studiert und mit dem ich befreundet bin. Ich muss dir allerdings dazu sagen, dass dies nur dann funktioniert, wenn derjenige bereits selbst eigene Wahrnehmungen in dieser Richtung gemacht hat. Also z.B. Abänderungen der Tech, Basics Studium, Ideale Org Programm, Verstöße gegen KSW, Zweifel an Expansionsaussagen, usw.

    Wie du da genau vorgehen solltest kann und will ich dir nicht sagen, denn das ist eine ganz individuelle Sache und hängt auch vom Grad des Vertrauens der Person zu dir ab. Es gibt da kein Geheimrezept oder sowas – außer LRH-Tech. Es ist einfach eine Sache von Kommunikation. Schau dir einfach das ARC-Dreieck an und die Tonstufe.

    In meinem Fall waren es einfach eine Reihe von Fragen die ich stellte, um erst einmal gezielt herauszufinden welche Beobachtungen er selbst zu einigen der oben genannten Themen gemacht hat und welche Meinungen er dazu hat. Und was soll ich sagen, irgendwann fand ich mit ihm eine gemeinsame Realität, habe ihm die korrekten Referenzen dazu gegeben und wir haben darüber gesprochen. Wichtig ist einfach nur, dass du ihn selbst schauen lässt.

    Nehmen wir einmal z.B. das Ideale Org Programm, bei dem Wahnsinns-Summen aufgebracht werden müssen nur um ein Gebäude zu haben. Stelle ihm doch einfach mal die Frage nach Sein – Tun – Haben 🙂 Du verstehst was ich meine? Verwickle ihn doch mal in ein Gespräch über Bezahlung der Mitarbeiter und laufende Kosten und Steuern für das Gebäude usw. Bringe ihn einfach dazu nachzudenken und gibt ihm z.B. als erstes die Referenz:
    HCO-RICHTLINIENBRIEF VOM 12. MÄRZ 1975 – DATEN-SERIE NR. 40 – DIE IDEALE ORG

    Und so nimmst du einfach ein Item nach dem anderen auf. Dann wird der Zeitpunkt kommen, an dem ihr so viel gemeinsame Realität habt und so gut in Kommunikation seid, dass du ihm mehr sagen kannst über das was vor sich geht und leite ihn dann einfach auf diesen Blog und lass ihn in Ruhe lesen. Irgendwann wird er anfangen Fragen zu stellen und wird immer mehr Realität über die Wahrheit bekommen. Das ist alles was ich gemacht habe und dies hat im Falle meines Freundes gerade mal 3 Telefonate gebraucht. Wir haben uns in dieser Zeit noch nicht einmal gesehen.

    Aber bedenke, was bei mir in kurzer Zeit funktioniert hat muss nicht bei anderen funktionieren. Wahrscheinlich wird es länger dauern. Dies hängt einfach mit dem Grad des Vertrauens und der Realität deines Gegenüber ab. Wichtig ist Geduld zu haben, in Kommunikation zu bleiben und gutes TR3.

    Ich hoffe ich konnte dir damit zumindest eine kleine Hilfestellung geben und wünsche dir und deinen Freunden, dass ihr wieder eure vollständige Freiheit erreicht.

    Alles Liebe, OriBa

    • Worsel schreibt:

      OriBa, siehe bitte auch meine Antwort an Josef bezüglich der Formel zur Behebung von Verwirrung. Ich glaube, Du hast hier die Formel korrekt angewendet, denn Dein Freund hat herausgefunden, wo er ist und konnte dann die Zustände weiter nach oben gehen.

      • OriBa schreibt:

        Danke Worsel,
        dass hast du wirklich gut erkannt und Du warst auch nicht ganz unbeteiligt daran. Aber hierzu muss ich eine kurze (naja vielleicht etwas längere) Geschichte erzählen bevor ich auf den Punkt komme. Dann wirst du auch sehen warum du daran beteiligt warst.

        Bei mir dauerte es mehr als 15 Jahre der abgewerteten und unterdrückten Wahrnehmungen bis ich mir eingestanden habe dass diese eben doch etwas Wahrheit enthalten „könnten“. Bitte beachte, bis zu diesem Zeitpunkt war es nur ein „könnte“. Dies war vor mehr als 2 Jahren. Also habe ich wieder angefangen zu recherchieren (ich hatte dies bereits viele Jahre immer mal wieder getan), nur diesmal etwas umfangreicher und wurde immer mehr in meinen eigenen Wahrnehmungen bestätigt, aber ich konnte die Wahrheit damals einfach noch nicht konfrontieren.

