Was Zählt 2

Von Worsel

–> Teil 1

Der Umbruch der Gesellschaft

Am 4. Januar 1959 hielt L. Ron Hubbard einen Vortrag, „Leadership“ [„Führerschaft“], in welchem er die zukünftigen Veränderungen auf diesem Planeten ansprach. Das Schlagwort „Globalisierung“, unter dem einige Aspekte dieses Themas heute behandelt werden, gab es damals noch nicht. Diese Entwicklung betrifft nicht nur jeden einzelnen von uns, sie betrifft auch die Vorgänge in den Scientology-Kirchen.

„In dieser Gesellschaft wird ein jeder von uns von brennenden Fragen versengt. Wie hält man Ehen zusammen? Das ist eine interessante Frage. Wie zieht man Kinder auf? Das ist eine interessante Frage. Wie haltet ihr eine Regierung in Schach und in einem demokratischen Gleichgewicht, welche die Bevölkerung so mit Waffen im Griff hat, dass diese sich nicht einmal traut, die Regierung anzuknurren? Wie bringt ihr Reformen in eine Organisation, die vollkommen übermächtig ist und dümmer und dümmer wird? Wie lebt ihr in dieser sich verändernden Welt?
Es gab einmal Zeiten, da konntet ihr eine Sichel aus einem Warenhaus nehmen und ‘runterlaufen und es mit berittenen Rittern aufnehmen und irgendwie eine soziale Reform in Gang setzen. Nun, ab und zu konntet ihr gewinnen.“

„Aber heutzutage ist das nicht wirklich möglich. Wie kann man die Gewinne, die wir kulturell gemacht haben, zusammenhalten und weitere erzielen? In welcher Art von Kultur sollten wir leben? Was für eine Art von Leben sollten wir leben? Wie sollten wir unsere eigene Sicherheit erhöhen? Wie sollten wir Dinge erfolgreicher machen, womöglich ‑ leichter, besser, sicherer?
Es gibt hier kaum jemanden, der ein Leben in guter Sicherheit lebt. Und der Grund, warum diese gute Sicherheit nicht gefunden wird, ist, weil ihr noch kein Modell ausgearbeitet habt, das ihr selbst angesichts voranschreitender wissenschaftlicher Technologie und voranschreitender Veränderungen kultureller Muster für sicher haltet.“

… „Es ist einfach die dritte Dynamik, die auseinandergenommen und neu zusammengesetzt wird und die vierte Dynamik, die beträchtlich verändert wird und niemand von uns hat in all dieser neuen Veränderung wirklich seinen eigenen Halt wiedergefunden.“

… „Nun, diese Dinge waren im Laufe der Jahre, im Laufe der Jahrhunderte, ziemlich gut eingefahren und irgendwann in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts begannen sie zusammenzubrechen und sehr wenige von uns haben ihre Orientierung wiedergefunden. Ich sage das in aller Ernsthaftigkeit. Sehr wenige von uns haben ihre Orientierung wiedergefunden.
In den alten Tagen konntest du Leben auf Leben leben, dieselbe Sache machen, wieder und wieder und wieder, auf diese oder jene Art. Wenn du mit einem Leben fertig warst, dann wusstest du, was du im nächsten Leben machen würdest ‑ mehr oder weniger das gleiche, erfolgreiche Muster. Du warst zufrieden damit. Alles war in Ordnung ‑ damit war nichts verkehrt. Du fühltest dich gut darüber.“

… „Aber das verändert die Dinge in Richtung Space Opera [Weltraum-Zeitalter].“

… „Und jede von diesen großen Weltraum-Gesellschaften war darauf aufgebaut, dass das Individuum vollkommen verloren geht. Das haben sie völlig verloren und so haben sie seine Initiative verloren und so haben sie alles andere verloren, was am Menschen gut ist. Und sie wurden kriminelle Gesellschaften.“

… „Es gibt einige Komitees, wie zum Beispiel für Bürgerrechte und solche Sachen und sie versuchen gegen diesen Eingriff in die individuelle Freiheit zu kämpfen. Ich versuche ‑ sie versuchen, die Verfassung durchzusetzen, sie machen solche Sachen und sie sind sehr ernsthaft und sie arbeiten sehr daran. Aber für jedes Stückchen Druck, das sie ausüben können oder für jede Macht, die sie entwickeln können, entwickelt jemand irgendeine neue Waffe, eine neue Hochgeschwindigkeitsrakete, etwas neues, das erneut die individuelle Macht des Menschen überragt.
Das ist ein recht interessanter Blickwinkel. Im Laufe der Jahre wird er interessanter und interessanter. Aber wenn ihr beginnt, eine Sache, das Individuum, zum Wohle der Gesellschaft zu opfern, wie es bereits hier auf der Erde geschehen ist ‑ Russland hat das gemacht, andere Nationen folgen nach. Sowie ihr beginnt, dieses Individuum zu opfern, dann opfert ihr auch diese eine Sache, die das Beste an Individuen ist: sein individueller Sinn für das Gute, sein individueller Sinn für Verantwortung für sein eigenes Leben und dafür, es führen zu können.“