        Entmutigt gab ich auf, habe mich immer mehr von meiner Org zurückgezogen (mit einer ganzen Menge an Rechtfertigungen), bis ich schließlich gar nicht mehr hin ging und habe mich dann nur noch meinen Tagesgeschäften gewidmet. Aber es nagte halt weiterhin an mir. Immer wieder von Zeit zu Zeit recherchierte ich halt weiter, las die Emails aus der Org, sprach mit Mitarbeitern die mich wegen der Basics anriefen (und ich beam in der ersten Zeit wirklich viele Anrufe), wurde ich immer wütender. Nicht gegen die Mitarbeiter sondern auf das Management.

        Kleine Anmerkung zwischendurch bzgl. zu Anrufe aus der Org: Wie ist das bei euch. Rufen euch eure Freunde aus der Org auch mal an, einfach mal um zu fragen: Hey wie geht es dir, geht es deiner Familie gut, machst du immer noch dies oder das, kommst du im Job gut voran oder auch, was ist, hast du mal Lust auf einen Kaffee in der Stadt? Tun sie das? Ich meine nicht wegen eines Events oder sonst einem Vorwand. Ich weiß das klingt bitter aber genau dies hat bei mir auch dazu beigetragen mich zurückzuziehen.

        Dann kamen die Zeiten als ich immer mehr das ganze Ausmaß der Missstände zu „ahnen“ begann (nicht zu realisieren) und ich saß da und war nur noch wütend und bei anderen Gelegenheiten war ich dann nur noch am heulen. Kurzum ich ging die Tonstufen hoch und runter, immer wieder. Ich bin mir sicher, dass viele von euch das auch erlebt haben. Manche mehr andere weniger. Für mich war es zu diesem Zeitpunkt der reinste Horror, weil ich einfach die Tatsache realisierte, dass ich das an was ich glaubte verlieren könnte. Bei mir gab es zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran, das an dem was LRH entwickelt hat etwas verkehrt sein könnte. Bereits als ich Dianetik las vor mehr als 20 Jahren wusste ich das dies der Wahrheit entspricht und dies wurde dann durch meine Erfolge auch absolut bestätigt.

        Dass ich dann nicht mehr weiter voran kam, das war so nach ca. 1996 oder 1997, habe ich in der Vergangenheit immer wieder dem Umstand zugeschrieben dass ich das Geld dafür nicht hatte, oder ich habe mich selbst abgewertet und viele andere Dinge mehr. Heute weiß ich, dass ich bereits damals, als das GAT heraus kam nicht damit übereinstimmte. Aber wer schaut schon hin. Man will ja keinen Ärger bekommen und gar andere entturbulieren. Kennt ihr das?

        Kurzum, ich war bereits zu diesem Zeitpunkt PTS, was ich allerdings damals noch nicht wirklich realisierte und wahrscheinlich auch nicht sehen wollte. 🙂 Übrigens gibt es hier auf dem Blog einen hervorragenden Artikel zum Thema PTS, der heißt: Der unterdrückerische Mittelstand – Was kostet es einen, ein Unabhängiger zu sein?
        https://dertreffpunkt.wordpress.com/2010/10/05/der-unterdruckerische-mittelstand/

        Dann zu einem späteren Zeitpunkt begann ich damit, mir ein paar ganz entscheidende Fragen zu stellen über den Verlauf meines Brückenvorschrittes, über die Zeiten in denen ich studiert hatte, über meine Zielsetzungen, worin meine Erfolge bestanden, usw. Ich fing an das Ganze auch unter Bezug dessen, was ich oben beschrieben habe zu analysieren und stellte mir unzählige Fragen, kam aber nicht wirklich auf einen grünen Zweig. Irgendwie führte alles anscheinend in eine Sackgasse.

        Dann, ca. Mitte November vergangenen Jahres begann ich nochmal eine Auswertung dessen vorzunehmen und setzte dies nun in Bezug zu den jeweiligen Konditions. Als erstes habe ich realisiert, dass ich zwar Konditions in vielen anderen Bereichen einsetze, mich aber erfolgreich davor gedrückt habe diese auf das anzuwenden was mir am wichtigsten ist. Denn dann hätte ich ja bereits spätestens vor ca. 2 Jahren die Zweifel-Kondition anwenden müssen und dies hätte ja bedeutet zu konfrontieren um dann auch noch eine Entscheidung zu treffen.

        Was war also weiterhin passiert? Nun ihr ahnt es schon. Da ich damals diesen Zustand nicht aufgriff um durch die korrekte Anwendung der Formel durchzukommen ging ich logischerweise die Zustände weiter runter und war letztendlich tatsächlich bei Verwirrung angelangt. Und, ich wies mir selbst auch diesen Zustand zu. Alleine das war bereits ein winziger Gewinn.

        Ich glaube ich muss das hier jetzt doch etwas abkürzen. 🙂

        Was nun passierte war folgendes. Ich habe nun genau das getan, was ich bei meinen Freud auch tat. Ich griff jetzt einen Punkt nach dem anderen auf und habe dazu entsprechende Recherchen und Auswertungen vorgenommen und danach die einzelnen Punkte oder Bereiche unter die Lupe genommen, solange bis mir wirklich klar war wo genau ich stehe. Dies hat zwar eine Zeit lang gedauert, ging aber doch relativ zügig.

        Im Anschluss daran habe ich mir den nächsten Zustand vorgenommen, dann den nächsten und dann war ich auf der Zweifel-Kondition angekommen. Das war so Anfang des Jahres und jetzt ging es erst richtig zu Sache.

        Damm, eigentlich wollte ich nur ein paar Sätze zu Worsels Kommentar schreiben und jetzt wird es doch etwas mehr, aber ich denke dass dies hier dem einen oder anderen dabei helfen könnte, sich selbst darüber klarer zu werden, was mit ihm passiert ist und eventuell auch an Ansatz dazu sein könnte, sich selbst zu orientieren. Also schreibe ich noch den einen oder anderen Satz dazu. 🙂

        Nun, wo war ich stehengeblieben? Ach ja. Punkt 1+2 der Formel von Zweifel hat eine ganze Menge Zeit in Anspruch genommen, genauer gesagt bis Mitte Januar, denn ich war hierbei wirklich sehr gründlich. Es ist nicht leicht dies zu tun und dabei wirklich alle Gerüchte oder Vorurteile beiseite zu lassen, deshalb kann ich euch hier auch die Empfehlung geben euch hierbei wirklich Zeit zu lassen und es wirklich gründlich zu tun. Ich habe hierfür tatsächlich den halben Januar fast Fulltime damit zugebracht und hierfür sogar in Kauf genommen mein Geschäft zu vernachlässigen. Erschwerend kam hinzu, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt nur sehr wenige deutsche Seiten gefunden hatte und mir die für mich relevanten Daten mir mittels Google-Übersetzter aus den englischen Seiten nutzbar machen musste.

        Nur so am Rande. Bis zu diesem Zeitpunkt Mitte Januar kannte ich weder diesen Blog hier noch den von Marty und ich kannte bis zu diesem Zeitpunkt auch die Geschichte mit Debbie Cook noch nicht.

        Da mir also viele wirklich sachlichen Informationen, geschweige denn in Deutsch, noch nicht zugänglich waren – ich hatte Sie schlicht weg einfach noch nicht gefunden – musste ich also um so gründlicher vorgehen. Aber letztendlich konnte ich dann auch Punkt 2 abschließen und ich machte mich an Punkt 3 der Formel.

        Nun, eines wusste ich hierbei von vornherein ganz sicher. Die Wahrheit unterdrücken geht für mich gar nicht und die Missstände, die Unterdrückung und Veränderung der Tech durch die Kirche musste auf jeden Fall angegriffen und öffentlich gemacht werden und ich würde dies keinesfalls weiterhin unterstützen. Deshalb habe ich genau dies entschieden. Und so war meine erste Aktion, dass ich als erstes meine monatliche finanzielle Unterstützung für das Ideale Org Programm beendete. Auch wenn es nicht viel Geld war, so wollte ich keinesfalls weiterhin dafür auch noch Unterstützung leisten.

        Kurze Anmerkung: Wie es auf meiner Kondition weitergeht werde ich ein anderes Mal weiter erzählen, denn hier geht es ja jetzt um etwas anders.