… „Individuelle Freiheit, individueller Wert, individuelle Beingness, Verstehen sinken angesichts des ungeheuren Anschlags moderner wissenschaftlicher Verbesserung. Geräte und Kanonen. Abhängigkeit vom Staat. All diese Dinge löschen das Individuum aus.“
(Vortrag „Leadership“, 4. Januar 1959)

Es geht also nicht nur um deine eigene „Brücke“. Hier ist der Punkt, wo eine gesellschaftliche Funktion von Scientology deutlich werden  könnte. Es geht um mehr, als nur um dein eigenes Schicksal.

Täglich können wir die Anzeichen dieser Entwicklung hin zu einer kriminellen Gesellschaft beobachten. Manchmal sind es nur Merkwürdigkeiten, wie eine unehrliche Regierung, die mit den Statistiken herumtrickst, bis nur noch die allerdümmsten diesen Statistiken Glauben schenken. Wie zum Beispiel die Zahl der „Arbeitslosen“, wo die Ein-Euro-Jobs herausgerechnet sind, und die Arbeitslosen herausgerechnet sind, die man gerade auf eine Fortbildungsmaßnahme setzen konnte, egal, wie unsinnig diese ist. Und die Arbeitslosen, die nicht an solch einer sinnlosen Maßnahme teilnehmen wollten, wurden von der „Betreuung“ durch das Arbeitsamt ganz ausgeschlossen.

(Ein Freund von mir hat kürzlich an solch einer Maßnahme, einem Computer-Kurs, teilgenommen. Er erzählte mir, dass der größte Teil der anderen Teilnehmern aus Alkoholikern und ähnlichen desolaten Existenzen bestand, die einfach nur in diesem Kurs „geparkt“ waren, um nicht als „arbeitslos“ zu zählen.) Insidern ist bekannt, dass in Wahljahren viele zusätzliche Millionen für solche „Fortbildungsmaßnahmen“ ausgeschüttet werden, damit ein besseres Licht auf die „Statistik“ der Regierung fällt.

Manch eine Regierung führt in einem anderen Land einen Krieg, von dem die eigene Bevölkerung möglichst wenig erfahren soll. Oder sie macht auf einen Whistle-Blower Jagd, weil er zu enthüllen gewagt hat, wie grausam der Krieg und das Morden ist, welches eine Regierung in einem anderen Land veranstaltet oder weil er enthüllt hat, dass Diplomaten ihre Gesprächspartner zwar in der Regel diplomatisch behandeln, jedoch durchaus zu einer ungeschminkten Einschätzung von ihnen fähig sind. Wie reagiert eine Regierung, wenn enthüllt wird, dass ihre Diplomaten auch lügen können? Frau Palin sprach kürzlich auf ihrem Facebook davon, diesen Whistle-Blower auf die Terroristenliste zu setzen.

Enthüllungen mögen peinlich sein, sind in diesem Fall aber nicht wirklich überraschend. Bemerkenswert ist jedoch, wie energisch und mit welchen Methoden solch ein Whistle-Blower bekämpft wird. Denn daran lässt sich messen, wie viel Freiheit noch ausgeübt werden darf.

Es gäbe noch viele weitere aktuelle Beispiele, wie den „Bankenskandal“ oder die „Hypothekenblase“ oder eine Regierung, die darüber nachdenkt, jegliches Bargeld abzuschaffen und nur noch Bezahlung mit Plastikkarten zuzulassen. Sie alle machen nur eines deutlich, wir bewegen uns in einem Umfeld, welches sich hin zu einer kriminellen Gesellschaft entwickelt.

Es ist die Tatsache, dass parasitären Systemen mehr und mehr Raum gewährt wird, die Wirtschaft, Finanzwesen und Gesellschaft zerstört. Nur durch tatsächliche Produktion werden Werte geschaffen, die sich lohnen, ausgetauscht zu werden. Spekulationsgeschäfte, ganz gleich, ob mit (aufgeteilten) Immobilien, Währungsdifferenzen oder Weizenpreisen sind von ihrer Natur her parasitär. Kein fünftes Gesetz zur „Bankenrettung“ wird die Lage grundlegend ändern, wenn nicht die Verursachung der Misere durch derartige parasitäre Systeme verändert wird. – Es ist egal, wie viele Spekulationen auf den Weizenpreis diesen in die Höhe oder in den Keller treiben, es wird nicht ein Korn Weizen dabei erzeugt. Ich fürchte, es IST so einfach.

***

–> Teil 3

Advertisements

Über Felicitas Foster

Independent Scientologist - Cosmopolitan, Blog: Der Treffpunkt
Dieser Beitrag wurde unter Scientology Philosophie, Worsel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was Zählt 2

  1. LO schreibt:

    Wow Worsel !
    Wirklich einfach,
    Es stimmt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s