        Was dann passierte war einfach unglaublich. Man kann sich einfach auf das physikalische Universum verlassen und dies hat noch nicht einmal eine Stunde gedauert. Ich weiß nicht mehr genau über welchen Link es passierte, aber auf einmal war ich auf dem Blog von Marty, den ich ja bereits aus der Berichterstattung über seinem Besuch in Hamburg kannte und von dort aus war es ein leichtes hier auf diesen Blog zu gelangen. Ist doch witzig. Oder?

        Und danach habe ich nur noch gelesen, gelesen und gelesen. Und zwar Tagelang. Wenn ich bereits vorher schon vieles wusste, so wurde mir doch hier auf dem Blog immer mehr die relevanten Zusammenhänge immer klarer und klarer. Feli, ich habe dir dies bereits schon mal gesagt, aber man muss es einfach nochmal wiederholen, du leistest mit deinem Blog hier wirklich unschätzbar gute und sehr wertvolle Arbeit. Dies gilt übrigens auch all jenen, die hierbei mitgeholfen haben. Danke

        Auch möchte ich an dieser Stelle noch ein ganz großes Danke an Rita und Klaus loswerden, denn nachdem ich hier auf dem Blog fast alles gelesen hatte, waren es diese beiden (erst Klaus dann Rita) mit denen ich jemals über das kommuniziert habe was mich bewegt, meine Wahrnehmungen, meine Zweifel und wie es mir ergangen ist, u.v.m. Das hat mir so unendlich viel geholfen und Mut gemacht, so dass ich letztendlich die Entscheidung traf auch anderen zu helfen. Also nochmals ihr beiden: Ganz, ganz großes Dankeschön von mir.

        Nun aber endlich zu dem was ich Worsel eigentlich erzählen möchte. In Rahmen meiner weiteren Recherchen hier auf dem Blog bin ich dann auf deinen Artikel über den Zustand Verwirrung gestoßen, weil ich nach etwas gesucht habe, wie ich auch meinen Freuden helfen kann an die Wahrheit zu gelangen und als ich das las musste ich wirklich lauthals lachen, denn ich hatte ja nicht nach einem Artikel über Verwirrung gesucht, aber dennoch ganz genau das richtige gefunden.

        In diesem Zusammenhang möchte ich hier auch auf einen anderen Artikel hinweisen, der das heißt: Schau hin! Findet ihr hier: https://dertreffpunkt.wordpress.com/2010/09/23/schau-hin/

        Also wollte ich das gleich mal ausprobieren und begann damit natürlich bei einem meiner besten Freunde, weil er mir sehr wichtig ist. Und was soll ich euch sagen, es funktionierte einfach toll und zwar so toll, dass er mir nach unserem 2. Telefonat von einen Release berichtete. Aber davon soll er wenn er so weit ist besser selbst erzählen.

        Er hat nun also herausgefunden „wo er ist“ aber noch kann man nicht von „den Zuständen“ sprechen, die er bereits hinaufgegangen ist, denn er ist gerade mal durch Verwirrung durch und muss sich jetzt den nächsten Zustand anschauen und dann den nächsten. Ich habe ihm jetzt erst einmal die Adresse dieses Blogs gegeben sowie die Links zu den Videos rund um die Anhörung von Debbie um ein paar mehr sachliche Daten zu erhalten sowie ein paar Kontaktdaten zu Leuten die er kennt.

        Aber, und das ist meiner Meinung nach der entscheidende Punkt, mehr braucht es im Grunde am Anfang nicht um jemandem zu helfen. Wenn er den Zustand Verwirrung auflösen kann und ein klein wenig Verantwortung für sich selbst übernehmen kann, dann kannst du ihm zu einem wirklich sehr guten Punkt führen, wo er wieder anfangen kann wirklich zu schauen.

        Was ich gemacht habe mit ihm ist letztendlich nichts anderes, was ich selbst auch getan habe. Die Anwendung von Original LRH-TECH. That’s it. Alle liebe, Oriba

        • Worsel schreibt:

          Oriba, vielen, vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Ich freue mich sehr. Genau deswegen habe ich die Artikel geschrieben.
          Das Erkennen eines Zustandes und Anwenden der entsprechenden Formel muss einer Festellung von Wahrheit entspringen. Durch Hinzufügung einer Unwahrheit wird sich eine bestehende Situation nicht auflösen. Wenn jemand Zweifel anwendet, während er in Verwirrung ist, wird er nicht wirklichen Fortschritt erzielen. Er könnte sogar scheinbar in Zweifel „steckenbleiben“ und glauben, er sei PTS, wenn er in Wirklichkeit nur die falsche Formel anzuwenden versucht.
          Die richtige Formel – intelligent angewendet – funktioniert. Für mich war „Verwirrung“ die schwerste Strecke, denn ich mußte vieles als Tatsache akzeptieren, was für mich schmerzhaft war und was ich nicht wirklich gerne sehen wollte.
          Jeder einzelne muss die Formel für den Zustand machen, in welchem er ist. Durch jede Verbesserung eines Einzelnen verbessert sich auch die Gesamtheit, von der er ein Teil ist. Dadurch gewinnen wir alle.

  11. Josef schreibt:

    Danke für die Antworten an OriBa und Georg, dem stimme ich zu.

    Sorry, dass ich den Slangausdruck „Churchi“ verwendet habe. Er ist nicht von mir, ich habe diesen aufgeschnappt und einfach übernommen. Es ist tatsächlich etwas abwertend.

    Ich verstehe unter diesem Begriff „Staffs und Publics, die auf Linien der CoS aktiv“ sind.

    Ich möchte eine Geschichte erzählen, die mich selbst ziemlich betroffen gemacht hat:
    Vor 25 Jahren las ich das Dianetikbuch, entschied sofort – das ist es – und ging in die Org. Ich machte den Dianetik-Workshop, dann Buch 1 Auditing und so weiter. Das erste, was mir auffiel, nachdem ich die Org kennenlerte, war, dass hier etwas nicht stimmt. Es gab in der Org nur ein paar Clears, das Mest war verkommen, die Leute machten einen durchgeknallten Eindruck auf mich. Es wurde gelogen und wenn man was wissen wollte, dann ist man mir ausgewichen und andere Sachen. Aber ich wollte Clear werden! Unbedingt! Gut, ich war Frischfleisch und hatte keine Ausbildung und war blauäugig, eine schwache Verteidigung. Heute nach 25 Jahren kann ich mich aber nicht mehr selbst belügen und meine Verantwortung notissen. Was ich sagen will – ich WUSSTE damals schon, dass die Sache nicht in Ordnung war. Schon bald studierte ich KSW und anderes, was nicht in Verwendung war. Von damals bis heute war die Out-Tech offensichtlich. Gelegentlich habe ich halbherzig Berichte geschrieben oder habe mich beschwert. Aber ich habe es zugelassen, dass Out-Tech an mir (und anderen) praktiziert wurde.

    Worauf ich hinaus will: Ich WUSSTE es, denn der Thetan weiß. Wenn ICH es wusste, wie steht es dann mit den ANDEREN? Es ist eines der härtesten Dinge im Leben, zuzugeben, dass man im Unrecht war, und dann auch noch über Jahre (lieber so weitermachen, wie bisher). Die Out-Tech in der CoS ist offensichtlich. Die Vorgänge dort reflektieren die Schriften von LRH in keinster Weise. Dennoch kann das Management jeden Blödsinn durchsetzen, den es will. Dazu müssen die Leute mitmachen, sonst geht es nicht. Das ist der Punkt. Wir alle habe mitgemacht, bis wir nicht mehr wollten/konnten/zu krank wurden/zu ruiniert/hinausgeschmissen wurden etc. und einfach nicht mehr wegschauen konnten.

    Es ist unmöglich, auf den Linien zu sein und niemals auf die Out-Tech zu stoßen. Es ist offensichtlich und himmelschreiend. Man muss diese Zustände akzeptieren und wegschauen.

    Und wer mitmacht, obwohl er WEISS, dass es falsch ist, übernimmt die Kondition, die dort herrscht.

    Würden die Leute auf den LRH-Referenzen bestehen und Ungereimtheiten nachgehen, dann hätte DM und Konsorten nicht den winzigsten Funken einer Chance.

    Was ist also ein „Staff/Public aktiv auf den Linien der CoS“?

    Das ist meiner Meinung nach die genaue Definition von „Churchi“. Ja, es ist abwertend, vielleicht sogar noch viel zu niedlich.

    Ich war also 25 Jahre lang auch ein Churchi, ich mag gar nicht daran denken. Mir wird schlecht! Muss ich das jetzt wirklich konfrontieren? Es gibt doch bestimmt noch ein paar gute Rechtfertigungen! Ich wollte immer nur das Gute, meine Absichten waren doch gut! Ja, genau! Äh nein, das ist blöd. Ich hasse Konfrontieren ;-).

    Ich habe es getan, Du hast es getan und die Churchis tun es immer noch.

    Vermutlich sind nach so langer Regentschaft von DM kaum noch fähige Leute dort, die meisten sind schon alle weg. Ich frage mich, ob es sich überhaupt lohnt, sich um den Laden zu kümmern. Ups, das ist jetzt auf den ersten Blick ein sehr unsozialer Gedanke (schnell wieder verbannen, viele Freunde sind ja noch dort) und ein anderes Thema.

    • Burkhard schreibt:

      Lieber Josef,
      Dein Beitrag ist sehr offen und sehr, sehr ehrlich.
      Mein Respekt 🙂 🙂 🙂

      liebe Grüße Burkhard

  12. OriBa schreibt:

    Hallo Josef,
    ich möchte jetzt gar nicht allzuviel dazu sagen, außer vielleicht eines. Ja du hast vollkommen Recht, wir alle haben dies getan und es ist nicht leicht dies zu konfrontieren, auch mir wurde übel bei der Sache, aber ich glaube du hast hierbei nur zwei Möglichkeiten. Du kannst beginnen dies Schritt für Schritt zu konfrontieren, was nicht einfach ist und auch einige Zeit in Anspruch nehmen kann und damit letztendich zu gewinnen, oder aber, du musst deine Brücke komplett aufgeben, denn so weitermachen wie bisher wirst du nicht können, wenn du dich nicht selbst zerstören willst. Tut mir leid, wenn ich dir dies so direkt sage. Aber du sollst eines wissen. Hier draussen GIBT es viele die dir dabei helfen können. Du darfst nur nicht aufgeben, denn dann hast du schon verloren.

    Und was die andere Sache betrifft, das dort kaum noch fähige Leute sind, so denke ich, dass dies einfach nicht der Wahrheit entspricht, wobei ich natürlich nur von meiner Org sprechen kann. Aber ich denke dass dies auf deine Org genauso zutrifft.

    Und wenn du mir erlaubst möchte ich dir noch etwas mit auf den Weg geben:
    Josef, höre auf dich selbst abzuwerten und fertig zu machen.
    Und noch etwas aus dem Ehrenkodex:
    „Bedaure nie, was gestern war. Leben ist heute in dir, und du gestaltest dir deine Zukunft“. LRH

    In diesem Sinne Kopf hoch und behalte deine Integrität drin.

    Alles Liebe OriBa

  13. Josef schreibt:

    Hallo OriBa,
    Konfrontieren und Verantwortung übernehmen sind positive Dinge und die Grundlage dafür, die Dinge richtig zu machen. Den Absatz mit dem „Mir wird schlecht!“ habe ich mit Smilie versehen, damit klar ist, dass ich das etwas scherzhaft meine, sozusagen der innere Kampf, den ich ausgefochten habe.
    Deine Aufmunterung ist sehr lieb, aber ich glaube, ich bin auf dem besten Weg, meine Integrität wieder IN zu bekommen, denn davor war sie ja out. Die Vergangenheit aufarbeiten, konfrontieren und neu starten – das habe ich getan und das hat meine Gemütsverfassung nach oben katapultiert. Ich gehe davon aus, dass ich Ursache war und bin.

    Ich habe hier angefangen zu schreiben, weil die Meinung hier vertreten wurde, dass man nur genügend Infos über die CoS und DM im Web verbreiten muss und die Churchis (wieder dieser Ausdruck) lesen das und wachen dann auf. Aber dem ist vielleicht nicht so, weil die „aktives Wegschauen“ betreiben und das ist leider nicht sehr positiv, weil sie DM und Konsorten so zuarbeiten. Und es ist im Laufe der Beiträge hier auch klar geworden, dass es eine harte Nuss ist, jemanden die Augen zu öffnen und es nur individuell und mit gutem ARK geht.

    So, nun ist es gut, ich habe gesagt, was ich sage wollte, ich hatte nicht geplant, dass es so langatmig wird.

    Ich fange an, hier Kontakte zu knüpfen, man liest sich und sieht sich vieleicht. Ich wünsche Euch Standard-Scientology!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s